Frage von Tigerwoman3, 80

Freigängerin will plötzlich nicht mehr raus?

Hallo.... Ich habe zwei kastrierte Katzen. Sohn und Mutter. Meine kätzin ist fast fünf Jahre alt und war schon Vier Jahre Freigängerin. Sie konnte raus und rein wie sie wollte. Nun bin ich umgezogen vor Fünf Monaten und ich dachte mir mit Geschirr und Leine "zeige" ich ihr die neue Gegend. Es war super. Sie freute sich sofern ich mit der Leine kam. Da meine Katze auch früher auf mein Rufen kam und ich ihr vertraue dachte ich mir nach einer Woche ich bringe sie runter ohne Leine. Gesagt getan. Es war schön zu sehen wie viel Freude sie hatte. Sie lief Tagelang nur neben mir. Nach ner Zeit ging sie immer mehr von mir weg was mich freute da ich ja in Zukunft nicht vor hatte immer dabei zu bleiben.Ich bin Zwei mal am Tag mit ihr unten und ging auch immer mehr von ihr weg.Sie läuft mir dann immer nach aber ich hoffte das sich das legt.Sie war Jahrelang Freigängerin und kennt das doch.Was mich am meisten wundert ist sie miaut immer draußen.Okay am Anfang verstehe ich.Neue Gegend.Aber nach ein paar Wochen könnte man doch davon ausgehen das die Katze nun auch ohne mich geht.Liegt es vllt daran dass das Revier von anderen Katzen belegt ist?Oder das wir im Vierten Sock wohnen? Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich will ihr nur den bekannten Freigang wieder geben. Ich freue mich auf eure Erfahrungen,Tipps und eventuell auf eure Hilfe.

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von KatzenEngel, 53

Auf alle Fälle liegt das an der veränderten Wohnsituation, sie scheint sich dort (noch) nicht richtig eingelebt zu haben, was womöglich tatsächlich an den andern Katzen liegt, die ihr Revier dort schon länger haben.

Wenn Ihr vorher nicht so weit oben - 4.Stock - gewohnt habt, könnte auch das eine Rolle spielen.

Geht denn der Kater nicht raus?

Alles Gute :)

Kommentar von Tigerwoman3 ,

Der Kater war\ist noch kein Freigänger .Habe es versucht er hat panische Angst.Ich bleibe aber dran und versuche es weiter.Wir haben vorher paterre gewohnt wo die Katze über die Terasse raus konnte .

Kommentar von KatzenEngel ,

dann muss Eure Katze sich umgewöhnen, eindeutig, da sie sich bestimmt sicherer fühlte, als sie noch über die Terasse rein und raus konnte.

Antwort
von Blindi56, 41

Eine Freigängerkatze sollte die Möglichkeit haben, ihr neues Revier von sich aus schrittweise zu erkunden, und auch den Weg da hin.

Das stelle ich mir im 4. Stock etwas schwierig vor, udn da Du ja die ganze Zeit mit ihr zusammen gegangen bist, ist ihr der Weg nach draußen nicht vertraut. daher traut sich sich nicht alleine.

Unsere sind alle quasi dadurch Freigänger geworden, dass sie uns eher heimlich und echt schrittweise nach draußen gefolgt sind, und meist wieder umgekehrt, sobald wir uns zu weit entfernten. Dann haben sie eine Katzenklappe bekommen und konnten raus, wann sie wollten. Aber die weilblichen Katzen gehen eh nur bis auf den Hof oder in den Garten, nur der Kater (alle kastriert) ist weiter weg gestreunt, als er jünger war. Eine von denen geht nach wie vor nur mit uns zusammen raus, und sobald irgendwelche Nachbarn "im Weg" sind, traut sie sich nicht.

Du hast es gut gemeint mit der Leine, und dass Du sie immer mitgenommen hast....aber genau das war wohl dann der Fehler. Katzen müssen ihre Umgebung von sich aus erkunden, und sie nicht gezeigt bekommen. Du kannst versuchen, zwischendurch immer mal einfach so rauszugehen und wenn sie Dir folgt, sie einfach nicht groß zu beachten. Aber wie gesagt: im 4. Stock dürfte das kompliziert werden...wie stellst Du Dir vor, dass sie alleine raus und vor allem wieder rein können?

Was auch möglich wäre: das Wetter und die ganzen Umstände haben sie davon überzeugt, dass es drinnen auch schön ist und sie geht nur Dir zu Liebe mit raus. Und miaut dann: wann gehen wir wieder rein? Auch eingefleischte Freigänger fühlen sich nur drinnen manchmal sehr wohl (unsere immer im Winter und bei Regen).


Kommentar von Tigerwoman3 ,

Also ist es möglich das sie zur Wohnungskatze geworden ist?

Kommentar von Blindi56 ,

Ich glaube nicht, dass man Katzen generell einteilen kann in Freigänger und Wohnungskatzen. Es gibt aber welche, die beides gern sind, oder auch zeitweise das eine oder andere. Wenn unsere drinnen sind, benutzen sie z. B. auch konsequent das Katzenklo, was aber manchmal den ganzen Sommer über ignoriert wird.

Meist sind unsere wegen äußerer Umstände zu Wohnungskatzen "mutiert" (Silvesterknallerei z. B., oder meterhoher Schnee oder wie jetzt, Dauerregen) und dann nach einigen Wochen wieder umgeschwenkt. Das kann also durchaus sein, dass deine (vielleicht dann auch beide zusammen) ihr Revier wieder langsam ausdehnen udn dann auch wieder Freigänger werden. Nur kannst Du ihnen das nicht antrainieren.

Solange sie drinnen nicht unglücklich wirkt, ist es doch okay so.

Woran hast Du eingentlich bemerkt, dass sie sich über Leine und Spaziergang freut? Kann es nicht generell die Aufmerksamkeit gewesen sein, die Du ihr gegegen hast?

Kommentar von Tigerwoman3 ,

Ich habe ohne Probleme das Geschirr anziehen können bin dann runter mit ihr. Paar Tage später dann eben ohne Geschirr bis Heute. Sie frisst Gras markiert sogar beschnuppert alles klar aber alles in meiner Gegenwart. Erst nach einer stunde oder mehr geht sie zur Tür und das bedeutet ja das sie wieder rein will. So machen wir das ein bis zwei Mal pro Tag wenn es das Wetter erlaubt. Aber sie miaut laufend draußen. Das ist das  was mich wundert.Z u Hause miaut sie kaum.

Kommentar von Blindi56 ,

Miauen ist ja eigentlich nur ein Kontaktruf zwischen Welpen und Mutterkatze, was erwachsene Katzen nur den Menschen gegenüber machen. Vielleicht will sie einfach nur den Kontakt zu Dir halten, weil sie sich da draußen noch unsicher fühlt.

Kommentar von Tigerwoman3 ,

Ich bin gestern und heute das erste Mal mit beiden unten auf der Wiese gewesen. Der Kater fand es toll und die Katze hat kaum noch miaut ist eher zum Kater gelaufen um ihn alles zu zeigen er folgte ihr dann auch...War ein schönes Bild. Hoffe mein Kater leidet dann weniger an Langeweile und meine Katze fühlt sich Scherer mit ihm...Danke für eure Antworten.

Antwort
von berlina76, 44

Entgegen landläufiger Meinungen kann man auch mit Katzen spazieren gehen. Gewöhnst du ihnen das an wollen sie immer. Dabei ist es egal ob es freigänger sind oder nicht. Sie kommen zu gegebener Zeit zu dir und verlangen ihren Spaziergang mit dir. Das ist eben die Zeit die die Katze mit dir verbringen will.

Du wirst wohl nicht mehr drumrumkommen. Ich kenne einige Katzenbesitzer die einmal am Tag mit ihrer Katze spazierengehen.

Kommentar von Tigerwoman3 ,

Meine Katze war aber Jahrelang ohne mich unterwegs und traut sich kaum Weg von mir.Läuft mir immer nach😞

Antwort
von kleinefrechemau, 15

Katzen gehen gern mit ihrem Menschen zusammen spazieren. Vielleicht hast du das zu lange gemacht, so dass die Katze sich dran gewöhnt hat und darauf beharrt. Lass sie einfach mal alleine raus und geh wieder rein, egal wie viel sie miaut. Natürlich immer mal schauen, ob sie wieder rein will. Meine hat anfangs gejammert wie ein kleines Baby, wenn sie mit raus ist, ich aber zum Einkaufen oder sonstwohin wollte. Wenn ich heute einkaufen gehe, kommt sie ein Stück mit und wartet dann, wenn ich zurückgehe, rufe ich sie und sie kommt angerannt und miaut ganz viel dabei - muss sich ja bemerkbar machen ;) Natürlich muss sie sich auch umgewöhnen, weil ihr jetzt nicht mehr direkt am Ausgang wohnt. Aber mit der Zeit legt sich das.

Antwort
von Wtaler, 15

Möglicherweise kann auch eine andere Katze deine Katze Mobben so das sie selbst nicht mehr sich raus traut. Schau dich mal um ob sich bei euch andere Katzen auf dem Grundstück Aufenthalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten