Frage von anlamix, 281

Mann anzeigen, weil er uns einen kranken Welpen verkauft hat und die Kosten nicht übernimmt?

Ich habe seit 8 Tagen einen Golden Retriever Welpen. Er ist 9 Wochen alt und hat 600€ gekostet. Er kam aus dem Ausland und war krank. Leider haben wir das erst später gemerkt. Nun gehen wir von ihr von Tag zu Tag zum Tierarzt da er totale Bauchschmerzen hat, Durchfall, Erbrechen, und noch andere Sachen. Nun haben wir über 300€ für die Behandlungen usw bezahlt, und dem Welpen geht es immer noch nicht gut. Wir werden wohl längere Zeit mit ihm zum Tierarzt müssen. Könnte man den Verkäufer eventuell anzeigen? Weil er mir ein krankes Tier verkauft hat, und die Kosten nicht übernehmen möchte? Den Hund möchte ich aber behalten.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 106

anlamix,

auf das Thema Vermehrer und die daraus resultierenden Konsequenzen weist Dich jeder Tierarzt, jeder Trainer, jeder Ratgeber, jedes Forum, jede Tierschutzorganisation und jeder Züchter hin, wenn Du Dich im Vorfeld der geplanten Anschaffung eines Hundes informierst.Auch hier wird in jeder Frage, bei der es um die Anschaffung eines Welpen geht, regelmäßig auf diese Problematik hingewiesen.

Bei Ebay wird bei jeder Anzeige ein entsprechender Hinweis eingeblendet, bei dem es um den Verkauf eines Hundes geht. Zusätzlich gibt es zig Reportagen (Vox, WDR, ZDF) und zig Zeitungsartikel zu diesem Thema.

Wer die Problematik nicht kennt, ist entweder unglaublich ignorant, oder hat sich in keinster Weise vor dem Kauf informiert. Beides ist absolut unverantwortlich!

Mit einer Anzeige wirst Du nichts erreichen. Auch dazu gibt es genügend Artikel und Einträge in einschlägigen Foren. Für das, was Du Dir und dem Hund eingebrockt hast, trägst Du selbst die Verantwortung und ich muss zugeben, dass ich kein Verständnis für Deine Verärgerung habe. Dass Dein Hund krank ist und die Anschaffung hohe Behandlungskosten nach sich zieht, war absolut vorhersehbar. Nichts anderes werden Dir auch Polizei und Ordnungsamt sagen, wenn Du Anzeige erstattest.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 71

Ich kann es bald nicht mehr hören! Das Internet und die Medien sind voll davon - alle warnen immer und immer wieder vor Welpen aus dem Ausland und Welpen von irgendwelchen Hinterhof-Vermehrern, die ihre "Waren" auf Ebay Kleinanzeigen verhökern.

Und doch wird die Liste derer, die dennoch da kaufen, nicht kleiner. Und dann beschwert Ihr Euch noch, daß Ihr ja ach so viel Geld zum Tierarzt bringen mußtet und euch die bösen "Züchter" über den Tisch gezogen haben. Ganz ehrlich? Es kann nicht teuer genug werden. Der einzige, der mir dabei wirklich leid tut, ist Euer Hund.

Ihr seid nicht nur an Eurem Dilemma selber schuld, sondern auch daran, daß es diese skrupellosen Vermehrer überhaupt gibt. Ihr gebt ihnen den Markt. Ohne Nachfrage von Leuten wie Euch gäbe es keine Absatzmöglichkeiten für die Welpen und kein Hundeleid der Elterntiere mehr, die als Fortpflanzungsmaschinen mißbraucht werden.

Sorry, ich weiß, das hilft Euch jetzt auch nicht mehr, aber es mußte endlich mal raus.

Kümmert Euch um den Kleinen, damit wenigstens sein Schicksal ein gutes Ende nimmt!

Antwort
von brandon, 109

Ihr könnt ihn anzeigen aber das Geld ist futsch und auch der Tierarzt wird Euch noch einiges kosten.

Ihr habt einen Fehler gemacht, Ihr hättet Euch darüber informieren müssen was beim Hundekauf zu beachten ist. Der Preis den Ihr bezahlt habt ist für einen Rassehund verdächtig klein.

 Was aber auch nicht bedeudet “Je höher der Preis desto gesunder der Hund.“

Der Hund scheint von einem Massenzüchter aus sehr schlechter Haltung zu stammen von denen es viele im Ausland gibt.Deshalb wird hier immer wieder davor gewarnt solchen Hundehändlern ein Tier abzukaufen. 

Bei einem Hund aus dem Tierheim oder von einer Tierschutzorganisation wäre Euch das nicht passiert. Ihr hättet weniger bezahlt und der Hund wäre gesund gewesen weil von dort keine kranken Hunde vermittelt werden.

Ich möchte Euch jetzt keine Moralpredigt halten. Das Kind ist ja schon in den Brunnen gefallen und  Ihr habt Euch ja auch schon selbst “bestraft“ indem Ihr das Leid des Kleinen mitansehen müßt und einen finanziellen Verlust habt Ihr auch.

Wie gesagt, macht Euch keine falschen Hoffnungen darüber das Ihr Euer Geld zurück bekommt. Das sind professionelle Betrüger die genau wissen was sie tun, denn Ihr seid nicht deren einzige Opfer. Vielleicht könnt Ihr noch was gutes tun indem Ihr andere Leute die sich auch einen Hund kaufen wollen vor diesen Betrügern warnt.

Gute Besserung für den Kleinen.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 50

Eigentlich müsste man Euch anzeigen, weil Ihr widerrechtlich einen Welpen aus dem Ausland nach Deutschland verbracht habt.

Einen Hund mit 7 oder 8 Wochen nach Deutschland zu importieren, ist rechtlich gar nicht möglich.

Antwort
von LukaUndShiba, 120

Erstmal muss man sagen: Ihr wart selber schuld. Wenn ihr im Ausland kauft weil ihr zu geizig seid ihr bei einem guten Züchter 900 - 1.500€ zu bezahlen. 

Ihr habt damit einen vermehrer unterstützt. Die Eltern Leben unter katastrophalen umständen und sehen meist ihr ganzes Leben lang NIE das Tageslicht. Oft werden sie in engen Käfigen gehalten und die Hündinen bekommen einen Wurf nach dem anderen. Viele der Welpen sterben schon vor der Abgabe (daher geben viele vermehrer die Hunde schon mit 5 oder 6 Wochen ab)

Je nach dem kann es sein das ihr nun ein ganzes Hundeleben lang zum Tierarzt müsst. Wenn ihr Pech habt stirbt der Hund aber auch bald. 

Ob man da anzeigen machen kann bin ich mir nicht sicher. 

Kommentar von vogerlsalat ,

Ich geb dir das schon recht, lies aber mal meinen Kommentar weiter unter, es kann bei Züchtern genauso passieren.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Natürlich gibt es auch da schwarze Schafe. Augen auf beim kaufen sollte man IMMER haben. 

Aber wenn man mal eben billig im Ausland kauft ist man ja eh schon mit verschlossenen Augen rum gerannt. 

Kommentar von beglo1705 ,

Sicher, aber im Normalfall ist man beim Züchter (darum kauft man ja bei einem Züchter, um sowas so gut wie möglich auszuschließen) schon auf der sichereren Seite.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Aber auch beim Züchter muss man manchmal acht geben auch wenn man da schon auf der sicheren Seite ist.

Als ich mir Shiba Inu züchter angeguckt hatte war da auch eine bei (eingetragen mit papieren und allem wohlgemerkt) die mir ihre Welpen regelrecht Aufschwatzen wollte. Hat immer wieder davon geredet wie leicht erziehbar und gehorsam ein shiba doch ist und das er kaum jagt trieb hat. AB DA stand für mich fest die will nur verkaufen und ihr ist egal wo die Hunde hin kommen. 

Das ist so ein Beispiel an Züchter auf das man sich nie einlassen sollte. 

Kommentar von beglo1705 ,

Ja das stimmt. Darum einfach Augen auf beim Hundekauf. Uns ging´s ähnlich, wir haben auch 6 Züchter verschiedener Rassen aufgesucht und waren teils schockiert, welche Verkaufsstrategien hier teils aufgefahren wurden.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Deswegen ist es so wichtig sich nicht nur einen Züchter anzuschauen. Die Züchterin bei der ich zum Schluss gekauft hatte hat mir vorher richtig auf den Zahn gefühlt. Sie wollte nicht verkaufen sondern davon überzeugt werden das so ein Hund echt zu mir passt. Und sie hatte mir grade immer eher die negativen Seiten der Rasse immer wieder vor Augen gehalten anstatt die positiven. 

Aber leider sorgen solche Züchter die nur verkaufen wollen dann dafür das schwierige Rassen in absolut falschen Händen landen. Und die Leute haben hinterher nen Hund mit dem sie absolut nicht klar kommen. 

Antwort
von Hamburger02, 63

Da habt ihr euch offensichtlich mit der osteuropäischen Hundemafia eingelassen und die Erfahrung lehrt, dass ihr am Ende für den Welpen mit TA-Kosten deutlich mehr bezahlen werdet, als wenn ihr euch einen gesunden Welpen für etwa 1.200,- bei einem seriösen Züchter gekauft hättet. Und die Krankheiten gerade in dem Alter führen auch häufig zu Entwicklungsstörungen, unter denen der Hund sein Leben lang leiden muss und die daher ein Leben lang überdurchschnittliche TA-Kosten verursachen wird.

Ausssichten darauf, irgendwas von dem Geld zurückzubekommen, muss ich euch leider nehmen.

Antwort
von peterobm, 99

Ausland hört sich gar nicht gut an. Du kennst das Muttertier nicht, Welpen Übergabe war auf  der Strasse?

Hoffe dass der Welpe überlebt. Viele sind gestorben. 

Kommentar von Georg63 ,

Dieser Verkäufer kann bestimmt Ersatz beschaffen. Vielleicht gibts beim nächsten einen kleinen Rabatt^^

Antwort
von beglo1705, 90

Da wäre es besser gewesen, gleich bei einem richtigen Züchter, der sich seiner Verantwortung bewusst ist, einen Welpen zu kaufen, das hätte das Selbe gekostet.

Und nein, der "Züchter" ist nicht Regresspflichtig, da wahrscheinlich "gekauft wie besehen" im Kaufvertrag steht.

Das kommt raus, wenn man an seinem Hund sparen will.

Kommentar von Georg63 ,

Ein gewerblicher Verkäufer kann sich damit nicht rausreden - ein Welpe ist "Neuware". Selbst einen privaten Verkäufer könnte man in die Pflicht nehmen - natürlich nur auf Rückabwicklung.

Kommentar von beglo1705 ,

Da wirst dich aber mal umschauen, wenn du zu einem ausländischen Züchter gehst und deine Kohle zurück haben willst.

Lies mal unten die Antwort von Vogerlsalat, so was ähnliches ist mir auch mal mit einem Pferd passiert und das war kein ominöser "Vermehrer"  sondern ebenfalls ein eingetragener Züchter. Kulanzhalber ist er mir entgegen gekommen, aber müssen hätter er das nicht.

Zudem ist fraglich, ob der "Händler" sein Gewerbe auch angemeldet hat.

Kommentar von Georg63 ,

Wie ich in meiner Antwort schrieb - das kann nur funktionieren, wenn der Verkäufer in Deutschland ansässig und greifbar ist.

Wenn man mehrere Verkäufe (Anzeigen) nachweisen kann, ist die fehlende Anmeldung eines Gewerbes kein Kriterium sondern eine Ordnungswidrigkeit.

Antwort
von Jewi14, 105

Manche Leute glauben echt, die können jeden und jedes anzeigen. Aber es handelt sich hier um Zivilrecht und die Polizei hat damit rein gar nichts zu tun.

Du musst schon gegen den Händler klagen und da er im Ausland sitzt, ist das mit hohen Kosten und noch höheren Prozessrisiko verbunden. Ohne eingehende anwaltliche Beratung nicht ratsam.

Antwort
von Georg63, 48

Was den Kauf angeht, gilt das BGB. Du hast also Gewährleistungsrechte.

Dazu musst du einen Mangel umgehend dem Verkäufer melden. Von dem kannst du verlangen, dass du der Kauf rückabgewickelt wird - Kaufpreiserstattung gegen Rückgabe - oder der Mangel falls möglich beseitigt wird (Tierarztkosten) - oder eine Preisminderung vereinbart wird. Auf Punkt 2 und 3 muss sich der Verkäufer nicht einlassen.

Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn der Verkäufer in Deutschland greifbar ist und du den Kauf beweisen kannst. Das fehlende Datum auf deinem Vertrag sehe ich dabei nicht als Problem.

In deinem Fall wird sich der Verkäufer kaum auf die Übernahme der Tierarztkosten einlassen, da die letztlich höher werden, als der Kaufpreis. Eher wird er den Welpen zurücknehmen und anderen Sparfüchsen verkaufen.

Antwort
von BarbaraAndree, 88

Vermutlich kannst du dein Recht nur über einen Anwalt einfordern. Hier ein Link, wobei die Antwort der Rechtsanwältin interessanter ist:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Mir-wurden-kranke-Tiere-verkauft,-wie-komme-ich-...

Ich lese aber gerade bei weiteren Antworten von dir, dass der Kaufvertrag weder ein Datum hat, noch die Zusicherung des Züchters, dass der Hund gesund ist. Das dürfte ein Problem werden, wenn du Regressansprüche geltend machen willst.

Antwort
von Chris1480, 90

Kannst du machen, hilft aber nichts. Oder hast du einen Kaufvertrag in dem steht, dass der Welpe gesund verkauft wird?

Weshalb nich von einem Züchter in Deutschland mit allen Papieren?

Sollte doch inzwischen bekannt sein, wie in anderen Ländern mit Tieren teilweise umgegangen wird.

Hast du überhaupt einen Kaufvertrag? Ist der Hund gechipt vom "Züchter"?

Gibt es überhaupt Papiere von einem Tierarzt vor dem Kauf?

Wenn nein, eine Erfahrung reicher und an der falschen Stelle "gespart".

http://www.drc.de/welpen/welpenliste/golden-retriever

" In der Regel bewegt sich der Golden Retriever Preis zwischen 200 und deutlich über tausend Euro."

http://www.goldenr.de/golden-retriever-kaufen/

Kommentar von vogerlsalat ,

Ich geb dir das schon recht, lies aber mal meinen Kommentar weiter unter, es kann bei Züchtern genauso passieren.

Kommentar von Chris1480 ,

Natürlich kann immer was pasieren, selbst wenn man alles richtig macht. Aber man begrenzt enorm die Risiken.

Kinder bekommen zum Teil Krebs, obwohl die besten Lebensbedingungen herrschen.

Bei Tieren ist es nicht anders, man kann leider nicht alles beherrschen. Das bei dir 2000 Euro draufgegangen sind ist das eine, das die 2 Katzen gestorben sind das andere.

Wäre es weniger schlimm gewesen, wenn du 200 Euro verloren hättest? Hätte an dem Tod/Einschläfern der Katzen nichts geändert.

Den Tieren ist es egal, ob viel oder wenig Geld für sie ausgegeben wurde. Das ändert an ihrem Leiden nichts.

Antwort
von Goodnight, 54

Teures Lehrgeld, selber schuld, wenn man Vermehrern Hunde abkauft.

Offenbar lernen die Menschen nur so. Wer nicht bereit ist einen Hund zum Wohle des Tieres aus seriöser Aufzucht zu kaufen, bezahlt halt für die Konsequenzen. Leider bezahlt  die Konsequenzen auch die arme Kreatur.

Warum interessiert dich erst jetzt, ob der Händler zu bestrafen ist? Du als Käufer hast  den unseriösen Handel unterstützt und die Strafe verdient und auch bekommen.

Versuch es mit einer Anzeige oder besser noch mit der Öffentlichkeit.

Kommentar von beglo1705 ,

Warum ihn/ihr das jetzt erst interessiert? Ganz einfach: weil dann knapp 1.000.--€ beim Teufel sind, wenn der Welpe verreckt. Das und nur das ist der Grund, warum der FS nun zu rechtlichen Mitteln greifen würde.

Hier geht´s nicht um den Hund sondern nur mehr um´s Geld.

Kommentar von Georg63 ,

Auch beim Kauf von Tieren spielt Geld eine Rolle. Das ist ganz normal.

Kommentar von beglo1705 ,

Natürlich, aber erst wenn dem FS der A**** auf Grundeis geht, weil das Geld dann wirklich weg ist.

Antwort
von NomiiAnn, 88

Das nächste Mal einfach im Tierheim schauen oder wenigstens seriöse Züchter suchen.

Was hat ihr für einen Vertrag? Was steht dadrin? Habt ihr einen Schutzvertrag?

Kommentar von Georg63 ,

Was willst du denn mit einem Schutzvertrag?

Antwort
von Frauchen2013, 32

Mal von den vielen Antworten zum illegalen Welpenhandel und eurer Verantwortungslosigeit abgesehen: Ist euch nicht aufgefallen, das der Welpe für die Tollwutimpfung noch viel zu jung war/ist? Bei "Einfuhr" nach Deutschland gilt ein Alter von 12 Wochen + 3 Wochen zusätzlich  bis der Schutz aktiv ist. Ist mir unerklärlich, wie man so uninformiert sein kann ...

Spar dir den Aufwand und das Geld den Händler - mit hoher Wahrscheinlichkeit - erfolglos anzuzeigen oder sonstiges, sondern investiere lieber Zeit, Geld und Liebe in den Keinen ...

Antwort
von vogerlsalat, 88

Hast du einen Kaufvertrag oder einen Kofferraumhund gekauft? 

Kommentar von anlamix ,

Kaufvertrag , aber da kein Datum vorhanden ist, ist dieser wohl nicht gültig 

Kommentar von vogerlsalat ,

Dann wirst du wohl nichts machen können. 

Habe zwei Katzen bei einer eingetragenen Zucht gekauft und konnte rechtlich nichts machen als sich herausgestellt  hat, dass die FIP haben und mit 16 Wochen (4 Wochen nach dem Kauf) eingeschläfert werden musste. Ich hatte Kaufvertrag und Stammbaum und alles. Hat mich alles zusammen rund 2000€ gekostet.

Kommentar von Georg63 ,

Da hast du dich verarschen lassen. Du hättest dich auf Gewährleistung berufen können und zumindest den Kaufpreis wiederbekommen.

Kommentar von vogerlsalat ,

Hab ich gemacht, hab auch die Rechtsschutzversicherung eingeschaltet. Ich hätte aber beweisen müssen, dass die Katers die Krankheit schon hatten und leider kann man das, laut Auskunft von 2 Tierärzten, nicht.

Antwort
von michi57319, 26

Wer sich leistet, einen Rassehund deutlich unter Wert aus dem Ausland zu kaufen, kann auch die Differenz zur Behandlung des kranken Tieres aufwenden.

Antwort
von Hoegaard, 93

Was soll die Straftat sein? 

Wenn ihr keinen Kaufvertrag habt oder eine andere schriftliche Zusicherung der Gesundheit, gilt "gekauft wie gesehen"

Kommentar von anlamix ,

Als wir ihn gefragt haben ob dem kleinen was fehlt meinte er, er wäre gesund und der einzige Grund, warum er sich etwas komisch verhält wäre der Grund, das er seine Mutter vermissen würde 

Kommentar von vogerlsalat ,

Wie alt war denn der Welpe beim Kauf?

Kommentar von Hoegaard ,

Das hättet ihr euch schriftlich geben lassen müssen. Und selbst dann müsstet ihr beweisen, dass er zum Zeitpunkt des Kaufs schon krank war.

Antwort
von 19steph87, 54

Ein Bericht von Vier Pfoten über den illegalen Welpenhandel! 

Ob eine Anzeige etwas bringt oder nicht, dass kann ich leider nicht beantworten. 

Versuche bitte mit Vier Pfoten, http://www.vier-pfoten.de , Kontakt aufzunehmen oder suche dir Hilfe und Antworten bei deinem Tierschutzverein vor Ort! Die werden dir in deinem weiteren Handeln mit Tipps zur Seite stehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community