Frage von Alonor, 119

Ich fühle mich geduldet, aber nicht interessant genug/geliebt?

Hallo liebe Community! Ich habe schon seit längerer Zeit das Gefühl, dass Menschen die mir wichtig sind (interessante Bekanntschaften, alte Freunde, Mädels) mich zwar akzeptieren, aber kein wirkliches Interesse an mir als Mensch haben. Es bin eigentlich immer ich, der am Wochenende herumfragen muss, wo ich vorbeikommen kann, der Leute einläd oder treffen ausmacht. Ich fühl mich einfach oft so überflüssig! Wenn ich es sein lasse, dann meldet sich eigentlich niemand bei mir (außer ein paar notorische Schwarzseher aus meiner Vergangenheit, an denen ich kein Interesse habe). Momentan zum Beispiel treffe ich mich mit einer jungen Dame, die ich wirklich toll finde, wir verstehen uns gut, lachen zusammen, auch Berührungen lässt sie zu. Aber es ist eben nicht so, als würde sie sich um mich bemühen. Ich hatte sogar schon Liebesbeziehungen oder Sex aufgrund dieses Phänomens. Es läuft solange gut, bis ich auf den Schritt von anderen warte, das war's dann. Das ganze ist so unglaublich unangenehm und auch nicht gerade ein leichtes Spiel, man will ja auch nicht zu aufdringlich sein. Habt ihr vielleicht eine Idee, was an mir dafür sorgt, dass die Leute um mich so mir sind? Mach ich mir einen zu großen Kopf darum? Ich freue mich auf eure Antworten!

LG Alonor

Antwort
von habakuk63, 71

Eventuell musst du dein Verhalten und Auftreten überprüfen und ändern.

Kann es sein, dass die anderen Menschen dich als freundlich, nett, umgänglich aber anhänglich empfinden? Warum erwartest du, dass die anderen etwas tun?

Du kannst das Verhalten anderer Menschen nicht ändern, das können die Menschen nur selber. Die anderen menschen können dein Verhalten auch nicht ändern, obwohl sie es eventuell gerne täten, das muss du erledigen.

Überprüfe mal eine ganze Zeit kritisch welches Verhalten du gegenüber und mit anderen zeigst. Könnte ein Teil dieses Verhaltens (Körperhaltung, Sprache, Körperkontakt, Kleidung, Gesprächsthemen, etc) eventuell "nervig" sein?

Hast du schon mal aktiv versucht und bekannt gegeben "Ich nehme jetzt eine Auszeit, ich brauche Abstand" und hast dich dann aktiv zurückgezogen? Also ganz bewusst Kontakte jeder Art vermieden?

Kommentar von Alonor ,

Danke für deine Antwort!

Ich prüfe mein Verhalten und Auftreten eher zu viel als zu wenig. Das komische ist ja, dass ich im Umgang mit anderen Leuten direkt nicht so sehr das Gefühl habe, uninteressant zu sein. Leute hören mir offen zu, meine Meinung hat einen Wert und ich ergreife auch mal die Initiative innerhalb der Gruppe. Nur wenn es darum geht, sich wieder zu treffen, fühle ich mich oft als Bittsteller. 

Das einzige was mir oft auffällt ist, dass ich mich schwer konzentrieren kann, jemandem lange zuzuhören. 

Ich habe nicht vor, mich vollkommen zu verbiegen, um beliebt zu werden. In meinen Augen ist das eher kontraproduktiv. 

Kommentar von habakuk63 ,

Hmm, eventuell bist du deinen Mitmenschen zu aktiv, zu anstrengend? Du bist offen, du teilst dich mit, du ergreifst die Initiantive, das ist alles gut und ok, aber eventuell überforderst du die anderen? Und nur weil du so ein richtig guter Typ bist (das meine ich ohne Ironie) nehmen die anderen die Anstrengung auf sich, dich zu treffen, wenn du dich meldest. Normalerweise würden sie noch 2-3 Wochen warten bis sie sich wieder in eine so anstrengende Begegnung stürzen.

Wir selber haben auch so ein Pärchen im Bekanntenkreis. Mehr als einmal im Monat ist die Hölle und geht gar nicht.

Antwort
von PlayerEbayer, 72

klassischer fall von unbeliebt...

du musst dich rar machen und einfach cool sein, dann kommt alles von allein ;D

Antwort
von ConfusingShadow, 61

Ich vermute, dass es so ist, dass viele andere es einfach nicht schaffen sich aufzuraffen und raus in die Welt zu gehen und mal was eigenständig machen. Du scheinst nicht dazu gehören. Sei stolz darauf. 👍

Antwort
von Aleqasina, 44

Mal ne Gegenfrage: Würdest du dich interessant und liebenswert finden, wenn du dir selbst begegnen würdest?

Was ist an dir faszinierend?

(Ehrliche Frage, keine Ironie!)

Kommentar von Alonor ,

Interessanter Ansatz. :) mich selbst dermaßen distanziert zu betrachten fällt mir ehrlich gesagt sehr schwer. 

Kommentar von Aleqasina ,

Versuche es! :-)

Ich glaube, ein gewisses Maß an Selbsterkenntnis ist positv für den Umgang mit anderen.

Antwort
von Blacklight030, 58

Es gibt immer diese Organisatoren innerhalb von Kreisen, das muß gar nicht an Dir persönlich liegen, um das zu ändern müßtest Du Dich ändern und in einen vollkommen neuen Kreis eintreten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community