Ich bin sozial inkompatibel, will aber kompatibel werden. Wer kann mir dabei helfen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Meine Kommentarfunktion geht wieder nicht, daher schreib ich nochmal als Antwort.

Nein, ich weiß nicht, wie das Wetter bei Dir ist. Aber das Gedicht ist zu und bei solchem Wetter entstanden. Im April. Und beruht auf Tatsachen.

Mit Bestätigung meine ich nicht Bestätigungen im Sinne von "Vielen Dank", "..hast Du gut gemacht" etc. oder ähnliche Ausführungen.

Die gemeinte Form von Bestätigung ist, als Mensch wahrgenommen zu werden. Das würde im Gesamten jetzt aber glaube ich hier zu weit führen.

In dem Gedicht geht es gewissermaßen auch um Depressionen oder depressive Phasen, wie auch immer.

Vorrangig geht es aber um Sehnsucht. Und ich denke, das kann man auf alle möglichen Lebenssituationen mittlerweile anwenden.

Ich find übrigens den von Dir gebrachten Ausdruck "sozial inkompatibel" phänomenal. Den muß ich erstmal noch richtig setzen lassen.

Fakt ist, es gibt Erfahrungswerte, die mich dazu bewegt haben, so auf deinen Text zu reagieren, wie ich es letztendlich getan habe.

Wobei ich sicher nicht Deine Frage beantworten konnte. Hinzugefügt, daß sich schließlich ne Menge anderer User auch Mühe gegeben haben, dir hochwertig zu antworten. Aber in einem Ritt funktioniert sowas nicht, dafür ist es, aus meiner Sicht, zu komplex.

Ich höre an dieser Stelle für heute aber auf, weil man den Bogen nie überspannen sollte, obwohl mir noch Einiges dazu durch den Kopf geht.

Womöglich liest man sich wieder oder noch mal.

Ich hau hier jetzt erstmal ein "Gute Nacht" rein. Hoffe ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brecherle
23.07.2016, 03:29

Ich sage dir und auch allen anderen schon mal ein herzliches Dankeschön für eure antworten! Es ist ein langes und leidiges Thema. Du hast mir, wie die anderen (leider gibt es keine Möglichkeit allen Antwortendem gleichzeitig zu antworten), sehr geholfen. Meine Frage war ja auch ob es jemanden gibt, mit dem ich mal reden kann. Außer die altbekannten therapiemöglichkeitwnen ist mir halt nichts bekannt. Das "Internet"  zu befragen ist auch gerade eher eine der verzweifelteren Ansätze, obwohl hier im forum doch wirklich sehr gute antworten kommen. Aber ich glaube, ich suche eher ein persönliches Gespräch. Dies im Internet zu bekomme Ist schwierig, aber wer weiß, was sich aus dem Post hier ergibt. Sorry übrigens, dass ich dich und die anderen als "Internet"  pauschalisiere, aber es ist halt alles recht anonym im Internet.

Gute Nacht! Und danke nochmal!

0

Sicher hast du damit recht, dass es deutlich schwere Fälle als dich gibt! Deine Feststellung, dass du zwar Ziele hast, aber nicht wirklich zu deren Verfolgung motiviert bist, da alles in Leblosigkeit endet, klingt schon sehr nach einer neuen Volkskrankheit namens Depression. Da durchaus an Reflexion interessiert scheinst, solltest du die Sache mit einer Therapie vielleicht nocheinmal überdenken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo brecherle,

mir ist noch was Wichtiges eingefallen: Du scheinst die Antworten im Außen zu suchen. Sie sind aber in Dir. Du kannst sie nur in Deinem Inneren finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

heyhey brecherle.

Ich versuch jetzt mal was, ohne zu wissen ob das hier grad funktioniert.

Zumindest ist aus meiner Sicht eines Fakt: Dir fehlt Bestätigung! Obwohl da ein kleiner Widerspruch drin ist. Habe deinen Ansatzpunkt aber verstanden!

Mein Versuch: (kommt von mir selbst, hat auch seinen Grund)










Wohlfühlgedicht

Draußen 

regnet es.


Drinnen
ist´s kalt.


Wäre
ich draußen,


wäre
mir nicht so kalt?





Draußen
regnet es.


Draußen
ist´s kalt.


Ich
gehe raus,


mich
schüttelt es bald.





Und
es regnet.


Mir
niemand begegnet.


Die
Schicht im Werk gegenüber wechselt gleich.


Laut
ist der Menschentausch zu dieser Stunde.


Wie
immer.


Nächtlich
verregnetes Schwarzgrau wird dunkelbleich.


Oberflächlichkeit.
Sehr laut die Kunde.


Ist
Kälte schlimmer?





Und
es regnet.


Ich
laufe weg.


Keine
Flucht.


Ich
laufe.





Und
es regnet.


Dazu
der Wind.


Mir
niemand begegnet.


Ich
würd´ mich fürchten,


wär´
ich ein Kind.





Ich
laufe weiter.


Durch
den Regen.


Dem
nassen Wind entgegen.


Mir
ist kalt.


Es
regnet.





Das
Wasser durchnässt mich


-
komplett.


Der
Wind klaut mir die Mütze


-
Schach matt.





Ich
gehe nach Hause.


Zügig.


Vollständig
nass.


Im
Hintergrund das laute Werk.


Dessen
Geräusche völlig blaß.














Und
es regnet.


Ich
komme heim.


Niemandem
begegnet.


Ich
gehe rein.


Draußen
regnet es.


Draußen
ist´s kalt.





Mir
war kurz warm,


während
ich lief.


Mir
war,


als
schrieb ich einen Brief.


An
wen?





Draußen
regnet es.


Draußen
ist´s kalt.


Bin
wieder daheim,


das
Werk gegenüber,


alt,
laut und kalt.





Nun
stehe ich wieder am Fenster.


Und
sehe raus.


Draußen
regnet es.


Draußen
ist´s kalt.





Wofür
der Spaziergang, in Gedanken,


durch
stürmischen Regen.


Träumte
ich jetzt, käme alles ins Wanken,


wie
in stürmischem Regen.





Doch
jetzt nun steh ich am offenen Fenster.


Daheim.
Hier.


Draußen
regnet es. Ich bin noch nass.


Draußen
ist´s kalt. Und auch mir.....





__________________________________________________

Ich hoffe, der Text kommt vollständig und leserlich an - hab es fix eingefügt. Schriftsatz passt nicht ganz, schade.

Wenn ja, ganz in Ruhe lesen, vielleicht auch mehrfach.

Ich hab es absichtlich "Wohlfühlgedicht" genannt.

Vielleicht liest man sich wiedermal, bzw. ist erstmal ein klein wenig hilfreich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brecherle
23.07.2016, 02:17

Woher weißt du wie das Wetter bei mir ist? ;) danke für das Gedicht. Bestätigung ist so eine Sache. Man bekommt glaub ich nur selten genug davon. Oft ist es am besten sich selbst bewusst zu werden, ob man genug und gute Dinge tut. Von anderen Bestätigung zu erwarten ist meiner Ansicht nach hinderlich, wenn man denn überhaupt welche bekommt. Dein Gedicht kommt mir aber so vor, als ob es da eher um Einsamkeit geht. Alleine durch den Regen,man wird nur nass. Eine Besserung zeichnet sich nicht ab. Handelt es auch von Depression?

0
Kommentar von XY123XY123
23.07.2016, 03:48

@ChloeSLaurent: Das Gedicht gefällt mir irgendwie. Hast Du das selbst verfasst? Und warum hast Du es "Wohlfühlgedicht" genannt? Mir scheint es eher dürster zu sein, eigentlich so ziemlich das Gegenteil von wohlfühlen.

0
Kommentar von XY123XY123
23.07.2016, 20:38

Danke! Das Gedicht hat echt was Besonderes. Deine Antwort zum Namen verwirrt mich allerdings, aber das macht nichts. Ist genau richtig. Danke Dir für Deine Beiträge!

0
Kommentar von XY123XY123
23.07.2016, 23:15

Oh sorry, ich dachte nicht, dass man das anders verstehen könnte. Aber jetzt im Nachhinein fällt mir auch auf, dass "Name" überhaupt nicht eindeutig ist. Also ich meinte den Namen Deines Gedichtes. Deine Erklärung, weshalb Du es "Wohlfühlgedicht" genannt hast, hat mich verwirrt.

0

Wie Du die Welt siehst, liegt nicht an Deinem Umfeld, sondern an Dir selbst. Ich denke, dass Du zu Antworten kommen wirst, wenn Du Dich mit Dir selbst beschäftigst. Ein Psychotherapeut kann dabei helfen (ist ja nicht so, dass man völlig am Ende sein muss, um zu einem Therapeuten zu gehen), ist aber vielleicht nicht notwendig. Es können auch Bücher helfen oder Gespräche mit Freunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brecherle
23.07.2016, 01:59

Ja, es liegt an mir. Das Umfeld beeinflusst zwar, aber man ist immer noch seines Glückes Schmied. Gespräche und Bücher habe ich schon aufgesucht, aber bisher ohne Erfolg. Ich habe mich schon oft erwischt,dass ich einfach anders denke als viele Leute. Auch wie ich mich verhalte. Irgendwie komm ich damit nicht zu Recht. Was ich genau für ein Problem habe...Ich kann es nicht ausdrücken! Aber es beschäftigt mich schon Jahre. Und jetzt wende ich mich an ein anonymes online forum aus Verzweiflung, weil ich noch keine befriedigende Antwort auf meine unformulierte frage habe. Kannst du mir sagen, wo mein Problem liegt? Kannst du meine Frage auf den Punkt bringen?

0
Kommentar von XY123XY123
23.07.2016, 02:14

Nein, leider nicht. Vielleicht kann das ein Therapeut nach ein paar Sitzungen. Aber ich frage mich, warum es Dir denn Probleme macht, anders als andere zu sein? Jeder einzelne Mensch ist anders als alle anderen und das ist ja auch schön. Niemand wird auch nur einen einzigen Menschen auf der Welt finden, der gleich ist wie er selbst.

0
Kommentar von XY123XY123
23.07.2016, 02:17

P.S.: Naja, etwas fällt mir schon auf: Du scheinst Dich selbst nicht zu mögen.

0
Kommentar von XY123XY123
23.07.2016, 03:15

Du wirst nicht gesellschaftlich kompatibler werden, indem Du es mit der Brechstange versuchst und Dich zwingst. Oder vielleicht würde es gelingen, aber Du würdest ziemlich sicher unglücklicher werden, da Du Dich damit von Dir selbst entfernst. Wichtig ist, dass Du verstehst, weshalb Du in diesen Situationen so bist. Dass Du es fühlen kannst. Erst dann kannst Du Dich mit Dir selbst auseinandersetzen. Ich hab in einem Kommentar die Idee mit Koster gelesen und ich könnte mir auch vorstellen, dass Dich das weiterbringt. Man muss da bei den religiösen Dingen nicht mitmachen (soweit ich weiß) und kann ganz für sich alleine sein.

0

Hy.

Ich möchte gerne versuchen dir zu helfen, aber ich hab noch nicht verstanden was du konkret fragst. Scheint mir aber wichtig zu sein

lg Rin :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brecherle
23.07.2016, 02:07

Danke! Meine Frage konkret zu stellen fällt mir schwer. Es ist entweder eine Riesen große Frage oder viele kleine. Ich glaube der Kern der Sache ergäbe sich im Laufe eines Gesprächs. Daher auch meine Frage, an wen man sich wenden kann, wenn man gerne mal mit jemandem reden möchte, der versucht einen zu verstehen. Der Vorschlag "Gesprächsladen" ist bisher noch nicht gefallen,  auf den ich irgendwie gewartet habe. Vielleicht gibt es sowas aber nicht mehr oder ist schon durch das Internet abgelöst worden ;)

0

wer kann mir helfen

Du dir selber am Besten.

Bist unterfordert? Dann such dir eine andere Stelle in einem anderen Betrieb. Bewirb dich anderswo. Das bringt dich schon auf Trab und gefordert wirst du noch dazu.

Mach einen Kurs, eine Weiterbildung, setz dir ein Ziel (besser Ziele). Lass dich von Leuten inspirieren die beresits Erfolg haben und ein Buch darüber geschrieben. Das liest du.

Du denkst, du hättest keine mainstream Vorstellungen. Wenn du deine nicht artikulierst, kann dir schlecht geholfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brecherle
23.07.2016, 02:03

Ich beschäftige mich mit mir schob lange. Habe neulich erst den Job gewechselt. Müsste ich noch ein paar mal machen, um mit Zufall den Job zu bekommen, wo alles passt. Tätigkeit, Kollegen, Umfeld,... Habe aus Langeweile meinen Bootsführerschein gemacht, Snowboard gelernt, mich fachlich weitergebildet und einen nebenjob angefangen. Naja, der Tag hat auch nur 24 Stunden, viel mehr passt gerade nicht rein. Fühle mich aber nicht ausgefüllter. Woran liegt das?

0

Als Reflektion auf deine Situation würde ich Dir einen Therapeuten vorschlagen. Auch eine Unterforderung kann eine Burnout-Situation erzeugen.Oder du kannst auch Alternativ mal ein Kloster besuchen, um Sinnfragen zu erörtern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brecherle
23.07.2016, 02:12

Wow Kloster! Vielleicht tatsächlich eine gute Idee! Ich bin zwar spirituell nicht so zu begeistern. Aber oft hilft es sich ja mal ins kalte Wasser zu schmeißen.

0