Motivationsschreiben für die Bundeswehr, so gut?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nichts für ungut, aber der Text ist noch gespickt mit Rechtschreib-, Komma- und Grammatikfehlern. Da musst du noch mal ran.

Ich finde, es hat ein "Gschmäckle", wenn man von Vater und Großvater als Vorbild im Kampfe spricht.

Und mir fehlt: was kannst DU dem Verein denn bieten? Was kannst DU leisten? Du schreibst nur, was Du für DICH daran gut findest und was DU möchtest. Versuch ansonsten auch mal, keine Formulierungen mit "man" zu verwenden, sondern mit "ich".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RomyHenning
10.07.2016, 14:43

Danke für dein Kommentar, ich werde da nochmal drüber gehen :) LG Romy

0

Wenn du den Text als Ausländer geschrieben hättest, wärre wohl eher nicht so viel einzuwenden. Aber ich gehen mal davon aus, dass du Deutscher bist und deine Muttersprache Deutsch ist. Zeige doch deinem Vater das Motivationsschreiben, damit er wenigstens die schlimmsten Fehler ausbügeln kann. Und was ist denn das für ein Satz: Die Vielfalt in den Beruf als Soldat ist groß. ich korrigiere das nicht weiter. zeige das doch bitte den Leuten in deinem Umfeld, dass die dir helfen. Nun: du hast gefragt, das Ganze gehört dringend komplett überarbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RomyHenning
10.07.2016, 15:31

Danke :( Hab den Text schon überarbeitet. Ich muss sagen ich war leider noch nie gut in sowas, aber ich probiere es wenigstens. Leider ist niemand von den beiden da.

0

Sie standen den Feind gegenüber und zeigten Standhaftigkeit.

Also sowas klingt leicht albern, zumindest für mich.

Mir klingt auch so der gesamte Text mehr nach einer Wahlkampfrede, weniger nach einem Motivationsschreiben.

Schreib was Eigenes, was dich an der Bundeswehr reizt und wo deine Stärken liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RomyHenning
10.07.2016, 14:45

Danke für dein Kommentar :) ich nehme da jeden Tipp/Rat an.

1

Was möchtest Du wissen?