Frage von fabianausberlin, 349

Lehrer bewertet mich aufgrund einer NPD- Mitgliedschaft schlechter als andere - was tun?

Mein Lehrer ist ziemlich linksorientiert, was man ihm durch manche Äußerungen auch anmerkt. Ich bin jedoch in der Jugendorganisation der NPD sehr aktiv und kann es daher auch nicht überall verheimlichen, was auch nicht mein Plan ist. Als mein Lehrer das rausfand meinte er einmal vor dem ganzen Kurs:  "toll, dass Nazis hier auch ihr Abi schreiben dürfen." Er bewertet mich zudem sehr schlecht, obwohl ich aktiver im Unterricht bin als andere, die wiederum besser bewertet werden. Meine Klausuren werden trotz guter Leistung auch herabgestuft und er guckt mich manchmal so an, als würde er mich am liebsten umbringen. Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll, d Politik eins meiner Lieblingsfächer ist und ich ja nicht aufgrund meiner Parteizugehörigkeit weniger Wissen als andere habe und mir steht ja das Recht aus eine freie Meinung zu, unabhängig von der des Lehrers. Aber wie verhalte ich mich? An wen soll ich mich wenden, um dieses Problem zu klären? Ich fühle mich unwohl in dem Unterricht und ungerecht behandelt

Antwort
von Utopiosus, 102

Hallo fabianausberlin,

ich kann dein Problem gut verstehen, denn bei mir war es genau andersherum.

Das einzige was du machen kannst ist ...

a) Weiter machen. Solange du objektiv und messgenau an Themen herangehst und dabei sachlich, freundlich und diskret formulieren kannst, kann dir niemand die Meinung verbieten.

b) Mit dem Vertrauenslehrer sprechen. Schildere deine Probleme offenkundig und objektiv der nächsthöheren Instanz NACHDEM du ganz offiziell mit dem entsprechenden (Problem-)Lehrer gesprochen hast.

c) Respektiere Meinungen und Erfahrungen. Meist resultiert eine Einstellung aus "gewaltigeren" Aktionen heraus. In meinem Beispiel war es so, dass die rechtsorientierten in NRW gewalttätig ggü. jeder Person waren, die Frieden angestrebt hat. Ich habe die Meinung, wer gutes als Ziel hat, darf nicht dafür betraft werden und vor allem dann nicht, wenn bei dem Versuch kein Mensch zu schaden kommt.

d) Kompromisse finden und eingehen. Ich prophezeihe, dass mindestens von deinem Lehrer keine Findung in die Mitte geben wird. Ihr werdet euch auf der Diskussionsebene gegenseitig versuchen mit Argumenten zu überlagern. Versuche dahingehend es nicht eskalieren zu lassen. 

... im Endeffekt läuft es darauf hinaus, dass Du deine Meinung nach dem Grundrecht immer und offenkundig darstellen kannst, solange du das in gesitteter Art und Weise tust.

Sobald man anfängt mit einer Einstellung die Aktionen andere zu torpedieren wird die Diskussion nicht mehr sachlich, gerade bei einem Thema wie der NPD nicht.

Ich finde es höchst erfrischend einen bekennenden NPD'ler zu treffen, der eine intelligente und sachlich formulierte Frage stellen kann.

Kommentar von voayager ,

Die Meinung kann man sehr wohl unterbinden, wenn sie denn in bloße Nazi-Propaganda ausartet.

Antwort
von Gugu77, 33

Ich kann dir nur zu deiner Annahme, deine Klausuren würden abgestuft werden- trotz guter Leistung- raten.

Oft kann ein Schüler sich selbst nicht einschätzen. Der Lehrer hat gerade in der Sek 2, die Pflicht die Notenvergabe transparent zu halten.

Du kannstDich an einen anderen Politiklehrer wenden und um Prüfung deiner Klausur bitten oder herausfinden, wer der Fachleiter  für Politik ist und sich an ihn wenden.

Wenn du z.B. in der Erörterunsaufgabe eine eigene Meinung mit qualifizierten Argumenten begründest, dann ist das auch eine gute Leistung. Sollten sich deine Aussagen aber gegen unsere freiheitlich- demokratische Grundordnung wenden, ist ein Punkteabzug gerechtfertigt. Bei Sachfragen dürftest Du bei angemessener Leistung auch angemessen bewertet werden.

Hole Dir eine zweite Meinung zur Klausur. Dass, dein Lehrer dich so anschaut, ist für mich verständlich- auch wenn er zur Neutralität verpflichtet ist- ich wäre auch nicht begeistert, würde aber versuchen Deine benotung sachlich anzugehen.

Antwort
von Brauchenel, 60

Selbstverständlich hast du das Recht auf eine freie Meinung, dein Lehrer hat sich da nicht einzumischen und darf dich deshalb schon gar nicht schlechter bewerten, egal was er über dich und dein politisches Engagement denkt. Ich würde ihn offen darauf ansprechen und wenn er sein Verhalten nicht ändert, mich an den Rektor wenden. Ob das allerdings hilft, ist eine andere Frage, du warst vielleicht keinen Erfolg haben. 

Kommentar von voayager ,

Faschismus hat nix mit freier Meinung zu tun, ich glaub es baggert!

Kommentar von Gugu77 ,

Kommt darauf an, was der Schüler von sich gibt. Aussagen gegen das Grundgesetz sind nicht ok. Ein schlauer Lehrer lässt diese Schüler aber zu Wort kommen und dann in einer Diskussion auflaufen.  Dauert aber etwas und nimmt wertvolle Unterrichtszeit weg.

Kommentar von voayager ,

Rechtslastige lassen sich so nicht unterkriegen, die provozieren in einer Tour. Und was helfen schon Argumente, wenn jemand völlig uneinsichtig ist. Und ja, kostbare Unterrichtszeit verstreicht so sinnlos.

Antwort
von Irgendwerxyz, 21

Siehst Du, Du willst keine Ausländer hier haben und Dein Lehrer keine NPD Anhänger in seiner Klasse. Ihr habt doch eine Menge gemeinsam ;-)

Natürlich ist es nicht richtig, dass Dein Lehrer Dich anders behandelt. Schöner wäre es, wenn er eine Diskussion führen würde. Schöner und fair wäre es jedoch auch, wenn Du Menschen gleich behandeln würdest und ihnen gleiche Rechte einräumst. Denk mal drüber nach. 

Antwort
von IchBinIch77, 69

Mal vorausgesetzt deine Schilderung der Situation stimmt so,

Kommentar von IchBinIch77 ,

Ich war noch nicht fertig, sorry.
Also: mal Vorausgesetzt deine Schilderung stimmt so, wäre es eine Unverschämtheit wenn ein Lehrer dich so behandelt.
Mal unabhängig davon, was ich von der NPD halte ist es natürlich dein gutes Recht zu sagen, was du meinst.
Leider wirst du gegen den Lehrer in keiner Instanz etwas erreichen, außer dich unbeliebt zu machen. Lehrer gewinnen bei sowas immer :-/
Deshalb die einzige Möglichkeit: ein persönliches Gespräch mit dem Lehrer.
Und noch ein allgemeiner Tipp an dich: vermeide provokative Aussagen, die du erst umständlich begründen musst. Im Unterricht ist meist keine Zeit für größere Ausführungen von den Gedanken, die dahinter stecken.
Außerdem schalten viele Menschen bei den Begründungen einer Meinung vollkommen ab. Das heißt sie hören nur die Provokative Aussage, egal wie gut deine Begründung dann ist, es bleibt ihnen nur die Aussage im Gedächtnis.

Kommentar von voayager ,

Wieso isses das gute Recht, braunes Gedankengut als Müll über andere anzugießen? Was ist denn das für ein perverser Gedanke?

Kommentar von IchBinIch77 ,

Ich bin der Meinung, dass eine Demokratie auch "braunes Gedankengut" aushalten können muss. Wäre das nicht so, wären wir der Demokratie nicht würdig (meine Meinung).  

Kommentar von striepe2 ,

Braunes Gedankengut muss NIEMAND aushalten!

Kommentar von IchBinIch77 ,

Idioten gibt es überall, auch in der Politik. Gewöhn dich dran. Es ist besser mit diesen Menschen wenigstens mal pro Forma zu reden, als es nicht zu tun. Wenn du es nämlich nicht tust, sinken die immer tiefer in ihre verdrehte Welt. Egal ob Links, rechts oder religiös.

Antwort
von KDWalther, 78

Für die Beurteilung in der Schule sollte in jedem Fach gelten: Hast Du Deine Meinung gut/logisch/... begründet? Bist Du mit den Aussagen eines Textes, einer Karikatur... sachgerecht umgegangen? Ist Deine Argumentation in sich stimmig? Gründet Deine Argumentation auf Tatsachen oder auf Meinungen/Vorurteilen? . . .

An diesen Maßstäben muss sich die Bewertung des Lehrers halten. Bist Du anderer Meinung, kannst/solltest Du mit dem Lehrer diskutieren. Ansonsten bleibt der Weg zu Fachkollegen Deines Lehrers, zum Vertrauenslehrer.

(Solltest Du allerdings mit Äußerungen kommen wie "Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg", "Die Ausländer sind kriminell." u.ä., musst Du Dich m.E. nicht über eine schlechtere Note wundern, da solche verallgemeinernden Aussagen von keiner Statistik, von denen ich in den letzten Monaten/Jahren gehört habe, stimmen.)

Antwort
von botanicus, 94

Der Lehrer wird das anders sehen; weise ihm mal nach, dass er Dich wegen Deiner politischen Meinung schlechter beurteilt. Vielleicht ist er einfach der Meinung, dass der Inhalt Deiner Beiträge Stuss ist.

Klausuren kannst Du nachkorrigieren lassen. 

Die Aktivität wird nicht bewertet, nur die Qualität der Mitarbeit.

Antwort
von pythonpups, 89

Ich kann den Lehrer sehr gut verstehen.

Trotzdem solltest Du Dich an den Rektor wenden und ihm Beweise vorlegen. Denn gerecht ist dies natürlich nicht.

Aber an Ablehnung wirst Du Dich erfreulicherweise schonmal gewöhnen müssen.

Kommentar von voayager ,

ach was, der Fragesteller hat ne selektive Wahrnehmung, hat abwegige Ansichten, wofür man ihn natürlich nicht auch noch gut benoten kann. Wer NPD-Ansichten vertritt, kann unmöglich angemessen den Unterricht in Politik begleiten. Schlechte Noten sind da eine notwendige Konsequenz. Etwas Besseres hat er einfach nicht verdient.

Kommentar von pythonpups ,

Ja, das wird dann dabei rauskommen, wenn die Klausuren unabhängig nachkorrigiert werden. Davon gehe ich auch aus, aber wenn er meint ungerecht bewertet worden zu sein, ist das halt der Weg, der zu gehen ist.

Antwort
von Augsburgblick, 42

Ein Nazi der sich ungerecht behandelt fühlt, na sowas.

Man sieht einmal mehr, dass im Osten die Uhren noch immer anders, rückwärtsgewandter ticken als im Rest der Republik.

Jedenfalls wäre es in Bayern sicher nicht möglich, dass ein NPD-Funktionär an einer Schule sein Unwesen treiben könnte. Hier wärest du schon lange entfernt worden.

Ich halte es jedenfalls für einen handfesten Skandal wenn so ein Subjekt im Ostwen tatsächlich Abitur weitermachen darf. Unglaublich, was in Deutschland alles an rechtsextremen Exzessen geduldet wird.

Was du tun sollst?

Dich schläunigst von deiner menschenverachtenden unheilvollen Idiotologie abwenden.

Ansonsten wünsche ich dir eine Karriere am untersten Ende des Lebens, ausgeschlossen und verachtet von allen Menschen.

Kommentar von fabianausberlin ,

Alles klar. Einen Schüler aufgrund seine Parteizugehörigkeit der Schule verweisen. Wer denkt hier rückwärtsgewandt?

Kommentar von fabianausberlin ,

Und schade, ich werde nämlich studieren und eine erfolgreicherer Karriere als die meisten Linken und Deutschenhasser an den Tag legen

Kommentar von striepe2 ,

In deinen Augen hat Hitler sicher auch eine "erfolgreiche Karriere" hingelegt! Hoffentlich schägt dir in Zukunft noch mehr Verachtung entgegen.

Kommentar von SocialistRUSSlA ,

Ich dachte dein altes ich entweder maxialexander oder valentinomaxi wollte mal der linken beitreten will seine Eltern ihn zur NPD gezwungen haben?  

Was denn nun ;) du solltest bei einer Geschichte bleiben 

Antwort
von mrsAnswerGTF, 64

Also das du NPD-Mitglied bist ist ja wohl teil deiner Meinungsfreiheit du die hast du auch. Wenn der denkt er wäre was besseres , weil du eine bestimmte politische Richtung hast hat er dich so zu behandeln und zu benoten wie jeder andere auch nennt man Gleichberechtigung geh zum Rektor oder red mit den Eltern

Kommentar von voayager ,

und siehe, noch so ein tapferer Pfadfinder von der reaktionären Art!

Kommentar von mrsAnswerGTF ,

👍

Antwort
von atzef, 28

Als Mitglied der NPD-Jugendorganisation kannst duu eigentlich rein gar keine Ahnung von Politik haben und strotzen deine Meinungen nur so von Unkenntnis.

Würdest du Ahnung haben, wärest du ja nicht in dieser neonazi-Organisation.

Folglich kann ich mir kaum vorstellen, dass du besser als 6 bewertet wirst.

Kommentar von SocialistRUSSlA ,

Er kann sich Garnicht entscheiden 

Siehe unter maxialexander Und valentinomaxi 

Mal wollte er sogar zur Linken weil die Eltern ihn zur NPD zwangen ;) 

Antwort
von markus12k, 59

Grob gesehen ist das schon Mobbing und blosStellung die politische Orientierung einer Person ist seine Sache geh zum Rektor und melde es fals es sich nicht ändert würde ich ganz offen das Gespräch mit ihr suchen und ihm sagen wen er nicht auf der Stelle auf hört gehst du zur Polizei und zeigst ihn an    

Kommentar von voayager ,

ja melden, das wäre mal so ganz im Sinne all der Spießer, die sonst nix weiter drauf haben!

Kommentar von markus12k ,

Ja aber den Lehrer an die wand stellen( wie in der guten alten Zeit ) kannst du ja auch nicht am besten nimmst du mit deinem Handy auf wie er dich Mobbt und gehst direkt zur Polizei damit 

Kommentar von Gugu77 ,

markusk12:Die Aufnahme und Weitergabe  von Videomaterial des Betreffenden ist ein Verstoß´gegen Persönlichkeitsrechte- auch zu Beweiszwecken. Polizei?  XD Die haben andere Sachen zu tun!

Kommentar von striepe2 ,

markus12k, Du kannst dich schnurstracks diesem braunen Gesocks anschließen!

Antwort
von CharliePace, 47

Du solltest es den Direktor melden, obwohl ich glaube, dass da nicht viel passiert. Es gibt halt Idioten auf dieser Welt. ( Du gehörst nicht dazu), Im schlimmsten Fall könntest Du vielleicht sogar eine Anzeige bringen.

Falls die Beweise Offensichtlich sind, könnte was passieren. Ansonsten Wechsel die Schule, aber drück dem Lehrer vorher richtig die Meinung rein.

Kommentar von botanicus ,

Ich lach'mich schlapp. Willkommen im Leben!

Kommentar von voayager ,

sonst geht`s dir noch ganz gut Charlie?

Kommentar von CharliePace ,

Habe vergessen zu erwähnen, ( was ich aber eigentlich wollte) das ich mir natürlich nicht sicher bin, ob eine Anzeige möglich ist. Ich wollte damit nur sagen, dass es bestimmt eine Möglichkeit gibt, sowas rechtlich zu stoppen.

Antwort
von tryanswer, 72

Erste Anlaufstelle: Schulleiter, sollte das erfolglos sein: Schulaufsichtsbehörde. In solchen Fällen werden dann deine Leistungen von unterschiedlichen Gutachtern bewertet.

Kommentar von botanicus ,

Erste Anlaufstelle: Der Lehrer. Dann der Fachbetreuer. Vertrauenslehrer. Arbeit vom Fachbetreuer nachkorrigieren lassen.

Der Schulleiter hat damit zunächst nichts zu tun, aber nach dem schreien bei solchen Fragen immer alle ....

Kommentar von tryanswer ,

Mit denen kann man sich sicher auch nett unterhalten. Solche Positionen gab es zu meiner Schulzeit nicht (zumindest hat sich niemand darum gekümmert).

Da der Schulleiter der "höchste Dienstherr" vor Ort ist, ist er auch der richtige Ansprechpartner bei Problemen mit Lehrkräften.

Kommentar von botanicus ,

Alle mir bekannten Schulleiter würden in so einem Fall als erstes fragen: "Haben Sie schon mit dem Lehrer selber darüber gesprochen? Waren Sie damit beim Fachbetreuer?"

Glücklicherweise!

Kommentar von tryanswer ,

Selbst, wenn er das dann weiter delegiert, ist zumindest sichergestellt, daß ihm der Vorgang bekannt ist. Ganz gleich, wie sich die Sache dann entwickelt, es nimmt dann zumindest einen offiziellen Gang. Andernfalls besteht immer das Risiko, daß der betreffende Lehrer die Sache nicht ernst nimmt.

Antwort
von Schuhu, 49

Na, du aufrechter deutscher Junge, nun werd mal nicht weinerlich, nur weil dein Lehrer dich nicht so toll findet wie es die Kameraden aus deiner Rotte tun. Wenn du argumentieren lernst und deine Ansichten mit Erkenntnissen untermauern kannst, wird dich auch der Herr Lehrer wieder schätzen. So lange musst du halt Verfolgung erdulden. Geh zu deinen Brüdern und wein mit ihnen.

Antwort
von Beautician, 99

Kann deinen Lehrer verstehen. Auch wenn er es nicht darf. Bin weder links noch rechts. Das es so etwas wie die NPD noch gibt ist mehr als krass. So abstoßend diese Partei. Flüchte du mal aus einem anderen Land und werde dann noch so abgestoßen. Schlimm! Und du musst damit rechnen! Ganz einfach 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community