Frage von Nirakeni, 176

Kann man den Standort eines Tieres feststellen, wenn ihm ein Micro-Chip unter der Haut eingesetzt wurde und gibt es schon solche Chips mit denen man das machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 102

Hallo, 

wenn du jetzt die üblichen Chips meinst, die der Tierarzt unter die Haut setzt, dann nein. Der Chip kann lediglich von einem Gerät gelesen werden. Wenn also dein Hund oder deine Katze vermisst wird, dann kann ein Tierarzt diese identifizieren und den Halter ausfindig machen. Das geht allerdings nur, wenn man die Tiere auch registriert hat. Es ist leider immer noch oft so, dass zwar viele Tiere gechipt aber nicht registriert sind. 

Es gibt allerdings auch spezielle Ortungs-Chip, die man orten kann. Haben z.B Falkner ganz oft. Oder Tierforscher die bestimmte Tiere beobachten wollen. Diese werden idR aber nicht unter die Haut gesetzt. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von VanyVeggie ,

Danke für´s Sternchen. :) 

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 58

Wie Verggie schon sagt. die Identifizierungschips, die beim Tierarzt gesetzt und im Impfausweis aufgeführt werden, dienen NUR dazu, das Tier einwandfrei zuzuordnen. Das ist bei Grenzübertritten oder Ausstellungen nötig, sonst könnte man ja mit Meyers Katze kommen anstatt mit seiner eigenen.

Gerade im Reiseverkehr aus Drittländern wird darauf noch mehr geachtet, weil dann auch noch ärztliche Zeugnisse vorhanden sein müssen, Für alles dies muß der Chip vorhanden sein, und oftmals ist so ein Grenzübertritt schon daran gescheitert, daß die Beamten kein Lesegerät vorweisen konnten. Afngas wurde daher immer dazu geraten, der Halter solle selbst eines mitführen. Inzwischen dürften sich auch die Geräte angeglichen haben, denn manchmal konnte ein Produkt nicht alle Chips auslesen, was zu Riesentheater geführt hat. Aber ich hoffe und denke, daß ist inzwischen besser.

Nur ein GPS-Sender kann den Aufenthaltsort auslesen lassen. Vor Jahren wollte mir mal ein Polizist erklären, daß man auf diesen Chips sogar evtl. Prüfungen und Preise, die so ein Tier gewonnen hat, "eintragen" konne. Da war die Technik noch längst nicht so weit, und selbst heute, denke ich, ist das noch nicht möglich.

Kommentar von Luftkutscher ,

Die Identifiziefrungschips, die bei Haustieren unter die Haut implantiert werden, können keine Ortungsdaten speichern. 

Kommentar von Negreira ,

 Ich weiß, deshalb habe ich ja auch gesagt:
Die Identifiziefrungschips, die bei Haustieren unter die Haut implantiert werden, können keine Ortungsdaten speichern. 

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 53

Hallo,

mit dem normalen Chip geht das nicht - es sei denn, der Chip ist z.B. bei Tasso registriert und der Finder des Tieres lässt den Chip auslesen und meldet sich dann bei Tasso.

Aber es gibt schon sehr gute und auch günstige GPS-Chips, die am Halsband befestigt werden und wo mit der entsprechenden Software auf dem Handy oder dem Laptop das Tier geortet werden kann.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von Luftkutscher ,

Selbst wenn die auf dem Chip eingetragenen Daten bei Tasso registriert sind, wäre eine Ortung nicht möglich. Diese Chips haben weder ein GPS-Modul, noch eine Antenne zur Datenübertragung via GSM-Netz noch eine eigene Stromversorgung.  

Kommentar von dsupper ,

??? - wo habe ich das denn geschrieben? Vielleicht erst lesen - dann verstehen - dann "korrigieren"

Kommentar von Luftkutscher ,

Der Fragesteller wollte wissen, ob solche implantierten Chips ihren Standort senden. Deine Antwort ist für einen Laien etwas verwirrend, denn er könnte glauben, dass solch ein Chip seinen Standort sendet, wenn er bei Tasso registriert ist. Ich wollte Deine Antwort nicht korrigieren, sondern lediglich ergänzen.  

Kommentar von dsupper ,

mit dem normalen Chip geht das nicht

Was ist daran auch für einen Laien unverständlich bzw. missverständlich??

Antwort
von Luftkutscher, 54

Die Chips, die unter die Haut implantiert werden, können nur mit Hilfe eines Scanners ausgelesen werden. Diese Chips haben keine eigene Stromversorgung und funktionieren ähnlich wie eine Scheckkarte. Man muss also mit dem Scanner direkt über den Chip fahren, um die Daten auszulesen.

Eine Ortung ist mit solchen Chips nicht möglich. Dazu müsste der Chip eine leistungsfähige Batterie sowie eine GPS-Antenne und eine weitere Antenne für die Übertragung der Daten via GSM-Netz haben. 

Dies funktioniert nur mit relativ großen Geräten, die sich z.B. am Halsband befestigen lassen. Aufgrund der begrenzten Akku-Kapazität funktioniert solch eine Ortungseinheit nur wenige Tage, bis er wieder an der Ladestation aufgeladen werden muss.   

Antwort
von taraanna, 75

Also Tierarzt hat gesagt da müßte ne Batterie rein und da die ja leer wird wird es nicht gemacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten