Frage von LukaUndShiba, 177

Frage an die Züchter: Habt ihr eure zukünftigen Interessenten vorher immer besucht mit den welpen?

Guten Morgen an alle :3

Ich weiß ja das es hier den ein oder anderen Züchter gibt, oder Personen die Züchter in der Familie haben.

Meine Frage ist: Hat irgend wer (besonders wenn die Welpen vielleicht weiter weg einziehen) die Personen vorher mit den Welpen besucht wo sie hin kommen?

Ich hatte hier nämlich gestern eine mehr als nervige Diskussion mit jemandem der meinte das Seriöse Züchter IMMER mit den Welpen vorbei kommen vorher um zu kontrollieren ob alles passt und zu schauen wo sie leben werden. Und er hat sich von mir und einem anderen Mitglied auch nicht belehren lassen das das im normal nicht so ist. Seine Aussage war aber das alle Züchter die so was nicht machen unseriös sind.

Aber trotz alle dem frage ich mich nun, gibt es unter den Züchtern hier welche die das so machen?

Oder gibt es hier welche die einen Welpen gekauft haben und bei denen das so war?

Ich kann mir so was höchstens vorstellen wenn die zukünftigen Besitzer vielleicht grade um die Ecke wohnen, aber nicht wenn der Welpe in zwei Stunden Entfernung einzieht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 100

Hi Luka,

Also ich kenne das nicht das Züchter die zukünftigen Halter mit dem ausgesuchten Welpen besuchen. 

Das sind ja enorme Kosten, wenn ich mir vorstelle 7-10 Welpen kommen da raus. Meine hat 220 km von mir gewohnt,die Von unseren vorherigen Züchterin die wohnte sogar 400 km von uns weg. 

Wenn Sie nun Interessenten hat die weit weg wohnen,ist sie ja nur mit reisen beschäftigt. 

Verwerflich finde ich das nicht,so sorgt der Züchter das die Welpen auch in das zuhause kommen,was man ihnen erzählt hat. 

Vielleicht hat sie mit Anderen Interessenten schlechte Erfahrung gemacht? 

Also schlimm finde ich das ,aber schon eigenartig zumal ich mir die Reisekosten ,wenn ich 7-10 Abnehmer imenz hoch vorstelle. 

Oder vermittelt deine ausgesuchte Züchterin nur in der näheren Umgebung? 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Es ist ja keine Züchterin von mir ^^

Wie gesagt hatte hier gestern eine Diskussion mit nem anderen Mitglied was meinte das es nur so abläuft. Und das Züchter die das nicht machen egal ist wo die Welpen landen. 

Kommentar von xttenere ,

Dies hat sicher nichts mit Desinteresse zu tun, wo die Welpen hinkommen, sondern mit den Möglichkeiten des Züchters ( Zeitaufwand etc. )

Kommentar von Dave0000 ,

Ich hab eure Unterhaltung gelesen

Sie hat eine feste Einstellung zu dem Thema
Und das ist in Ordnung das sie die hat
Der Großteil der Züchter kann und will das aber nicht umsetzen
Damit ist doch alles gesagt

Kommentar von Berni74 ,

Sie hat eine feste Einstellung zu dem Thema
Und das ist in Ordnung das sie die hat

Solange sie damit nicht den Züchtern, die es nicht so handhaben, unterstellt, sie seien unseriös und nur am Verkauf ihrer Welpen interessiert, bin ich da völlig bei Dir. Leider war das aber in der gestrigen Unterhaltung nicht der Fall.

Kommentar von Einafets2808 ,

Cool danke für den Stern 😊

Antwort
von dogmama, 48

die Personen vorher mit den Welpen besucht wo sie hin kommen?

nein, das ist uns nicht möglich. 

viele Käufer kommen von weit her und dann müßten wir anfangen zu organisieren und für unseren Hof uns eine Vertretung nehmen. Zeit-und kostenmäßig wäre das nicht realisierbar!

wir nehmen die Leute, die uns fremd sind, beim persönlichen Kennenlernen genau unter die Lupe und sind bislang auch immer gut damit gefahren. 

Ich züchte auch keine Modehunde, so dass Spontankäufe auch kaum bis gar nicht vorkommen. 

die Interessenten die zu uns kommen, sind fast immer Leute die ihrer Rasse treu bleiben und sich den Kauf eines neuen oder weiteren Hundes im Vorfeld auch gut überlegt haben!! 


Antwort
von Goodnight, 9

Tierheime regeln das oft mit einem Hausbesuch vor der Übergabe. Aber auch die bringen den Hund nicht mit.

Nur weil man eine Wohnung des neuen Besitzers gesehen hat, kann man schlicht gar nicht beurteilen ob der Hund es da gut haben wird.

Mit einem Züchter hat man in der Regel sehr viel Kontakt und besucht die Welpen regelmässig vor der Übergabe.

Mit den Welpen durch die Weltgeschichte reisen und in fremde Wohnungen zu gehen ist viel zu riskant.

Schon die Besucher der Zuchtstätte stellen ein gewisses Risiko dar Viren und Bakterien einzuschleppen. Da braucht es dann nicht noch die erhöhte Unfallgefahr. Interessenten sind ja  vor der Abgabe noch lange nicht welpensicher eingerichtet.

Die besagte Frau hat keine Ahnung, ist stur und wollte dich ärgern.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Danke für deine Antwort ^^

Kommentar von Goodnight ,

Gerne ! :-))

Antwort
von Virgilia, 45

Das der Züchter mir dem Welpen vorbei kommt, habe ich noch nie gehört. Ich kenne ein paar Züchter, die die Interessen nach Gefühl besuchen z.B. Wenn sich das erzählte zu schön um wahr zu sein anhört oder die Interessenten eigentlich "perfekt" sind, aber eine Sache am Zuhause stört und sie sich das ganze vor Ort ansehen wollen (manchmal sind die Erzählungen schlimmer als die Realität ^^) 

Ich kenne nur eine (ehemalige) Züchterin, die jeden Welpen persönlich in ihr neues Zuhause gebracht hat. Natürlich erst nachdem sie den Interessenten bei sich genau auf den Zahn gefühlt hat. Auf Wunsch hat sie den Leuten dann noch Tipps gegeben und mit den neuen Haltern geguckt, ob das Haus wirklich welpensicher ist. 

Kommentar von Virgilia ,

Da mir gerade auffällt, dass meine Antwort sich ein wenig widerspricht: 

Die Züchter besuchen die Interessenten natürlich ohne Welpen. Und bei der Züchterin, die die Welpen persönlich vorbeigebracht hat, war der Kauf schon abgeschlossen. Es war nur ihre Art sich von ihren "Babies" zu verabschieden. ^^ (Sie hatte bei jedem Wurf eine lange Warteliste und hat die neuen Halter im Vorfeld sehr gründlich aussortiert.) 

Expertenantwort
von Simone Wagner, Hundezüchterin, 10

Das ist wirklich sehr selten, dass ein Züchter vorher vorbei kommt. Bei uns ist das so, dass wir die neuen Familien oft schon kennenlernen, bevor der Wurf überhaupt da ist. Dann kommen diese Familien in der Regel uns ganz viele Male besuchen, wenn die Welpen 4 Wochen alt sind, eben bis zur Abgabe. In dieser Zeit lernt man sich kennen. Kann beobachten reden, es werden Handy-Fotos gezeigt, wie die jeweiligen Familien wohnen etc. Auch habe ich im Kaufvertrag vermerkt, dass ich den Welpen besuchen darf. Dann halten wir - gerade im ersten Jahr - sehr engen Kontakt zu den neuen Familien. Es gibt auch ZÜchter, die den Welpen ins neue Zuhause bringen, um sich das alles anzuschauen. 

Aber, ich finde das sehr gut von dem Züchter, wenn er das macht. Ne Faustregel wäre, wenn sich ein Züchter viel Zeit nimmt, also entweder sich vorher alles anguckt, oder die Familien oft zu Besuch kommen dürfen etc., dann ist das schon mal ein gutes Zeichen für eine seriöse Zucht.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Danke für deine Antwort ^^

Naja ich kannte es bisher auch nur so das Interessenten den Züchter häufiger mal besuchen kommen bis es zur Abgabe so weit ist und dann auch der Züchter natürlich später einige Male mal vorbei kommt ^^

Aber ich fande es unverschämt von der Person zu behaupten das alle Züchter die vorher nicht vorbei kommen unseriös sein. Wenn man danach ginge könnte man die, laut dieser Person seriösen Züchter, ja vermutlich an zwei Händen abzählen. 

Antwort
von uwe4830, 19

Hallo,

Punkt 1 der zukünftige Hundebesitzer fährt zum Züchter, den er sich im Vorfeld ausgesucht hat. Sollte dem zukünftigen Hundebesitzer die Zucht und die Person zusagen, kommt es zum Vertrag. Sollten die Welpen noch nicht abgabebereit sein, weil zu jung noch fehlende Impfungen usw, fährt der zukünftige Hundehalter alleine nach Hause.

Je nach Abgabetermin wird empfohlen, dass der neue Besitzer seinen neuen Hund besuchen kommt. Wenn diese Dinge abgearbeitet sind, kommt es zum entgültigen Abgabetermin.

Eventuell kommt der Züchter später mal zum neuen Eigentümer.

Wer nun aber glaubt, dass Züchter mit einem Wurf Hunden zu ihm kommt, und den Welpen diesen Stress antut, der glaubt auch noch an den Osterhasen oder sonstiges.

Uwe4830

Antwort
von Hachibooh, 2

Glaub kaum, dass jemand sowas macht... mein Züchter hätte dann 800km fahren müssen und der hat gesundheitliche probleme. als interessent versteh ichs natürlich.

ich versteh das problem aber, da ein züchter ja schon schauen muss, an den er die kleinen abgibt. ich glaube das kann sehr sehr schwer sein. mein züchter hat mir mal erzählt dass er einen welpen an ein schwules paar abgegeben hat und am ende wurde der hund noch als welpe einfach zum teddy geschoren und hat kleidchen angezogen bekommen... da würd ich als züchter nicht mit klarkommen. das arme ding...

über mich hat sich der züchter am anfang gar nicht erkundigt aber das lag daran, dass er das wohl irgendwie verpeilt hat und dachte er hätte mich gefragt weil er davon ausgegangen ist ich bzw wir hätten ein grundstück mit garten etc... als wir den hund abholten und er uns danach gefragt hab war ich dann schon ETWAS verwirrt... aber im endeffekt hätte ich den welpen wohl sonst nicht bekommen, weil kein garten und 3. stock. das ist sowieso total schwachsinnig. züchter denken wirklich, dass man einen garten haben MUSS und der kleine ja ned stubenrein wird wenn man im 3. stock wohnt... ja ne is kla. ich bin manchmal sogar jede verdammte stunde runter um den pinkeln zu lassen. kommt halt immer auf einen selber an.

Antwort
von xttenere, 65

Meine Nachbarin züchtet Entlebucher Sennenhunde, und ich weiss, dass sie vor der Abgabe sehr regen Kontakt mit den künftigen Besitzer ihrer Welpen hat, und sich auch die Plätze, wo die Kleinen hinkommen auch sehr genau anschaut...gegebenenfals bei Nichtgefallen auch schon mal eine Absage erteilt hat.

Sogar die Bäuerin, wo wir unsere beiden Mischlinge her haben, hat uns zuvor besucht, und wollte wissen wo die Kleinen hinkommen.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ok! Danke für die Antwort ^^

Wie gesagt ich habe das persönlich bisher so noch nicht erlebt ^^

Kommentar von xttenere ,

ich denke, das kommt auf jeden Züchter selber an. Ich persönlich würde die Gegebenheit vor Ort betrachten, falls ich Welpen zu vergeben hätte....denn erzählen kann ein Interessent viel...ob`s dann der Wahrheit entspricht, sei dahingestellt.

Ich stell mir gerade einen Shiba in einer kinderreichen Familie vor, wo das Kleinste erst mal ein paar Monate alt ist....der Interessent könnte so etwas verschweigen, will er partout den Welpen haben möchte...bei einem Besuch würde die Geschichte aber auffliegen.

Kommentar von skjonii ,

Naja, also wenn man gut ist, würde sowas selbst bei einem Besuch nicht auffliegen. Im Endeffekt kann man den Leuten immer nur vor den Kopf gucken.

Kommentar von xttenere ,

Da hast Du bestimmt recht....aber alles verstecken kann man nicht, glaub`s mir.

Und wenn ich in eine Wohnung kommen würde mit teuren Perserteppichen etc. müsste ich mir gut überlegen, ob der Welpe am richtigen Ort wäre....so von wegen eventuellen Urinflecken etc...oder in einem Haus im 5. Stock ohne Lift....auch ein Hund wird mal alt und gebrechlich, und kann keine Treppen mehr laufen.

Kommentar von Berni74 ,

Naja, ob die Familie kinderreich ist oder nicht, das findest Du auch in einem persönlichen Gespräch bei Dir raus, dazu mußt Du nicht zu dem Interessenten hin fahren.

Wenn ich Züchter wäre und ein Welpeninteressent bei mir um die Ecke wohnen würde, dann würde ich wahrscheinlich auch mal hinfahren - allerdings ohne den Welpen mitzunehmen.

Es gibt aber auch genug Welpenkäufer, die von weiter her kommen, da kann man nicht zu jedem hinfahren. Das funktioniert nicht, und irgendwie muß man sich dann halt auf sein Bauchgefühl und seine Menschenkenntnis verlassen.

Kommentar von xttenere ,

meine Nachbarin fährt ja auch zu einem Deckrüden nach Norddeutschland, und verbindet dies mit Urlaub...sind ja auch einpaar hundert Km.....auch hat sie nach der Abgabe regen Kontakt mit den neuen Besitzern...

.Allerdings belegt sie die Hündin auch nicht bei jeder Läufigkeit, sondern gönnt ihr immer mindestens eine weitere Läufigkeit  Pause.

Aber ich denke, dies sollte jedem selbst überlassen werden, wie er es handhaben möchte.

Kommentar von Berni74 ,

meine Nachbarin fährt ja auch zu einem Deckrüden nach Norddeutschland,

Sehr gut! Es ist wichtig, immer wieder frisches Blut in die Zuchtlinien zu bringen. Spricht für sie :-)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 38

Nein - noch nie - bei mir wären es allerdings Pferde gewesen.

Aber auch als Käufer von Hunden war noch nie ein Züchter bei mir und schon gar nicht mit Welpen im Gepäck, das wäre nämlich für den Welpen mehr als gefährlich (Krankheiten u.ä.).

Die Züchterin meiner jetzigen Hündin hat mir mal erzählt, das sie selbst (aber ohne Welpe) bei Interessenten war, aber sehr selten.

Ein seriöser Züchter würde niemals seine Welpen durch die Weltgeschichte schleppen um unnötige Besuche bei potenziellen Welpenkäufern zu machen. Sorry aber so stell ich mir keinen seriösen Züchter vor.

Gute seriöse Züchter sind immer ansprechbar, sind vor und nach dem Kauf immer für Fragen zu haben und nehmen die Hunde auch zurück (im Vertrag verankert) wenn etwas mal nicht passen sollte.

Ein seriöser Züchter möchte Besuch von den möglichen Käufern erhalten, wo man sich kennenlernt und wo der Käufer ihn kennenlernt. Mit den Jahren haben viele Züchter auch einen Richer entwickelt für seriöse Kunden und welche, die es nicht sind.

Bei einem Pferdeverkauf von mir bin ich mal kurz vor Abschluß noch abgesprungen, da mir ein paar Antworten vom Interessenten nicht gepasst haben. Später habe ich herausgefunden das es meinem Pferd dort nicht gut gegangen wäre und habe mich mal wieder bestätigt gefühlt.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Genau so sehe ich das ganze auch ^^

Im Nachhinein war die Züchterin meiner Hündin z.B. schon zwei mal hier, aber das auch nur weil es beide Male auf dem Weg lag und nicht unbedingt zur Kontrolle. 

Danke für deine Antwort. 

Antwort
von Halled, 89

Also ich habe noch nie gehört, dass der Züchter zum Käufer kommt um die Umgebung zu begutachten. 

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 86

Keine Züchter, die ich kenne, fahren vorher zu jedem Welpeninteressenten.

Allerdings muß man als Interessent durchaus zu ihnen kommen, damit sie einem auf den Zahn fühlen können.

Antwort
von Mischka78, 11

Solch ein vorgehen kenne ich nur von Tierschutzvereinen, aber auch nur von solchen, die Regional agieren. Wenn ich mir nur mal überlege, ein Züchter, der gerade einen Wurf mit 10 Welpen hat. Der Züchter sitzt in Hamburg und die interessenten sind in ganz Deutschland verteilt. Das gibt Kilometer und kostet zeit... Die hat doch kaum jemand einfach mal so über.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Das denke ich mir eben auch ^^

Danke für deine Antwort. 

Antwort
von Narva, 25

Nein das ist normalerweise gar nicht möglich allerdings muss man normalerweise bei einem guten Züchter erst einmal anmelden und da wird dann schon auf den Zahn gefühlt wenn dann der Züchter findet das könnte jemand sein dem er/sie einen Welpen anvertrauen könnte dann wird man zu einem Besuch eingeladen... wo man sich Zuchtstätte und Hündin ansehen kann die Welpen sind da noch nicht mal zwingend da... wenn man vom Züchter akzeptiert wird dann kommt man auf ne Warteliste und wird je nach der Position dort dann für einen Welpen berücksichtigt. So läuft es bei einem guten Züchter der bei den Hundeliebhabern seiner Rasse gefragt ist, da wartet man schon mal 1 Jahr und länger auf einen Welpen.

Dann gibt es natürlich auch die 0815 Züchter die vielleicht fragen wo der Welpe hin kommt aber im grossen und ganzen eigentlich nur schauen das sie das Geld bekommen.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Wie es eigentlich abläuft ist mir durchaus klar ^^

Ich besitze ja selber eine Shiba Hündin aus einer seriösen Zucht. 

Und die Züchterin hat mir wirklich richtig extrem auf den Zahn gefühlt und mir vor allem immer wieder die überwiegend "negativen" Eigenschaften der Rasse vor Augen gehalten. 

Kommentar von Narva ,

Ist die Züchterin aus der Tierschutzlobby? Bei Tieren aus dem Tierschutz ist es üblich das eine Vor und Nachkontrolle stattfindet .... 

Kommentar von LukaUndShiba ,

Es ging ja hier in der Frage an sich nicht um mich sondern um wen anderes der behauptet hatte das es ganz normal sei und seriöse Züchter einen IMMER besuchen. 

Antwort
von neununddrei, 45

Also der Züchter meines Boxers ist mit den Welpen zur Übergabe zu mir nach Hause gekommen.
Das ist allerdings schon 18 Jahre her.
Ich denke das kann man pauschal nicht sagen.
Ob seriös oder nicht mache ich daran nicht abhängig.

Antwort
von Biba85, 63

Nein, aber es kommt jeder, der einen welpen will, noch bevor der wurd da ist zum kennenlernen vorbei und da entscheidet sich, ob sie einen welpen bekommen oder nicht...

Denkst du ernsthaft wenn deine welpen, 1 in die schweiz geht, 2 nach deutschland 3 nach österreich und einer nach finnland, besucht man alle?! Züchten ist so schon teuer genug..

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ja das letztere waren auch meine Argumente gegen ihn.

Da kam er aber nur an das es Tierquälerei sei überhaupt so weit mit einen Welpen zu fahren.

Mir selber ist ja klar wie es abläuft, ich wüsste halt nur gerne wo der diesen blödsinn her hat. Und daher war meine Frage ob es irgend einen normalen, seriösen Züchter auf dieser Welt gibt der so was macht ^^

Kommentar von Berni74 ,
Kommentar von Dave0000 ,

Der Züchter mit dem du da dran bist hat vielleicht einfach nur persönliches Interesse
Wenn er das so will und finanziell wie zeitlich umsetzen kann dann lass ihn doch
Das sagt nichts über die Seriösität aus

Kommentar von Biba85 ,

War auch nicht gegen dich gemeint, oder böse :)

Ich kenne das von einer tierschutzorganisation bei uns, die aber auch danach überraschend "kontrollieren" kommt... ein absolutes no go!

Und das mit dem reisen mit dem hund.. lasst er ihn dann vom urlaub auch zuhause?

Antwort
von VaniUndHolly, 43

Ich habe davon auch schon gehört. Bei meinem Welpen, den ich vor 3 Wochen bekommen habe, kam ich nur vorher einmal zu Besuch, um mir alles anzusehen, wie die Hunde gehalten werden etc. Bei Bekannten und Freunden die einen Hund besitzen war es genauso wie bei mir und bei niemanden kam der Züchter zu Besuch.

LG :)

Antwort
von Revic, 21

Ich züchte zwar nicht beruflich und auch keine Hunde, aber bei unserem 6er-Kittenwurf bin ich tatsächlich zu jedem einzelnen hingefahren, der in die nähere Auswahl gekommen ist. Die Fahrtzeit betrug im Schnitt 1 Stunde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten