Frage von Beneeeee, 200

ISDN Telefon, analoge Leitung?

Hallo,
ich hab mir ein neues Telefon besorgt, das Gigaset S810A, allerdings ist das ja ein ISDN Telefon, und wir haben meines Wissens nach noch Analoge Leitungen im Haus, da das Telefon/Basis nicht direkt an der Fritzbox 7490 hängt. Das Telefon lässt sich also nur mit der Fritz Box direkt Verbinden, aber nicht über die interne Leitung, gibt es da also irgend eine Lösung, um das Telefon doch zu nutzen, ohne es direk an die Fritzbox anzuschließen? Wichtig ist noch, DECT ist keine Lösung, da damit zwar das Telefon geht, allerdings nicht die Basis mit Anrufbeantworter.

Antwort
von Remmelken, 143

Die Fritzbox stellt einen Anrufbeantworter bereit: http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/6...

Damit dürfte die einfachste Möglichkeit sein DECT und den Anrufbeantworter der Fritzbox zu nutzen.

Die nächste Möglichkeit wäre es die alte Telefonleitung mit ISDN zu belegen. Dazu die Telefondose am Ende der Leitung durch eine ISDN.Dose ersetzen und das andere Ende der Leitung mit der Fritzbox verbinden. Am einfachsten geht das wenn man eine zweit ISDN-Dose an das Ende jener Telefonleitung anbringt und Fritzbox und diese Eingangsdose mit einem Netzwerkkabel verbindet. Man kann auch ein Netzwerkkabel zerschneiden und an das Ende jener Telefonleitung anflicken.. Wie das ganze zu verdrahten ist kann man sich ergoogeln.

Auerswald hatte mal einen Analog-ISDN-Konverter im Programm, eventuell kann man so ein Gerät noch gebraucht erstehen.

Kommentar von Beneeeee ,

Danke :)

Kommentar von asdundab ,

Man kann eine Fritz!Box 7490 auch als Analog-ISDN Konverter verwenden. Dazu die schwarze Strippe des Y-Kabels mit dem schwarzen TAE Adapter in die Telefondose bzw. Splitter, und das ISDN Telefon an den interen S0 Bus der Fritz!Box. Dann nurnoch konfigurieren.

Kommentar von Remmelken ,

Das geht durchaus, aber eine zweite 4790 nur für diesen Zweck ist doch wohl ein wenig übertrieben.

Kommentar von asdundab ,

Das geht auch mit der erstem, die am Anschluss hängt. (Schwarzer Teil des Y-Kabels der Fritz!Box in den Splitter (Telefonbuchse F) und das Telefon an den Anschluss FON S0 (S-null) der Fritz!Box)

Kommentar von Remmelken ,

Das ist im Grunde der zweite Teil meiner Antwort.

Antwort
von Kuno33, 137

Wenn Du das Gigaset S810 A ISDN hast, kannst Du das nicht ohne Wandler (von Analog zu ISDN, dann aber nur mit einem B-Kanal) betreiben. Es würde mich wundern, wenn Ihr noch einen analogen Telefonanschluss oder ISDN hättet. Die Umstellung auf IP-Telefonie ist weit fortgeschritten. Daher dürfte an der Fritzbox der einzige ISDN-Anschluss sein, der Dir zur Verfügung steht.

Solltet Ihr tatsächlich noch ISDN haben, so müsstest Du am Splitter an den Telefonausgang einen NTBA anschließen, der das digitale Telefonsignal von 2-adrig auf 4-adrig umwandelt. Dann wäre es tatsächlich möglich noch "direkt" ein ISDN-Gerät zu betreiben. Wenn das nicht so ist, bringt auch der Splitter nichts. Er wird dann nicht mehr benötigt.

Die Telekom hat ISDN-Anschlüsse inzwischen weitestgehend in IP-basierte Anschlüsse umgewandelt. In diesem Fall wäre es tatsächlich die einzige Möglichkeit, ISDN über die Fritzbox zu bekommen. Dann sollte allerdings auch der AB im ISDN-Telefon aktivierbar sein. Viel Sinn macht das m. E. aber nicht, denn die Fritzbox hat ja selbst eine DECT-Funktion.

Kommentar von Beneeeee ,

Ja so ähnlich hab ich das ja gemacht, das Telefon an die Fritzbox angeschlossen, die das Signal dann ja umwandelt, nur ist die Fritzbox in einem anderen Raum, und damit nicht überall Kabel rumliegen, sind diese in der Wand verlegt, allerdings sind die halt für analog Telefone und nicht ISDN, daher meine Frage, wie schließe ich das Telefon an, ohne die Wand aufzureißen oder quer durchs Haus ein Kable zulegen. Danke :)

Kommentar von Kuno33 ,

Eine Telefonleitung hat üblicherweise 4 Adern. Daher könntest  Du die Dosen austauschen und durch ISDN-Dosen ersetzen. Dazu müsstest Du Dir mal heraussuchen, wie die Verdrahtung zusammengeschaltet wird. Du musst nur die einzelnen Adern richtig verbinden. Eventuell brauchst Du an der zweiten Dose einen Abschlusswiderstand von 100 Ohm. Meistens geht es aber auch ohne.

Aber eigentlich ist das alles überflüssig, weil es auch direkt über die Fritzbox geht mit AB usw.

Antwort
von poldiac, 121

Die Fritzbox hat einen eingebauten Anrufbeantwortet, welchen Du mit Deinem Gigaset vermutlich abrufen kannst. Wäre also vllt. doch ne Option es als DECT direkt anzumelden?

Kommentar von Beneeeee ,

Ich weiss, aber der nützt mir nicht viel, den hab ich bereits Versucht :/

Kommentar von poldiac ,

was klappt denn genau nicht?

Antwort
von klugshicer, 106

Sorry - aber wer kauft sich jetzt noch ISDN-Geräte? Wenn Du es im Internet gekauft hast und noch keine 14 Tage vorbei sind, dann solltest Du das Telefon zurück geben.

Kommentar von Beneeeee ,

Warum nicht?

Kommentar von klugshicer ,

Z.B. weil ISDN in naher Zukunft abgeschaltet wird - dann gibt es nur noch teure Emulatoren die aus VOIP eine ISDN-Leitung Emulieren. Das Geld kann man sich sparen und alles auf VOIP umstellen.

Kommentar von Beneeeee ,

Kann ich das auch zurückgeben, wenn die Verpackung geöffnet ist?

Kommentar von klugshicer ,

Du musst es halt wieder genauso verpacken, wie Du es bekommen hast

Kommentar von asdundab ,

Die Fritz!Box 7490 hat einen "Wandler" auf einen interen S0 Bus (ISDN) eingebaut.

Kommentar von klugshicer ,

Dafür kostet die  Fritz!Box 7490 auch um die 200,- € eine normale Fritzbox ohne den Wandler (z.B. die 7330) bekommst Du schon für 100,- €. 

Alle neuen ISDN-Anschlüsse basieren auf VOIP mit nachgeschaltetem Wandler und In zwei Jahren wird das alte ISDN komplett abgeschaltet.

So ein VOIP-ISDN-Wandler ist nur sinnvoll, wenn man im Haus über eine ISDN-Verkabelung zu den Endgeräten verfügt. In der der Regel liegen aber in den meisten Gebäuden nur analoge Kabel die entweder über einen einfachen  a/b-Wandler oder eine ISDN-Anlage mit analogen Ports, an den NTBA angeschlossen wurden.

Die neueren Router wie der Speedport w921v und die  Fritz!Box 7490 mit S0-Bus, basierenauf Annex J (ohne Splitter) und emulieren aus dem VOIP-Account beim Proviser einen S0-Bus

Warum in aller Welt, sollte man aber  erst VOIP in ISDN umwandeln um dann ISDN wieder in analog umzuwandeln?

Ich selber war vor zwei Jahren genauso blöd und habe mir eine. ISDN-Anlage gekauft, aber inzwischen habe ich die Anlage mit Hilfe eines Zusatmoduls auf VOIP umgestellten können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community