Frage von christina3456, 129

Habt ihr erfahrungen wie es in einem Internat so ist?

Hallo!

Ich komme villeicht in ein Internat und ich (15) wollte euch mal Fragen ob ihr wisst wie es in einem Internat so ist, ich bin nämlich ein ziemlicher Serienjunkie und benutze auch jeden Tag mein Laptop um Serien zu gucken. Hat villeicht jemand erfahrung was das Internat angeht? Also kann ich dort mein Laptop mitnehmen, gibt es dort WLAN,...?

Wie ist eigentlich das Wohnen dort? Also ich weiß dass es da 1-Bett Zimmer und 2-Bett Zimmer gibt aber was findet ihr besser? Ich weiß nicht ob ich dann froh sein soll sowas wie eine Mitbewohnerin zu haben oder ob das total doof ist (wegen Privatsphäre und sowas).

Das ist übrigens das Internat auf das ich vermutlich gehen werde: CJD Jugenddorf-Christophorusschule Oberurff

Danke im voraus für eure Antworten! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CarosPferd, 65

Ich war in England in einem Internat.

Ja ich hatte einen Laptop (brauchte auch einen für ein Fach das ich hatte.) Durfte den dann natürlich auch für private Sachen nehmen, mal Facebook und sowas. Ich weiß nicht wo du deine Serien so schaust, aber illegale Seiten waren bei uns gesperrt. Und wenn sie noch nicht gesperrt wurde wird sie gesperrt wenn du drauf gehst, die das sehen und merken dass es illegal war. (So war es bei uns)

WLAN gab es auch. Nur während der Schulzeit und zur hausaufgabenzeit wurde es abgeschaltet. Aber sonst und vorallem am Wochenende kannst du das Internet für deine persönlichen Sachen nutzen :)

Wir hatten kleine Einzelzimmer (ca 3 Quadratmeter) und ganz wenige Doppelzimmer, natürlich größer. Ich wohnte im Einzelzimmer, und ja es reicht aus, du brauchst nicht viel Platz. In der Freizeit war ich eh immer im Aufenthaltsraum mit den anderen, oder draußen etc etc. 

Meine Erfahrung ist auch es war mal ganz gut die Tür hinter mir zu machen zu können, dein Zimmer sieht aus wie du es möchtest, du kannst auch mal was privates rumliegen lassen, und so. Ich habe aber auch wenig Vergleichswert, weil mal zwei Wochen zu zweit oder dritt auf einem Zimmer zu wohnen ist halt was anderes als wenn man Monate so lebt..., letztendlich muss das jeder für sich selbst rausfinden, womit man besser klarkommt.

Kommentar von christina3456 ,

Durftest du dir aussuchen welche art zimmer du bekommst (also einzelzimmer oder mit einer Mitbewohnerin) oder hast du einfach das zimmer bekommen das gerade frei war? (Ich glaube eher zweites). Und es gibt doch auch sowas wie Freizeitaktivitäten nach dem Unterricht (z.b. Schwimmen, Reiten, Tanzen,...) musste man eins machen? Also war das pflicht einen Kurs in der Woche zu machen? Und durftest du in dem Internat auch mal besucht werden? Tut mir leid wegen den vielen Fragen :)

Kommentar von MajorKuenzel ,

bei uns war damals in den 90er Jahren in Altenhof mit Besuchszeit nur nachmittags von 14-18uhr vorher war schule von 6:0uhr bis 13uhr weil es gab damals essen Zeiten regeln und die müssten wir damals einhalten wer damals zu spät kam hatte Pech gehabt müsste bis zum nächsten tag warten ... am schlimmsten waren die betten zeiten und bett ruhe zeiten^^ freizeit hatten wir auch hauptsache waren zum abendbrot wieder da sonst gab nix wer zu spät kam^^ mfg. micha

Kommentar von CarosPferd ,

Wir hatten ja nur insgesamt zwei Doppelzimmer in unserem Haus, sonst nur Einzelzimmer, ich war schon einen Tag vor Beginn dort und durfte deshalb sogar wählen und habe mich für ein Einzelzimmer entschieden :) aber normalerweise fangen die bei eins an und wer als zehntes ankommt bekommt halt Zimmer nur 10 und so, geht schneller ;), die Zimmer die schon belegt waren wurden natürlich übersprungen und das Mädchen blieb drin wohnen. (Also ich wohnte dann halt in 1:p)

Wir hatten einen sehr durchgeplanten Tag, die Schulformen in England ist halt auch etwas anders, jeder wählt aus fünf Blöcken je ein Fach. Wir hatten auch nachmittags noch etwas Unterricht. Zweimal die Woche und jeden zweiten Samstag hatten wir nachmittags Sport (Sportart konnte gewählt werden), jeden zweiten Samstag hatten wir halt auch Schule. An den schulfreien Samstagen wurde eine andere Aktivität gemacht, Sport Wettbewerbe gegeneinander (Hockey, schwimmen, Rugby) , sponsored Walk, Fahrt nach London, etc. auch diese Aktivitäten waren Pflicht.

Sport gehört halt auch zur Schule, also war es auch Pflicht.

Man hatte echt viel zu machen, von 19-21uhr noch Hausaufgaben, also der Tag war schon voll, da war unter der Woche nicht wirklich Zeit für großartige außerschulische Aktivitäten, außer mal n Kaffee in der Stadt trinken oder so Kleinigkeiten, meistens saßen wir in der Freizeit im gemeinschaftsraum für alle, oder wenn du's ruhiger brauchtest im gemeinschaftsraum deines Hauses und da ne dvd gucken oder entspannt was quatschen oder so.

Natürlich durfte ich besucht werden, ich musste es natürlich vorher mit der housemother abklären, vorallem das zeitliche, um Erlaubnis fragen ob ich dann das Abendessen wegbleiben darf und erst um 9 wiederkommen kann und so. Aber im Grunde lohnte sich ein Besuch nur Freitag(wenn Samstag keine Schule ist) oder Samstag(nach der Schule) Nachmittag/Abend, da ich ja die hausaufgabenzeit und keinerlei Schule verpassen durfte nur wegen Besuch. (Wenn am darauffolgenden Tag keine Schule war hatten wir auch keine hausaufgabenzeit abends).

Wenn du noch weitere Fragen hast kannst du mich gerne mehr fragen, wie vergleichbar das ist mit einem deutschen Internat weiß ich natürlich nicht. Bei uns war es schon sehr streng, durchgeplant und diszipliniert, aber ich antworte dir auf alle fragen ;)

Kommentar von christina3456 ,

Danke!

Und wie sollte man sich in einem Internat am besten Verhalten? Ich bin eine eher Stille und Ruhige person und tue mich schwer damit mich an andere anzupassen. Und wie ist es eigentlich mit wäsche waschen? Außerdem Lese ich gerne, könnte ich dann auch meine ganzen Bücher (ca.60-80) auch mitnehmen? Und wie sind die Lehrer dort? Ist es so wie in einer normalen schule das manche sehr streng sind, manche ganz nett also jeder Lehrer anders oder sind die Lehrer in einem Internat alle so Diszipliniert?

Danke schon mal für deine Antwort :)

Kommentar von MajorKuenzel ,

klar man kann alles, wenn man die zeit hat Ich habe nach meiner Schulschluss entweder in der Freizeit Bücher gelesen damals gab in den 90er ja keine Handy und Internet sowie heute, heut zu tage kannst so gar dein e-book und Bücher, Lapptop selber mit bringen Hauptsache weisst wo du sie verlagern kannst damals ging ich zur Stadt Bibliothek Bücher gelesen oder Baden gewesen schwimmen^^ Hauptsache du schaft das auch alles pünktlich zu essen Zeiten sonst muss du dir essen vorat kaufen^^ damals hatten wir ein Gemeinschaft Kühlschrank, ich war so empfindlich wollte mein einiges essen ungerne mit anderen teilen, des wegen immer beschriften^^  wenn du so still und eine ruhige bist kannst du nix falsches machen einfach an regeln und Haushaltsplan halten und essen zeiten halten dan klappt es alles, am anfang wird etwas ungewohnt sein und anstrengend die nacht wegen vorstellen da weiss man niee mit wem da zu tun hast und wer sie oder er ist ich habe damals so gemacht ich war selber still und ruhig wollte erst alles beobachten die leute und gucken wie und was die machen und wie draf die sind und einfach die leute beobachten und so weiss man mit wem man zusammen sein will oder möchte dan hat man auch andere mit Bewohner ein vertrauen aufgebaut^^ mfg. micha

Kommentar von CarosPferd ,

Wäsche: Bei uns hatte jedes Haus unten eine Waschfrau :p zu ihr hast du deine Wäsche gebracht, in Pullover, Röcke, Hosen etc etc also alles größere mussten wir vorher unseren Namen reinschreiben oder bügeln (gibt's so zu kaufen kleine Schildchen wo dann dein Name drauf steht, die bügelst du drauf), für Socken und Unterwäsche hat jeder ein kleines Netz bekommen, da schreibst du auch deinen Namen drauf und kannst dann die kleinteile alle dort reintun.

Bücher: Bei uns hättest du sicherlich nicht deine Bücher mitnehmen können. Kein Platz im Zimmer. Besuche doch das Internat vorher und schau dir die Zimmer und deine staumöglichkeiten an. Dann kannst du es einschätzen. Ich würde dir auch empfehlen dass du vlt nicht alle mitnimmst, sondern eher umtauschst wenn du in Ferien mal zu Hause bist oder so. Oder wenn dich jemand besuchen kommt bringt derjenige dir andere mit oder so etwas. 

Lehrer: natürlich gab es Unterschiede und mit dem einen kommt man besser klar und so. Aber alle Lehrer waren motiviert, gewillt sich auch mit der Person einzeln zu befassen (wir hatten Kurse zwischen 3-5 Personen), also sehr individuell und motivierter Unterricht. Disziplin wurde natürlich verlangt. Meckern über zu viele Aufgaben gibt es nicht. Wenn jemand fragte, oder auch das hundertste mal etwas nicht verstanden hat wurde es nochmal und nochmal erklärt und so, aber Faulheit und 'kein Bock' Einstellung wurde nicht geduldet.

Ich bin auch so, integriere mich nicht schnell in Gruppen, fühle mich schnell außen vor und denke dann viel zu viel nach :)

mir ist das quasi erst im Nachhinein bewusst geworden, deshalb sage ich dir jetzt und bitte dich dich zu trauen und es auszuprobieren! Sei einfach wie du bist, sag frei heraus was du denkst, ruhig einfach zu der Person neben dir. Natürlich gab es auch auf dem Internat sowas wie Cliquen, aber jeder wurde akzeptiert und Gruppen konnten sich ohne Probleme mischen, keiner stand alleine in der Ecke und wurde als loser abgestempelt. Wenn du dich langweilst, Unterhalt dich mit dem neben dir, einfach so, "wie geht's so/was hast du denn gleich so/fandest du das heute auch so langweilig?" Sag was du denkst, sowas war einfach normal, jeder war so wie er ist, und damit ist gut. Du lernst dich natürlich auch unglaublich gut kennen wenn du so lange zusammen bist

Also sei mutig, stell dich einfach dazu, sag was du denkst. Und wenn du kein Mensch der großen Worte bist, das ist auch okay, du wirst auch angesprochen war meine Erfahrung, und es ist völlig gut wenn du das einfach so annimmst und dich dann zB einfach weiter unterhältst, Trau dich bitte den angebotenen Kontakt einfach anzunehmen :) das wäre ein großer großer Tipp von mir :) 

Kommentar von christina3456 ,

Danke!! Ok, letzte Frage, versprochen! :)

Hat man in einem Internat auch eine Klasse wie an normalen Schulen oder sind das alles die ganze zeit Kurse die man immer wo anders und nicht mit den gleichen Leuten hatte? (Die Frage ist ziemlich schwer erklärt)

Kommentar von CarosPferd ,

Also da wird es in Deutschland wahrscheinlich etwas anders sein, in England war es so:

Du hast fünf Blöcke, und aus jedem Block kannst du ein Fach wählen. Insgesamt hast du dann 5 Schulfächer und Sport. (Das war extra da ja alle Sport machen sollen). Und wir als 'Ausländer' hatten noch 'englisch für Ausländer' als Pflichtfach.

Somit hast du Kurse und bist nicht in einem festen klassenverband. Musst also auch immer zu einem anderen Gebäude, in einen anderen Raum und hast kein Klassenzimmer oder ähnliches.

Wenn dir noch was einfällt kannst du auch noch fragen :p antworte dir gern wenn es dir weiterhilft :)

Kommentar von christina3456 ,

Oki, danke danke danke!!

Also muss ich (hier in Deutschland) ca. 5 Schulfächer aussuchen? http://www.cjd-oberurff.de/angebote/schule/unterrichtsfaecher/

weil als ich wegen dem Internat also den Unterrichtsfächern recherchiert habe im internet, standen da ganz viele (und da stand dann auch nichts vom aussuchen?) Kann es sein dass ich das irgendwie übersehen habe?

Kommentar von CarosPferd ,

Ich denke das wird sich an der normalen deutschen Schulform orientieren. In welche Stufe gehst du denn dann dort?

Ich habe mir etwas dort durchgelesen und wie schon gesagt ich denke es ist sehr sehr ähnlich zu der Form auf einem normalen Gymnasium, du kannst wahrscheinlich eher nicht so frei wählen wie ich es in England konnte.

Bedenke ich war in England! Dort ist das etwas anders. Wenn du es über die Website nicht rausbekommst ruf einfach dort an und frage mal, oder mach mit deinen Eltern zusammen einen beratungstermin aus und dann kannst du sehr detailliert genaues wissen über genau diese Schule, wie es dort abläuft, was für Möglichkeiten du hast, etc erfragen.:) 

Kommentar von christina3456 ,

Oki, Danke. (Ich bin jetzt in der 9. Klasse)

Kommentar von MajorKuenzel ,

damals in den 90er Jahre hatten wir  Schulunterricht Schulblocke gehabt ich hatte immer ca. 5-6 blocke das heißt ein block hat 90min lang^^ aber es kommt auch drauf an was oder welche Richtung man lernen will oder möchte^^ wegen Haushalt, wir müssten im Internat damals alles alleine machen waschen die Wäsche aufhängen, sowie bügeln, nähen, stricken,  betten machen täglich da sind die Erzieher nach gucken gekommen das auch alles schick ist wenn nicht müssten wir das noch mal machen und wer zu spät zur schule kam muss nach holen wo die Freizeit ist, so lernt man auch Disziplin und Ordnung und Verantwortung zu tragen^^ mfg. micha

Kommentar von christina3456 ,

Oki, Danke :)

Antwort
von lalemana, 33

Hallo, ich war auf einem Internat, das an eine ganz normale Schule (Realschule und Gymnasium) angeschlossen war.

Wir hatten Zweibettzimmer, aber mit gleichaltrigen Mädels...das war meist soo lustig und es war immer wer da.

Es gab einen Fernsehraum und einen Computerraum, aber das war leider in einer Zeit wo man als Jugendlicher kein Handy hatte und Wlan war da auch noch nicht bekannt war (Ende der 90er).

Frag gern weiter, aber ich denke, da sind alle Internate recht unterschiedlich. Die Christofferus-Internate haben ja auch musische und sportliche Schwerpunkte, wenn ich mich recht erinnere, oder? Da könnte ich mir schon vorstellen, dass deine Laptopzeit evtl begrenzt wird, aber das muss nicht unbedingt schlecht sein! Im besten Fall hast du so viele Freunde und Aktivitäten um dich, dass dir die Serien nicht fehlen werden. Und am Wochenende kannst du ja machen was du willst. 

Kommentar von christina3456 ,

Was meinst du mit -es war immer jemand da-? Und was hast du so am Wochenende gamacht? Ich meine, Bad Zwesten (wo ich wahrscheinlich hingehen werde) ist ja eher ein Dorf (oder eine Kleinstadt) als eine Stadt. Danke für deine Antwort :)

Kommentar von christina3456 ,

Oh, und Stimmt es dass du ca. 5 Schulfächer aussuchen konntest? Oder hattest du alle?

Kommentar von lalemana ,

Hallo,

ich finds toll, wie sehr du dich informierst!

Mit "es war immer wer da" meine ich, dass es eine Freundin gab mit der ich Schulisches besprechen konnte, eine war eher zum Weggehen, eine zum wichtige Dinge besprechen...weil es einfach so viele unterschiedlich Charaktere gab. Man konnte sich zurückziehen, aber es war eben auch jemand da, wenn mal etwas war. Und meine Zimmerkameradin war eher eine Mitbewohnerin, gehöre jetzt aber nicht zwangsläufig auch zu meinem Freundeskreis.

Am Wochenende bin ich entweder zu meinem Vater oder weitläufigerer Verwandtschaft gefahren (da meine restliche Familie im Ausland wohnte) aber meistens bin im Internat geblieben. Da gab es für die Dagebliebenen meistens besondere Aktivitäten, z.B. Kino oder Seidenmalereikurs oder so, zu denen man sich anmelden konnte. 

Die Schule war wie gesagt bei uns komplett eigenständig. Heißt, es gab dort Internatler, normale Schüler und Tagesschüler (die machten ihre Hausaufgaben im Internat und aßen da, fuhren dann aber heim). Ich hab meine mittlere Reife dort gemacht, hatte also nicht diese Wahlfächer wie im Gymnasium oder einer fachbezogeneren Schule. Außer Französisch, Technik oder Hauswirtschaft.

Und ich kann dir sagen, dass der Ort in dem ich wohnte ein ganz kleines Dörfchen ist! Aber dadurch, dass wir so viele Internatler waren (zwei Mächenhäuser und zwei Jungenhäuser) wurde der Altersdurchschnitt durch uns sehr gesenkt :)

Antwort
von MajorKuenzel, 78

Ich bin Berliner heute,

aber Ich war von 1989-1999 10 Jahre in Altenhof bei Eberswalde am Werbelinsee Internat es ist so und so jedes Internat ist anderes es gibt damals extra Mädchen Internat oder Jungs Internat oder auch Mix Internat jedes Internat hat andere Haushalt Regeln sowie Bett ruhe und Taschen Geld und Ausgang und Freizeit Regeln und co. wie gesagt jedes Internat ist anders es gibt nach und vorteile, damals^in meiner Zeit gab bei mir kein Handy, kein Internet^, abwaschen, und betten machen fegen, wischen, bügeln, wäsche waschen, und aufhängen lernt man da toll^^

 MfG. Micha

Kommentar von christina3456 ,

Hattest du ein Einzelzimmer oder ein Zweierzimmer?

Kommentar von MajorKuenzel ,

jedes Internat ist anders damals bei mir gab regeln wer ordentlich und lieb war dürfen wir alle 4-6 Monate Zimmer tauschen und und mind. zweier Betten, die frechen Jungs die nicht gehört haben und im Haushalt plan am regeln nicht gehalten haben müssten 3er-4er betten schlafen oder doppel stock betten damals gab auch dusch zeiten regeln wer wann duschen darf die Mädchen dürfen früher duschen gehen als die jungs und die Mädchen dürfen länger duschen als die Jungs^^

Kommentar von christina3456 ,

Oki, Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community