Frage von Heididumm,

Kann man Boxer gut erziehen oder lieber zur Hundeschule????

Welche Erfahrungen habt ihr da so gemacht???

Antwort von xxSmilexx,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Egal welche Rasse und egal ob groß oder klein-jeder Hund muss in eine Hundeschule.Dort lernt der Hund die Grundkommandos und du bekommst Tipps,was du besser machen kannst usw.Außerdem ist auch die Sozialisierung wichtig und in der Hundeschule lernt dein Hund andere Artgenossen kennen.Am besten wäre es noch,wenn du mit deinem Hund die Welpenschule besuchst.Egal ob man erfahren ist oder nicht,ein besuch in der Hundeschule ist eine wichtige Etappe im Hundeleben.

Antwort von dita1988,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Egal ob ein HUnd einfach oder schwer zu erziehen ist, oder seine Rasse so gilt, sollte man trotzdem eine Hundeschule/Hundetrainer aufsuchen. Gerade auch wenn es der erste Hund ist! Sowas hat nur Vorteile, es geht da ja nicht nur um die Erziehung sondern um die ganze Sozialisierung, er trifft gleich altrige Hunde/Welpen etc. Sowas kann nur Vorteile haben ;).

Antwort von Hasii,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Auf jeden Fall in eine Hundeschule, denn wenn man keine Erfahrungen damit hat, sollte man selber auch lernen und das geht in der Hundeschule gut

Antwort von Terrier74,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Für unerfahrene Hundehalter, die sich ihren ersten Hund zulegen, würde ich immer zur Hundeschule raten. Egal welche Rasse man sich zulegt, man kann immer was falsch machen. Geh zumindest mit deinem ersten Hund unbedingt zur Hundeschule!

Antwort von Tibettaxi,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wie sollen wir beurteilen ob du diesen Hund erziehren kannst ?

Wenn du schon fragst wirst du dir wohl nicht sicher sein. Da würde ich eher die Hundeschule/den Hundeverein empfehlen

Antwort von LiisLein,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ein Hund ist wie ein kleines Kind, jedes kann man eigentlich Erziehen, besser gehts sogar wenn man schon die Erfahrung gemacht hat. Wenn du dich sicherer mit der Hundeschule fühlst, dann gehe zur Hundeschule.

Antwort von Chacal,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

generell finde ich das jeder besitzer mit seinen hund eine hundeschule besuchen sollte egal wie gross oder klein er ist , und zwar so lange bis er diese 2 prüfungen mit erfolg bestanden hat 1. den grund und erziehungs kurs den mann schon im welpenalter anfangen sollte und 2. den Begleithunde kurs .hast du mit deinem hund diese 2 kurse belegt und beide prüfungen mit erfolg bestanden kann mann ohne grosse bedenken mit seinem hund auf die strasse gehen alles andere bleibt dann einem selbst überlassen was er für weitere kurse mit seinem hund belegt

gruSS Chacal

Antwort von Finanzkriese,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wer einen geliebten Vierbeiner an seiner Seite hat, sollte in jedem Fall eine Hundeschule besuchen. Selbst wenn man bereits Erfahrung ind der Erziehung besitzt, hat man mehrere Vorteile. Sachkundige Hilfe ist immer zur Stelle und das Sozialverhalten untereinander wird gefestigt/entwickelt. Weiterhin sehen die entsprechenden Ausbilder schneller evtl. Probleme schneller und können informieren/einwirken bevor es richtige werden. Ich habe es sehr gern getan, zumal auch die Hundehalter sich näher kommen und voneinander lernen. Wer ist schon perfekt? Weder Mensch noch Tier.

Kommentar von Finanzkriese,

Sorry, doppelt abgeschickt. Vielleicht kann ein Admin eines löschen?

Antwort von wavegirl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich denke, im allgemeinen ist es besser immer zur Humdeschule zu gehen.Wenn du aber großes Durchstezungsvermögen hast, und den Hund nicht verwöhnst, dann kannst du ihn natürlich auch selber erziehen. Eine Hundeschule jedoch, ist sicherer, weil die dort Ahnung von so was habe. Hast du also die Möglichkeit eine Hundeschule zu besuchen, dann tu das!°°°°

Kommentar von dita1988,

Man geht ja nicht in die Hundeschule, gibt den Hund da ab und holt die Wochen später perfekt ausgebildet wieder! Ist ja wohl klar das der Besitzer den Hund selbst erziehen muss, die Hundeshcule/Hundetrainer gibt da nur eine Anleitung, erziehen muss man immer selbst.

Antwort von maxi6,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich persönlich würde mit jedem Hund erst einmal die Welpen- und danach die Hundeschule besuchen, denn da lernt man als Hundehalter auch noch jede Menge dazu.

Antwort von Katty,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

alle Hunde sollten in der heutigen Zeit am besten in die Hundeschule. Die haben viel Erfahrung dort und durch die wird Hunden alles beigebracht was sie können müssen

Antwort von Sophal97,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

glaubst du ein boxer weiß, dass er ein kampfhund ist?! hundeschule würd ich aber trotzdem beijedem hund empfehlen

Kommentar von Chacal,

hi sophal97 ich glaub du weist nicht was kampf hund ist und was nicht wer hat dir den diesen schwachsinn verzapft der boxer leuft aauf gar keinen fall unter der kategorie kampfhund und ist auch nirgends gelistet also bitte erst genau erkundigen bevor du irgendwelche hunderassen unter der kategorie kampfhund bettitelst abgesehen davon es gibt keine kampfhunde von sich aus es ist immer der mensch der einen hund zum kampfhund macht basta

Kommentar von cheyenne10,

Super, chacal! Besser hätte ich es auch nicht formulieren können!!

Cheyenne.

Kommentar von annecara,

Ich gebe auch noch meinen Senf dazu. Erstens heißt es nicht Kampfhund, sondern Listenhund, wozu der Boxer nicht gehört. Zweitens heißt es nicht automatisch, dass ein Listenhund schon bei der Geburt böswillig ist. Unqualifizierte Halter machen einen Problemhund daraus.

Kommentar von Chacal,

bla bla bla bla bla bla blaaa ich wette die leute hätten auch gewusst was ich meine ohne dass du deinen senf dazu gegeben hättest ok dann heisen die räumlichkeiten die es leider im benachbarten ausland und auch in der brd immer noch gibt in denen diese sogenannten listenhunde sich gegenseitig zerfleischen eben nicht kampfhunde arena sondern listenhunde arena deiner meinung nach und vergiss bitte nicht den fernsehsender sofort zu berichtigen in dem es leider wieder irgend wann einmal wieder heissen wird kampfhund atacke auf kleinkind bzw schon wieder hat ein kampfhund einem kind das gesicht zerfleischt denn es heisst ja listenhunde (problemhunde) nich wahr annecara ??? und zum schluss noch an alle hundbesitzer egal welcher rasse ,es gibt keine kampfhunde es ist immer der mensch der aus einem hund einen kampfhund macht für dich listenhund annecara und egal ob pitt bull oder dogo argentino rottweiller oder schäferhund mann kann aus fast allen grossen rassen ein kampfhund machen wen der besitzer dementsprechend bescheuert ist. Solltest du schreibfehler finden annecara dann därfst du sie behalten

Kommentar von Chacal,

hi annecara nochmal ok so wie du es kommentierst ist es auf jedenfall auch richtig sei mir bitte nicht bösse ich habe falsch gelesen und dachte du willst mich berichtigen aber es ist schon spät und ich bin ziemlich am sack heute deshalb tschuldigung wollte dich auf keinen fall angreifen oder blöd anmachen

Kommentar von wiwawunder,

Wer hat Dir so n Mist erzählt ??? Boxer und Listenhund.....wenn man keine Ahnung hat ..........

Kommentar von Chacal,

@ wiwawunde meinste mich mit mit mist erzählt wenn ja dann lies dir mal die ganze sache nochmal genau durch wenn du mich damit meins dann mach die augen richtig auf bevor de mich anrozst wenn de sophia meinst dann mach geffägigst n @ hin dann weiss jeder wen de minst

Antwort von Payton,

Schon allein die Frage ruft dazu auf GEHE IN DIE HUNDESCHULE - und besorge dir bitte Lektüre über Hundeerziehung. Was heißt gut erziehen? Jeder Hund ist individuell, ob Boxer, terrier oder Deutsche dogge. Hundeschule rate ich JEDEM Hundebesitzer, schon allein zur sozialisation ihrer Hunde. Genauso wie ich Welpenspielstunden rate um agressionen oder Ängste im späteren leben der Hunde zu vermeiden sie müssen ganz ganz vieele verschiedene Hunderassen kennenlernen. ABER Hundeschulen und Welpenspielgruppen müssen vorher von DIR ohne Hund getestet werden. Guck zu und überprüfe wie gut dir diese schulen für Hunde gefallen. Unterhalte dich mit den Trainern und beobachte den Verlauf des Geschehens.

Antwort von Payton,

Kann man einen Afrikaner, Franzosen, Englender oder Deutschen besser erziehen?

Antwort von DieTeefee,

Ich war mit meinen Hunden nie in einer Hundeschule. Meine Hunde können die wichtigsten Kommandos wie: Aus - komm her - sitz - platz- nein - links - rechts - hol. Man muss sich nur mit seinen Hunden beschäftigen - egal welche Rasse. Boxer sind sicherlich sehr gelehrig, aber auch sehr verspielt. Mit jedem Hund muss man das gelernte immer wieder üben und zwar spielerisch und ohne jeglichen Zwang. Das Wichtigste ist doch: es soll dem Hund und dem Herrchen Spass machen. Du musst nur immer schön konsequent sein - immer die selben Kommandos verwenden und wissen was Du von Deinem Hund überhaupt erwartetst...! Wenn es der erste Hund ist kann die Hundeschule DIR sicher nicht schaden und der Hund lernt viele neue Spielkameraden kenn und sozialisiert sich bestens. Meine Hunde vertragen sich mit vielen Tieren, wie z.B. Schweine, Ziegen, Pferde, Papageien, Kühen - das alles kann man ihnen lernen! Mit Zeit, Geduld und Liebe.

Antwort von Lacus,

Grundlage der Hundeerziehung ist gute Fachliteratur, die man dann mit dem Hund gemeinsam abarbeiten kann. Dabei ist gerade im Welpenalter eine Hundeschule zur Sozialisierung des Hundes unabdingbar. Weitere Erziehungsmaßnahmem kann man dann auch selbst übernehmen, wenn das notwendige Fachwissen und eine entsprechende Erfahrung vorhanden sind. Je mehr man mit dem Hund selbst arbeitet, um so mehr entwickelt es sich zu einem treuen Begleiter. Die Fage ist natürlich auch, welche Erziehung soll der Hund bekommen.

Antwort von TinaTierfreund,

Es liegt an Dir ob Du einen Hund erziehen kannst. Ich halte von Hundeschulen gar nichts, der Hund lebt 24 Stunden bei mir und nicht nur die paar Stunden Schule. Man sollte in der Lage sein die Körpersprache des Hundes zu lesen und dann erübrigt sich dies. Beobachte Hunde und Du lernst mehr als Dir jede "Hundeschule" beibringen kann. Ich hab 4 Hunde und das sind die ersten die ich habe, zusammen ca. 154 kg geballte Power und die hören prima, vertagen sich super......

Antwort von Myshonok,

Also ich habe auch einen Boxer...sie ist 9 Monate und wir waren auch bei einer Hundeschule einmal aber richtig gebracht hat es nicht weil sich der Hund garnicht konzentriert. Wir machen das selber...also das erziehen..und es klappt auch eigentlich. Natürlich denke ich das die HUndeschule besser ist aber für so viel Geld lohnt es sich nicht! LG

Antwort von Finanzkriese,

Wer einen geliebten Vierbeiner an seiner Seite hat, sollte in jedem Fall eine Hundeschule besuchen. Selbst wenn man bereits Erfahrung ind der Erziehung besitzt, hat man mehrere Vorteile. Sachkundige Hilfe ist immer zur Stelle und das Sozialverhalten untereinander wird gefestigt/entwickelt. Weiterhin sehen die entsprechenden Ausbilder schneller evtl. Probleme schneller und können informieren/einwirken bevor es richtige werden. Ich habe es sehr gern getan, zumal auch die Hundehalter sich näher kommen und voneinander lernen. Wer ist schon perfekt? Weder Mensch noch Tier.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten