Frage von Lifeisnic, 64

Ist Fachkraft für Lagerlogistik oder Fachlagerist wirklich ein schlechter Job?

Bin gerade da momentan in einer unterstützten Ausbildung beim internationalen Bund. Nach der Ausbildung wäre ich dann Fachkraft. Verdient man dann wirklich dabei so schlecht, wie einige Leute so behaupten?

Habe gehört als Fachkraft darf als Fachkraft gar nicht weniger verdienen, als im Tarifvertrag geregelt ist. Also, was stimmt jetzt genau?

Antwort
von Marbuel, 30

Das Problem ist, dass die meisten Firmen keine Fachkraft einstellen, sondern einfach nur einen Lagerarbeiter. Hab das selbst lange genug mitgemacht. In dieser Lehre lernt man einfach nichts, was eine Ausbildung wirklich rechtfertigen würde. Und was im Lager an Arbeiten anfallen, dass bekommt wirklich auch jede Hilfskraft hin. Selbst den trivialen Bürokram hast du binnen weniger Wochen verinnerlicht. Wofür also eine gelernte Kraft einstellen? Was sollte diese Fachkraft denn anders machen? Was macht man im Lager schon? Kommisionieren, zählen, einlagern, auslagern, verpacken, Warenannahme und bisschen Papierkram. Da stell ich nen Leiharbeiter hin, lerne ihn ein paar Wochen ein und dann hat es sich. Genau so wird das gelebt. Und selbst wenn du einen Vertrag als Fachkraft hast, was ich direkt nach meiner Lehre einige Jahre hatte, bewegt sich das Gehalt auf sehr niedrigem Niveau. Ist leider so. Du kannst natürlich weiter machen und schauen, dass du im Einkauf landest oder so, dann sieht es anders aus. Oder du hast Glück und wirst später mal Lagerleiter.

Kommentar von Lifeisnic ,

Ich wollte aber eigentlich nicht was mit Verkauf machen und wollte ich auch nie, eher mehr im Büro-Bereich.

Kommentar von Marbuel ,

Der Einkauf einer Firma ist doch ein reiner Büro-Job.

Antwort
von abibremer, 35

Über kurz oder lang wird das aktuelle "Lagersystem", in dem der rollende Güterverkehr die Kosten für eine stationäre Lagerhaltung ersetzt (Stichwort "just in time"). "sterben", weil die gesetzlichen Vorschriften im Strassengüterverkehr aktuell kaum einzuhalten sind. Deshalb muß sich langfristig die Lagerhaltung samt entsprechendem Personal wieder stärker etablieren.

Kommentar von Lifeisnic ,

Oha

Antwort
von derhandkuss, 38

Bei uns in NRW liegt gemäß Tarifvertrag der Stundenlohn für eine Fachkraft für Lagerlogistik bei rund 11 € brutto.

Leider ist es oftmals so, dass viele Unternehmen im Lager gar keine ausge-bildeten Fachkräfte (mehr) einstellen, sondern Helfer ohne Qualifikation. Dann wird oftmals pauschal nur der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 € die Stunde gezahlt - egal, ob Du etws gelernt hast oder nicht.

Kommentar von Lifeisnic ,

Und wie würde das so in Baden-Württemberg aussehen? Naja toll, wenns so aussieht, muss ich dann überlegen nach der Ausbildung einen anderen Job zu suchen oder ist der Job wirklich so schlecht? :(

Kommentar von derhandkuss ,

In Baden-Württemberg ist der Tariflohn sicher höher.

Ich selbst habe ebenfalls (unter anderem) einen Abschluss als Fachkraft für Lagerlogistik und wohne in NRW. Das ist so meine Erfahrung, die ich bei Bewerbungen gemacht habe.

Kommentar von Lifeisnic ,

Okay, aber wie siehts jetzt damit aus, ist der Job nach der Ausbildung schlecht und verdient man dabei dann wirklich wenig?

Kommentar von Lifeisnic ,

Nicht das Geld jetzt das allerwichtigste der Welt wäre, aber naja ich bin mir nicht sicher ob das ein guter Job ist damit auch gut zu verdienen, weil du ja Erfahrungen gemacht hast.

Kommentar von derhandkuss ,

Ob der Beruf gut ist - kommt drauf an, wo Du eingesetzt wirst. Wenn Du Pech hast, darfst Du den ganzen Tag nur Material schleppen, das wird dann körperlich anstrengend. Genauso kannst Du den ganzen Tag auch nur Stapler fahren. Mit etwas Glück kommst Du ins Versand- oder Lagerbüro, darfst den ganzen Tag nur Papierkram machen wie Lagerbuchungen oder so.

Das kommt immer drauf an, wo / wie Du gerade eingesetzt wirst.

Kommentar von Lifeisnic ,

In welchen Unternehmen könnte man z.B ins Versand - oder Lagerbüro gehen?

Kommentar von derhandkuss ,

Nur größere / große Unternehmen haben Lager- und Versandbüros mit eigenem Personal.

Kommentar von Lifeisnic ,

Okay

Antwort
von Hannes040400, 53

Wenn deine Firma in der Gewerkschaft ist stimmt das, aber ansonsten leider net... Also wenn du mehr als 2.5k verdienst biste gut dabei

Kommentar von Lifeisnic ,

Also verdient man bei Gewerkschaft schlecht oder wie ist das gemeint? :/

Kommentar von Hannes040400 ,

genau anders herum

Kommentar von Lifeisnic ,

Ich blicke da gerade nicht durch, sry. Wie anders rum?

Kommentar von Hannes040400 ,

Firma in Gewerkschaft = Guter lohn. Firma nicht in Gewerkschaft = Schlechterer Lohn

Kommentar von Lifeisnic ,

Achso

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community