Eltern verbieten mir Krav Maga verein dank dem IS, wie überzeugen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gegen Eltern kann man oft nur schwer argumentieren. Sie sind älter, haben deshalb mehr Lebenserfahrung und daher auch immer Recht und merken dabei nicht, dass sie so noch bockiger und kindischer sind, als ihre Kinder.

Krav Maga wurde im zweiten Weltkrieg von einem Juden auf der Flucht vor den Nazis entwickelt und der aktuelle Stand wird auch beim Mossad, dem israelischen Geheimdienst, unterrichtet. Der Name ist hebräisch und heißt Körperkampf. Der IS hasst Juden. Der IS hasst alles Hebräische. Der IS hasst Israel. Die würden Krav Maga nicht mal dann lernen, wenn es die einzigste und geilste und überhaupt übermächtigste Kampfkunst wäre, da es jüdisch/israelisch ist. Sowas soll vom IS unterwandert sein?

Schlimmer finde ich da die Situation im Wing Chun/Wing Tsun/zig weitere Schreibweisen. Hier haben einige Meister regelrecht sektenartige Methoden aufgezogen. Die Trainingseinheiten sind überteuert, Prüfungen sind Pflicht und auch sehr teuer, das Bestehen hängt oftmals nicht daran, wie gut man ist sondern daran wie teuer die Prüfung genau war, Equipment wie Kleidung, Schutzausrüstung und Trainingszubehör dürfen nur beim Verband gekauft werden und nicht im Handel und wer aussteigen will wird massiv unter Druck gesetzt. Ich kenne viele Leute die das mal gemacht haben und genau das erlebt haben. Aus dem realen Leben und nicht nur aus den Medien wo auch oft genug davon berichtet wurde. IS ist das aber auch nicht, es verfolgt auch kein politisches oder spirituelles Ziel, sondern nur monetäre Ziele des Meisters/Verbandsvorsitzenden. Klar es gibt auch seriöse Wing Chun Schulen - aber die sind schwer zu finden (seltener als unseriöse Schulen und man erkennt die Unseriösen auch nicht auf Anhieb).

Zum Vergleich Krav Maga gegen Tae Kwon Do: Krav Maga ist eher defensiv aber unheimlich effektiv zur Verteidigung. Klar sind einige Techniken gefährlich und können dem Gegner schwere Verletzungen zuführen, aber wenn man nur so mit dem eigenen Leben davon kommt ist das ja sogar durch das Gesetz abgesegnet. Es gibt aber keine Wettbewerbe, wer der Bessere ist. Das Ziel ist, sich so einfach und effektiv wie möglich zu verteidigen, und wie in jeder guten Selbstverteidigung auch die allerbeste Verteidigung, Konfliktvermeidung, zu lernen (wie Gefahrenerkennung, Flucht oder Deeskalation). Tae Kwon Do wird unterrichtet, um damit zu kämpfen. Im Wettbewerb, um sich zu messen, wer besser ist. Klar der Tritt eines geübten Tae Kwon Do Meisters kann einen sofort ins Koma schicken, aber bis man sich überhaupt damit sinnvoll verteidigen kann, dauert es aufgrund der recht weit ausgelegten Techniken sehr lange. Also ein effektiver und leicht zu lernender Verteidigungsstil ist böse und ein Angriffsstil für Wettbewerbe, aber in einer echten Notsituation nur schwerlich zu gebrauchen, ist okay? Komische Form von Pazifismus.

Du hast wohl verschiedene Möglichkeiten inkl. Kombination mehrerer dieser...

- Mach es - du bist schon volljährig. Dann hängt aber vermutlich der Familiensegen schief.

- Such ein paar Berichte zu den Sekten-Methoden beim Wing Tsun/Wing Chun, zeig sie ihr und sag, das oder Krav Maga

- Nutze die aufgeführten Fakten um noch mal zu argumentieren

- Such dir was Ähnliches oder Anderes. Systema ist sowas ähnliches in Russisch - aber mal ehrlich, wenn ich die Wahl zwischen Israel und Assads Speichellecker Putin hätte, ganz klar Israel (Systema ist gut... aber mal in den Gedanken deiner Mutter weitergedacht). Oder eine traditionelle Kampfkunst wie das chinesische Kung Fu oder das japanische Ninjutsu (welches ich, im Bujinkan, trainiere). Kampfkünste dauern zwar länger, bis sie gut zur Verteidigung einzusetzen sind, als moderne Selbstverteidigungssysteme, bieten aber auch mehr Faszination wie asiatische Kultur und Tradition, evtl. Waffenkampf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da solltest du deine Mutter dann erstmal über diese Kampfkunst informieren. Als System der israelischen Sicherheitskräfte hat das nämlich mit islamistischem Terror soviel zu tun, wie ein Treffen der Anonymen Alkoholiker mit Schnapsbrennerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das hat nix damit zu tun egal wie gut du kämpfst gegen ein halbautomtisches gewehr haat du keine chance es hat überhaupt nix mit terror zu tun sowieso weiss deine mutter warscheinlich nix über is und schaut nur propaganda tv

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung