Frage von NotfallAlex, 117

ie schliesse ich den neuen heizungsnotschalter jetzt an bilder sind dabei ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik, 62

der erste schritt wäre heraus zu finden, welche der jeweiligen adern wie beschaltet sind. die frage hier ist, wie weit die vorliegende beschaltung gegen die norm verstößt.

ich VERMUTE an hand der positionen der Adern am bestehenden schalter, dass hier der schutzleiter (grüngelb) als schaltader missbraucht worden ist.

der erste schritt wäre also, bei ausgeschaltetem heizungsnotschalter mit einem spannungsprüfer tasten, wo die spannung her kommt. der betreffende draht kommt an "L"

im zweiten schritt müsstest du herausfinden, welcher draht spannung führt, wenn der heizungsnotschalter an ist. der betreffende draht kommt an die klemme oben über "N"

damit ergibt sich dann automatisch, dass der verbleibende draht an "N" angeschlossen wird.

bei der montage des schalters ist dringed zu beachten, dass die leitung durch die vorgesehene einführung eingeführt wird. dabei ganz wichtig, auch wenn der schalter nicht in einem feuchtraum sitzt, die einführung muss dicht um das kabel abschließen.

lg, Anna

Kommentar von ProfDrStrom ,

Sollte der grün-gelbe beschaltet sein, verbietet sich der Anschluß.

Da hilft dann nur ein Leitungsaustausch.

Kommentar von NotfallAlex ,

stimmt so nicht 

Kommentar von ProfDrStrom ,

Was stimmt nicht?

Kommentar von realistir ,

Wieso verbietet sich der Anschluss, das erkläre mal genauer.

Schon mal daran gedacht, dass meistens der grüngelbe das gleiche ist wie der sinngemäße blaue der als Neutralleiter fungiert?
Stichwort PEN, sagt dir das was?

Kommentar von ProfDrStrom ,

Der grün-gelbe darf in dem o.g. Problem keinen Betriebsstrom führen!

PEN erst ab 10qmm.

Kommentar von Peppie85 ,

ich wollte den beitrag eigendlich noch mal bearbeiten, habe es aber zeitlich nicht mehr gesagt.

der die ersten schritte, das messen erfordern das Arbeiten unter Spannung (AUS) hier ist besondere vorsicht walten zu lassen. werkzeuge und messgeräte müssen entsprechend spannungsfest und isoliert sein.

nach dem messen und vor der montage ist unbedingt spannungsfrei zu schalten.

d.h. nach den bekannten 5 sicherheitsregeln....

  • spannungsfrei schalten. im konkreten fall heißt das sicherung auschalten oder heruasdrehen
  • gegen widereinschalten sichern. hier würde das bedeuten, dass die entsprechende patrone samt schraubkappe eingesteckt wird, im falle eines sicherungsautomaten mit etwas isolierband abkeben.
  • spannungsfreiheit feststellen. also mit einem 2poligen, auf funktion gerüften spannungsprüfer nachmessen. ein phasenprüfer, in fachkreisen auch lügenstift genannt reicht hier nicht aus!
  • erden und kurzschleßen. der punkt entfälllt hier, da dies nur erfoderlich ist, wenn Spannungen über 1000 volt im spiel sind oder es sich um eine freileitungsanlage handelt.
  • benachbarte, unter spannung stehende bauteile abdecken oder abschranken. das entfällt, wenn es keine solchen gibt bzw. diese nicht frei liegen.

lg, Anna

Kommentar von NotfallAlex ,

das mit grün gelb haut hin anna da ich das schon an einer schaltung mit doppelschalter und licht hatte was selbst ein elektriker nicht rausgefunden hatte hab ich dort erledigt nebenbei es kommt da was gutes auf mich zu wenn ich das gut hin bekomme es waren dort bisher 4 handwerker elektriker usw.einer davon der elektriker hatte sogar die heizung geschrottet .weil alle schön nach lehrbuch angeschlossen haben ich habe alloes mit einem phasen prüfer wohlgemerkt durchgeprüft habe fotos gemacht mit sprachmemo für den nachfolger........bester bau-und anschlussplan.........

dich kann ich gut gebrauchen .....

gruss alex

Kommentar von realistir ,

Anna, von Dir bin ich besseres gewohnt.

Wieso erkennst du nicht auf dem linken Bild ist am Schaltkontakt schwarz und blau angeschlossen. Der gelbgrüne wird als N missbraucht, was er ja auch teilweise ist. Denn gelbgrün und blau sind oft im Sicherungsverteiler auf separate Klemmsteine geführt, und dort mit einer Brücke verbunden. Stichwort PEN.

Normal sollte schwarz die ankommende Phase sein, so würdest du es sicher verklemmen, oder nicht? Oft wird dann blau als abgehende Phase benutzt, und gelbgrün als N.

Das linke Foto ist kaum fehl zu interpretieren. Es gibt dort auch nur einen 3 poligen Schalter, also keinen mit geschalteten Neutralleiter.

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 31

tja, jetzt wird das Ganze viel deutlicher, mit den Bildern.

Noch kurz die Sicherheitsfrage, woher hast du das linke Bild? War das der Anschluss am alten Schalter, vor dem abklemmen fotografiert?

Wenn ja, ist die Angelegenheit sehr eindeutig. Dann kommt gelbgrün auf das rechte Bild übertragen an den Anschluss unten rechts, an dem die Bezeichnung "N" steht.

Der schwarze kommt unten links an die Klemme mit der Bezeichnung "L", und der blaue oben rechts. Dieser neue Schalter ist eindeutiger, weil an dem die genaue Anordnung der Elemente einwandfrei zu erkennen ist.

Ein Elektriker, der eine gelbgrüne Ader als geschaltete Phase verwendet, sollte Bäcker, Metzger oder Frisör werden. Gelbgrün ist normalerweise Schutzleiter und Neutralleiter in einem, weil irgendwo Schutzleiter und Neutralleiter gebrückt. In Systemen von welchen Netzformen ist das so, Fachleute? (PEN)

Kommentar von NotfallAlex ,

ich hab das jetzt so aus ist schwarz spannung /an ist blau spannung/und gelb grün nix ......

ich denke schwarz an L blau oben rechts da steht auch ein kleines r gelb grün an N

Hab noch nix gemacht morgen um 8.30 uhr muss das angeschlossen werden und da möchte ich mit einem lächeln raus gehen.........

also wie und wat ich wohne in whv wollte jemand wissen 

gruss alex

Kommentar von realistir ,

versuche dich bitte so aus zu drücken dass ich dich nicht missverstehen kann!

Zwischenfrage, hast du ein Messgerät und den alten Schalter noch?  Das Messgerät sollte Wechselspannung bis zu 300 Volt messen können und auch per Umschalter am Messgerät Ohmwerte, also Widerstände messen können.

Damit du verlässlich messen kannst solltest du ein Verlängerungskabel oder eine Steckdosenleiste in der Nähe haben, damit du dich beim messen auf einen verlässlichen Bezugspunkt beziehen kannst.

Zuerst sollte das Messgerät auf Wechselspannungsmessung und einen Messbereich größer 200 Volt eingestellt werden. Hast du das, dann prüfst du zuerst ob das Messgerät auch das anzeigen kann, was erwartet wird. Also beide Strippen vom Messgerät in die Löcher der Steckdosenleiste oder Verlängerung so einstecken, als hättest du einen Stecker eingesteckt. Das Messgerät müsste jetzt etwas zwischen 220 und 240 anzeigen. Tut es das, dann beide Strippen wieder raus und eine an den seitlich raus schauenden Metallbügel halten, der die Erde der Steckdosenleiste oder Verlängerung ist.

Nun hast du einen neuen und hoffentlich eindeutigen Bezugspunkt.
Mit der anderen Strippe tauchst du nun in abwechselnd in jedes der beiden Steckdosenlöcher. Bei einem von denen musst du wieder zwischen 220 und 240 Volt messen können. Diese Messung dient nur der Sicherheit, dass dieser Metallbügel als Bezugspunkt gültig werden kann!

So, nun bleibst du mit der einen Strippe an dem Metallbügel der Steckdosenleiste und berührst abwechselnd das Kupfer der schwarzen Leitung vom Notausschalter, der blauen Leitung und der gelbgrünen. Dort wo du wieder rund 230 Volt messen kannst, ist die Phase, also sinngemäß der Stromführende Adernteil.

Den merkst du dir, oder notierst den. Angenommen die schwarze Ader zeigt diese 230 V bezogen auf den Metallbügel an, dann weißt du, diese schwarze Ader kommt an die Klemme mit der Bezeichnung L.

Nun machst du die Sicherung raus, also Strom abschalten, nochmal wie vorher messen und es darf nun nichts mehr angezeigt werden! Jetzt schaltest du das Messgerät auf Ohmmessung um und du wählst einen Bereich von ungefähr 1000 Ohm aus.
Dann hälst du zuerst beide Messtrippen vom Messgerät aneinander und prüfst ob dann ein Wert nahezu Null angezeigt wird.

Ist das der Fall, dann ist auf deine nachfolgende Messung Verlass.
Nun kommt eine Strippe vom Messgerät wieder an den Metallbügel der Steckdosenleiste und die andere wird an das Kupfer der gelbgrünen Ader gehalten. Wird nun ein Wert nahezu Null gemessen, hast du die Ader gefunden, die an die Klemme "N" muss.

Zur Sicherheit messen wir aber noch die blaue Ader bezogen auf den Metallbügel und dann müsste ein sehr hoher Wert angezeigt werden, oder ein Wert größer 300 Ohm.

Ist dem so, dann ist klar, wo dieser blaue Draht hin gehört am Schalter. Es bleibt ja nur noch ein Punkt übrig.

Zur Sicherheit machen wir aber noch eine Gegenkontrolle. Wenn der alte Schalter so angeschlossen war wie auf dem linken Foto abgebildet, dann kontrollieren wir nun ob das vorherige Messergebnis richtig sein kann.

Du nimmst den alten Schalter vor dich, legst den genau so wie auf dem linken Bild ersichtlich vor dich und fängst jetzt an diesem zu messen. Messgerät bleibt auf Ohmmessung, also wie vorher und eine Messstrippe hälst du auf die Klemme unten links, die andere auf oben links. Wird nun nahezu Null Ohm angezeigt, hast du den Schaltkontakt ermittelt. Zur Sicherheit schaltest du nun den Schalter aus und du hälst die Strippen wieder eine an unten links und die andere an oben links. Nun dürfte kein Wert nahezu Null angezeigt werden. Wenn das Ergebnis passt,hast du den Schaltkontakt und die Aderfarben die dafür zuständig sind, ermittelt.

Diese Farben müssten dann eine an L -und zwar die Farbe die du dir bei der allerersten Messung gemerkt, bzw aufgeschrieben hast.
Die andere Farbe vom Schaltkontakt muss dann am neuen Schalter oben rechts hin -da wo das kleine r- symbolisch steht. 

So, nun messe sicherheitshalber und berichte was du gemessen hast, welche Ergebnisse die Messungen erbracht haben.

Denke dran, Sicherungsautomat nur bei der ersten messung eingeschaltet lassen! Sobald die stromführende Aderfarbe eindeutig erkannt wurde, Sicherung raus. Die brauchen wir dann nicht mehr, erst wenn wir den Schalter angeschlossen haben.

Bedenke, ich versuchte dir alles so zu erklären, dass du die nötigen Schritte zum ermitteln wo welche Farbe hin muss, heraus finden kannst.

Solltest du etwas nicht eindeutig verstanden haben, frage lieber nochmal nach.

 

Kommentar von NotfallAlex ,

ich habe kein messgerät und die antwort die ich gegeben habe bezieht sich auf das was anna wissen wollte die fragte in geschaltetem zustand und aus wo dann spannung ist

ich bin jetzt so schwarz unten links L blau oben rechts gelb grün unten rechts N der alte schalter ist noch angeshlossen muss da gleich hin

Kommentar von realistir ,

Dann besorge dir sicherheitshalber ein Messgerät! Bekommst du für rund 10 Euro in jedem Baumarkt.

Ich lieferte dir eine Sicherheit im Umgang mit diesem Problem, beschrieb dir wie du messtechnisch erfassen kannst was wo hin gehört. Also so, wie es ein Elektriker machen würde.

Antwort
von Parhalia, 60

Mal ehrlich gesagt :

Weil ich es nicht weiss in diesem Gewerk, so halte ich mich da auch raus und überlasse es den Fachleuten dieses berufsübergreifenden Handwerks.

Sorry...

MFG

Parhalia

Antwort
von herakles3000, 48

Finger Weg Laien haben an Sicherheitseinrichtungen und Notschalter nichts zu suchen das kann die Versicherung ksoten oder Du Zahlst die Schäden selber .Außerdem Hat das Alle zu Erfüllende DIN Normen .Deswegen Macht das meistens nicht der Geselle sondern Der Meister.Der Schornsteinfeger kann dir deswegen sogar die Anlage Lahmlegen...

Außerdem giöt dan Auch die Verantwortlcihkeit des Heizungsmeisters nicht mehr und damit ist die zustimmun von deren seite auch weg den keiner Riskiert wegen einem Laien Seine Freiheit.Damit mus von Beiden seiten deine Anlage Stillgelegt werden.Also Besser Eine Fachman kommen Lassen.

Kommentar von NotfallAlex ,

bitte den absatz lesen wer das versteht ist klar im vorteil spart sich zeit mühe strom und nerven es sei denn es gibt menschen mit zuviel langer weile oder die kontakt suchen ........bin ich ganz falsche adresse.........daaannnkkkkeeee 

Antwort
von harmersbachtal, 16

hol dir den örtlichen Elektriker ins Haus wen du den schalter wirklich mal brauchst und ist falsch angeschlossen und dann........................

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten