Goldkette 585 kaufen, wie weit gehen Händler runter also bis wie viel könnte ich verhandeln?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also rein rechnerisch ist das Angebot realistisch. Wenn der Händler die Kette lagernd hat und Du bar zahlst, kommt er Dir bestimmt noch was entgegen. Mit mehr als max. 10% Rabatt würde ich nicht rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InFaMezZLeon
30.01.2016, 00:17

Bar zahlen Ja

Also so 5000 kann ich mit rechnen oder?

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lycaa
29.01.2016, 23:57

Bitte die Preise von Goldankauf nicht mit dem für verarbeiteten Schmuck vergleichen. Beim Kauf eines Neuwagens zahlst Du ja auch nicht nur den Materialwert.

2
Kommentar von peterobm
30.01.2016, 00:01

verwechselst du was; Verkauf ist gefragt, nicht Ankauf

2

Meine Frage: wie weit gehen Händer runter also bis wieviel könnte ich verhandeln? Ich weis das ist schwer zu sagen aber es gibt bestimmt ein Richtwert

Ganz schön teuer. Hast Du Dich verschrieben oder sind da Brillianten drauf?

 Der reine Goldwert beträgt 

Goldpreis 585 aktuell - € pro Gramm, Unze und kg 585 Gold 

585-er Goldpreis pro Gramm19,46 Euro

36,5x   19,46 =  700,56 € reiner Goldwert

Selbst mit dem höchsten Goldgehalt würde die Kette einen reinen Goldwert von 1188 €  heutiger Stand Wert sein.

Ich empfehle z.B Goldkette auf Auktion oder im Pfandhaus ersteigern.

Vor Jahren habe ich mal eine 585 er Kette verkauft, Gewicht war 66 Gramm.

Das schlechteste Gebot eines Goldaufkäufers war 760 €.

Das beste Angebot 1350 € musst dafür aber 120 Km weit fahren; was ich natürlich gerne gemacht habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lycaa
30.01.2016, 08:16

Erstens hast Du einen Denkfehler gemacht. 

Die Kette hat ein Gesamtgewicht von 150g. Das heißt, Deine 19,46€ pro Gramm 585 legiertes Gold voraussetzend (die nach aktuellem Kurs zu hoch angesetzt sind), kämst Du auf bummelig 2920,-€ Materialwert.

Zweitens hast Du nur anschaulich gemacht, warum Schmuck nicht als Wertanlage geeignet ist. Denn:

Die Schmuckwarenfabrik muss das Gold auch kaufen. Das tut sie in der Scheideanstalt, die es für 19,46g erhalten hat. Die Scheideanstalt hat aber Kosten durch die Weiterverarbeitung des Materials in eine neue verarbeitungsfähige Legierung, sowie durch das ganze Drumherum, das einen Betrieb am laufen hält (Verwaltung, Logistik....). Weiterverkaufen wird sie es also zu einem höheren Preis, um diese Kosten zu decken und natürlich, um einen Gewinn zu erwirtschaften.

Die Schmuckwarenfabrik kauft dieses Gold also zu dem höheren Preis und stellt daraus eine Kette her. Die Produktion dieser Kette verursacht Kosten, genau wie wiederum das ganze Drumherum. Weiterverkauft wird dies Kette zu einem Preis, der diese Kosten deckt und einen Gewinn erwirtschaftet.

Ein Juwelier kauft sie für sein Warenlager. Und auch wenn man es gerne übersieht: Dieser Juwelier hat Betriebskosten. Wenn er die Kette an einen Kunden verkauft, dann muss dieser Verkauf einen Teil dieser Kosten decken und -Überraschung- einen kleinen Gewinn einbringen.

Ein Kunde gönnt sich diese Kette und zu all diesen Aufschlägen, kommt jetzt noch Vater Staat hinzu, weil auch der ein nicht kleines Stück vom Kuchen abhaben möchte und wird er sich beim Juwelier bei Zeiten die Mehrwertsteuer von immerhin 19% abholen. Also muss auch die Teil der Kalkulation sein.

Von daher: Der Materialwert macht nur einen Teil des Preises aus.

1

Wenn er beim Einkauf 4000€ bezahlt hat kann er theoretisch bis 4001€ runtergehen. Dann hat er 1€ Gewinn/Umsatz gemacht und sein Ziel is Umsatz. Ich würde mal behaupten das er locker 10% runtergehen kann wenn dieser nicht geizig ist. Einen ordentlichen Gewinn hat er so oder so sicher.

Zudem musst du auch beachten ob die Kette nur aus Gold besteht oder nur zum Teil. Fürs Motive gravieren oder sonstigen schnickschnack nehmen sie meist auch nochmal ein bisschen was extra. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von glaubeesnicht
29.01.2016, 23:55

Bei 14 Karat besteht die Kette nicht nur aus Gold!

0
Kommentar von Lycaa
30.01.2016, 00:11

Du musst anders rechnen: Einkauf + Anteilig Betriebskosten (Miete, Strom, Versicherungen, Gehälter, etc.) + Mehrwertsteuer. Dann hat der Händler gerade mal so eine Nullrunde gemacht.

0

5500€ ist absolut übertriben ich habe auch so eine goldkette geschenkt gekommen und ich wurde sie auf max 200€ schätzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InFaMezZLeon
29.01.2016, 23:56

es gibt aber verschiedene ketten. 

es gibt ja nicht nur 1 modell, deine ist bestimmt keine 150 gramm schwer

0
Kommentar von peterobm
30.01.2016, 00:00

da hat jemand keine Ahnung: für 200 darfst die Kette mal ansehen. Verarbeitung will auch bezahlt werden. 

0
Kommentar von Lycaa
30.01.2016, 00:00

Der Vergleich hinkt auch. Neupreis und Materialwert sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

0

36€ pro gramm gold ...! bei einer kette so ca. 150 - 180€! obwohl der goldpreis glaube ich aktuell nur bei 23€ liegt?!

vorschlag: kaufe die eine gold-kette irgendwo anders!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InFaMezZLeon
29.01.2016, 23:59

wie meinst du das? also eine frage: die kette wiegt 150 gramm und ist 585 gold. er verlangt 5500€ 

wie weit kann ich runter verhandeln?

0

Er verlangt 36,5 € pro Gramm Gold! Deine Kette besteht aber nicht aus 150 g Gold!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von InFaMezZLeon
29.01.2016, 23:55

ne er meinte für die kette die 585 gold ist und 150 gramm schwer würde er 5500 verlangen. das wären cirka 36,50 €

0
Kommentar von Lycaa
30.01.2016, 00:03

36, 5 € pro Gramm verarbeitetes 585 Gold ist ein realistischer Preis.

1