Frage von Magier2000, 70

Kann man mit einem Lehrer über persönliche Probleme reden?

Hey, ich überlege schon länger, ob ich mich mit meinen Problemen einen Lehrer anvertrauen sollte. Meine Probleme sind familiär. Meine Mutter rastet sehr schnell aus und schreit vor allem meinen Vater und mich schnell zusammen. Dies macht sich in der Schule auch bemerkbar. Ich schreibe schlechtere Noten und habe Prüfungsangst bekommen. Auch habe ich Angst, etwas Falsches im Unterricht zu sagen. Ich habe einmal überlegt, wie sich die Situation vielleicht bessern könnte und habe es schlussendlich meinen engstens Freunden erzählt, die mir nahe gelegt haben, mich einen Lehrer anzuvertrauen. Anfangs habe ich gesagt, dass ich das auf gar keinen Fall machen werde. Mittlerweile denke ich jedoch, dass das vielleicht keine so schlechte Idee ist. Ich habe aber Angst, dass mich der Lehrer abweist, mir nicht zuhört und sich keine Zeit für mich nimmt. Ich hätte einen Lehrer, der auch selbst noch eher jünger ist (30), mit dem meine Klasse und ich uns sehr gut verstehen. Ich glaube er würde das auch Ernst nehmen, aber was, wenn nicht? Was wenn er es meinen Eltern oder anderen Lehrern sagt? Ich habe mich informiert und in Österreich haben die Lehrer eine Schweigepflicht mit Ausnahme, wenn die Gesundheit des Betroffenen gefährdet ist (was bei mir nicht der Fall ist). Hat hier jemand schon Erfahrungen gemacht und sich einen Lehrer anvertraut und weiß jemand, wie so ein erstes Gespräch abläuft? Ich habe auch noch keinen Schimmer, wie ich ihm das sagen kann...

Danke fürs Lesen LG

Antwort
von ichbinich2000, 13

Sprich mit ihm und sag ihm, dass du nicht willst, dass deine Eltern es erfahren. Normalerweise sollte er so rücksichtsvoll sein, sich daran zu halten. Es gibt zwar normalerweise Vertrauenslehrer, aber du kannst dich an jeden Lehrer wenden, den du magst.

Antwort
von Cwaay, 18

Dann Rede doch lieber mal mit einer Frau vom Jugendamt. Die bieten Familienhilfe an, und können deine Eltern auch dazu zwingen diese anzunehmen.

Antwort
von gefew, 17

Es wäre empfehlenswert, nicht irgendeine Lehrkraft, sondern einen Schulpsychologen, den es häufig an Schulen gibt, aufzusuchen. Sicherlich kann dieser dich kompetent beraten, wenn du private Probleme hast, die sich negativ auf deine schulischen Leistungen auswirken.

Übrigens brauchst du keine Angst haben, dass dich ein Lehrer schroff abweist. Die meisten Lehrer werden bestimmt ein offenes Ohr für auch für außerschulische Schwierigkeiten/Probleme haben.

Antwort
von MrMiles, 14

Dafür gibt es sogenannte Vertrauenslehrer.

Kommentar von Magier2000 ,

Die kenne ich nicht und das sind nur Frauen. Mir fällt es grundsätzlich leichter mit Männern Vertrauen aufzubauen...

Antwort
von Fanisariamo, 11

Ich habe jetzt nicht deine komplette Situation gelesen, aber natürlich kannst du dich einem Lehrer anvertrauen! Sie sind ja Pädagogen und können dir auch bei Notlagen zur Seite stehen.

Antwort
von Hakan53er, 13

Nach einem Beratungslehrer beim Abteilungsleiter nachfragen der wird dich zur Therapie schicken 😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten