Frage von omfggfmo, 88

Meinungen zu Freikirchen?

Will eure meinungen zu Freikirchen hören kritisch am liebsten und begründet

Antwort
von alwaysserious, 74

Jetzt mal im Ernst, die Vielzahl von über 30 Untergruppen der evangelischen Kirche wirkt schwer überschaubar und diese müssen sauber voneinander unterschieden werden.

Seien es Darbisten, Baptisten, alte Versammlung, neue Versammlung, Brüdergemeinden, Pfingstler, Mennoniten, usw., ich schätze die interessante und respektvolle Konversation mit aufrichtigen und aufgeschlossenen Mitgliedern egal welcher Gruppierung, auch wenn man gegensätzlicher Meinung ist.

Bei uns in der Region gibt's jede Menge davon, hatte alleine 4 freikirchliche Mitschüler und da wir einander respektierten, hatten wir trotz konträrer Meinungen keine Probleme miteinander. 

Kommentar von Fred4u2 ,

Darbysten werden selten erwähnt, aber in der Tat es gibt viele von A wie Adventisten bis Z wie Zeugen Jehovas (alle K.d.ö.R, früher e.V.).  http://www.sueddeutsche.de/bayern/evangelische-freikirchen-wenn-moralvorstellung...

Antwort
von Flo834, 53

Eigentlich kannst du "Freikirchen" nicht pauschal betrachten. Ich selbst habe mit Evangelisch-Freikirchlich und Baptistengemeinden nur positive Erfahrungen gemacht. Ohne Kleidervorschriften, lockerer Gottesdienst, Taufe nur mit freier Entscheidung aber auch nicht nur Erwachsenentaufe, familiärer Umgang. Es gibt allerdings auch Freikirchen, die eher konservativ und isoliert sind, von solchen würde ich mich fernhalten. Es gibt, genau wie es liberalere und konservativere Katholiken und Protestanten gibt, auch solche und solche Freikirchen, wenn du meinst, die könnte man alle mit ein paar Stichworten zusammenfassen, ist das ziemlich engstirnig.

Antwort
von Eselspur, 72

positiv: In Freikirchen findest du überzeugte Christen, die ihren Glauben ernst nehmen und auch versuchen im Alltag zu leben. Anhänger von Freikirchen lesen die Bibel und leben nach einem hohen moralischen Standard.

negativ: Manchmal wirst du bei Christen in Freikirchen auf Meinungen treffen, die dir befremdlich vorkommen können verbunden mit der Unwilligkeit, darüber zu diskutieren. Mitunter Neigung zu sektiererhaften Verhalten und Scheinheiligeit; theologische Enge - auch im Kontakt mit Christen anderer Konfessionen.

Kommentar von Hamburger02 ,

Da kommt es aber auch drauf an, was man unter "moralisch hochwertig" versteht. Da können sich religiöse und humanistische Auffassungen durchaus ziemlich widersprechen.

Kommentar von Eselspur ,

Stimmt. - Ich habe es gemeint im Sinne "sie machen es sich selber nicht leicht.", eine Einstellung, dich ich bei Humanisten beispielweise in der Abtreibungsdiskussion schmerzhaft vermisse.

Kommentar von Hamburger02 ,

Da sehe ich z.B. die Einstellung von Humanisten als deutlich höherwertiger an, weil im Mittelpunkt der Überlegung das Wohl von Mutter und Kind steht und nicht irgendwelche antiken Märchen oder religiöse Vorschriften.

Kommentar von Eselspur ,

das Wohl des Kindes und der Mutter soll dabei im Mittelpunkt stehen?

Kommentar von Hamburger02 ,

Ja, das ist der Ausgangspunkt der Überlegungen.

Antwort
von hummel3, 88

Warum sollte man deiner negativen Meinung über Freikarten zu arbeiten?

Ich habe zum Beispiel überwiegend gute Erfahrungen mit evangelischen Freikarten gemacht.

Kommentar von alwaysserious ,

Mit Freikarten habe ich auch nur gute Erfahrungen gemacht, ob die evangelisch waren, habe ich aber nie überprüft :-)

Kommentar von Fred4u2 ,

Das kommt wohl auf dem Ort an, in Bayern werden die Freikarten wohl eher nicht evangelisch sein, im Hamburg doch schon eher.  http://www1.wdr.de/studio/dortmund/nrwinfos/nachrichten/studios121722.html

Kommentar von hummel3 ,

Es tut mir leid, aber ich habe nun mal nur mit christlichen und evangelischen Freikirchen meine Erfahrungen gemacht. Deshalb kann und will ich auch nur über sie berichten.

Kommentar von hummel3 ,

@alwaysserious + @Fre4u2

Eine nicht beabsichtigte Situationskomik, das mit den "Freikarten"! - Hoffe, ich konnte damit wenigstens zu eurer Erheiterung beitragen. :-)) - Erst jetzt ist auch bei mir "der Groschen gefallen".

Komisch, dass mir der Begriff "Freikarten" doch noch leichter aus den Fingern zu kommen scheint, als "Freikirchen".

Ich hoffe aber, der eigentliche Sinn meiner Antwort war trotzdem schon von Anfang an erkennbar.

G. hummel3

Kommentar von alwaysserious ,

Na klar, Hummel3, das war klar erkennbar, was Du meintest, es war nur einfach eine willkommene Abwechslung, die wir dankbar aufgegriffen haben, ohne uns damit über jemand lustig machen zu wollen.

Das war so erfrischend anders als so manch verbissene Beiträge humorloser Zeitgenossen, denen es Respekt vor der Meinung anderer und noch so manch anderem mangelt.

Danke nochmals und nix für ungut!😊

Kommentar von alwaysserious ,

Siehe dazu bitte auch meinen eigenen Beitrag, selbst wenn ich anderer Meinung als die Freikirchler bin, ist meines Erachtens gegenseitiger Respekt das Minimum menschlichen Miteinanders!

Kommentar von hummel3 ,

Danke für dein Verständnis. Mir ist inzwischen sogar der Übeltäter für den Lapsus bekannt. - Nein, weder Alkohol noch Drogen! - Es war die famose Technik meines Tablets mit der automatischen Vervollständigung der Worte. - "Freikarten" kannte das Ding offenbar - "Freikirchen" dagegen nicht. :-))  

LG hummel3

Antwort
von scrutinize, 30

Stell doch mal bitte erst deine Frage vernünftig...

Kommentar von Fred4u2 ,

Wo findet man Meinungen zu Freikirchen?

Jemand will Eure Meinungen zu Freikirchen hören, kritisch am liebsten und begründet. 

http://www.deutsch-lernen.com/anfaengerkurs/uebersicht_lektionen.php

Kommentar von scrutinize ,

Das ist keine konkrete, präzise Frage.

Sieht mir eher danach aus, als ob du zu faul bist, deine Hausaufgaben zu machen.

Antwort
von Viktor1, 77

Was soll das ? Warum sollte man Freikirchen kritisieren ? Hast du dazu Handlungsbedarf ? Warum sollte dir hier jemand dazu helfen ?
Alles sehr komisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community