Kann man im Solarium Vitamin D tanken?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi,

ein "normales" Solarium eignet sich nicht, um die Vit. D Synthese anzukurbeln.

 Das "normale" Solarium ist darauf ausgelegt eine schnell sichtbare Bräune zu erzeugen (Kurzzeitbräune). Dazu senden die UV-Röhren hauptsächlich UVA Strahlen aus. Der UVB Anteil wird im "normalen" Solarium absichtlich sehr gering gehalten. UVB löst nämlich den Sonnenbrand aus. UVB ist aber auch wichtig um die lange anhaltenden Bräune (Langzeitbräune), die Lichtschwiele (Verdickung der äußersten Hautschicht, als zusätzlicher Schutz) und die Vit.D Synthese anzuregen.

Mittlerweile gibt es aber auch spezielle Solarien, die extra für die Anregung der Vit.D Synthese ausgelegt sind. Also im Sonnenstudio nachfragen!

Suchen Sie sich ein Sonnenstudio dass nach der UV-Schutzverordnung zertifiziert ist. Dort werden Sie ausführlich beraten, gemäß den aktuellen Vorgaben des Gesetzgebers und der Hautärzte. Im Beratungsgespräch werden Sie über Gefahren und Risiken informiert, die von der UV-Strahlung ausgehen - und über die Schutzmaßnahmen!

Generell eignet sich die Sonnenstrahlung besser für die Vitamin D Synthese. Hier ist das Verhältnis UVA zu UVB mehr auf Seiten der UVB Strahlung. D. h. aber auch, dass man hier auch schneller einen Sonnenbrand bekommt. 

Die Gefahr für Hautkrebs und die beschleunigte Hautalterung bestehen sowohl unter der Sonne also auch im Solarium! Deshalb ist es wichtig, sich beraten zu lassen, bzw. sich hier zu informieren, über die Möglichkeiten des risikoarmen Bräunens:  www.my-uv.de .

In Deutschland ist die Sonneneinstrahlung im Winter zu schwach, um für eine Vit. D Synthese in der Haut zu sorgen. Alternativ kann man Vit. D mit der Nahrung oder als Nahrungsmittelergänzung zuführen: 

http://www.my-uv.de/vitamin-d-zufuhr-durch-ernaehrung/


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir lieber Vollspektrum-Tageslichtlampen (Internet) und schraub sie überall rein, wo du dich tagsüber aufhältst - das Licht von diesen Lampen ist ein Lebensmittel, mit dem der menschliche Organismus seine lebenswichtigen Aufgaben ausführen kann.  (Abends lieber nicht verwenden, denn das Licht macht wach!). Auswahlkriterium ist eine hohe Kelvin- und Lumen-Zahl, bitte googeln!
Die bisher an der Arbeit übliche Beleuchtung ist Körperverletzung und macht krank! Nördlich von Rom haben alle zu wenig ausreichendes Licht und müssten ständig Vitamin D 'zufüttern'. Darüber hinaus sindkt durch Einsatz von Sonnenschutzmitteln die Umwandlung von Licht in Vitamin D durch die Haut auf NULL.

Das weiß kaum jemand, denn leider wird darüber nicht gesprochen - durch Vitamin D-Mangel kranke Leute sind halt lukrativer!

Mir hat mal jemand einen Trick verraten, wie man Lebertran schmackhaft macht: man nehme 2 Gläser und gieße seinen Lieblingssaft in eins der Gläser, dazu die gewünschte Menge Lebertran. Dann (Abstand halten!) wird alles in das zweite Glas gegossen und wieder zurück - insgesamt 15 mal. Dann schnell trinken - und es stimmt: es schmeckt überwiegend nach Saft, die Fetttröpfchen sind ganz klein geworden und man hat nur noch etwas davon an den Lippen. Davon soll man eine einmonatige Kur machen, wenn es z.B. darum geht, schlimmste Arthroseschmerzen wegzubekommen.

Wichtig ist aber auch Vitamin K2, das man gleichzeitig nehmen soll, da nur so das durch Vit. D mobilisierte Kalzium an die richtige Stelle, nämlich in die Knochen geleitet werden kann (und nicht in den Arterien oder im Gewebe abgelagert wird). Omega 3-Fette sind ebenfalls wichtig, damit ein Überschuss im Vergleich zu Omega 6-Fetten geschafft wird - also lieber Leinöl, Rapsöl nehmen bzw. Leinsamen, Chiasamen, Hanfsamen (zerkleinert ins Müsli).

Meine Antwort ist zwar etwas ausführlich und geht etwas weg von der Frage, aber das Thema ist einfach zu wichtig - man sollte keine Gelegenheit auslassen, um diesen Zusammenhang zu erwähnen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das richtige Getränk (Gemüsesmoothie) dort trinkst, dann schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht leider nicht da bei den Solarien gesetzlich die UVB Strahlung verboten wurde die zur Bildung nötig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Faktensammlung, die deine Frage beantworten sollte:

Sonnenlicht: UVA 94% UVB 6%

herkömmliche Sonnenbank: UVA 99,4% UVB 0,6%

Physiologische Wirkung von UVA und UVB: UVA: - dringt in tiefe Hautschichten ein - fördert Hautkrebs, vor allem Basaliom - geringe Rötung der Haut UVB: - dringt in obere Hautschicht ein - fördert Hautkrebs, vor allem Plattenepithelkarzinom - starke Rötung der Haut - sorgt für die Produktion von Vitamin B3 in der Haut

Auf UV-Röhren steht UVB-Anteil indirekt drauf: UV-Code z.B. 160-R-25/3,0 bedeutet: P = 160 - 160Watt O/R = R - mit Reflektor X = 25 - gesamte Strahlungsstärke (<30 ist wenig >30 ist viel) Y = 3,0 - Verhältnis von UVB zu UVA, gewichtet mit NMSC-Kurve (Risikogewichtung für weißen Hautkrebs) Dabei entspricht sind die Entsprechungen ungefähr: Y-Wert UVB/UVA 1,0 0,3 2,0 0,6 3,0 0,9 4,0 1,2 9,0 3,0 20,0 6,0

Eine Röhre, die einen UVB-Anteil wie Sonnenlicht im Sommer in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr hätte, müsste also einen Y-Wert von circa 20 haben.

Vitamin-D3 Produktion: - Nur UVB-Strahlung sorgt für Vitamin-D3-Bildung im menschlichen Körper - Vitamin-D3 fördert das Immunsystem - beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor - hemmt die Bildung von Krebs im gesamten Körper - steigert den Serotonin-Spiegel - schützt vor Parkinson - kann durch Tabletten verabreicht werden (2000I.E. ist eine ausreichende Tagesdosierung)

Hautkrebs: Hauptsächlich drei Hautkrebsarten: 1. Basalzellenkrebs (Basaliom) 2. Plattenepithelkarzinom 3. Melanom

Häuffigkeit dieser Krebsarten in Deutschland: 1. Basaliom 58% 2. Plattenepithelkarzionom 29% 3. Melanom 12%

Zusammenhang von Hautkrebs mit UV-Strahlung: 1. Basaoliom: Hauptsächlich durch UVA-Strahlung 2. Plattenepithelkarzionom: Hauptsächlich durch UVB-Strahlung 3. Melanom: Kein erwiesener Zusammenhang mit UV-Strahlung

  • Hautkrebswahrscheinlichkeit steigt mit dem Alter
  • Das Integral über die lebenslange UV-Bestrahlung ist ausschlaggebend für die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung.
  • Die Anzahl der an Hautkrebs erkankenden Menschen steigt jedes Jahr
  • rund 0,3% der BRD-Bevölkerung erkrankt jedes Jahr an Hautkrebs

Sonnencremes: - Sonnencremes vor 2010 schützten nur vor UVB - jetzt auch Sonnencremes mit UVA-Filter, dieser jedoch i.d.R. nur 30% des LSF - LSF gibt nur die Stärke der UVB-Filterung an - Billige Sonnencremes enthalten keinen UVA-Filter - UVA-Filter ist markiert mit kreisrundem Symbol und UVA-Schriftzug - Sonnencremes können aufgrund von Inhaltsstoffen krebserregend sein - Das ausschließliche Herausfiltern von UVB sorgt für Vitamin-D-Mangel bzw. unterbindet die positiven Effekte von Sonnenlicht - Durch Sonnencreme ist hohe UVA-Exposition ohne Sonnenbrand möglich => hohes Risiko, an Basalzellenkrebs zu erkranken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst in einem Solarium vor allem Hautkrebs "tanken". Vergiss das. Gehe viel an die frische Luft und iss viel Fisch. Dann kannst du auf gesunde Art und Weise Vitamin D tanken und sparst noch dazu sehr viel Geld. Lebertran hilft übrigens auch, schmeckt aber nicht gut. :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NEIN aber du kannst Hautkrankheiten bekommen sei vorsichtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ausführliche Antworten hast du schon. Viel wichtiger ist aber : Nicht zu viel Sonnenbank. 

 Bedeutet jetzt natürlich nicht dass man gänzlich darauf verzichten muss. Das Risiko ist der Menge proportional - wie bei allem was potentiell schädlich ist. Und braucht man das ab und zu zum Wohlbefinden so wird das auch vertretbar sein.  

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher nicht.

Die meisten Solarien verwenden keine Röhren mit UV-B-Strahlen mehr, da dadurch auch die Entstehung von Sonnenbrand provoziert werden kann mit den bekannten Folgenschäden.

Und durch die in Solarien gängige Strahlung  von UV-A-Licht bildet der Körper kein Vitamin D.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung