Frage von HundeFreundin12, 111

Hund von Kosovo nach Deutschland bringen / Wichtige Frage!?

Hey Leute, | BITTE ZEIT NEHMEN UND ZUENDE LESEN|
Ernstes Thema..nimmt es nicht böse ich kann leider nicht viel dagegen machen..
Also ich bin jedes Jahr in Kosovo bei meinem Opa und bei meiner Oma in den Sommerferien.
Und wie viele sicher wissen gibt es in Kosovo viele Straßenhunde.
Dieses Jahr hatte eine Hündin in den Garten meiner Großeltern Welpen geworfen.
Nun.. Meine Großeltern waren gar nicht froh darüber.
Und mein Opa wollte sie nicht mehr da haben (ihr wisst was passieren würde,und ich weiß,dass das schlimm ist aber gegen sowas kann man halt wenig tun)
Ich wollte das AUF GAR KEINEN FALL!
Ich konnte sie überreden,die Welpen nicht wegzubringen.. Habe sie jeden Tag gefüttert.
Aber es waren nur Ferien,ich lebe in Deutschland..
Ich wusste ich müsste bald weg.
Einer hat es mir besonders angetan.
Kam immer zu mir hingedackelt schlief in meinen Händen.. (P.S.:Die Hündin mochte Menschen nicht,und zeigte Aggressivität was ich verstehen kann.Sie war Tag und Nacht weg kam manchmal her,um nach den Welpen zu schauen.) Jedenfalls sagte mein Vater,der Hunde selber mag,dass der kleine sich lieber nicht an mich gewöhnen sollte.. Da er vielleicht später nach mir suchen würde.
Die Mutter fand einen Unterschlupf wo sie die Welpen brachte paar 30 Meter weit weg von uns.
Also der Welpe den ich 'Babsi' taufte,wollte erst nicht mit!
Blieb bei mir.
Nach einiger Zeit kam er jeden Mittag zu mir und spielte,kriegte essen.
Unsere Beziehung wurde immer stärker.. Ich wollte ihn mitnehmen,ihn ein schönes Leben bieten.. Aber es ging nicht. (Pass,Grenze,...)
Ich weinte diese Nacht so sehr.
Ich wusste das es nicht geht ..
Als wir Los mussten schaute er unseren Auto hinterher..
Nichtmal Tschüss sagen konnte ich!
Die Fahrt lang weinte ich auch,ich fühl/te Mich so schlecht!!
Letzens kam eine Nachricht von meinem Opa.
Er meinte,dass er bis an diesen Tag jeden Tag kommt im garten wo wir spielten!
Und,dass er schon groß ist..
Mein Opa füttert ihn auch..
Nun.. Er ist da..
Habe ich die Chance einen Pass zu machen ?? In hierhin zu transportieren ?
Ich habe Schuldgefühle ..
Und will ihn ein schönes Leben bieten.
Mein Vater sagt,er wird es in unserer Wohnung sicher nicht aushalten,weil er es gewohnt ist draußen zu leben.
Aber das ist bestimmt auch nur eine Ausrede!
Habe ich irgendwelche Chancen ?
Bitte helft mir..

Antwort
von xttenere, 49

ein Tierarzt soll den Welpen chippen und gegen ansteckende Hundekrankheiten impfen. ( Staupe...Lepto...etc. ) ab der 12. Lebenswoche kann er dann den Kleinen zusätzlich gegen Tollwut impfen. Diese Impfungen sowie die Chip Nummer werden dann in einen Heimtierpass eingetragen, und 3 Wochen später ( nach der Tollwutimpfung ), darf der Kleine auch über die Grenze mitgenommen werden.

Den Rest musst Du mit Deiner Familie klären.

Antwort
von tryanswer, 62
Antwort
von Virgilia, 34

Am einfachsten ist es immer, wenn man sich an eine Tierschutzorga wendet, die sich für Hunde in dem jeweiligen Land einsetzt. Wenn du Glück hast, können sie den Hund, gegen Kostenübernahme, ausreisefertig machen und dir beim Transport (entweder über den Landweg oder mit einem Flugpaten) helfen. 

Auf jeden Fall sollten sie dir weitere Informationen geben können :)

Kommentar von HundeFreundin12 ,

Danke für deine Antwort! ;)
Machst mir Hoffnung.

Kommentar von HundeFreundin12 ,

Ich habe eine Seite gefunden,mit deren E-Mail.
Ich weiß nicht wie und wo ich anfangen soll,hast du eine Idee,wie ich fragen könnte?

Kommentar von Virgilia ,

Ich würde einfach freundlich um Hilfe bitten, also entweder ob sie dir bei den Vorbereitungen für die Ausreise helfen können oder ob sie dir zumindest mit Informationen helfen können (wenn sie z.B. zu weit weg sind) und ihnen die Situation schildern :) 

Antwort
von Existentiell, 42

Meine Großeltern leben in Griechenland und wir haben dort ähnliche Probleme, deswegen weiß ich, wie du dich fühlst. Ich versuche jedes Jahr ein Tier mit nach Deutschland zu nehmen. Vor ein paar Jahren habe ich mir eine Katze mitgenommen, dieses Jahr einen Hund und ich konnte noch weitere Menschen dazu animieren, sich ebenfalls ein Tier mitzunehmen.

Es kommt darauf an, wie du ihn transportieren möchtest. Normalerweise hättet ihr den Hund mit dem Auto mitnehmen können. Es ist wichtig, dass ihr mit dem Hund zum Tierarzt geht (vor Ort - also im Kosovo) und ihm dort einen Pass ausstellen lasst. Zusätzlich wird er noch gechipt, kriegt die Infungen, die er für die Einreise nach Deutschland benötigt, wird Entwurmt, kriegt Flohmittel und kann dann mitgenommen werden.

Jetzt hast du natürlich die Möglichkeit, deinen Opa zu fragen ob er mit dem Tier zum Tierarzt geht, alles für die Abreise vorbereitet und ihn nach Deutschland einfliegen lässt. Allerdings hat dein Vater Recht damit, dass es für den Hund schlimm wird, wenn er den ganzen Tag in der Wohnung ist.

Man sollte bestenfalls einen Garten und Eltern haben, die das Vorhaben unterstützen.

Kommentar von HundeFreundin12 ,

Danke! Ich könnte auch oft mit ihm raus gehen .
Zeit habe ich. ;)

Kommentar von HundeFreundin12 ,

Und weißt du wieviel das mit Pass + Flug kosten würde? :)

Kommentar von Existentiell ,

Ich kenne die Preise bei eurem Tierarzt leider nicht. Ich habe dieses Jahr alles in Allem um die 120€ bezahlt. (Pass, Impfung, Entwurmung, Flohmittel, Leine, Halsband, Näpfe).

Was der Flug kostet, kann ich dir leider ebenfalls nicht sagen. Da musst du dich online auf den Internetseiten der Airlines erkundigen

Kommentar von SpediHAJ ,

Geh mal von 300-500  € Flug- und Flugnebenkosten aus! Das wird aus Albanien nicht wirklich billiger sein, als von DE nach Albanien, es gibt nämlich von der Flugzeug-/Frachtorganisation IATA feste Luftfrachtraten für lebende Tiere.
Besser Du fliegst wieder nach Albanien in den Urlaub und nimmst ihn dann mit zurück.
ABER die Impfungen müsen 3 Wochen alt sein - und was noch viel wichtiger ist: Du musst vorher das ok von Deinen Eltern haben!!
Und ja, der Hund sollte möglichst draußen leben - das ist er gewohnt. Vielelicht haben Freunde einen Garten und Ihr könnt einen eingezäunten Bereich für den Hund machen. Essen und Spazieren Gehen bleiben natürlich trotzdem in Deiner Verantwortung.

Kommentar von HundeFreundin12 ,

Vielen Dank! ;-)

Antwort
von emily2001, 30

Hallo,

wenn du den Hund ganz toll lieb hast, versuche ihn in einer bekannten Familie zu vermitteln, wo er gut behütet wird, und du wirst ihn jeden Sommer wieder sehen...

Wenn gar nichts geht, dann gibt es Tierschutzorganisationen, die sich um Straßenhunde kümmern. Erkundige dich bei deinem Tierheim in Deutschland.

Wenn deine Eltern dagegen sind, wird es schwierig, den Hund hierher kommen zu lassen, und wer würde sich um ihn kümmern, wenn deine Eltern beide arbeiten, und du in der Schule bist?

Emmy

Antwort
von pipepipepip, 30

In gewisser Maßen hat dein Opa recht, ein Hund der draußen aufgewachsen ist, wird in einer kleinen Stadtwohnung ganz bestimmt keinen Spaß haben. Habt ihr überhaupt genug Zeit für einen Hund? Ist anfangs immer jemand zuhause um mit ihm nach und nach das Allein sein zu trainieren?

Kommentar von HundeFreundin12 ,

Ja wir wohnen in einem kleinen Dorf neben einer Stadt.
Vor der Tür haben wir eine riesige Wiese,eine Hundewiese,und einen Wald. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community