Frage von AlexAberAnders, 40

Gibt es ein Programm, welches Schaltpläne aus Bildern interpretieren kann und neu aufzeichnet?

Für mein Fahrzeug gibt es die Verdrahtungspläne leider nur als Papierform bzw. als einegscannte Bilder im PDF Format.

Ist es möglich, die Schaltung mithilfe eines weiteren Programms nachstellen zu lassen, so dass ich den Schaltplan zum Beispiel in TinyCAD, VeeCAD oder anderen Programmen bearbeiten/testen kann?

(Im Anhgang ein Beispiel eines solchen Scans)

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik & Elektronik, 24

nein, das kannst du voll vergessen, schon alleine, weil trotz aller normungen für verschiedene funktionen die zeichner der schaltpläne teilweise etwas frei interepetieren (müssen) mangels eines geeigneten symboles...

außerdem wüsste ich nicht, welches Programm einen "ELC-4A/T-ECU" kennt. abgesehen natürlich von den Elektro CAD Programmen, mit denen die ganze sache mal entwickelt worden ist...

aber ich bezweifele, dass wir "Normalsterbliche" an solche Programme kommen. in der Automobilinudstrie gilt wie nirgendwo sonst - wissen ist macht! und selbst WENN du herausfinden solltest, wo man ein solches Programm herbekommt, an die Daten, also das Funktionsdiagramm des besagten steuergeräes wirst du nicht kommen.

selbst autotuner, die die eproms der motorsteuergeräte optimieren müssen ihre Daten mühsam durch auslesen und zerpflücken der Programme selbst erarbeiten. also fang schon mal an :-)

lg, anna

Kommentar von AlexAberAnders ,

Es geht mir nicht um den inneren Schaltplan des Steuergerätes, sonderen die Verdrahtung per se - diese möchte ich digitalisieren und unserem Forum zur Verfügung stellen.

Denn wenn die Verdrahtung einmal digitalisiert ist sollte es ein einfaches sein, zusammenhänge Leitungen oder Stromrichtungen hervorzuheben.

Dachte, vielleicht gibt es ein Programm, welches aus den PDF/Bild-Dateien ein VerktorBild generiert und man diesem sagen kann "Das kann weg, das kann weg, das ist ein Widerstand, das ist ein Transisitor..." und das ggf sogar "lernt" besimmte Muster bestimmten Bauteilen zuzuordnen.

Kommentar von Gluglu ,

Hallo.

Was ist ein "se"? Bitte Abkürzungen vermeiden!

Bei der Erstellung eines Schaltplanes sollte der Fokus auf die Verständlichkeit gelegt werden. Sicherlich wird viel kopiert, um "fast gleiche" oder "sehr ähnliche" Baugruppen schon großteils übernehmen zu können. Letztlich schaft man es durch überschaubare Modifikationen, dann die neue Baugruppe zeitnah zu erstellen. Es kann aber auch sein, daß nur ein einziges Bauteil bzw. wenige hinzukommen und diese dann nur so "verständlich" in die bestehende Verdrahrung eingebunden werden können, indem man die ganz Bauteilanordnung großteils ändern muß. Daher ist die Sache mit dem "Muster bestimmter Bauteile" viel zu unsicher.

Wenn Du sowas haben möchtest, mußt Du entsprechend Aufwand reinstecken. Dann nimmst Du für 50EUR beispielsweise SPlan, zeichnest den Schaltplan ab und gruppierst hier peinlichst genau. Den so entstandenen "Masterplan" kannst Du dann in Teilpläne zerlegen, indem Du ihn hernimmst, kopierst und in der neu sinnvoll benannten Kopie dann Baugruppen durch Gruppenbearbeitung hervorhebst, rauslöscht oder Ähnlichem. Da vergehen aber Stunden.

Mfg

Kommentar von W00dp3ckr ,

"per se" heißt "an sich". Das ist keine Abkürzung, das ist Latein,

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 7

Dein Grundgedanke ist ja gut und schön, scheitert allerdings an nebensächlichen Details.

Was du vor dir hast, sind keine Schaltpläne, sondern Systempläne. Das ist ein wesentlicher Unterschied.

Gezeigt wird nur, welche Module mit welchen Kabeln und/oder Kabelverbindern in Bezug zueinander stehen. Module sind sinngemäß nur Blackboxen und deren Sinn oder Aufgabe nicht sofort erkennbar.

Du versuchst also sinngemäß eine gewisse Ordnung (nach deinen Vorstellungen) in ein Chaos zu bringen, das nur in den jeweiligen Zusammenhängen kein Chaos mehr ist, sondern sinnvolles zusammen wirken.

Es gibt weder eine verbindliche Norm für Blackboxzeichnungen, noch für zweckgebundene Aderfarben, noch zweckgebundene Adernummern.
Nur relativ wenige Klemmennummern sind verbindlich festgelegt. 30,15.

Andererseits, ich habe mir bisher nicht die Mühe gemacht, Systemzeichnungen vieler Automarken untereinander zu vergleichen. Das wäre sinnvoll, um erkennen zu können auf was man sich verbindlich festlegen könnte, im Sinne von einer Übernahme der Symbolik, Nummern etc.

Mach das mal, dann erkennst du vielleicht schon gewisse Ansatzpunkte für dein Vorhaben, kannst das evtl sinnvoll verwenden. Oder berichten, dann können gleich- oder ähnlich gesinnte sich untereinander austauschen. ;-)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community