Frage von Spatziergaenger, 202

Ich bin Deutsch-Araber und in eine Amerikanerin verliebt. Wer kann mir einen Tipp geben?

Hallo liebe Community. Ich weiß nicht, wie ich vorgehen soll. Daher hoffe ich, dass ihr mir mit Hinweisen und ggf. sogar persönlichen Erfahrungen helfen könnt. Meine Lage ist etwas, nun ja ..., sagen wir: verkorkst.

Ich bin im schönen Rheinland von einer deutschen Mutter geboren und großgezogen worden. Allerdings ist mein Vater Araber (Iraker), was man mir nicht so ansieht, aber immerhin an meinem Namen erkennt. Mein Vater und meine Mutter führen trotzdem eine glückliche "Mischehe". Mein Vater ist auch schon immer sehr westlich orientiert gewesen. Aber das nur am Rande, darum geht es eigentlich gar nicht.

Das "Problem" ist, dass ich mich vor ca. zwei Jahren, im Urlaub auf Island, in eine US-Amerikanerin verliebt habe. Wir nächtigten beide zufällig im selben Hostel. Es fing mit oberflächlichen Gesprächen an, die sich dann immer weiter und weiter entwickelten, bis wir dann zusammen essen gingen, die gleichen "Erlebnistouren" machten und ich dann quasi den ganzen Rest meines Urlaubes mit ihr zusammen verbrachte (ich bin vorher abgereist). Irgendwann ist der Funken übergesprungen. Wir haben Handynummern ausgetauscht und uns zum Abschied auch geküsst. Seit diesem Urlaub schreiben wir immer, wenn es die Zeit zulässt.

Ca. ein halbes Jahr später kam sie für kurze Zeit nach Deutschland, um mich zu sehen. In dieser Zeit haben wir auch das erste Mal miteinander geschlafen. Es war wirklich schön und Tränen flossen auch beim Abschied. Nach wie vor hielten wir via Handy und Skype Kontakt. Jede andere Frau hier in Deutschland weise ich konsequent ab, da ich mein Herz einfach vollkommen an sie verloren habe. Bei ihr ist es nach ihren Angaben genauso (und ich habe da vollstes Vertrauen). Das letzte mal gesehen haben wir uns an Silvester, wieder auf Island. Auf neutralem Boden haben wir einen gemeinsamen Urlaub geplant. Seitdem nicht mehr. Natürlich drängt sie darauf, dass ich so schnell wie möglich auch mal zu ihr in die Staaten komme, was ich aus finanziellen Gründen bisher ausgeschlagen habe.

Nun kommt der eigentliche Haken: Sie weiß NICHT, dass ich zur Hälfte Araber bin. Meine Eltern wissen von ihr, ich habe sie ihnen aber noch nicht vorgestellt. Andersrum wissen auch ihre Eltern von mir. Ich habe total Bammel davor, sie dahingehend "einzuweihen", da ich Angst hätte, sie zu verlieren. Auf den ersten Blick klingt das zwar alles nur nach Schall und Rauch und Urlaubsromanze, aber das ist es NICHT! Wir überlegen schon, wie einer von uns sich längerfristig im Land des anderen niederlassen könnte, damit wir zusammen sein können. Allerdings habe ich Angst, wie sie hinsichtlich meiner Herkunft reagieren könnte, bzw. ihre Eltern. Da ich mich vorher mit englischsprachigem Material über das Thema "Araber und Amerikaner" auseinandergesetzt habe, habe ich noch viel mehr Angst, da alles den Anschein macht, als würdest du mit "arabischen Blut" in Übersee in eine noch größere Schublade als in Deutschland gesteckt. Was kann ich tun? Erfahrungen?

Antwort
von Panazee, 96

Ich glaube du machst dir da zuviele Gedanken.

Du bist definitiv Deutscher. Du hattest immer ausschließlich die Deutsche Staatsbürgerschaft. Du bist nicht streng religiös und siehst nicht aus wie ein Araber. Die meisten Vorurteile beziehen sich ja auf das Fremde und einen möglichen Terroristen. Da du dich nicht jeden Tag 5 mal gegen Mekka verbeugst. (vermutlich) keinen wild wuchernden Vollbart hast und keine wallenden Gewänder trägst, fällst du vermutlich nicht in das Bild des gefährlichen Arabers. Wenn du noch sagst, dass dein Vater aus dem Irak abgehauen ist, weil er nicht von religiösen Fanatikern unterdrückt werden wollte, dann wird das für 90% aller Amerikaner absolut kein Problem sein. Für die meisten, für die das ein Problem ist, wäre es auch schon ein Problem, dass du Europäer bist.

Antwort
von AmandaF, 128

Du solltest ihr es bald sagen. Zeige ihr Familienbilder, die dich gemeinsam mit deinen Eltern zeigen und erzähle ihr unter welchen Bedingungen du aufgewachsen bist, welche Moralvorstellungen du und deine Eltern vertreten. Du kannst es nicht einfach aussitzen.

Antwort
von Leisewolke, 81

wo die Liebe hinfällt.... Da ihr schon so weit gegangen seit (Kuss,mit einander geschlafen) sollte es eigentlich egal sein, ob du Halb-Deutscher oder Halb-Iraker bist. Da kannst du nichts für, dass haben deine Eltern damals so entschieden. Sie mag dich als Menschen, nicht deine irakischen Gene. Oder gerade die Mischung macht deinen Reiz aus. Sei also unbesorgt. Ausserdem bist du nur Halb - Iraker. 

Antwort
von Agentpony, 78

Du schreibst doch selbst, daß man an deinem Namen erkennt, daß bei Dir da "was nichteuropäisches" dabei ist. Und ganz nicht ansehen wird man es Dir auch nicht.

Ich habe wirklich daß Gefühl, daß du dir hier den Konflikt ziemlich herbeikonstruierst. Und deine Freundin vielleicht auch ein bissel unterschätzt, sowie auch die Relevanz der "Rasse" überschätzt.

Antwort
von Hardware02, 68

1. Mach mal Absätze.

2. Du bist doch selbst voller Vorurteile, oder warum sonst glaubst du, es könnte ein Problem sein, wenn du "Halbaraber" bist? Und was ist das überhaupt, ein Halbaraber?

Antwort
von AbuAziz, 100

Ich kann dir nur empfehlen mit offenen Karten zu spielen. Ihr könnt ja mal beginnen euch gegenseitig die Verwandschaft zu zeigen. Wie schon gesagt, zeige Ihr Bilder deiner Eltern usw.. Erzähle so nach und nach von deiner "arabischen" Verwandschaft, erzähle von deinem Vater, wie er so lebt hier usw. usw..

Eine gute Idee wäre natürlich auch nach Amerika zu fahren und sie zu Hause zu besuchen und einen guten Eindruck bei den Eltern zu hinterlassen.

Dann müsst ihr euch genau überlegen, wo ihr wohnen wollt. Einer von Euch wird in ein anderes Land gehen müssen. Oder ihr geht beide in ein drittes Land zum Beispiel Australien.

Antwort
von Mignon2, 78

Ich glaube, du machst dir viel zu viele unnötige Sorgen. Ihr lebt euer Leben und nicht das Leben eurer Eltern. Niemand kann etwas dafür, wer seine Eltern sind bzw. niemand hat die Wahl, sich seine Eltern auszusuchen. Das weiß jeder! Du mußt dich auch keineswegs schämen, weil dein Vater Araber ist. Es kommt immer auf den Menschen an und nicht auf die Nationalität.

Fahre ganz beruhigt in die Staaten und lerne ihre Familie kennen. Der Rest wird sich von ganz alleine ergeben. Sei selbstbewußt und stolz auf deine Eltern. Das ist viel wichtiger, als die Tatsache, dass ein Elternteil nicht deutsch ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community