Frage von Ilda10, 100

Gebete "vorbeten"?

Kann man Gebete vorbeten wenn man weiss dass man sie wegen der Schule zum Beispiel verpassem wird oder muss man sie erst nachher beten?

Antwort
von furkansel, 24

Nein, das geht nicht. Dann solltest du mit Wudu zur schule, und es in der Pause versuchen, in einer ruhigen Ecke, z.B. ganz unten im Treppenhaus im Untergeschoss, zu beten. Schaffst du das nicht, musst du es nachbeten aber du solltest es auf jeden Fall versuchen zu beten;auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass du es schaffst. Versuchen schadet nicht.

Antwort
von saidjj, 40

Esselamu alejkum

Nein du kannst die Gebete nicht vorbeten .
Es ist deine Pflicht mit allen Mitteln zu versuchen deine Gebete einzuhalten .

Sollte dir das nicht gelingen kannst du die Gebete zusammen legen ( Dhuhr und Asr ) .

Möge Allah s.w.t es dir erleichtern deine Gebete einzuhalten

Antwort
von aicas771, 29

Aus deiner Frage spricht ein seltsames Verständnis von beten: Beten als Pflichterfüllung - was bringt das?

Für mich ist beten "reden mit Gott". Das geht immer und überall - zu jeder Zeit und an jedem Ort. Ganz frei und vertrauensvoll (auch in der Schule, wenn z.B. der Unterricht gerade langweilig ist :-)).

Kommentar von Ilda10 ,

Ich meine die Pflichtgebete wo man auch in verschiedenen Positionen beten muss, wird schwer einfach so im Unterricht aufzustehen und mich auf den Boden zu knien wenn es mal langweilig ist:D

Kommentar von aicas771 ,

Pflichtgebet im Islam: Meiner Meinung nach ist das sinnentleert, weil es eine reine Formsache, eine Floskel, ist. Deshalb finde ich es auch unwichtig, wann es stattfindet.

Sinnvolles beten ist keine Formsache, die an Zeit, Körperhaltung oder Ort gebunden ist - sondern ein vertrauensvolles Gespräch mit Gott.

Kommentar von Ilda10 ,

Das Gebet ist für den Muslimen Pflicht:)

Kommentar von aicas771 ,

Deshalb (und aus vielen anderen Gründen) finde ich, dass Muslime bedauernswerte Menschen sind, die in einem engen Gefängnis aus kleinlichen Vorschriften leben müssen.

Kommentar von Ilda10 ,

Die "Regeln" im Islam sind die gleichen wie im Christentum und anderen Religionen, nur dass alles heiligen Bücher von Menschen geändert wurden, nur der Koran ist noch original Wort Gottes. Und all diese Regeln fühlen sich nicht wie ein Gefängis an, wenn man dazu gezwungen wird von Eltern zum Beispiel dann ja, aber wenn man wirklich gottesfürchtig ist, dann macht man alles was Allah einem vorschreibt damit man in den Himmel kommt. Der Prophet Mohammad sas. hat gesagt, dass das Diesseits im Gegensatz zum Jenseits so ist, als würde man den Finger in den Ozean stecken. Also ist es und Muslimen wert, Allah zu dienen und die Regeln des Islam zu befolgen denn wir wissen, dass es sich mehr lohnt das Jenseits was für immer ist zu geniessen als das Diesseits welches zu jedem Zeitpunkt vorbei sein kann. :)

Kommentar von aicas771 ,

Die Bibeltexte, so wie sie heute veröffentlicht sind, wurden seit ihrer Entstehung nicht verändert. Das ist wissenschaftlich ausführlich belegt eine Tatsache.

Im Gegensatz zu dem, was ich von Muslimen hier auf GF so lese (auch von dir), sind Christen freie Menschen (auch wenn das den großen Kirchen auch nicht in den Kram passt). Denn für sie gilt:

"Liebe Gott und deine Mitmenschen" (Mt. 22,37-40).

"Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist gut für mich. Nichts soll Macht haben über mich." (1.Kor. 6,12).

Also nur eine grobe Leitlinie beachten und ansonsten selbstverantwortlich handeln - eben ohne kleinliche Vorschriften.

Kommentar von Ilda10 ,

Ich verstehe die letzten drei Zeilen deiner Antwort nicht richtig wenn ich ehrlich bin, aber Fakt ist, die Bibel wurde geändert von Menschenhand. Der Koran wird überall gleich sein auf der Welt (die Übersetzungen sind alle natürlich etwas anders aber auf arabisch findet man keinen Unterschied von einem Koran zum anderen). Der Koran ist das einzige heilige Buch, welches nie geändert wurde, welches keine Fehler und widersprüche hat und ich empfehle dir dich darüber zu informieren wie die anderen heiligen Bücher geändert wurden (wenn du willst :p) :)

Antwort
von suesstweet, 37

Man findet immer einen Weg zum Beten. Falls du instagram benutzt, empfehle ich dir youlerie zu folgen. Sie hatte vor kurzem einen guten Beitrag dazu veröffentlicht...

Antwort
von EmmaMill, 39

Das ist eine gute Frage. Und die Antwort mag vielleicht etwas blöd klingen, aber es ist Deine Entscheidung, ob Du Vor- oder Nachbeten "durchgehen" lässt. Jeder Mensch macht sich seine eigene "Vorstellung" von Gott/Allah, auch wenn man kein allgemeingültiges/absolutes Bild von ihm machen soll. Darum entscheidest Du allein, wann Du betest. Hauptsache Du tust es.

Meiner Meinung nach kommt es nicht so genau darauf an, wann man genau betet, sondern ob man es überhaupt tut. Ich hätte mit Vorbeten also kein Problem. Heißt, wenn du Pause hast kannst Du das Gebet nachholen und zum richtigen Zeitpunkt reicht es, wenn Du kurz an Gott/Allah (oder an wen auch immer du glaubst) denkst.

Falls Du dir mit dem Vorbeten nicht im Reinen fühlst, dann bete doch einfach still im Unterricht. Also sprich das Gebet in deinem Kopf leise durch (falls das vom Zeitaufwand hin haut).

Kommentar von Ilda10 ,

Hab deinem Kommentar ausversehen einen Daumen runter gegeben:/ Aber vielen Dank für die Antwort, möge Allah swt uns rechtleiten. :)

Kommentar von YassineB87 ,

deine Antwort ist sehr nett. allerdings haben wir im islam ein etwas präziserer regelwerk bzgl dem gebet und dass sieht korrekten ablauf und Zeiteinhaltung vor....

Kommentar von EmmaMill ,

Ich bin der Meinung, dass jeder Mensch selbst diese Sache für sich entscheiden muss. Klar können manche das Ganze strenger auslegen als Andere. Primäres Ziel des Gebets ist aber immer, Gedanken an Allah / Gott mehrmals am Tag zu haben. Weil man vielleicht 30 Minuten später oder früher betet huldigt man ihn dennoch. Naja, wie gesagt es ist nur meine Meinung.

Antwort
von ArnoldBentheim, 31

Nein, "vorbeten" geht nicht.

Es ist aber auch nicht nötig, "nachher (zu) beten"! Denn wenn du in der Schule bist und dort brav und engagiert mitarbeitest, dann ist das Allah wohlgefällig. Du hast damit deine Pflicht gegen Allah erfüllt und wird Allah deine schulische Leistung wie ein Gebet werten.  :-)

MfG

Arnold

Antwort
von cerveza, 5

salam alaikum,

nein kann man nicht, aber man kann Dhur und Asr hintereinander beten entweder in der Zeit von Dhur oder von Asr und das selbe kann man mit Maghreb und Isha machen.

außerdem kann man die Pause dazu nutzen um irgendwo zu beten, also die Gebete hintereinander zu beten sollte man wirklich nur als Notlösung machen. Gebetswaschung kann auf der Toilette machen und damit man sich dort nicht die Füße waschen braucht, sollte man vor der Schule Gebetswaschung zuhause machen. Danach kann man 24 Stunden lang mit feuchten Händen über die Schuhe oder Socken streifen anstatt jedes mal die Füße neu zu waschen.  Außerdem spielt es keine Rolle ob man mit Socken oder mit Schuhen betet. Nur in der Moschee muss man sie ausziehen.

Antwort
von Nordstromboni, 44

Ich bete dann mal für ein ganzes Jahr vor...

Kommentar von Ilda10 ,

wenn man keine ahnung hat am besten einfach nicht drauf klicken :)

Kommentar von Zaadii ,

OK...aber was, wenn Du dannach vor Ablauf des Jahres stirbst? Dann hast Du nen Gebetsüberschuss. 

Ich denk dann ist die K ganz schön am D.

Kommentar von Meatwad ,

Dann hast Du nen Gebetsüberschuss.

Na dieser Überschuss wird sich doch im Paradies mit Sicherheit gegen Coupons für den Fanartikelshop eintauschen lassen.

Antwort
von nowka20, 5

bete sie nachher, denn dann weiß allah, warum du verspätest gebetest hast!

Antwort
von Ursusmaritimus, 49

In meiner Welt, Ja!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community