Frage von Rika1998, 35

Könnte der Stegosaurus im Kampf einen Spinosaurus besiegen?

Es wurde ein Allosaurus Skelett gefunden was eine extrem schwere Knochen Verletzung aufwies. Ein stego Stachel passte da exakt rein somit nutzte er diese zur defensive, also hätte auch ein t rex keine hohen Chancen, allerdings kannte der stego weder den rex noch den spino , allerdings kann man trotzdem einen Kampf simulieren. Was meint ihr? Wäre der Stegosaurus fähig gewesen einen spinosaurus zu erledigen?

Antwort
von MarkusKapunkt, 11

Wie du schon richtig sagtest, Stegosaurus, Tyrannosaurus und Spinosaurus sind einander nie begegnet (Stegosaurus: Kimmeridgium - Thitonium, 158 - 147 mya; Spinosaurus: Cenomanium - Albium, 112 - 93 mya; Tyrannosaurus: Maastrichtium, 68 - 66 mya), . Der Tyrannosaurus ist also zeitlich gesehen sogar näher an uns im Jahre 2016 dran als an der Zeit des Stegosaurus!

Die Schwanzdornen des Stegosaurus waren in der Tat eine gefährliche Waffe. An einem Wirbelknochen eines Allosaurus (eines Fleischfressers, dem der Stegosaurus tatsächlich über den Weg lief), wurde festgestellt, dass dieser gegelrecht durchgestanzt wurde. Der Angreifer hat diese Verletzung jedoch überlebt, obwohl sie durchaus hätte tödlich sein können. Allosaurus war mit etwa 9 - 10 Metern Länge jedoch deutlich kleiner als Tyrannosaurus und ein wahrer Zwerg im Vergleich zum Spinosaurus.

Kommen wir zuerst zum Tyrannosaurus - das ist auch einfacher zu sagen, weil der Tyrannosaurus der am besten erforschte Dinosaurier ist. Er war perfekt dafür ausgelet, die größten Dinosaurier seiner Zeit anzugreifen und zu töten und stand im westlichen Nordamerika am Ende des Maastrichtiums Gegnern gegenüber, die kaum weniger gefährlich waren als der Stegosaurus. An Bissmarken von Triceratops- und Edmontosaurus-Knochen ist zu belegen, dass Tyrannosaurus diese angriff. Ein Edmontosaurus-Schwanzwirbel weist sogar eine verheilte Bissverletzung auf, was belegt, dass der Edmontosurus dem Angreifer entkommen konnte - ein eindeutiges Indiz dafür, dass T-rex ein Jäger war. Dafür sprechen auch sein Körperbau, vor allem die Struktur seines Schädels, mit dem er enorme Kräfte freisetzen und seine Beute regelrecht zerquetschen konnte. Außerdem war Tyrannosaurus nicht gerade dumm und hatte ein wesentlich fortschrittlicheres, vogelähnliches Gehirn, was ihn sicher in die Lage versetze, vorauszuplanen, wie und wann genau sich sein Beuteziel verteidigen würde. Da Tyrannosaurus außerdem noch im Rudel jagte, hätte er seinen Angriff auf den Stegosaurus so koordinieren können, dass einige Tiere ihn ablenken könnten, während das kräftigste Tier sich von vorn auf den Hals des Stegosaurus stürzen würde. Ein Biss - und Stegosaurus wäre hinüber gewesen. Deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass Tyrannosaurier einen Stegosaurus hätten erlegen können. Trotzdem nicht vergessen: Wegen der zeitlichen Differenz ist das Szenario unrealistisch und nicht vorhersagbar!

Bei Spinosaurus wird die Sache schon schwieriger, weil wir keine so reichhaltig überlieferten Funde dieses Tieres haben. Die meisten Spinosaurus-Fossilien wurden im zweiten Weltkrieg zerstört, so dass wir über seine Lebensweise nur mutmaßen können. Derzeit geht die Wissenschaft davon aus, dass Spinosaurus ein semi-aquatisches Leben führte (er verbrachte also die meiste Zeit im oder am Wasser) und sich überwiegend von Fischen ernährte. Eine Begegnung zwischen Stegosaurus und Spinosaurus wäre also ungefähr so abgelaufen: Spinosaurus sieht Stegosaurus. Spinosaurus wird neugierig, kommt näher. Stegosaurus erblickt Spinosaurus, pumpt Blut in seine Knochenplatten und schwingt seine Schwanzdornen. Spinosaurus wägt ab, ob das Risiko, von den Dornen erwischt zu werden, einen Angriff wert ist, entschedet sich für "nein" und geht wieder auf Fischfang. Stegosaurus und Spinosaurus bleiben beide am Leben - Unentschieden. Das ist jetzt natürlich mein eigenes Szenario - belegen kann ich es durch mangelnde Fossilfunde aber nicht. Außerdem wäre auch diese Begegnung nur in der Fantasie möglich.

Kommentar von Rika1998 ,

Ich rede hier vom 1 vs1 :) 1 rex vs 1 stego , stegos haben ja auch im rudel gelebt, das würde an einer Schlacht Grenzen :D das der spino sich für nein entscheiden würde denke ich auch,  aber ich frage ja : was wäre wenn "ja' ? Der stego wird angst bekommen, da der spino so riesig ist. Somit kommt noch Adrenalin ins Spiel was den stego noch mehr stärke gibt, wäre schon ein interessanter Kampf,  der stego hat eine sehr gefährliche defensive und der spino eine sehr gefährliche offensive, natürlich könnte man nur spekulieren, aber wer würde höchstwahrscheinlich gewinnen? 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Wie gesagt, über die "Offensive" des Spinosaurus wissen wir nicht viel. Seine Klauen waren jedenfalls keine Kampfwaffen, sondern eher Angelausrüstung. Sein Maul war nicht zum Zerbrechen und Zerreißen da, sondern zum Zuschnappen und Festhalten. Auch wenn Spinosaurus um mehr als die Hälfte größer war als Stegosaurus, hätte er mit dem dornenbewehrten Schwanz Problme kriegeb können: eine knapp 80cm tiefe Stichverletzung hätte auch einen Spinosaurus fällen, bei einem Treffer in ein wichtiges Blutgefäß auch tödlich verletzen können. Bei einem Solo-Fight gilt für T-rex das gleiche, trotzdem würde ich dem T-rex hier höhere Siegchancen einräumen als dem Spinosaurus - eben weil wir bei ihn wissen, dass er gefährliche Tiere angegriffen und getötet hat. Bein Spinosaurus gibt es dafür dagegen keine Belege.

Kommentar von Rika1998 ,

Er kann seine klauen auch als waffe benutzen :) und man weiß das diese klauen die tödlichsten der Welt waren, die bringen ja selbst metall zum bersten. Davon n Treffer zu kassieren wäre für den stego verheerend, genauso wie die Knochen spitzen des stego, ich denke mal das es Situationsabhängig ist wer gewinnt 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Nein das weiß man eben nicht. Von den Armknochen und den Klauen existieren nur noch die Aufzeichnugen von Ernst Stromer von Reichenbach, aber kein Fossilmaterial mehr. Wenn du das mit dem berstenden Metall in einer Doku gesehen hast, war das pseudowissenschaftlicher Unsinn. So ein Unsinn wird gerne verbreitet, um das Bild von Dinosauriern als ungeheuer starke Monster aufrecht zu erhalten. 

Es ist aber ein Bild aus nichts als Lügen. Dieses Bild verkauft sich allerdings hervorragend und man kann damit eine Menge Geld verdienen. Mit Dinosaurien, die sich verhalten wie ein ganz normales Tier, geht das weniger gut. Und wenn sie dann noch kleiner oder vogelähnlicher dargestellt werden, haben die Leute keine Angst mehr vor ihnen. Weniger Angst bedeutet weniger Interesse, und weniger Interesse ist schlecht fürs Geschäft.

Du kannst hier gerne einmal auf dieses Bild schauen, dort siehst du, welche Skelettteile des Spinosaurus bekannt sind (weiß) und was sich die Forscher immer so dazudenken müssen bzw. sie aus bekannteren verwandten Arten rekonstruieren (schwarz). 

http://pre13.deviantart.net/b059/th/pre/i/2014/242/e/b/spinosaurus_revised_by_mi...

Kommentar von Rika1998 ,

Vielleicht hat die Paläontologie irgendwann mal Glück und Findet einen komplett versteinerten Überrest eines spinosaurus. Wenn der spino tatsächlich solche Pranken hatte wer dank baryonyx sehr wahrscheinlich ist, ist das mit dem Metall gar nicht so unwahrscheinlich, allerdings würde es in Wirklichkeit immer anders ausgehen, der spino könnte nicht mal so krass gegen den stego angreifen, da hätte er schon längst 2 Knochenspitzen im Körper :D

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Ja, Glück ist immer wichtig für einen Paläontologen. :-) Bis sie aber so viel Glück haben, muss die Fantasie ausreichen. Und deshalb finde ich deine Fragen auch immer so spannend, denn deine Fantasie ist zwar oft ganz anders als meine, aber sie regt mich immer zum Nachdenken und Schreiben an und bringt mich auf Ideen. Ein paar davon habe ich sogar schon in mein Buch einfließen lassen. :-D

Antwort
von MrRomanticGuy, 7

Kommt drauf an was man "besiegen" nennt. Die großen Fleischfresser haben eigentlich nicht wirklich jejagt sondern Aas gefressen oder nur auf schwache kranke Tiere und Jungtiere losgegangen. Die Fleischfresser hatten zuviel Schiss vor Knochenbrüchen genauso wie auch heute. ^^

Antwort
von DinoMath, 15

vielleicht ab und an einen, wenn er Glück hat.

Theoretisch kann ein Dodo ja auch nen Spino besiegen, wenn er an der Klippe steht und der Dodo ihn so ablenkt, dass er ausverstehen fehltritt und runterstürzt...

Frage ist halt in wieviel % der Fällen der eine gewinnt, der andere gewinnt, beide verlieren, oder beide lieber getrennte Wege gehen.

Tjoa simulieren kann man das wohl, aber da gf kein Dinosimulator ist würde ich sagen Stego gewinnt jedes vierte mal.

Antwort
von Omikron6, 9

Sie konnten gar nicht gegeneinander kämpfen. Der eine lebte vor 157,3 - 147,7 Mio. Jahren und der andere vor 112,9 - 93,9 Mio. Jahren. Daher ist eine Vergleichsmöglichkeit nicht gegeben.

Kommentar von Rika1998 ,

Solche antworten hasse ich, ich habe es in der Frage schon beschrieben das es gar nicht geht, es ist eine Simulation 

Kommentar von Omikron6 ,

Eine sinnleere Simulation!!

Antwort
von Grautvornix, 9

Wenn der Spinosaurus unerfahren ist und sich auch noch blöd anstellt, kann das sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten