Frage von maxi100, 222

Faxgerät von Philips magic 5 enthielt keinen Chip, der in der neuen Rolle funktioniert nicht - was tun?

Hallo, es geht um mein Faxgerät von Philips magic5. Als ich das Gerät gekauft habe, war kein Chip darin.

Bei der neuen Rolle ist ein Chip und der geht nicht. Was kann ich nun tun?

Antwort
von freuter, 153

Es gibt für die Baureihe der magic-Geräte einen Patch, mit dem man die SIM-Card Begrenzungen aushebeln kann. Im normalen Auslieferungszustand werden auf diesem Speicher Faxsendungen "zwischengelagert" und mittels einem dort stehenden Zähler die Ausdrucke pro Walz auf (zumeist) 50 Seiten begrenzt. Damit soll unter anderem gewährleistet sein, dass die Inkfolie auch nur einmal durchlaufen kann - was aber rein technisch sich auch mit einem rückwärts zurückrollen zwei oder 2 mal benutzen ließe.

Wenn du diese Lösung umsetzen möchtest, machst du das ma besten wie folgt:

  • Halte die START-Taste etwa 4 Sekunden gedrückt, bis du einen Signalton. hörst.
  • Dann drückst du 4 x die START/STOP-Taste, um das MENU 97 zu entsperren.
  • Hast du bis hierher alles richtig gemacht, sollte nun ein schwarze Quadrat im Display erschienen sein und du hast nun das MENU 97 freigeschaltet, dass normalerweise verschlossen ist. 
  • Im Untermenü von MENU 97 -einfach MENU und OK-Taste drücken- findest du im TEST Untermenü den Eintrag "CARD TEST 1" (je nach Spracheinstellung und Firmware auch ähnlich lautend). Dort setzt du den Wert auf "0" und bestätigst dies mit der OK-Taste.
  • Damit hast du dann den Chipkartenverifizierungsprozess deaktiviert und beachte nun, dass das LCD-Symbol für die Inkfilm-Reserve auf bis zu 100% aufgefüllt erscheint - auch wenn du die Chipkarte zu diesem Zeitpunkt bereits entfernst.
  • Abschließend drückdu dann noch OK STOP um das Menü zu beenden.
  • Öffne dann das Gehäuse und entferne jetzt die Chipkarte.
  • Einmal noch das Gerät ausschalten, wieder einschalten 
  • et voila - nie weider Chipkarten

Haben Sie alles richtig gemacht, sehen Sie nun in der Anzeige einen neuen Inkfilm -respektive 100% Füllstand- und der Wiederverwendung des verbrauchten Inkfilm steht nichts mehr im Wege.

Wenn der Film am Ende angelangt ist, entweder einfach zurückspulen oder aber (das gibt im zweiten Durchlauf oft das bessere Ergebnis) einfach die gesamte Rolle umdrehen - also so manipulieren, dass Ihr Gerät nach einer umgedrehten Wicklung nun von unten nach oben abrollt und das Spielchen kann man treiben bis die Ausdrucke wirklich nicht mehr lesbar sind - ohne je wieder eine Chipcard zu benötigen.

In dieser Form habe ich das schon zwei, drei Besitzern "gepatcht", stets mit den nicht ganz unwichtigen Hinweisen, dass es bei Garantie diese verlieren lassen (also unbedingt vorher zurücksetzen), bzw. die Zustellung wichtiger Faxe bei einer Geräteüberprüfung rechtlich unsicher werden

könnte

. Herstellerseitiug wird natürlich vor dieser "Manipulation" gewarnt. Sollte aber sowohl den meisten Anwendern egal sein dürfen, denn Sie haben das Gerät gekauft und nicht gemietet oder geleast (dann sollte man sowas natürlich nicht machen), als auch der Umwelt, die sich natürlich freut, wenn wir um einiges schonender mit ihren Ressourcen umgehen würden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten