Frage von SafeG, 124

Muss man für das Beichten in der Kirche Geld bezahlen?

Eins vorweg: ich bin kein Christ und werde nicht beichten gehen... Ich frage aus interesse.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerTroll, 99

Nein, man kann natürlich als Buße Geld spenden oder wenn man jemandem etwas angetan hat das so vielleicht wieder gut machen. Aber die Dienstleistung, daß der Pfarrer einem die Beichte abnimmt und, sofern man seine Sünden bereut, auch die Absolution erteilt, ist kostenlos.

Kommentar von SafeG ,

Vielen dank für die detaillierte antwort. War das immer schon kostenlos oder gab es eine Zeit in der man dafür bezahlen musste?

Kommentar von DerTroll ,

An sich war es schon immer kostenlos. Allerdings hat die Kirche früher (also im Mittelalter) schon Geld damit verdient. Da hat die Kirche sog. Ablaßbriefe eingeführt gehabt, mit denen man sich von seinen Sünden quasi freikaufen konnte. Damit wurde ja z.B. der Bau des Petersdoms finanziert. So gesehen hat man im Mittelalter schon irgendwie für die Beichte bezahlt.

Kommentar von Matzko ,

Mit deiner Schilderung über die Ablassbriefe hast du recht, allerdings hat man nicht die Beichte bezahlt sondern das angebliche Freikaufen von den Sünden. Das führte schließlich auch zur Reformation, weil Luther dem Volk klarmachen wollte, dass man Sündenvergebung nicht kaufen kann sondern diese nur aus Gnade von Gott geschieht.  

Kommentar von DerTroll ,

Das habe ich doch genau so gesagt. Ich habe von "quasi freikaufen" gesprochen. Und von "schon irgendwie" bezahlen geredet. Aber schon im ersten Satz gesagt, daß die Beichte selbst schon immer kostenlos war.

Kommentar von SafeG ,

Ok find ich i.wie interessant Danke dir

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo SafeG, zur Info und zur Richtigstellung der Kommentare von Troll und Matzko:
Beichte - genauer.:Empfang des Bußsakramentes war schon immer kostenlos.
Ablass war etwas ganz anderes. Man tat ein gutes Werk in der Hoffnung, dass Gott einem eine zeitliche Strafen für Sünden erlässt. Das konnte man allerdings nur tun, wenn man zuvor gebeichtet und kommuniziert hatte.

Mit einem Ablass konnte man sich nicht von Sünden freikaufen. Wer das glaubte, missbrauchte den Ablass.

Luther hat sich mit Recht gegen den Missbrauch des Ablasses gewendet, der in drei Dingen bestand: die Meinung, dass Ablass Sündenvergebung ist, den Ablasshandel gegen Geld, die Meinung, dass man einen Ablass mit absoluter Sicherheit für Verstorbene erwerben kann (letzteres vertreten durch Tetzel, Bistum Mainz).

Genaueres nachzulesen bei:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ablass

Antwort
von Bolonese, 23

Ich will nur noch ergänzend sagen: Beichten kannst du überall, das heisst du betest zb Zuhause und redest mit Gott und bereust deine Sünden. Wenn du es wirklich bereust und erhrlich und offen alles zugibst dann wird dir Gott auch Zuhause dir deine Sünden vergeben. Es braucht eig gar keine Kirche dazu, beten kann man überall! Gott hört uns überall :)

Antwort
von hummel3, 48

Nein, für den Brauch der katholischen Kirche - die Beichte im Beisein eines Priesters, muss man kein Geld bezahlen.

Nirgendwo steht in der Bibel, dass Beichte und Buße zur Anerkennung bei Gott an die Entrichtung einer "Gebühr" gebunden wären.

Antwort
von nowka20, 10

muß man nicht, aber eine spende wird sehr gerne gesehen

Antwort
von josef050153, 10

In der römisch-katholischen Kirche normalerweise nicht, wenn man von der Kirchensteuer absieht.

Antwort
von robi187, 26

als es noch ablass-zahlungen gab, muste man bezahlen? ob das heute noch geben könnte weis ich nicht?

Kommentar von Horus737 ,

...klar, auch heute könnte es noch Hexenverbrennungen geben oder die Pest aus dem Mittelalter. mancher zombi der da rumläuft ist ein opfer der ablasszahlungen aus dem mittelalter. wann war das ? vor 600 jahren oder so gell?? is ja alles möglich . heute , mit smartfone und e-mail.. klar

Kommentar von robi187 ,

sage blos es gibt heute keine teufelsaustreibungen mehr? und wie steht die kirche dazu?

müssen die frauen nicht bezahlen weil sie frauen sind kein priester amt machen dürfen? wie war dies bei den urchisten?

also höre auf mit 600 jahre?

Antwort
von LuckSub, 82

Nein, das ist komplett kostenlos.

Kommentar von SafeG ,

schon immer gewesen oder hat sich das i.wann geändert?

Kommentar von LuckSub ,

War immer kostenlos^^

Darf ich fragen, warum dich das so sehr interessiert? :)

Kommentar von SafeG ,

Alles klar danke :) klar darfst du :D ich kenne viele Christen die sich ständig total wegen der Kirchensteuer aufregen und die ganze Zeit sagen dass die Kirche sowieso nur das Geld aus der Tasche zieht und einmal hab ich gehört dass man für das Beichten sogar zahlen muss und ich konnte mir einfach nicht vorstellen dass man für das Beichten bezahlen müsse

Antwort
von zehnvorzwei, 19

Hei, SafeG, solange ich lebe, bietet die Kirche ihren "Service" kostenlos an; er ist im Mitgliedsbeitrag = Kirchensteuer enthalten; auch das Abendmahl und dasTaufwasser gibt´s gratis. Und so. Grüße!

Antwort
von omikron, 13

Nein, das kostet nichts.

Antwort
von frodobeutlin100, 25

nein

beichten kann übrigens jeder ....

Kommentar von SafeG ,

auch andersgläubige? also in der kirche

Kommentar von Horus737 ,

eigentlich kann jeder . wird nicht kontrolliert. aber der Pfarrer merkt was für einer da im dunkeln rumstottert und keine ahnung hat und den pfarrer nur verarschen will. Aber ehrliche reuige sünder sind willkommen, egal was für glauben. is ja nur zum eigenen seelenheil. und kostet auch nix.

Antwort
von simonjaehn, 30

Ist kostenlos. Früher gab es den "Ablassbrief". Der hat ordentlich gekostet. Aber das gibt es schon lange nicht mehr.

Antwort
von Otilie1, 46

nein, das ist kostenlos............

Kommentar von SafeG ,

War es schon immer kostenlos oder musste man früher mal dafür bezahlen?

Kommentar von Otilie1 ,

das weiss ich nicht, denke mir aber es war schon immer umsonst

Kommentar von SafeG ,

Ok danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community