Frage von elenore 04.05.2010

Frage zu den Walen?

  • Hilfreichste Antwort von montana83 04.05.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich würde es so interpretieren, dass Wale zu den ältesten Bewohnern der Erde gehören. Sie haben sich im Laufe der Evolution der Welt angepasst. Die Menschen machen genau das Gegenteil, sie passen ihre Umwelt ihren Bedürfnissen an. Durch Jagd und andere "Einflüsse" wird die Anzahl der Wale beständig dezimiert (ich würde Wale als Synonym für die gesamte Flora und Fauna sehen) und verschwinden sie komplett, dauert es nicht mehr lang, bis die Menschheit auch weg ist, weil sie sich selbst zerstört, sich und ihren Lebensraum. LG

  • Antwort von chromoson 04.05.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Satz klingt in meinen Ohren schwülstig.
    Ich würde in so interpretieren:

    Wale gibt es schon länger als die Menschheit. Wenn wir es schaffen, diese wundervollen Geschöpfe auszurotten, dann sind wir nicht wert, auf der Erde zu leben.

  • Antwort von Pintxo 04.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Buckelwale sind die Versicherung des Menschengeschlechts. Wehe denen, die auf der Erde weilen, wenn die Sonde aus dem Andromeda-Nebel kommt, um mit den Walen ein Pläuschchen zu halten und da niemand ist, um Antwort zu geben: Zu jener Zeit wird nicht ein Auge trocken bleiben, und alle werden nasse Füße bekommen...
    Und der Erlöser wird kommen in einem unsichtbaren Raubvogel und sein Name wird sein - Käpt'n Körk.

  • Antwort von Maienblume 04.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Von welchen Walen sprichst Du? Finnwalen? Buckelwalen, Blauwalen, Pottwalen, Schwertwalen?

    Pauschal können Deine Zahlen nicht stimmen, von manchen der genannten Spezies gibt es noch viel mehr Exemplare.

    Doch daß sie alle extrem gefährdet sind, und noch immer gejagt werden, das ist traurige Wahrheit.

  • Antwort von Nervy 04.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Schon gut möglich. Wir sind auf dem besten Weg, dank BP.

  • Antwort von jobul 04.05.2010

    Auch ohne Wale, Giraffen, Kamele, Kolibris oder Berggorillas (Liste sehr lang) könnte die Menschheit auskommen. Wenn allerdings das Meer eine Jauchegrube und das Land eine Müllhalde ist, macht das Leben als Mensch einfach keinen Spass mehr. Wale leben nur einige Millionen Jahre länger auf der Erde als Menschen. Sie hüten ihre Jungen, nicht die Zeit.

  • Antwort von Ellwood 04.05.2010

    Wie kommst Du auf diese Zahlen????
    Es gibt 86 Walarten und allein Zwergwale soll es angeblich so 900.000 von geben... Wenn schon moralisch diskutieren, dann auch nicht lügen, das ist auch unmoralisch...

  • Antwort von miran 04.05.2010

    die machen auch alles kaputt

  • Antwort von KatjesMitZucker 04.05.2010

    Wale werden alt und sind wichtig für das Gleichwicht der Erde, also die Nahrungkette

  • Antwort von Lustgurke 04.05.2010

    häh? ich würde sagen daß wale eine vom aussterben bedrohte art sind. mehr nicht

  • Antwort von Volker13 04.05.2010

    Ist doch eine eindeutige aussage, wenn sie zutreffen würde.

  • Antwort von rodi412 04.05.2010

    Keine Ahnung, ich weiss nur, dass die Wale die ersten Lebewesen waren, die über ein komplexes Nervensystem verfügen.

  • Antwort von Rudi2009 04.05.2010

    Die Verallgemeinerung hat in der Frage ihre Grenze erreicht! Das Fettgeruckte ist ein netter Ausspruch, dessen Wahrheitsgehalt noch überprüft wird, aber das andere ist doch recht Sinnlos, weil es auf keinerlei fundierten Zahlen basiert!

  • Antwort von Ermittler 04.05.2010

    Falsch und belanglos. Die Tage der Wale sind so gut wie gezählt. Auf eine höhere Spezies mehr oder weniger kommt es nicht an.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!