Frage von Varoc, 116

Gefahren des Pilzkonsums unter 18?

Hey

Ich bin 16 jahre alt und habe beschlossen, dass ich pilze konsumieren möchte, da ich deren wirkung interessant finde. Nun stellt sich mir die frage ob es irgendwelche hohen risiken gibt die auftreten können, da mein gehirn ja noch nicht aus gereift ist etc. Ich weis was bei einem ausgewachsenem menchen gefährlich sein kann, ich möchte bitte nur antworten dazu ob irgendetwas wegen meines alters passieren kann.

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Glueckspilzler, 20

Bei Pilzen gibt es die selben Gefahren wie soziemlich allen anderen Psychedelika auch.

Wenn das Set & Setting nicht stimmt, gibt es eine erhöhte bad-trip Gefahr, was aber nicht per se schlimm sein muss.

Wenn man unter psychischen Krankheiten leidet oder einfach genetisch nicht dafür prädestiniert (geeignet) ist, besteht die Chance eine latente bereits vorhandene Psychose zu aktivieren. Auch kerngesund kann dies passieren, ist nur unwahrscheinlicher.

Befindet man sich in einem Alter, in dem das Gehirn noch nicht vollends-ausgereift ist, kann es wahrscheinlicher dazu kommen, dass man das erlebte nicht verkraften oder verarbeiten kann, was auch zu nachhaltigen Schwierigkeiten führen kann.

Befolgt man die Safer Use regeln, sollte man prüfen, ob das eigene Gemüt zu dem Zeitpunkt bereit für diese Erfahrung ist (wenn man Angst hat, lässt man es ganz!) , die Trip-Umbegung geeignet ist (bei Pilzen empfehle ich wärmstens Wälder und Natur, auch Nachts z.B. sehr schön) und (vorallem bei Erstkonsumenten) dass man einen Tripsitter dabei hat, der erfahren ist und alles im Blick behält.

Man sollte auch unbedingt die richtige Dosierung beachten. Zum Einstieg würde ich persönlich 2g - 2,5g psilocybe cubensis als am geeignetsten einstufen. Bei anderen Sorten dementsprechend wegen anderem Wirkstoffgehalt die Dosierung anpassen. Der Tripsitter kann selbst auch eine geringere Dosis zu sich nehmen um im ernstfall vielmehr auf ähnlichem Lvl mit einem selbst zu sein und somit die Lage besser deuten zu können.

Vor dem Pilzkonsum wäre zu beachten einige Stunden im vorraus zu fasten und die Pilze dann auf möglichst leerem Magen zu konsumieren. Im Regelfall isst man die Pilze ganz normal. Das fasten reduziert die Gefahr sich zu übergeben auf ein Minimum. Das ist im übrigen bei sehr vielen Substanzen der Fall.

Ich hoffe mal ich konnte dir im großen & ganzen helfen und ich würde dir aus meiner persönlichen Sicht eher dazu raten noch ein paar Jahre damit zu warten. Schließlich wird dir die Gelegenheit in Zukunft sicherlich nicht weglaufen. Ich selbst habe das erste mal mit 19 konsumiert und würde heute sagen, dass das Alter so besser gestimmt hat als es mit 16 der Fall wäre.
Aber wieg für dich ab, nur muss man das Risiko ja nicht unbedingt eingehen.

Ein Pilztrip sollte man auf keinen Fall als Spaßdroge für zwischendurch ansehen. Der Trip kann sehr intensiv, tiefgründig, lehrreich und auch seelreinigend werden. Viele Menschen berichten von durchunddurch positiven dauerhaften Nachfolgen ihres einstigen Pilzkonsums. Richtig angewendet kann der Pilz sehr heilsam sein, falsch angewendet hingegen auch sehr gefährlich.

Und noch eine wichtige Sache während des Trips. Man sollte dem Pilz wirklich machen lassen. Ich mein damit sich nicht zu wehren und alles anzunehmen was passiert. Je mehr man gegensteuert, desto höher ist das Badtrip-Risiko.

MfG Glueckspilzler

Antwort
von brentano83, 36

In deinem alter sind solche Substanzen definitiv nicht zu empfehlen! 

Sowas ist auch nicht ganz ohne, das kannst du auch nicht mit anderen Dingen vergleichen die du evtl mal konsumiert hast. Auch für erwachsene ist es immer ein Spagat mit dem trip. Man muss hier wirklich psychisch gefestigt sein, sonst kann das mächtig nach hinten los gehen... Und ich bin mir nicht sicher ob du einen Stunden lang anhaltenden Bad trip zB mal eben so verkraftest bzw damit umgehen kannst... 

Lass es in dem alter echt lieber sein.... Dir rennt ja auch nichts weg ... 

Antwort
von hrNowdy, 75

Ja. Erstens ist das an sich eine schlechte Idee, aber das scheint dir ja egal zu sein.
Dein Gehirn befindet sich noch, bis zu ca. deinem 21ten Lebensjahr, in der Entwicklung. Psychosomatische Substanzen können diese Einschränken. Es ist somit in deinem Alter noch riskanter.

Kommentar von hyp3rbolicus ,

stimmt psychosomatische Substanzen sind way richtig schlechtes. Nie im leben würde die von staatsgeldern finanzierte anti - drogen propaganda lügen verbreiten

Antwort
von Psylinchen23, 30

Ja es kann passieren da du noch so Jung bist du nicht wirklich damit klar kommst was du da genommen hast. Dann ist es nicht gut weil du vermutlich dein Körper und dein Kopf noch nicht wirklich gut kennst das aber sehr wichtig ist bei dem Konsum von Pilzen ist. Was tust du wenn du einen Horrortrip schiebst wie verhältst du dich da.. Dein Körper wird dir auch zeigen das es nicht ok war dir Pilze rein zu hauen... 
Ich würde noch warten bis du komplett Realisierst was du nimmst und was es mit deiner Psyche machen kann.

Antwort
von softie1962, 56

Irgendwann hast du von dem Zeug einen an der Klatsche vermute ich.

Wissenschaftlich sind Schäden noch nicht bekannt, was heißt das das ganze noch nicht (aus naheliegenden Gründen) erforscht ist.

Ich gehe mal davon aus, dass du einen jungen, schönen und gesunden Körper und Geist hast. Da musst du dich nicht dem Risiko aussetzen das zu zerstören.

Im Übrigen:
Wer psychoaktive Pilze trocknet, erwirbt, anbaut oder sonstwie als
Rauschmittel verarbeitet, macht sich strafbar. Die Pilze selbst stehen
nicht unter dem BtmG, wohl aber deren Wirkstoffe Psilocybin und
Psilocin.

Kommentar von Glueckspilzler ,

Irgendwann hast du von dem Zeug einen an der Klatsche vermute ich.

Das kann man so wirklich nicht pauschalisieren. Es besteht wie bei soziemlich allen Halluzinogenen die Möglichkeit eine lethale bereits vorhandene (!) Psychose aufzurufen. Psychosen kommen nicht aus dem Nichts.

Menschen mit psychischen Störungen oder Traumata haben ein erhöhtes Risiko unter Einfluss solcher Substanzen genannte Psychose zu bekommen. Im Regelfall lässt sich aber der meiste mögliche Schaden verhindern, wenn gewisse Safer-Use-Regeln eingehalten werden. Ich hab hier selbst was gepostet, da hab ich's im Detail aufgeführt.

Psilocybinhaltige-Pilze sind im übrigen nicht neurotoxisch und können dem Körper keinen Schaden zufügen. Die einzige mögliche Schädigung kann in der Psyche stattfinden wie schon oben angemerkt.

Beachtet der Konsument alle Safer-Use-Regeln gilt der Pilz im Normalfall als vergleichsweise "harmlos" .

Es ist nunmal nicht wie bei einem Bier, welches man zu jeder Zeit and jedem Ort bei jeder Stimmung trinken kann. Nur sind öfters mal Konsumenten zu faul oder zu fahrlässig zu begreifen, dass Halluzinogenen ganz anders zu behandeln sind.

Unterm Strich wollte ich nur anmerken, dass du mit dem Satz schon sehr verallgemeinerst und keine Substanz per se die Gefahrenquelle schlechthin ist. Der Umgang macht das wahrlich den Unterschied und ob du's glaubst oder nicht kann der hier besprochene Pilz sogar sehr heilsam auf das eigene Bewusstsein wirken.

LG Glueckspilzler

Kommentar von softie1962 ,

Ob die recht häufig auftretenden Panikattacken heilsam sind kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Wenn der Konsument dann im Rausch unvorsichtige Dinge anstellt (aus dem Fenster 'geht', vor ein Auto läuft) oder einfach nur über irgendwas stolpert, fällt und sich verletzt dann ist das auch nicht so nett.

Eine andere Gefahr besteht darin, dass die Leute die Pilzsorte verwechseln.

Kommentar von Glueckspilzler ,

recht häufig auftretenden Panikattacken

Das kann ich selbst so nicht bestätigen. Wie und wann ein Mensch eine Panikattacke bekommt, hängt vom Menschen selbst ab. Viel eher würden ja Menschen Panik bekommen, die ungewollt oder angsterfüllt konsumiert haben, was schließlich nicht der Regelfall ist. Viel eher würde ich sagen, dass im Normalfall Panikattacken selten auftreten.

Wenn der Konsument dann im Rausch unvorsichtige Dinge anstellt

Unter dem Punkt Setting gilt es als Konsument zu achten eine geeignete Umgebung gewählt zu haben, welche derartige Gefahren eigentlich ausschließen sollte.

Zudem ist es bei diesen Erfahrungen auch angebracht einen Tripsitter dabei zu haben, welcher zusätzlich dafür Sorgt solche Situationen zu verhindern.

Und auch so ist man im Pilzrausch bei normaler Dosis immernoch zurechnungsfähig genug um Gefahren zu erkennen und die Dinge zu unterscheiden.

oder einfach nur über irgendwas stolpert, fällt und sich verletzt

Ist das dein ernst? Diese Gefahr ist doch jederzeit präsent und der Pilzrausch ist auch kein benebelnder Rausch wie beispielsweise das Betrunkensein, sondern schafft sogar oft ein klärendes Bewusstsein.

Eine andere Gefahr besteht darin, dass die Leute die Pilzsorte verwechseln.

Ja, das stimmt soweit. Nur sollte es ja als selbstverständlich gelten ohne jegliche Ahnung Pilze sammeln zu gehen. Da ist dann aber auch keine Substanz sondern der Mensch selbst schuld.

Gruß Glueckspilzler

Antwort
von lukuchen, 23

Warte lieber, du bist vielleicht noch nicht bereit für so ein psychisch anstrengendes erlebnis

Antwort
von Shae69, 50

Lass es einfach, Pilze fressen bringt immer hohe Risiken mit sich, ob mit 14 oder mit 40.

Kommentar von Glueckspilzler ,

Sagen wir mal so;

Wenn man sich an alle doch recht simplen safer use Regeln hält, ist der größte Schaden mit größter Sicherheit verhindert worden. Wenn man natürlich dafür geeignet ist solche Substanzen zu konsumieren.

In seinem Fall kann das Alter aber doch noch ein Hindernis sein. Ich würds nu nicht so drastisch wie du sehen ^^ . Man kann diese Dinge durchaus ohne jegliche Schädigung konsumieren, es muss nur alles nötige dazu stimmen.

Aber klar, es ganz zu lassen ist immer die einfachste Antwort :)

Antwort
von Tagwerker, 37

Lasse es sein! Du kannst dir kein Bild machen was dabei alles passieren kann. Abgesehen davon, dass du vieles bei vollen Bewusstsein erlebst und das musst du nicht haben.

Hast du schon einmal einen Menschen qualvoll sterben sehen? Bestimmt nicht. Darum tue es dir nicht selbst an. Ich sage das aus vielen Jahren der Sanitäterzeit.

Kommentar von Kodringer ,

An Pilzen kann man nicht sterben...

Kommentar von Tagwerker ,

Du kannst jeden Pilz essen, manche eben nur einmal!

Und wie kannst du so verantwortungslos behaupten, „An Pilzen
kann man nicht sterben...“  ???

An Fuss- und Scheidenpilz bestimmt nicht, aber an …

Zitat aus einem Bericht.

Einer der giftigsten Pilze überhaupt, der Grüne
Knollenblätterpilz, wird leicht mit einem Wiesenchampignon verwechselt. Das Schlimme: Man kann schon an einem einzigen Knollenblätterpilz sterben!

http://www.br-online.de/kinder/fragen-verstehen/wissen/2007/01985/

Bevor man so einen unüberlegten Stuss von sich gibt, erst Hirn
einschalten. Oder auch schon Pilze konsumiert???    ;-)



Kommentar von Glueckspilzler ,

Du bist ja ein ganz witziger ^^

Ja klar gibt es auch durchaus viele Giftpilze und Leien könne dämliche Verwechslungen begehen.

Aber sämtliche Psilos sind absolut nicht neurotoxisch und die lethale Dosis ist soo hoch angesetzt, dass jeder Mensch sich schon deutlich früher wieder übergeben würde.

Durch den Pilz aktiv verursachten Todesfälle gibt es im übrigen auch noch nicht.

Du kommst mir wie einer vor, der noch nie selbst Erfahrung damit gemacht hat und auch nicht sonderlich gründlich beschäftigt.

Verbreite also keinen Käse hier ;)

Kommentar von Tagwerker ,

Was bist du doch für ein überschlaues Bübchen! Mensch wenn

ich deinem Gesülze trauen würde, wäre ich vielleicht schon TOT!

Bringe doch nicht so gequirlte Ka...  in Sachen rein, wovon
du wirklich nichts verstehst. Und rede bitte erst dann von Dingen wovon du nichts verstehst, wenn du dich Informier hast.



23. September 2015  - 16.11 Uhr

44-Jähriger stirbt in Uniklinik
Zweiter Todesfall durch Pilzvergiftung in Münster

Es ist schon der zweiter Todesfall durch einen Knollen- blätterpilz in dieser Woche: Wegen einer schweren
Vergiftung ist im Uniklinikum Münster am Dienstagabend ein 44-jähriger Mann gestorben.


http://www.rp-online.de/nrw/panorama/pilzvergiftung-in-muenster-zweiter-todesfal...




Antwort
von EdnaImmers, 45

Gestern wohl den Tatort geguckt 😂 Da hast du doch gehört, dass es nur was für alte Männer und Frauen  ist ( Hexen) 

Antwort
von Saturnknight, 27

Also ich würde dir Champions empfehlen.

Was auch recht gut ist, sind Pfifferlinge.

Aber mal im Ernst:

Nun stellt sich mir die frage ob es irgendwelche hohen risiken gibt die
auftreten können, da mein gehirn ja noch nicht aus gereift ist etc.

Also bei so einer Frage merkt man deutlich, daß dein Gehirn noch nicht ausgereift ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten