Ist das deutsche Bildungssystem gut oder schlecht ?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 11 Abstimmungen

Das deutsche Bildungssystem ist scheiße! 36%
Das deutsche Bildungssystem ist nicht so gut, aber auch nicht so schlecht! 27%
Das deutsche Bildungssystem ist schlecht, aber...! 18%
Das deutsche Bildungssystem ist einfach klasse! 9%
Das deutsche Bildungssystem ist gut, aber...! 9%

15 Antworten

Das deutsche Bildungssystem ist schlecht, aber...!

Die Bildung ist eines der höchsten Güter unseres Landes. Sicherlich könnte man meine, dass die Länder mit ihren Lehrplänen im 19 Jahrhundert stecken geblieben sind.

Beispiel: Im Fach Ethik werden die Meinungen der Schüler in Arbeiten abgefragt.

Problem dabei:
1. Die Meinung des Schüler geht den Lehrer nur bedingt etwas an.
2. Die Meinungen der Schüler werden oftmals vom Lehrer als falsch bewertet, wenn sie im Gegensatz zu der des Lehrers stehen.
3. Es fördert die Unsicherheit der Schüler, diese Meinungen unter Bewertung zu stellen, die Schüler denken dann (im jüngeren Alter), dass sie eine falsche oder gar radikale Ansicht verfolgen, obwohl dem nicht so ist.

Man soll lediglich das lernen, was man lernen darf und nicht was man lernen sollte.

Die Lehrer kommen einem auch teilweise mit modernsten Themen wie soziale Netzwerke oder Terrororganisationen völlig überfordert vor, weshalb auf Philosophen von vor 600 bis 2000 Jahren zurückgegriffen wird. Und sowas ist unfortschrittlich und lächerlich. Dennoch sollte man Hoffnung darin setzen, das irgendwann mal jemand dieses Bildungssystem ändert und umkrempelt. Deutschland hat keine Rohstoffquellen (Öl, ...) und ist auf den Wert der Bildung angewiesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das deutsche Bildungssystem ist gut, aber...!

Aber Verbesserungsbedürftig. Seht nicht immer nur das schlechte;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die skandinavischen Länder sind wohl am besten, das deutsche Bildungssystem ist jedoch nicht mehr das beste und sollte reformiert werden.
Ich finde das Kunst und Musik optional sein sollte, Schüler können also trotzdem diese Fächer haben wenn sie wollen.
Ebenso finde ich es unglaublich gut, das in den USA in den meisten Schule ein internes Sportteam eingebaut ist/eigene Mannschaft.
Schüler kennen sich, würden eher beitreten, sportlich bleiben und nicht nur lernen lernen lernen.
Außerdem müssten wichtige Themen zuerst bzw. direkt dann drangenommen werden wenn die Schüler alt genug dafür sind, bin momentan in der 9. eines Gymnasiums und hatten z.B. nicht mal den Leidenfrost-Effekt der wohl spannender und wichtiger ist als was für Mittel gut zum lösen von Farbflecken sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hacker48
26.11.2016, 00:29

LOL

Dir ist bewusst, dass in den skandinavischen Ländern kreative Fächer, wie die von dir genannten Kunst und Musik, einen deutlich höheren Stellenwert haben als in Deutschland?

Ach ja, und zu den USA. Dir ist bewusst, welche Stellung man hat, wenn man nicht Teil dieser internen Mannschaft bzw. ein schlechter Spieler ist? Und wie viel Einfluss gleichzeitig gute Spieler haben? Unabhängig von ihren Leistungen in der regulären Schule?

Jeder kann kreativ sein. Klar, es liegt nicht jedem ein Instrument zu lernen, aber in der Regel geht es mehr um Engagement. Und in den höheren Klassen geht es in Musik ohnehin weniger um Noten und praktisches Musizieren als mehr um Musikgeschichte und Theorie, das ist also eine Frage der Fleißarbeit. Ähnliches gilt für Kunst, wer sich Mühe gibt, bekommt auch eine gute Note. In Sport hingegen gibt es klar definierte Listen, nach denen man bewertet wird, wer also aufgrund einer Krankheit oder, weil er / sie einfach nicht besonders sportlich ist, die entsprechenden Leistungen nicht bringen kann, wird eine schlechte Note im Zeugnis stehen haben. Dieses System wird auch oft genug kritisiert. Und nun forderst du, dass es sogar eine interne Mannschaft geben soll, möchtest allerdings parallel dazu die kreativen Fächer in die Bedeutungslosigkeit verdrängen?

2
Kommentar von Huiniguini1
26.11.2016, 07:49

Bei uns ist Kunst und Musik optional:D

0
Das deutsche Bildungssystem ist scheiße!

Reiner bullshit

Man sollte den kindern nur das nötigste beibringen und wenn die halt mehr lernen wollen dan ciao! self-study, was ist daran so schwer?

Und vorallem die lehrer...... es gibt welche die können gut unterrichten aber die meisten die ich abbekommen habe waren echt nur lehrer die tagtäglich ihre tage hatten und nichts auf die reihe bekommen 

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hacker48
26.11.2016, 00:32

Teenager spotted, lol.

Self-study? Erzähl das mal den Kindern, deren Eltern keine Akademiker sind, nicht fett Kohle verdienen und bestenfalls noch eine Hauslehrkraft finanzieren können. Davon abgesehen, dass die meisten Kinder und auch viele Jugendliche noch nicht reif genug sind, um zu erkennen, wie wichtig Bildung für ihre Zukunft ist, insofern ist der Vorschlag blanker Hohn. :)

0
Das deutsche Bildungssystem ist nicht so gut, aber auch nicht so schlecht!

Im Gegensatz zu en USA ist unseres gar nicht so schlecht ;)

Aber ich stimme zu, es müsste mal überarbeitet werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das deutsche Bildungssystem ist nicht so gut, aber auch nicht so schlecht!

stimmt schon, uns wird in der schule teilweise wirklich viel zeug beigebracht, was wir nie wieder brauchen....

wäre schön, wenn uns in der schule mal beigebracht würde, wie man wirklich auch lernt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das deutsche Bildungssystem ist scheiße!

Es wird viel zu viel "Wissen" vermittelt, das die Kinder nie wieder brauchen werden und auf der anderen Seite werden wichtige Dinge wie Eigeninitiative oder Allgemeinbildung kaum vermittelt.

Wesentlich schlechter als das Deutsche Bildungssystem geht glaube ich kaum noch, aber gut immerhin besser als in Afrika.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hacker48
26.11.2016, 00:35

Allgemeinbildung?

Geschichte? Erdkunde? Religion? Politik? LOL

Eigeninitiative kann auch fachübergreifend vermittelt werden ...

Ja klar, weil es in Rest-Europa auch so viel besser aussieht. :)

0

Viele Länder lecken sich die Finger nach unserem Ausbildungssystem. Es gibt aber auch Länder, wo es noch besser läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube jedes kind/jugendliche denkt, dass der schultag viel zu lang sei, das wochenende viel zu schnell vorbei ist, und die ferien viel zu schnell rum sind. Aber anders geht es nunmal nicht, von nichts kommt nichts. in der schule wird vieles gelehrt, was für dich persönlich nicht unbedingt relevant ist, vieles das du nicht brauchen wirst, ich habe mir früher als schüler über ähnliche dinge gedanken gemacht. Mittlerweile weiß ich aber, wissen ist nicht schlecht, egal um was es geht. Biologie....für meinen beruf nicht von belang, musik, kunst und sport ebenso wenig, dennoch ist ein grundwissen in diesen bereichen nicht schlecht. das lernen hört auch niemals auf. 

Aber abgesehen davon, die kürzungen von finanziellen mitteln grade im bildungssystem ist nicht gerade vorteilhaft sondern rückläufig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Kinder wird die Kindheit genommen? Das glaubst du ja wohl hoffentlich selbst nicht?! Im Gegensatz zu anderen Ländern haben wir wirklich wenig Wochenstunden und welches Kind hat es schon gelernt die Hausaufgaben ordentlich zu Hause zu machen? Selbst in den Abiturjahrgängen hat fast niemand die Hausaufgaben vernünftig? Welche Zeit wird also beansprucht? Solche Aussagen kommen meistens von den ganzen 13-jährigen Kindern, die nie Disziplin gelernt haben und einfach nicht verstehen, dass es normal ist eine halbe Stunde pro Tag zu Hause etwas für die Schule zu machen.

Und sei froh, dass du so viel unnützes Wissen lernst. Im Gegensatz zu anderen Ländern dürfen wir nämlich lernen und dafür sollten wir dankbar sein!

Allerdings muss ich dir in dem Punkt recht geben, dass unser Schulsystem wirklich schlecht ist, aber in anderer Hinsicht. Die guten Schüler werden nicht mehr gefordert, eigentlich kann jeder Abitur machen und es ist sogar notwendig. Da sollte wirklich mal die Einteilung der Schulformen sich an alten Maßstäben orientieren.

Aber dieses ganze Rumgeheule, von wegen, wir sind so arm dran und haben keine Freizeit mehr, kann ich echt nicht verstehen. Tut mir leid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Huiniguini1
26.11.2016, 07:58

Das ist ja gerade das Tolle dran, dass in Deutschland jeder die Chance auf ein Abitur hat! Denn wenn man in der Grundschule eine Realschul- Empfehlung hat, was sagt das schon aus?:D ich meine...In der Grundschule???? Nur weil man mit sieben Jahren vlt nicht so gut im plus minus rechnen war, soll man kein Abitur machen dürfen, das ist absoluter Blödsinn. Jeder soll studieren dürfen. Und die besonders guten Schüler-wenn die gefördert werden wollen, dann sollen sie halt auf eine Schule für überdurchschnittlich begabte Schüler gehen. In Deutschland kommt niemand zu kurz.

0
Kommentar von KuchenMaus123
26.11.2016, 09:32

Es kann ja trotzdem jeder Abitur machen, man kann ja nach der Realschule noch auf das Gymnasium gehen. Was ist denn ein Abitur heute noch Wert, wenn die Realschüler keinen Ausbildungsplatz mehr bekommen, weil die Abiturienten sich auch bewerben, weil sie eben gar nicht studieren möchten, weil sie wissen, dass sie das Studium nicht schaffen werden? Das gibt es oft genug. Und die Schulen für überdurchschnittliche Schüler sind viel zu teuer, selbst mit einem Stipendium sind die nicht zu bezahlen. Außerdem hab ich auch gar nicht von Hochbegaten geredet, sondern nur von den 15 Schülern pro Klassen, die im Stoff schon viel weiter sein könnten, aber immernoch von der zum 10.Mal gestellten Frage, wie das denn jetzt eigentlich geht, abgehalten werden, weil die anderen schüler auf beim 9. Mal noch nicht aufgepasst haben.

0

Es ist vollkommen in Ordnung, nur das Klientel muss dringend ausgewechselt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von janfred1401
26.11.2016, 09:42

Sehr viele werden jetzt nicht so richtig verstehen, was du überhaupt mit dieser Antwort meinst :-)

0

Wenn ich mir hier diverse Fragen durchlese halte ich unser Bildungssystem für schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das deutsche Bildungssystem ist scheiße!

Es ist die Optimierung hinsichtlich einer späteren wirtschaftlichen Verwertbarkeit des Individuums.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das deutsche Bildungssystem ist nicht so gut, aber auch nicht so schlecht!

Also im Gegensatz zu, z.B. den USA haben wir ein grandioses Bildungssystem. Aber ich gebe dir Recht, dass viel unnützes Wissen vermittelt wird. Es sollte dringend mal reformiert werden, so wie es Finnland gerade macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Das deutsche Bildungssystem ist schlecht, aber...!

Eines der besten, wenn man sich die Nachbarländer anschaut, aber im Vergleich zu den skandischen Ländern gibt es noch sehr viel Nachholbedarf ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?