Frage von Biene1233, 39

Mathe Lehramt (L3) ohne LK?

Ich hatte nur GK und in diesem auch immer so 12-15 Punkte...leider mochte ich Mathe erst in der Oberstufe richtig und hab es deshalb nicht als LK genommen... Jetzt rechne ich gerade in Vorbereitung auf das Studium die Leistungskursaufgaben vom Abitur und komme so mittelmäßig klar. Also ich würde im Abi so 6-8 Punkte kriegen... Da wir halt vieles nicht hatten und im Lehrplan auch nichts ganz konkretes steht bleibt mir nichts anderes übrig als immer, wenn etwas neues kommt, es mir beizubringen. Ohne aber einen genauen Plan zu haben ist das schwer, weil manche unbekannte Sachen auch in scheinbar leichten Aufgabenversteckt sind..ohne die Zusammenhänge nicht zu kennen verstehe ich es dann nicht. Denkt ihr, dass es normal ist, die Aufgaben nicht so zu können oder bin ich evtl. ungeeignet?

Antwort
von Lichtpflicht, 26

Klar kannst du auch mit dem Grundkurs Mathe auf Lehramt studieren!

Ich würde dir einfach raten, dich mal mit Leuten aus dem Leistungskurs zusammenzusetzen. Die müssen ja auch lernen, such dir nen Lernpartner, der auch bereit ist, dir die Sachen zu erklären. Oder frage einen Lehrer, ob er deine Übungsaufgaben anschauen, korrigieren und mit dir darüber reden möchte.

Beim Studium musst du wahrscheinlich nicht viel aufholen, zumal Mathe auf Lehramt einem auch nicht so viel hohe Kunst abverlangt wie ein reines Mathematikstudium ohne Lehramt, da du auch noch andere Fächer dazu machst und daher nicht so tief in die Materie reingehst.

Antwort
von Joshua18, 15

Kommt drauf an !

Machst Du das für Gymnasium, musst Du meist Teile aus dem normalen Mathematikstudium absolvieren. Da wird es ohne LK natürlich schwieriger.

Aber z.B. für Haupt- und Realschschule hat das u.U. mit dem wissenschaftl. Mathstudium nicht allzu viel zu tun, vor allem an PHs oder in Bereichen ehemaliger PHs.

Wenn Du mich fragst, für diesen Bereich ist, ähnlich wie für Kunst und Musik, eben nicht jeder geeignet.

Antwort
von Efferveszenz, 27

Hallo,

also das macht erstmal gar nichts, wenn du "nur" den GK Mathe in der Schule hattest. Ich kann mir auch vorstellen, dass es schwierig ist, sich diese abstrakten mathematischen Rechenwege ohne Input von außen selbst beizubringen.

Beim Studium ist es Gott sei Dank nicht so, dass du dir alles selbst erarbeiten musst. Da gibt es ja Vorlesungen, Seminare, Tutorien, wo man Fragen stellen und sich das ein oder andere noch einmal erklären lassen kann.

Wenn dich Mathe wirklich interessiert, würde ich dem Studium einen Chance geben. Wenn sich im 1. Semester rausstellt, dass es doch nicht das richtige war, kannst du immer noch hinschmeissen und wechseln. Da ist noch nicht viel Zeit verloren.

Viel Erfolg und alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community