Kann ein Hund 2 Bezugspersonen haben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jein. Unsere beiden Hunde hören bei mir zwar auch aufs Wort und kommen auch zum Kuscheln, aber sobald mein Freund nach Hause kommt, ist er die Nummer 1. Und das obwohl ich sie fütter und 2 von 3 Runden am Tag mit ihnen laufe. Er wird sogar an der Tür begrüßt, für mich stehen sie manchmal von der Couch auf ^^ Sie sind halt beide "Papahunde". 

Wichtig ist, dass ihr bei der Erziehung an einem Strang zieht und die gleichen Regeln habt (und konsequent durchsetzt). Nur weil eine Person die Bezugsperson ist, heißt das nicht, dass nicht auf die andere gehört wird oder nicht mit ihr gekuschelt wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde sind Rudeltiere, heißt also er ist ein Rudeltier & die Besitzer sind die Anführer. (So sollte es zumindest sein).
Es können eigentlich nicht 2 Leute der Anführer sein. Der Hund wird wahrscheinlich einen als Anführer ansehen und den anderen als höheren Rudelmitglied als sich selbst ansehen.
Das würde heißen, er hört auf beide, wenn aber beide gleichzeitig ihn rufen, würde er normalerweise zum Rudelführer gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch dafür sorgen, dass er auf alle Menschen hört. Jedenfalls in der Theorie, praktisch hätte ich keine Anwendung dafür.
Aber er wird wenn zwei Menschen verschiedene Befehle abgeben, einen bevorzugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund sieht den Menschen als Rudel an. Wenn 2 Personen in seiner Rudelhierarchie über ihm stehen, akzeptiert er auch von Beiden Befehle. Aber es wird sehr schwer, dass beide Personen den Obersten Platz einnehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht ohne Probleme, hat bei uns auch geklappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also es gibt bei Familienhunden oder Pärchenhunden meist einen Menschen, der das "Oberkommando" hat.

Unser Hund hat auf alle gehört, aber das was mein vater gesagt hat, war Gesetz. Er hat die aber auch oft überall mit hingenommen.

Er wird sich einen Chef aussuchen, aber er wird nicht nur einen von euch mögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die beiden sich einig sind und an einem Strang ziehen, ist das kein Problem. 

Aber der eine darf dann nicht das erlauben, was der andere verbietet. Das verwirrt den Hund, verunsichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kann er. Meine cousine hat einen labrador der sie und meinen onkel als bezugsperson hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?