Geburtstag oder Zeugungstag feiern?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Genitianer, die:

Der Name der Konfession der G. leitet sich ab vom 2. Artikel des Nicäno-Constantinopolitanischen Credos. "Jesum Christum...genitum non factum" (Jesus Christus, der gezeugt, nicht geschaffen (wurde)).

Charakteristisch für diese im frühen 4. Jh. n. Chr. vor allem im östlichen Mittelmeerraum sowie in Kleinasien verbreitete christliche Strömung sind die spezifischen  Lehren in bezug auf die Christologie. 

Ausgehend von der Inkarnationslehre, welche besagt, dass der ewige Sohn Gottes in der Jungfrau Maria von Nazareth Mensch geworden ist, legen die G. besonderes Gewicht auf das Ereignis der Verkündigung des Erzengels Gabriel an Maria.

In den christlichen Kirchen des Westens und des Ostens wird der Verkündigung Mariä eigens am 25. März gedacht.

Die G. feierten an diesem Tag ein Hochfest zur Ehren des menschgewordenen Gottessohnes. Das Fest wurde begangen mit feierlichen Prozessionen über Weiden und Felder, verbunden mit Bittgebeten und Segnungen, welche die Fruchtbarkeit der Ernte des beginnenden Jahres begleiten sollten.

Neben der Übertragung der religiösen Fruchtbarkeit der Gottesmutter Maria  auf das Gedeihen der Erntefrüchte, war es unter den G. ebenfalls ein beliebter Brauch bei Jungvermählten, in der Nacht zum 25. März ihr erstes Kind zu zeugen. Die Eltern versprachen sich dadurch besondere Gnadenwirkungen für das Leben ihre Kindes."

Quelle: Lexikon für Konfessionskunde, christologische Strömungen und Häresien

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Uh, das koennte zu argen Problemen fuehren, mit Fruehgeburten und sogenannten Fruehgeburten, wo das Kind schon vor der Heirat gezeugt wurde :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ichthys1009
15.04.2016, 12:06

...das Datum würde dann natürlich nur rechnerisch festgelegt werden
können und nicht exakt - so wie es bei Jesus und Maria auch genau 9
Monate vorher festgesetzt wurde.

0
Kommentar von ThomasJNewton
15.04.2016, 21:17

Auch hier hilft Gott!

Nur so lassen sich die vielen Frühchen mit strammen 4 kg erklären.

1

Wird schwierig werden genau zu bestimmen, wann die Zeugung statt fand. Es sei denn die Eheleute haben streng "christlichen" Sex - nur zum Zwecke der Zeugung - einmal pro Monat, ernsthaft, und nur ein mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ichthys1009
15.04.2016, 12:06

...das Datum würde dann natürlich nur rechnerisch festgelegt werden können und nicht exakt - so wie es bei Jesus und Maria auch genau 9 Monate vorher festgesetzt wurde.

0

Nein, ist mir nicht bekannt. Im westlichen Christentum hat man früher auch nur den Namenstag gefeiert. Schlicht und einfach deshalb, weil die Geburtsdaten nicht aufgeschrieben wurden. Es gab keine Geburtsurkunden. Nur die Geburtstage der Adeligen wurden festgehalten. Das einfache Volk kannte den eigenen Geburtstag nicht. Wie hätte man denn da früher Zeugungstage feiern können?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Christen rechnen den Lebensanfang nicht erst ab der Geburt, sondern schon ab der Zeugung. Der Zeugungstag wird gefeiert bei Jesus (25. März) und bei Maria (8. Dezember).

woher hast du dieses wissen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ichthys1009
20.04.2016, 18:30

Zum Beispiel aus einem Katechismus.

Und die Feiertage stehen im Messbuch.

0

25. März wird der Zeugungstag Jesu gefeiert? Woher hast du denn diesen Schwachsinn her?

Der genaue Zeugungstag eines Menschen lässt sich bei einem normalen Eheleben auch heute nur ungefähr bestimmen.

Selbst die Aussage, dass eine Schwangeschaft 9 Monate dauert stimmt nicht. Sie dauert im Durchschnitt etwa 9½ Monate, aber Theologen sind halt selten auch Gynäkologen.

Deshalb ist die Zählung des Lebensalters nach dem Zeugungstag ein absoluter Unsinn.

Nicht umsonst erhalten ja hochrangige Politiker ein Staatsbegräbnis und nicht einen Staatsgeburtstag. Wahrscheinlich hatten sie ähnliche Ideen wie du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ichthys1009
16.04.2016, 16:26

"Woher hast du denn diesen Schwachsinn her?"

Informier dich doch erstmal, ehe du "Schwachsinn" sagst.

"Mariä Verkündigung" (25. März) ist der Tag, an dem der Erzengel Gabriel der Maria verkündete, dass sie soeben vom Hl. Geist empfangen hatte.

Der 25. März wird in der katholischen Kirche als Hochfest erster Klasse - selbst wenn es mitten in die Fastenzeit fällt - feierlich begangen.

0