Frage von honigbaum751, 86

Erörterung an einem Sachtext?

Hallo... und zwar geht es darum dass wir eine ziemlich chaotische Lehrerin haben die uns ziemlich wenig beibringt und somit habe ich keine Ahnung wie ich bei einer Erörterung an einem Sachtext vorgehen muss.Ich weiß nur dass ich eine Einleitung machen muss danach eine Analyse und dann auch noch eine Kritik zum Text,Argumente,Fazit und Schluss...aber wie genau ich das machen muss weiß ich nicht oder ich weiß auch nicht wie man ein Fazit oder eine Kritik formuliert.Analyse ist ja auch eigentlich die Textzusammenfassung oder?Ich bräuchte da echt dringend hilfe...

Antwort
von LucOfPain, 55

ich habe das thema selber gerade in deutsch und kann dir ein bisschen erklären:

in der Einleitung nennst du titel, erscheinungsjahr, thema, autor, evtl zeitschrift oder zeitung

Bei der textanalyse wie schon der name sagt, analysierst du den text, d. h. du schreibst auf welche speziellen begriffe der autor benutzt oder wenn der autor übertreibungen schreibt und nennst die argumente, die im text gegeben sind oder gehst zum beispiel auf stellen im text ein die z. B. lauten "ich behaupte, ohne genau zu wissen, dass..." 

in der stellungnahme gehst du dann genauer auf die argumente ein und schreibst dann sachen wie:

dem argument ... ist zu zustimmen, weil...; dem argument ist nur teils zu zustimmen; dem argument ist nicht zu zustimmen oder das argument ist  falsch, und begründest deine thesen mit argumenten und beispielen. Wichtig dabei ist, dass du immer sachlich bleibst und nur "meiner meinung nach" oder "ich habe" bei deinen beispielen, aus dem eigenen leben nennst.

Im schluss, greifst du nochmal dein stärkstes argument auf und schreibst wie du zu dem thema stehst

ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen und sry, dass ich nicht groß und kleinschreibung beachtet hab

mfg lucas

Kommentar von honigbaum751 ,

Okey,gut vielen vielen dank.Aber noch eine Frage und zwar:Schreibe ich in die Stellung nahme meine drei Argument oder sind das zwei verschiedene Sachen?

Antwort
von AstridDerPu, 32

Hallo,

gib bei Google - wie Sachtext erörtern - und folge den Links, z.B. diesen hier:

- helpster.de/so-schreiben-sie-eine-sachtexteroerterung_12875

- abipedia.de/textgebundene-eroerterung.php

- stark-verlag.de/upload_file/Muster/EBTR026m1.pdf

- wortwuchs.net/sachtextanalyse/

- inhaltsangabe.info/sachtextanalyse

- schul-grammatik.de/deutsch/sachtextanalyse/

- prüfung-ratgeber.de/2011/10/die-textanalyse-in-der-deutschprufung/

- eurogrube.de/ausbildung-beruf-karriere/sachtextanalyse.htm

- lumalo.de/deutsch/texte-verfassen/sachtextanalyse-abitur/

Auf diesen Seiten sollte sich auch etwas zur Analyse anderer Textarten und etwas zu Interpretationen finden lassen. Falls nicht gehe auf die oben beschriebene Art und Weise vor.

Ansonsten kenne ich das - auch in der heutigen Zeit - so, dass man eine/n Klassenkameraden/in oder eine/n Schulfreund/in um Hilfe bittet und dann gleich mit ihr/ihm zusammen Hausaufgaben macht oder lernt. Das macht doch eh mehr Spaß als alleine!

Oder man bildet Lerngruppen, in denen man sich gegenseitig hilft und unterstützt; z.T. auch 'fachübergreifend', so dass z.B. 'Mathe-Asse', 'Englisch-Assen' in Mathe auf die Sprünge helfen und umgekehrt.

AstridDerPu



Antwort
von liquorcabinet, 19

Also ganz ehrlich, das ist Kinderleicht. Da benötigst du auch eigentlich keinen Lehrer für. Am Ende (bei deinem Fazit) entscheidest du dich halt, ob du dich der Meinung des Autors anschließt/teilweise anschließt oder gar nicht anschließt. Dies führst du dann natürlich aus und untermauerst hierbei deine Thesen wiederum mit Beispielen aus dem Alltag oder mit Plausibilitätsargumente oder Faktenargumente (falls du in dem Thema so bewandert bist, dass du Ergebnisse von Studien erwähnen kannst) und was es nicht alles sonst noch für Sorten an Argumenten gibt. Allgemein gilt: du schaust bei deinem vorliegenden Sachtext "An welcher Stelle stellt der Autor eine These/Behauptung auf? Wie belegt er diese Behauptung (wenn er es überhaupt belegt) und falls ja, womit belegt er sie? Hierbei spielen wiederum die verschiedenen Argumentationstypen ne Rolle. Aber das Ganze ist echt mega easy. Ich meine, du diskutierst doch auch im wahren Leben oft mit deinen Mitmenschen und dabei gehst du ja ganz genau so vor, wie bei der textgebundenen Erörterung :D Du schaust, ob dein Gegenüber seine Behauptung überhaupt mit etwas stützen kann und falls nicht, lässt sich über den Autor/dein Gegenüber auch schon direkt, dass er manipulativ vorgeht und eine klare Haltung eingenommen hat, von der er versucht, dich zu überzeugen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community