Frage von muellfisch, 132

Eltern von Problemen in der Beziehung erzählt - anschließend bereut?

Hallo,

habe gestern meinen Eltern von den Problemen in meiner Beziehung erzählt, nachdem letztes Wochenende ein großer Streit meine komplette Ansicht durcheinander gebracht hat. Ich weiß einfach im Moment nicht, was ich tun soll und bin sehr unzufrieden.

Das war gar nicht geplant, ging abends kurz zu ihnen nachdem sie mich schon eine Weile nicht mehr gesehen hatten und ja, was soll ich sagen, eigentlich haben sie das Thema angeschnitten. Worum es letztlich geht spielt keine große Rolle, Fakt ist jedoch, dass ich jetzt ein sehr schlechtes Gewissen habe, da ich eigentlich der Ansicht bin, Probleme in der eigenen Beziehung nicht nach außen zu tragen und schon gar nicht zu den eigenen Eltern, die sich dann reinsteigern. Und meine sind gerade alles andere als amused.

Könnte mir echt in den Hintern beißen... was würdet ihr jetzt tun? Und bitte tut mir den Gefallen und kommt jetzt nicht mit "Vorher nachdenken was man sagt" denn ich habe mich gestern sehr vorsichtig ausgedrückt und im Normalfall wäre das auch nicht passiert, aber ich bin echt durch.

Danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Janiela, 38

Beziehungsprobleme entstehen aus unterschiedlichsten Gründen. Sie bleiben oft bestehen, weil keiner sich traut, eine externe Perspektive einzuholen und sich dann beide Partner im Kreis drehen. Außenstehende zu Beziehungsproblemen zu befragen, kann sehr hilfreich sein. Manchmal trägt das nämlich zu einer Lösung bei. Hinzu kommt, dass Beziehungsprobleme belastend sind. Mit Außenstehenden darüber zu reden kann entlastend sein, frische Perspektiven eröffnen und auch diejenigen Lösungsmöglichkeiten aufzeigen, die in der Beziehung nicht angesprochen werden (zum Beispiel Trennung).

Ein schlechtes Gewissen solltest du nicht haben. Deine Beziehung ist Teil deines Lebens und du bist nach wie vor eine eigenständige Person. Du hast ein Recht darauf, dich um dich selbst zu kümmern, du solltest das auch tun und es kann manchmal dafür erforderlich sein, mit jemandem über das zu sprechen, was dich belastet. Gerade die eigenen Eltern, die dich nunmal von allen Menschen am längsten kennen, sind dafür hervorragende Ansprechpartner. Du darfst dein Leben mit anderen Menschen teilen, auch Informationen über deine Beziehung. Unfair wäre es nur, deiner/m Partner/in vorzulügen, dass du mit niemandem darüber sprichst, obwohl du es tust. Du könntest also, um dein schlechtes Gewissen zu bereinigen, bescheid sagen, dass du dir eine zweite Meinung eingeholt hast.

Dass deine Eltern jetzt eine Zusatzbelastung darstellen, weil sie stinkig auf deine/n Partner/in sind, kannst du nicht rückgängig machen. Du kannst aber beispielsweise deine Eltern und ihre Mieslaunigkeit ignorieren (immerhin kennen sie eh nur die halbe Geschichte, also wieso nehmen sie sich überhaupt heraus, sauer zu sein?) und/oder ihnen klar machen, dass es nach wie vor dein eigenes Leben und deine eigene Entscheidung bleibt. Anders gesagt musst du dich von deinen Eltern nicht beeindrucken lassen und du bist auch nicht dafür verantwortlich, ihre Laune aufzubessern. Rechenschaft für deine Partnerwahl bist du nur dir selbst schuldig, niemandem sonst.

Antwort
von DennyRS, 31

Sehe das so wie Halloweenmonster

Wenn du Probleme hast sind deine Eltern für dich da oder nicht

Wenn ihr darüber gesprochen habt und dir ein stein von der Seele viel ist alles gut. Wenn nicht dann redest du nächstes mal lieber mit jemand anderem darüber.

Wichtig ist nur das du deine Probleme dann klärst und nicht deine Eltern.

Antwort
von Halloweenmonster, 41

Sich bei seinen Eltern auszuweinen ist doch vollkommen egal. Du darfst jetzt nur nicht zulassen, dass sie sich einmischen. Man muss nicht alles in sich rein fressen. Und oft kann eine dritte Person auch viel dazu beisteuern, dass man sich wieder verträgt.

Kommentar von muellfisch ,

Findest du? Ich habe jetzt nämlich die Befürchtung, dass das das Schlimmste war was ich hätte tun können da mir meine Eltern ziemlich nahe stehen und ich auf keinen Fall möchte, dass sie meine Freundin jetzt mit anderen Augen sehen. Aber natürlich tun sie das nach dem Gespräch gestern. Vermutlich mache ich mir auch zu viele Gedanken, aber ich wusste nicht zu wem ich sonst hätte gehen sollen (zumal es ja tatsächlich nicht geplant war...)

Antwort
von Lumpazi77, 22

Man muss sich auch mal aussprechen, um den aufgestauten Druck loszuwerden. Niemand ist dafür besser geeignet als die eigenen Eltern ! Versuche nur zu verhindern, dass die sich einmischen !

Antwort
von Lycaa, 66

Man kann nicht immer alles mit sich allein ausmachen und manchmal braucht man einfach jemanden, bei dem man sich alles vom Leib reden kann. Dass die Eltern als Vertrauenspersonen diese Personen sind, ist auch normal.

Bitte einfach Deine Eltern, euer Gespräch für sich zu halten und sich nicht einzumischen, falls Du Angst hast, das könnte geschehen.

Antwort
von Orimanin, 44

Falls sie dich wieder danach fragen einfach klar sagen dass du nach der gestrigen situation nichtmehr drüber sprechen willst falls sie anrufen etc...solange sie sich net einmischen und sich ungefragt beim partner melden brauchst dir keine sorgen machen...kenne deine eltern ja nicht aber wenn sie unzufrieden mit deiner denkweise über die situation in der du steckst sind, bedeutet das sicher nur dass sie eben nicht wollen dass deine beziehung zerbricht und du deine ansicht nochmal überdenken sollst...eltern sind doch so..die wollen dich eben versorgt wissen und falls du ihrer meinung nach einen fehler gemacht hast (weiss ja net worums ging) sagen sie dir das eben ...sie kennen dich und auch von einem guten freund wärst du enttäuscht wenn er dir net in den hintern tritt sondern dir nach dem mund redet obwohl er weiss du bist grad einfach nur stur :) vll sehen sie es auch falsch und verstehen dich nicht aber eltern haben ja auch gerne andere ansichten vom leben..trotzdem meinen sies ja sicher nicht böse...lass sie einfach erstmal nichtmehr dran teilhaben bis du entschieden hast was du weiter tun willst und erzähle erst dann wieder wie es weitergelaufen ist :)

Antwort
von grossbaer, 39

Ich weiß gerade nicht was dein Problem ist. Das du mit deinen Eltern über diene Beziehungsprobleme gesprochen hast oder ihre Reaktion darauf?

Wie du ja schon selbst geschrieben hast, sollte man Probleme aus der Partnerschaft nicht nach außen tragen und mit anderen besprechen. Also auch nicht mit Eltern, Geschwistern oder Freunden. Die Probleme innerhalb der Partnerschaft sollte man allein mit seinem Partner besprechen.

Außer es geht um Probleme die eine Hilfe von außen erforderlich machen, wie zum Beispiel Gewalt in der Ehe.

Von dem her solltest du deinen Eltern beim nächsten Mal sagen, das du deine Beziehungsprobleme mit deinem Partner klärst und du mit ihnen nicht weiter darüber reden möchtest.

Kommentar von Janiela ,

Die Probleme innerhalb der Partnerschaft sollte man allein mit seinem Partner besprechen. Außer es geht um Probleme die eine Hilfe von außen erforderlich machen, wie zum Beispiel Gewalt in der Ehe.

Da auch seelische Gewalt Gewalt ist und da man als Betroffene/r oft nicht einschätzen kann, ob man schon Gewaltopfer ist oder nicht, finde ich es sehr wichtig, Probleme auch mal mit Freunden oder Verwandten zu besprechen. Ich sehe da auch kein Loyalitätsproblem. Wenn sich jemand daneben benimmt, dann soll er/sie auch die Konsequenzen für das Verhalten tragen. Man muss Fehlverhalten nicht decken, um loyal zu sein.

Kommentar von grossbaer ,

Das habe ich doch auch gar nicht behauptet. Ich habe geschrieben Gewalt in der Ehe und das beinhaltet seelische und körperliche Gewalt. Das hat auch nichts mit Loyalität zu tun. Beziehungsprobleme klärt man mit dem Partner. Verwandte und Freunde haben da nichts zu suchen. Wenn man Rat und Hilfe braucht, sollte man sich an eine neutrale Person wenden. Für Gewalt in der Ehe gibt es Beratungsstellen.

Kommentar von Janiela ,

Aber warum sollen Verwandte und Freunde da nichts zu suchen haben?

Kommentar von grossbaer ,

Weil sie in den meisten Fällen parteiisch und somit nicht objektiv sind. Sie werden in den meisten Fällen zu ihrem Kind oder ihren Freund halten und die "Schuld" für das Problem dem anderen geben. Dabei gehören zu den allermeisten Problemen in einer Beziehung immer beide Partner die auf die eine oder andere Art und Weise zur Entstehung des Problems beigetragen haben.

Das gilt generell bei allen Problemen die man im Leben haben kann und haben wird. Man klärt sie immer direkt mit dem Betreffenden und zieht nicht noch unbeteiligte Personen wie Verwandte, Freunde oder Kollegen mit hinein.

Kommentar von Janiela ,

Hmmm... ich verstehe zwar den Ansatz, sehe es aber dennoch anders. Wenn man darüber nicht spricht, gibt man den anderen gar keine Chance, unparteiisch zu sein. In meinem familiären Umfeld und Freundeskreis habe ich nur Menschen um mich herum, die solche Probleme differenziert sehen und dementsprechend für beide Parteien Verständnis aufbringen. Grundsätzlich und aus Prinzip nicht mit Freunden oder Verwandten darüber zu sprechen, weil ich erwarten würde, dass sie eh nicht differenziert an die Sache herangehen, käme für mich einer Beleidigung gleich. Im Gegenteil habe ich aus Familie und Freundeskreis schon manchmal gute Ratschläge erhalten, auf die mein Problemgegenüber und ich alleine nicht gekommen wären.

Kommentar von grossbaer ,

Dann hast du Glück, das deine Familie und deine Freunde solche Probleme differenziert und objektiv betrachten können. Doch nicht jeder hat solche Familienmitglieder oder Freunde.

Dennoch ist es so, das eine Beziehung eine sehr, sehr intime Sache ist. Man weiß und erfährt Dinge über den Partner, die unter Umständen kein anderer Mensch weiß. Eventuell noch nicht mal die eigenen Eltern.

Eine der grundlegenden Bedingungen für eine Beziehung ist Vertrauen. Und der Partner muss in einer Beziehung darauf vertrauen können, das wenn er sich komplett dem anderen gegenüber öffnet, dies nicht nach außen getragen wird. Das gilt auch bei Problemen.

Man kann jedoch gemeinsam, wenn beide Partner damit einverstanden sind, eine dritte Person hinzu ziehen und sie um Rat fragen oder um Hilfe bitten. Das kann dann auch ein Familienmitglied oder ein Freund sein.

Aber man sollte nicht das Vertrauen des Partners missbrauchen und hinter seinem Rücken dritten Personen Dinge erzählen die in eurer Beziehung vorfallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community