Frage von gjiaeqgjqjg, 47

hilfe bei vorwiderstandsberechnung?

Ich verstehe diese Aufgabe echt nicht, könnte mir jemand helfen?

An einem Lötkolben ( R= 842 Ohm) wird mit einem Seriewidertstand die spannung von 230 v auf 80 v herabgesetzt. Wie gross ist die der Vorwiederstand Rv?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NeoExacun, 35

Ur / Ugesamt = Vr / Vgesamt

Kommentar von gjiaeqgjqjg ,

80/230 = 0.34 = 0.34 Ohm? 

Kommentar von NeoExacun ,

80 / 230 = 842 / Rges

Rges = 230*842 / 80

Rges = 2421

------------------------------------

Rges = Rv + 842

Rv = Rges - 842

Rv = 2421 - 842

Rv = 1579

Antwort
von DerKorus, 19

Die Spannung ist in der Serieschaltung proportional zum Widerstand.

Also wenn du z.B. von 230V auf 115V runter willst (die hälfte) also sollen ja beide Verbraucher die gleiche Spannung  haben, desshalb müssen sie auch den gleichen Widerstand haben. also kannst du das Verhältniss der Widerständ ausrechnen indem du das Verhältniss der Spannungen ausrechnest.

Mit anderen Worten: U(Lötkolben)/Ur = R(Lötkolben)/Rr wenn du das umformst hast du: R(Lötkolben)=(Rr*U(Lötkolben))/Ur

Antwort
von kuku27, 1

Mein Lötkolben hat 500 Ohm.

Wenn ich ihn mit 80 Volt betreibe dann hat er nach der Formel  R=U/I bzw I= U/R eine Strom von 80/500 = 0,16A

Damit du zu 80 Volt kommst musst du 230-80 rechnen, also 150V verheizen.

Aus deinem Vorwiderstand sollen 0,16A rauskommen. Nach der Formel r>= U/I rechnest also 150/0,16=937,5 Ohm für den Vorwiderstand. Da dein Lötkolben aber einen höheren Widerstand hat rinnt weniger Strom und ein Vorwiderstand muss daher auch größer sein

Antwort
von Wechselfreund, 3

Bei dieser Schaltung kann man dann besser mit dem Vorwiderstand löten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten