Frage von krishna9, 157

Kind will keine Vokabeln lernen, was tun?

Wie kann man ein Kind dazu bringen oder dazu motivieren, Latein-Vokabeln zu lernen? Es geht darum, dass wir dies unserem Kind schon oft gesagt haben, es müsse sie lernen, das sei wichtig. Die Lücken sind nun schon sehr groß. Deswegen gab des im vorletzten Halbjahr eine Versetzungsgefährdung.

Antwort
von Juliaaaa13, 54

Latein, Latein, Latein... Ich glaube eines der absolut verhassten Fächer überhaupt :D. Erstmal finde ich es toll, dass du mit deinem Kind an einem Strang ziehen und es motivieren möchtest *Daumen hoch*.

Ich erzähle dir jetzt mal eine Geschichte von mir: Ich habe in der 6. Klasse mit Latein angefangen und war wirklich GROTTEN schlecht... Bin im Halbjahres- und im Ganzjahreszeugnis haarscharf an einer 5 vorbeigeschrammt (, habe eigentlich nur 4 und 5 geschrieben...). Meiner Mutter hat mich eher weniger bestärkt und unterstützt beim Lernen, allerdings glaube ich, dass es auch nicht wirklich etwas gebracht hätte, da meine Motivation im Keller war und ich Latein einfach ätzend fand.

In der 7. Klasse habe ich mich dann EIGENSTÄNDIG dahinter geklemmt und mir Ziele (irgendwie zum Ganzjahreszeugnis auf eine 3 zu kommen) gesetzt, weil ICH einfach besser werden wollte. Ich denke, dass es ein eigenständiger Prozess sein sollte, der von deinem Kind ausgehen sollte. Natürlich solltest du weiterhin versuchen diesen Prozess anzuleiern, aber im Endeffekt bringt es dir auch nichts, wenn du gegen eine Wand redest- zur Not dreht es eben eine Ehrenrunde. 

Also sei für dein Kind da, wenn es deine Hilfe möchte, aber verschwende nicht unnötig deine Energie!

PS: Ich hatte mein Ziel übrigens erreicht :). Mittlerweile schreibe ich seit 1.5 Jahren in Latein durchgängig 1en und es ist ein bisschen zu meinem Lieblingsfach geworden. Ich habe jetzt noch ein halbes Jahr vor mir und dann muss ich es LEIDER abgeben (war in der Oberstufe leider nicht möglich es durchgängig zu belegen... ) :(. 

Was ich damit eigentlich sagen möchte ist, dass man mit Fleiß ALLES erreichen kann und vielleicht hilft deinem Sohn diese Erfolgsgeschichte ein bisschen ;). 

Und wenn man es erstmal kann, ist Latein auch kein Hexenwerk mehr :)!

LG Julia

Antwort
von Zephyr711, 54

Hallo,
Hast das Kind ein Smartphone? Macht die Not zur Tugend und lasst es damit lernen. Auf die Gefahr hin, hier Werbung zu machen:
Mein Latein-Professor an der Uni hat vor kurzem seine auf Basis didaktischer Erkenntnisse beruhende Vokabel Quiz App veröffentlicht. Belohnung- und Level-System sorgen für Motivation bei Kindern. Kostet einmalig 3 Euro, ist es aber wert. Es fehlen zwar Kraftausdrücke, aber das ist vielleicht für Kinder auch besser.;-)
"Imperator Latein Quiz" heißt es und ist aktuell für Android 3.0 und höher verfügbar. IOS folgt wohl in den nächsten Wochen. Mit der App lässt sich das gesamte Schul- (und teils auch Uni-) Wortschatz lernen.
Schönen Gruß

Kommentar von Miraculix84 ,

Habe ich mir gerade runtergeladen. Nice! Wie duelliert man sich? :)

Kommentar von Zephyr711 ,

Da kann ich leider (noch) nicht helfen. Ich bin ios-Nutzer und muss mich noch gedulden, bis sie dafür kommt... Einige meiner Kommilitonen verwenden Sie und sind begeistert. Deshalb beruhte die "Werbung" nur auf Berichten.

Antwort
von sozialtusi, 93

In einem bestimmten Alter ist da mit Einsicht etc. nix zu machen.

Ihr könnt versuchen, die Zeit zu begrenzen, also z.B. jeden Tag nur 5 oder 10 Minuten. Ihr könnt schauen, ob ihr eine passende Methode findet, z.B. KArteikarten.

Und wenn gar nix nutzt, dann muss man auch manchmal auf die Klappe fliegen. Sprich in letzter Konsequenz dann eben sitzen bleiben.

Kommentar von krishna9 ,

Wir haben uns schon den Mund fusselig geredet und argumentiert mit Sitzenbleiben willst du doch nicht. Du willst doch bei deinen Kumpels bleiben u.s.w. Ich würde auch eine Belohnung anbieten, nur weiß ich nicht, wie ich das umsetzen kann, da es schwer zu kontrollieren ist.

Kommentar von sozialtusi ,

Nein, die Kontrolle ist doch total einfach. Vokabeln müsst ihr als Eltern schon täglich abfragen. Das kenne ich überhaupt nicht anders... Wenns klappt: gut. WEnn xy Fehler drin sind - nicht gut.

Kommentar von Miraculix84 ,

Finde ich eine gute Antwort!

Dazu möchte ich noch ergänzen: Wenn argumentativ nichts geht, probiert es doch mit Geld. Das zieht stärker als Argumente.

Wenn er (oder sie) eure tägliche Abfrage besteht, bekommt er 1€. Wenn er durchfällt, werden 0,20€ vom Taschengeld einbehalten.

Ich halte es für legitim, das Taschengeld mit einer Leistung zu verbinden. Ist ja auch euer Geld. Außerdem muss er lernen, dass das Geld nicht auf Bäumen wächst, sondern mit Arbeit verbunden ist.

Wichtig ist jedoch, dass ihr als Eltern die tägliche Abfrage ritualisiert und finanziell konsequent bleibt. Wenn ihr ihn nur zwei Tage vor der Arbeit abfragt, wird das nie was.


LG
MCX

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Latein & Schule, 44

Hallo krishna9,

wenn argumentativ nichts geht, probiert es doch mit Geld. Das zieht stärker als Argumente. :)

Wenn er (oder sie) eure tägliche Abfrage besteht, bekommt er 1€. Wenn er durchfällt, werden 0,20€ vom Taschengeld einbehalten.

Ich halte es für legitim, das Taschengeld mit einer Leistung zu verbinden.
Ist ja auch euer Geld. Außerdem muss er lernen, dass das Geld nicht auf
Bäumen wächst, sondern mit Arbeit verbunden ist.

Wichtig ist jedoch, dass ihr als Eltern die tägliche Abfrage ritualisiert und
finanziell konsequent bleibt. Wenn ihr ihn nur zwei Tage vor der Arbeit
abfragt, wird das nie was.

=> Erstelle einen Übersicht, welche Lektion (oder Halb-Lektion) an welchem Tag abgefragt wird, damit es für euch beide planbar ist.

Als persönlichen Tipp kann ich das Abschreiben der Vokabeln empfehlen. Ist zwar lästig, doch beim Erlernen der Vokabeln ist es doch irgendwie hilfreich. Aber ich vermute, dass bei deinem Kind das Problem ein anderes ist, als die richtige Vokabellernmethode zu finden.

("Und wenn gar nix nutzt, dann muss man auch manchmal auf die Klappe fliegen. Sprich in letzter Konsequenz dann eben sitzen bleiben." [Antwort von Sozialtusi])

LG
MCX

Antwort
von Coco0202, 69

Hallo 

ich kenne das aus eigener Erfahrung mit der fehlenden Motivation. War bei mir in der siebten klasse Latein ganz genauso. Mir hat es damals tatsächlich geholfen das Jahr zu wiederholen. 

In einem gewissen Alter erreicht man auch mit Geduld und guten Worten nicht viel. Habe meinen Eltern damals wohl ziemlich Kummer bereitet. 

Ich kann nur raten, dass ihr das als Eltern nicht so ernst seht. Einfach Ruhe bewahren und im schlimmsten Fall die Klasse wiederholen lassen. 

Gute Nerven und einen schönen Abend. 

Antwort
von Hopsfrosch, 34

Liebe krishna9,

Vokabeln sind stumpfes Auswendiglernen. Das geht am besten mit dem Karteikartensystem. Wenn ihr das nicht kennt, bitte noch mal nachfragen! Oder sich ein Buch mit verschiedenen Lernmethoden anschaffen.

Schularbeiten sind selbstverständlich, dafür solltest du dein Kind nicht belohnen. Sonst arbeitet es irgendwann nur noch gegen Belohnung.

Ich würde den Spieß umdrehen, so wie Miraculix, dennis und Michelle. Luxusgüter wie PC, Fernseher usw. muss er sich durch Aufsagen von, sagen wir, 10 Vokabeln fehlerfrei, erst verdienen! Du musst ihm einfach nur die Kabel ausstöpseln und verstecken, die Fernbedienung oder die Maus. Ganz einfach. Wenn er abends die Vokabeln kann, gibst du es ihm zurück. Ist er in der Schule, wird es wieder ausgestöpselt. Bis zum nächsten Abfragen.

Genauso könnt ihr es übrigens auch mit dem Taschengeld halten! Eine alleinerziehende Freundin von mir hat eine inzwischen 15 jährige Tochter. Mutter und Tochter haben ein Abkommen: Jeder erfüllt seine Aufgabe. Aufgaben der Mutter sind: Haushalt, nett zum Kind sein und ihm auf Anfrage helfen. Aufgaben des Kindes: Gut in der Schule sein, selbständig Hausaufgaben machen und rechtzeitig für Arbeiten lernen. Wenn das Kind seine Aufgabe erfüllt, bekommt es im nächsten Monat Taschengeld.  Sonst nicht. So wie in der Wirtschaft auch. Geld gibt es später auch nur für Leistung!

Andererseits ist dein Kind vielleicht mit dem Gymnasium überfordert. WOLLTE es überhaupt da hin? Vielleicht muss man es ja nicht zwingen, sondern könnte einsehen, dass auch kleinere Schulabschlüsse glückliche Menschen machen...

LG!

Kommentar von krishna9 ,

Danke. Ja, es wollte unbedingt auf das Gymnasium! Hätte es auf die Gesamtschule gewollt, hätte ich es dorthin geschickt. Eine Überforderung ist da, ja. Aber eigentlich nur, weil er so faul ist. Für ihn ist jeder Handgriff, jede Aufgabe eine echte Tortur! Die Lehrerinnen meinen, er hätte das Zeug zum Gymnasium, nur mache ihm seine Einstellung das Leben schwer.

Kommentar von Hopsfrosch ,

Tja, ich glaube, das geht sehr vielen Schülern so... Vielleicht kommt er in Wallung, wenn er das erste mal klebenbleibt. Dann lernt er aus Erfahrung. Du als Mutter kannst dir ja sonst den Mund fusslig reden... Und stehst noch als der Buhmann da.

Ihre Erfahrungen müssen die Kinder schon selber machen. Meine Feundin, eine Erzieherin, hatte das selbe Problem in Grün mit ihrem Sohn auf dem Gymnasium. Schließlich teilte sie ihm mit, dass er mit 14 alt genug sei, um selber Verantwortung für seine Noten zu übernehmen. Er freute sich erst über seine vermeintliche Freiheit, und sie genoss das Ende der zermürbenden Streitereien um die Schularbeiten. Es kam der Tag, an dem der Sohn, der sonst immer gut in Englisch war, eine 4 in der Arbeit schrieb. Das hat ihn derartig sauer gemacht - und zwar auf sich selbst. Seitdem lernt er... Das nennt man Lernen aus Konsequenzen...(grins) LG!

Antwort
von wxplain32, 70

Latein Nachilfelehrer aufsuchen.
Meistens nur 8,70 die Stunde

Kommentar von sozialtusi ,

Wenns an den Vokabeln hakt, bringt NAchhilfe aber nichts. Die muss man so oder so lernen.

Antwort
von kiniro, 39

Vokabeln lernen ist blöd, weil es nur die eine Hirnhälfte anspricht und Latein eine tote Sprache.

Zudem wird Schule überbewertet.

Schau lieber mal, worin die Stärken deines Kindes liegt.

Ach ja - unter Zwang und Druck kann sich das Hirn am wenigsten merken.

Antwort
von 007sternchen, 17

Hey
Du kannst es ja mal mit" bestechung " versuchen wenn er in der nächsten schulaufgabe eine 3 schreibt bekommt er z.b 10 € oder so und u.b ab einer 5 werden ihm 3 €abgezogen
Dass idt jetzt nur ein Beispiel kann man auch mit Spielzeug etc machen
Lg sternchen
:-)

Antwort
von dennis110qpqpq, 64

sag ihm einfach wenn er nicht lernt darf er nicht mehr ( was er halt gerne tut) bei mir war ist es zb. internet bzw. wlan wenn er nicht lernt drehst du das wlan ab oder halt wenn er zb. gerne fußballspielt er das halt erst darf wenn er gelernt hat bisschen härter durch greifen xD viel spaß am böse sein

Kommentar von krishna9 ,

Er geht gerne ins Fitness, aber das will ich ihm eigentlich nicht verbieten, da ich es gutfinde, dass er dahingeht.

Kommentar von dennis110qpqpq ,

ja dann mach es so wenn er da hin gehen will darf er es erst wenn er gelernt hat und frage ihn immer danach aus sonnst kann er ja er hst gelernt aber in warheit hat er nichts angeschaut

Kommentar von dennis110qpqpq ,

darf ich fragen wie alt er ist?

Kommentar von krishna9 ,

13

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community