Frage von Kathi12345,

Hund rennt weg! (ohne Leine)

Mein Hund Snoopy(9 Monate) haut beim Gassi gehen wenn ich ihn von der Leine lasse ab. Da es Hunden besser geht wenn sie auch mal ohne Leine über's Feld fegen dürfen,wollte ich fragen was man machen kann,damit er nicht mehr wegrennt. Ich habe gehört dass wenn man sie kastriert,die nicht mehr abhauen. Geht es auch anders?

Danke im Vorraus Grins

|LG Kathi|

Hilfreichste Antwort von timbo86,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kenne ich sehr gut, hat unsere auch mit 7 monaten wieder begonnen, dass wegrennen! Daher kann ich dir sagen, wie wir es etwas unter Kontrolle bekommen haben!

Schleppleinentraining!

  • Wir haben dazu mit einer 20 Meter langen Leine begonnen! Immer wenn der Hund die Leine fast ausgereizt hat gehen wir in die andere Richtung, der Hund bremst sich selber aus! Sobald die Leine stramm ist bleibst du stehen(niemals den Hund an der Leine ziehen!). Dann schaust du desinteressiert in eine dem Hund abgewandte Richtung und sagst nichts, beachtest nicht! Irgendwann kommt der Hund von alleine zu dir und wenn er da ist bist du absolut aus dem häuschen, lobst, verteilst Leckerchen und knuddelst, was der Hund halt mag! Das kann am Anfang schonmal einige minuten dauern, bis der Hund zu dir kommt! Du kannst zu beginn auch abgewandt vom Hund in der Hocke nach einem Leckerchen am Boden suchen, mit dem Selbstgespräch "ui", "was ist das denn" und "boah"(denke du weisst was ich meine)! Der Hund kommt und wenn er da ist die Party feiern! Irgendwann kommt der Hund dann nach einigen Tagen/Wochen Training schon beim kleinen Ruck an der Leine, wenn sie auf Spannung geht zu dir gerannt um die Party zu feiern und das Leckerchen abzuholen! Noch einige Zeit später lernt er, dass er nicht weiter als 20 Meter weg kann und er lernt, dass es sich lohnt immer mal nach dir zu schauen! Du gehst nämlcih mittlerweile wenn dein Hund ein paar Meter vorrennt einfach mal in die andere Richtung bis sich die Leine spannt! Meist ist das nicht mehr nötig, da der hund zB nach 8 Meter schaut wo du bist und direkt mit, bzw zu dir rennt! Wenn es soweit ist und dein Hund von sich aus ohne Spannung zu dir kommt festigst du zugleich den neuen Abrufbefehl, der zuvor wahrscheinlich "Hier" war! Also immer wenn dien Hund von sich aus kommt rufst du diesen Befehl!

  • dann, wenn das alles klappt verkürzt du auf eine 15-10 Meter Leine und trainierst genauso weiter! Dein Hund ist nun hoffentlich schon richtig Aufmerksam und schaut immer weider was du machst und bleibt in deiner Nähe, da es sich lohnt in deiner Nähe zu bleiben! Nebenher kann er 9 Meter vorrennen, schnüffeln und hat dann eine 18 Meter Strecke von dir Zeit, sich der Umgebung zu widmen! Muss also nicht wie an der kurzen Leine völlig von den ihn umgebenen Reizen isoliert Fuß laufen! Du übst auch weiterhin das abrufen, mittleriweile auch mal, bevor der Hund von alleine kommt! Achte aber darauf, dass er im Moment des kommandos auf dich achtet und dann auch wirklich kommt! Schaut er, ob er den Vodel 5 Meter vor ihm jagen soll ist das eher unwahrscheinlich ;)

  • Wenn alles klappt und dein Hund zu 99% nicht mehr die Line auf Spannung bringt und er sich zu 99% auf Kommando abrufen läßt, läßt du die Leine fallen und deinen Hund diese mit sich herum ziehen! Du schaust, dass er sich nicht weiter als 10-15 Meter entfernt und trainierst weiterhin den Abrufbefehl und seine Aufmerksamkeit indem du wenn er gerade unaufmerksam ist die Richtung wechselst! Dabei ruhig auch mal rennen, du sollst schliesslich kein langweiliger Schleicher sein, den dein Hund auf 300 Meter Distanz binnen von Sekunden eh einholt ^^. Sollte dein Hund nun dennoch mal losrennen wollen, was du ihm hoffentlich frühzeitig anmerkst, bzw die Möglichkeit dessen, trittst du auf die am Boden liegende Leine und stoppst ihn somit! Gib ihm keine Möglichkeit sich dir zu widersetzen! Er kommt dann zwar nicht, aber er haut auch nicht ab! Dann warten bis er keinen Bock mehr hat die Leine auf Spannung zu halten und von alleine zu dir kommt! Da dann wieder Party!

  • Was solltest du generell bei dieser Art des Trainings beachten? Der Hund macht das Schleppleinen-Training an einem Geschirr und NICHT an einem Halsband(20 Meter sprint auf ein Karnickel oder einen Spielkameraden zu und auf einmal ist die Leine zuende kann an einem Halsband schlimme Folgen haben!), du trägst bitte gute Handschuhe, denn wenn dein Süßer mal 5 Meter Nylon-Leine durch deine Hände zieht kannst du noch Wochenlang deine Wunden lecken! Achte darauf, dass die Schleppleine eine flache und breite ist, damit dein Hund sich nicht schneidet wenn er sie mal zwischen die Beine o.ä. bekommt!

Hoffe ich konnte helfen! lg

Kommentar von timbo86,

Kastrieren hilft bei deinem Problem überings überhauptnicht!

Kommentar von timbo86,

achja günstige Schleppleinen bekommst du über ebay! Die machen dir sogar hochwertige Sonderanfertigungen die günstiger sind als der Mist von Fressnapf und Co

Kommentar von timbo86,

Achja und noch ein Zusatz: Da sich ein solches Training über Wochen und Monate hinzieht wird es schnell langweilig, da der hund ja nur auf seine 20 Meter begrnzt ist, IMMER!

Abhilfe schaffen Such- und Dummy-Spiele!

  • Du beginnst mit einem Futter Dummy!

  • Später normaler Dummy

  • Irgendwann mehrere Dummys zugleich

Genauere Infos darüber findest du in Büchern, dem Internet oder erneute Fragen, denn alles hier aufzuführen ist viel zu komplex!

Sinn ist es, dass der Hund merkt, dass er mit dir viel Spass haben kann, es sich lohnt auf dich zu achten und, dass es sich, durch das Apportieren auch lohnt immer wieder zu dir zu kommen! Später kannst du dann deinen Handschuh oder was anderes einfach mal fallen lassen und nach ein paar Metern umdrehen und den Hund danach suchen lassen! Auch diese Form der Arbeit powert ihn aus! Ich bin mittlerweile bei Suchstrecken von 3 kilometern angekommen! Ich gehe los, lasse alte Socken mit löchern die zusammengeknotet sind fallen und merke mir die Stellen! Wenn ich dann 3 Kilometer gegangen bin und immer wieder Kommandos etc geübt habe lasse ich den Hund sie nacheinander auf dem Rückweg suchen! Danach ist er meist kaputt ^^

Kommentar von Kathi12345,

Danke für den guten Tipp;) Ich wollte mir eigentlich eine Schleppleine bei Fressnapf kaufen aber jetzt versuch ich's doch lieber bei eBay :)

Kommentar von timbo86,

jep, da kannste dann auch die farbe und länge aussuchen! rot haben wir zB...die sieht man besser ^^

Kommentar von YarlungTsangpo,

DH, kleiner Kommentar zwischendurch. Die besten Schleppleinen habe ich immer im Pferdezubehör/Reitbedarf gefunden: Die Longierleine aus Nylon fürs Pferd in gut erkenntlichen Farben ist breit, robust, deutlich am Boden zu erkennen. Ideal für den Hund, schmutzabweisend, robust und kostet echt wirklich wenig Geld.

Antwort von reiterhexe,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hundeschule und fürs Flitzen an die Schleppleine. Es macht für den Hund nicht nur Spaß wenn er frei laufen darf, es ist auch gefährlich für ihn solange er nicht aufs Wort hört. Er könnte von einem Auto oder Jäger gefährlich/tödlich erwischt werden. Nur weil ein Hund kastriert wurde ist er nicht gehorsam. Wenn das klappen würde, würden das wahnsinnig viele Frauen auch mit ihren Männern machen ;-)

Kommentar von Neufiliebe,

pssst nicht verraten ;-)

Antwort von MrsNilson,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du solltest deinen hund erst dann frei laufen lassen, wenn du dir sicher bist dass er auf die hört und zurück kommt, wenn du ihn rufst. wenn du ihn jetzt eine zeit lang an der leine hast,dann merkt er auch dass DU mit ihm spazieren bist und nicht er mit DIR.

Antwort von swallowtail,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Auch kastrierte Hunde hauen ab, wenn sie es nicht anders gelernt haben....

Geh in eine Hundeschule, dort lernst du einiges über den Hund und der Hund lernt nebenbei, dass du das "Alpha-Tier" bist.

Kommentar von reiterhexe,

wäre doch sooo praktisch.. schnipp schnapp und schon erzogen. Warum machen das nicht alle so? lol

Antwort von Neufiliebe,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

die meisten felder gehören jemandem und da dürfen hunde nicht laufen. zudem ist es meist jagdgebiet und da werden die jäger sehr sauer. bleibe also bitte mit deinem hund auf dem weg und mach schleppleinentraing, wie timbo beschrieben hat. ach ja, felder dürfen nicht mit hundekot verschmutzt werden, da der kot und seine mikroben in der menschlichen nahrung oder im tierfutter landen. somit für mensch und tier eklig bis gefährlich ist.

Kommentar von Kathi12345,

Es ist ja das Feld von meinem Onkel ;)

Kommentar von Kathi12345,

Achja,und ich achte natrlich darauf, Dass er sein 'Geschäft' Nicht auf dem Feld erledigt.

Kommentar von Neufiliebe,

das sit schön...leider macht das nicht jeder...börks viel spass beim training mit deinem hund

Antwort von Faucher,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du mußt das mit ihm üben und kannst ihn erst dann ableinen, wenn er sich jederzeit abrufen läßt. Benutze eine Schleppleine.

Antwort von willywucher,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ja, mit konsequenter Erziehung.

Das Problem mit Hunden ist zu 97 Prozent am oberen Ende der Leine (bei DIR) zu suchen.

Es gibt gute Kurse bei der Hundeschule.

Das ist immer noch viel besser, als wenn ein Jäger Deinen frei laufenden Hund erschießt.

Um Rückfragen zu vermeiden:

Die Jäger dürfen das und sie tun das auch.

Kommentar von amigo06,

Könnte der Jäger dich nicht auch mal für einen (freilaufenden) Hund halten

Kommentar von ExperimentNasti,

Ja klar wenn er sich Fell über die Ohren zieht und auf vier Pfoten läuft -.-

Ein Jäger schießt wirklich auf Hunde

Kommentar von timbo86,

Ja das tun sie und in manchen Fällen kann ich es ihnen nicht verübeln!

Antwort von YarlungTsangpo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sei einmal ehrlich: Wenn Kinder nicht hören dann werden sie nicht kastriert, sondern erzogen

Und Genau So - ist das beim Hund!

Klar, dass Hunde glücklich sind wenn sie frei toben dürfen. Aber wie auch kleine Kinder müssen sie lernen z.B. nicht über die Strasse zu laufen wenn ein Auto kommt u.s.w. Weil ein Hund aber niemals vernünftig wird, muss er lernen auf deine Wünsche schnell und im Notfall sofort zu reagieren - auch damit er nicht in Gefahr kommt und z.B. überfahren wird.

Du hast die Verantwortung für das Glück von deinem Hund Also beginn mit dem Schleppleinentraining sofort so wie es @timbo beschrieben hat.

Weil dein Hund gerade ein Schnösel ist freut er sich sicher über viele Kontakte in der Hundeschule und du kannst dort lernen wie du deinem Hund beibringst Dir im Notfall auf das Wort zu folgen!! HG YT

Antwort von BlackCloud,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja es geht auch anders:

Hundeschule - man kann einen Hund nicht von der Leine lassen, wenn er kein einziges Stück hört! Damit gefährdest du deinen Hund und die Mitmenschen!

Eine Kastration hilft da nichts, da hilft nur Erziehung.

Kommentar von Kathi12345,

Erzogen ist er ja.:) Er hört eigentlich auf's Wort und das mit dem Abhauen ist ja unser einziges Problem;)

Antwort von Quodo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich würde ein Trainig mit der "langen Leine" machen. Informiere dich dazu in einer Hundeschule.

Antwort von jospe,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

er müßte so erzogen sein, daß er auf deine befehle hört.

ansonsten: hundeschule

Antwort von Acissey,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Besuch mit ihm eine Hundeschule da lernt man so etwas normalerweiße.

Antwort von teddybaeruj,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dir hilft eine Hundeschule, damit dein Hund auf Zuruf kommt.

Ansonsten riskierst du, dass er weg läuft oder von einem Auto angefahren wird.

Kommentar von amigo06,

Wetten es kommen mehr Hunde zurück, die noch nie eine s.g. Hundschule gesehen haben als umgekehrt.

Kommentar von ExperimentNasti,

Nein das würde ich so nicht sagen. Es seiden die Leute die nicht in Hundeschulen gehen haben Ahnung und können mit Hunden umgehen. Das hat nichts mit der Hundeschule zu tun.

Kommentar von teddybaeruj,

Ich meinte generell jede Möglichkeit, einen Hund zu erziehen. Ob das jetzt eine Schule oder ein Trainer macht, ist unerheblich. Aber danke für den Hinweis.

Kommentar von Kathi12345,

Ich wollt auch schon bei einer Hundeschule vorbeischaun'.

Kommentar von TinaTierfreund,

Amigo Du sprichst mir aus der Seele :-)))) Hundeschule ist ja nur weil der "Halter" nichts von seinem Mitbewohner versteht und nicht weil Hund was lernen muss. Hund HAT gelernt, er ist seinem Halter dick überlegen :-)))

Antwort von Katja1976,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hundeschule kann nie schaden, noch is er jung und lernfähig!

Kommentar von ordrana,

lebewesen bleiben ein leben lang lernfähig. es ist ein recht unsinniger irrglaube, daß die lernfähigkeit mit dem alter verlorengehen würde.

Antwort von Darkangelx3,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hundeschule ;)

Antwort von Superpony,

Hunde sind rudeltiere und wenn du schon eine Bindung mit ihm hast... versteck dich einfach oder geh in die andere Richtung. NIE HINTERHERRENNEN!!!!!

Antwort von Lacus,

Im Nachtrag zu meinem Beitrag ist festzustellen, dass Hundeerziehung kein Problem sondern eine Aufgabe ist, die viel Freude machen kann.

Antwort von Lacus,

Das Problem, dass Du schilderst sitzt nicht beim Hund, sondern am oberen Ende der Leine, ganz sicher bei Dir.

Grundsätzlich solltest Du Dich einer Hundeschule mit einem guten Lehrer anvertrauen. Aus eigner Erfahrung kann ich jedoch mitteilen, dass der Welpe erst eine gute Leinenführung lernt und nicht mehr daran zieht. Hinzu kommen dann die Kommandos Sitz, Platz, Beifuss und Bleib. Die Hunde lernen dies im Welpenalter sehr schnell, insbesondere wenn diese Ausbildung durch eine Hundeschule unterstsützt wird. Wenn die genannten Lektionen einigermaßen gekonnt werden, kann der Hund abgeleint werden, er sollte dann erst Beifuß laufen und langsam sich etwas weiter von Dir entfernen dürfen, jedoch nicht weiter als ca. 30 m. Wenn eine für den Ausbildungsstand des Hundes angemessene Entfernung erreicht ist, muss er auf das Kommando Hier zu Dir zurückkommen, sich setzen und wird dann belohnt. Wenn Du diese Ausbildungsstufen beherzigst, wirst Du viel Freude an Deinem Hund und dieser an Dir haben.

Darüberhinaus kann der Hund im freien, übersichtlichen Feld laufen, ohne dass Du Probleme bekommst. Ich bin selbst Landwirt und spreche hier auch für meine Kollegen. In unübersichtlichem Gelände und Wald muss der Hund auf den Wegen bleiben und bei offensichtlichem Wildwechsel auch angeleint sein.

Ich hoffe, dass ich Dir und Deinem jungen Hund helfen konnte.

Antwort von TinaTierfreund,

In dem Alter ist das nahezu normal das die Wuffis versuchen sich immer wieder mal durchzusetzen. Aufhören tut das zwar nie, aber in dem Alter besonders. Kastrieren hilft da nix, die Bömmelchen sitzen ja nicht in den Ohren :-)))) Außer wenn der Jungspunt eine läufige Hündin in der Nase hat, das wäre eine Begründung. Ich kenne Deine Wohnverhältnisse nicht, wenn Du am Feld wohnst würde ich Hundi immer wenn es geht frei rennen lassen, nimmt den Reiz und lastet aus. Gehorsam kriegst Du mit vielen kleinen Trainingseinheiten hin. Hundeschule ist Mumpitz, der Hund lebt 24 am Tag bei Dir und nicht eine Stunde pro Woche. Mach mit ihm immer so 2-3 Minuten Gehorsamsübungen und je mehr er OHNE Leine ist, desto besser wird es werden. Hundi WEIß wann er Leine an hat und wann nicht, so blöd sind die nicht. Mein letzt hinzugekommener Hund war auch so einer und vom Tierheim aus wurde mit Schleppleine geübt. Toll, Er weiß GENAU wann das Ding dran ist, obwohl er nur auf einem Auge Schatten sehen kann. Also hab ich ihn rennen lassen und bin abgehauen, die drei Anderen hören prima und razzfazz hatte Junior das nachgemacht und ist ja blöd wenn man nicht sehend alleine in der Fremde steht.... Er ist jetzt ein Jahr hier und hört SUPER und Leine braucht er nicht mehr, wie Alle anderen auch. Onkelchen stellt Dir ja das Feld zur Verfügung. Wichtig wäre auch ein Hundekumpel, nix lastet ihn besser aus als toben und Kopfarbeit und er guckt sich viel ab.

Kommentar von Kathi12345,

Ja,Onkelchen :-D Also Freunde hat er sehr viele und die,dürfen auch mit auf's Feld :-D

Antwort von Dochijun,

Hallo, ich würde eine Schleppleine nehmen, wenn er jetzt noch nicht so gut hört. Versuche immer wieder, ihn zu Dir rufen, wenn er dann kommt, ordentlich belohnen, loben und so. Warte nicht, bis er die gesamte Länge der Schleppleine ausnutzt. Um ihn dann zu halten, braucht man ganz schön Kraft. Fang lieber erst mal mit ca. 10 m an, dann rufen - wenn er nicht hört, leichter Zug an der Leine. Wenn er aber kommt (Gouda-Häppchen oder so bereithalten), loben, streicheln etc. Dann kannst Du anfangen, die Leine etwas länger zu lassen. (Meine Schleppleine ist 30 m lang, aber ich brauche sie eigentlich nur, um mein Hunti am Hof bleiben zu lassen. Ich lege den "Leinenhaufen" neben ihn, er bleibt daneben sitzen, und ich kann z.B. in aller Ruhe die Strasse kehren. Gg

Antwort von jovana1959,

So ein ähnliches Problem hatte ich mit meinem Hundi auch . Von da an gings etwa drei Monate nur noch angeleint mit Schleppleine raus . Untewegs wurde dann immer fleißig und mit gaaanz tollen Leckerchen ( Hühnchen Frikadelle )herkommen geübt ,und als das gut klappte ging es auch ohne Leine wunderbar

Antwort von Princessjanii,

WIe wärs, wenn du dir eine 20m Leine kaufst. Dann kan Snoopy super rennen, aber du hast ihn trotzdem kontrolliert!

lg Princess

Antwort von Gambas80,

Du hast einfach alles falsch gemacht, was eben geht. 1. Informier Dich über die Erziehung des Hundes, bevor Du Dir einen kaufst! 2. Geh in eine hundeschule. Meinsct Du hier in einem Forum löst sich Dein Problem? 3. Entweder Du hast es drauf mit dem Hund oder nicht! Das Kastrieren löst nicht das Problem des Weglaufens! Weil der hund nicht das Problem ist sondern Du! Und da kannst Du an dem Hund schnibbeln wie Du willst, so lange Du das nicht drauf hast mit Deinem Snoopy, hält er Dich zum Narren-würd ich übrigens genau so machen an seiner Stelle!!!

Kommentar von timbo86,

Naja, also das abrufen beizubringen ist immer wieder eine Herausforderung wenn du charakterliche etwas schwierigere Hunde hast!

Ich kenne anatolische Hirtenhunde die grundsätzlich hören, aber nicht immer reagieren :) Solchen ein 100% Abrufsignal beizubringen ist selbst für guten Hundetrainer eine kaum zu bewältigende Aufgabe! Aber wenn mans weiss geht man halt auch anders mit dem Hund um...und ich glaube nicht, dass diese extreme Selbstständigkeit auf den hiesigen Fall zutrifft ^^

Kommentar von Gambas80,

Also ich denke 100%ige Sicherheit hat man eigentlich bei einem Tier nie. Dafür ist es ein Tier ;-)

Kommentar von Kathi12345,

Ähm? Mein Hund ist erzogen,nur das mit dem Abhauen ist sein ''Nachteil''

Kommentar von Gambas80,

Entweder ist Dein hund erzogen oder er haut ab! Beides gleichzeitig geht ja nicht. Meine hündin hat einen sehr ausfeprägten Jagdtrieb, den ich imemr noch versuche in den Griff zu kriegen. Aber sie haut trotzdem nicht ab. Und falls es doch mal passiert, liegt es an meiner Nachlässigkeit. D.h. ich habe kein Problem mit ihr und kann sagen, dass sie erzogen ist!

Kommentar von Kathi12345,

ALso ich will jetzt mal etwas klarstellen! Mein Hund ist erzogen und wenn du mir nicht glaubst,ist mir das egal. -.- Ich weiss auch nicht.Vielleicht leigt es ja an seinem Alter.Ich meine 9Monate :-D

Antwort von Taki13,

es fehlt nur an der erziehung lass ihn an der leine gieb ihm kommandos wie sitz platz ect.. wenn er dies gut ausführt gib ihm ein leckerlie, dann immer wieder hier sagen wenn er kappiert das hier komm her heißt und er das dann daheim auch macht kannst du auch gut im garten trainieren, dann hol dir so ne lange ausziehleine die sind zwischen 3-8 m lang das reicht fürn anfang und immer wieder hier rufen das er herkommen soll, so habe ich meinem das beigebracht aber meiner ist nicht kastriert wir lassen ihn einen ganzen mann sein, meiner konnte das berreits mit 7 mon. (hier, sitz, platz) eben das alles :-) ich wünsche dir auf jeden fall viel glück, aber probier es wirklich mal mit einer flexi leine aus (eben diese ausziehleinen) oder hol dir so ne feldleine die gibt es mit 5m - 10m- 15m -20m und noch länger so kannst du ihm erstmal lernen das er herkommt wenn du hier rufst und natürlich wenn er da is gleich mal ein leckerlie und sitz machen lkassen.... :-) aber pass bitte immer auf wo du deinen hund ohne leine laufen lässt, ist es ein waldgebiet und der hund läuft nem hasen/reh ect.. hinterher so hat der jäger das recht deinen hund zu erschissen da musst du bitte aufpassen..........

viel glück :-)

Kommentar von Kathi12345,

Danke:) Wir haben so schöne Wege zum spazieren gehen. Aber überall sind Hasen. Als er noch5 Monate war,ging ich mit ihm bei der Vechte spazieren.Da konnte er sich richtig austoben.Doch dann lief's nicht mehr so gut.-Kühe.:( Er rannte natürlich sofort hin und ich hab den Schock meines Lebens bekommen-er wurde fast zertrampelt! Danach kam er total verstört zurück jammerte und jaulte. Naja,danke nochmal und im Wald werde ich in Zukunft lieber mit der Schleppleine spazieren gehen.(mit der Flexileine gehe ich nämlich immer ;))

Antwort von amigo06,

Das sind die Flegelmonate. Nimm Leckerle mit und rufe in, wenn er kommt gibst du ihm eine und läßt ihn wieder laufen. So lernt er, dass das rufen nicht automatisch "Anleinen" bedeutet. Aber auch diese Flegelzeit geht vorbei. Wicht ist nur, selbst wenn du vor Wut am platzen bist, darf dies der Hund nicht merken. Beiss dir auf die Zunge aber lobe den Hund wenn er kommt.

Antwort von DerTroll,

vermutlich will er nur, daß du ihm hinterher jagst. Wenn du aber normal weiterspazierst, wird er von sich aus wieder zurück kommen. Es ist normal.

Aber tu mir einen gefallen, laß den Hund nicht in München von der Leine. Hab in den letzten im Wachdienst öfters mal Streß mit entlaufenen Hunden gehabt, die unter der Schranke durch in die Kaserne gelaufen sind und sich nicht wieder einfangen lassen wollten.

Kommentar von Neufiliebe,

stimmt, in münchen ist doof und auf dem freie feld noch doofer, denn dann darf der jäger schiessen. das ist wohl schlimmer als ein wachdiesnt.

Kommentar von Kathi12345,

Ich wohne ja zum Glück nicht in München:D

Antwort von killone153,

des mitdem kastrieren stimmt nicht genau weil der hund rnnt dann trotzdem wgerwürde nur läufigen hundinnen hinnterherrennnen aber dafür is er noch weng zu jung .....kauf dir ne leine die lang is oder verlängere sie mit anderen leinen damit sie grösser werden..(;

Antwort von Optimal01,

natürlich geht auch anders. meistens wirds schon besser wenn sie älter werden. wenn nicht immer wenn er wegläuft sofort wieder als strafe an die leine nehmen usw. am besten wär natürlich in ne hundeschule zu gehen.

Antwort von Tippgeber92,

das ist im park verboten also IMMER anleine sonst kostet das richtig knete!!!

Kommentar von BlackCloud,

Es herrscht nicht überall Leinenzwang -.-

Kommentar von ExperimentNasti,

Genau. Außerdem gibt es ja auch HUNDEAUSLAUFGEBIETE wie zum Beispiel Grunewald

Kommentar von Kathi12345,

In unserem Park sind Hunde erlaubt aber nur mit Hundekotbeuteln :D

Und extra Hundewiesen hab wir auch-aber die sind leider nicht eingezeunt -.-

Kommentar von BlackCloud,

Hunde können auch über Zäune springen.

Kommentar von Kathi12345,

Aber meiner ist ja ein kleiner Zwerg:D

Kommentar von BlackCloud,

Und? Das hat nen Jack Russel Terrier nicht daran gehindert über einen 1,50m (!) Zaun zu springen ...

Kommentar von Kathi12345,

n' Jack Russel is ja auch n' Flummi!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten