Frage von dirven, 131

Eltern meiner Freundin wollen Beziehung nicht, hat jemand Ideen? Wie würdet ihr handeln?

Wir sind 21 seit einem halben Jahr zusammen aber es steht schon fest dass wir beide heiraten wollen und hatten es sogar schon geplant. Meine eltern sind jedoch moslems und ihre eltern griechisch orthodox. Ihr Vater hat ihr geschworen dass er einen moslem oder jemanden mit muslimischen eltern niemals akzeptieren wird und nie das ja wort geben wird, schon vor unserer beziehung. Als er rausgefunden hat durch sie dass meine Eltern moslems sind hat er ihr gesagt sie soll schluss machen sie hat vor ihm so getan wir sind heimlich zusammen. Ich habe ihre eltern noch nie gesehen oder kennengelernt! Neulich hatte ich mit ihr eine Diskussion. Sie sagte mir dass sie mich heiraten will und immer mit mir zusammen bleiben will aber dass unsere Beziehung keine zukunft hat weil sie mich niemals heiraten darf keine Kinder mit mir haben darf und dass wenn ihre eltern es herausfinden diesmal wirklich schluss ist. Ihre eltern sind ihr sehr wichtig. Sie sagte sogar wenn sie sterben wuerde sie sie nixht betrügen und mich heiraten. Dann habe ich gefragt warum wir denn in dem moment überhaupt noch zusammen ist und dass es doch unlogisch ist und besser waere wenn wir schluss machen ( habe ich natürlich nur so gesagt). Dann sagte sie weil sie mich liebe und nach mir keinen anderen will. Meine eltern sind mir n i cht so wichtig und meine Partnerin wuerde ich im ernstfall sogar vorziehen aber ihr vater hat ihr gesagt eltern sind eltern. Ich weiss nicht was ich machen soll ich bin total verzweifelt. Hat jemand ideen? Wie wuerdet ihr handeln?

Antwort
von Lycaa, 44

Du musst bedenken, dass jeder, der diese Frage liest, mit dem Kopf entscheidet und entsprechend antwortet.

Und bei eurer derzeitigen Situation sagt mein Kopf, auch wenn es schmerzt: Unter den Bedingungen wollte ich keine Beziehung führen.

Wenn Deine Freundin mit Dir zusammen sein möchte, hat das nun mal Konsequenzen für Ihr Leben. Das ist in eurem Fall nicht schön und dummerweise nichts, das Du steuern kannst.

Sie muss sich früher oder später für einen Weg entscheiden. Und wenn ich lese, dass sie eure Beziehung nicht offiziell machen kann, solange ihre Eltern leben, ist Diese Entscheidung im Prinzip schon gefallen. Zugunsten der Eltern.

Im Moment hat sie aber die Möglichkeit auf beiden Hochzeiten zu tanzen, weil Du bereit bist das Spiel mitzumachen. Aber wie lange sollen diese Heimlichkeiten denn gehen? Welche Perspektive siehst Du? Was glaubst, wie ihre Entscheidung ausfallen würde, wenn sie die jetzt treffen müsste? Wie, wenn sie acht Wochen Bedenkzeit hat?

Ohne Deiner Freundin böse zu sein. Für sie ist es, wie es gerade läuft sicher auch eine starke Belastung. Von der Familie spricht man sich nun mal nicht so einfach los. Leider. Auch wenn Außenstehende das in vielen Fällen gar nicht nachvollziehen können.

Soviel zum Kopf. Das Herz ist wieder was anderes.

Kommentar von grisu2101 ,

Na, das ist aber einfach gesagt.... Würdest Du dir das von Deinen Eltern vorschreiben lassen ? Ich würde es nicht tun. Meine Meinung ist: Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird, und wenn die Eltern vor vollendete Tatsachen gestellt werden, dann beruhigen sie sich auch wieder! Das Problem ist meiner Meinung nach, daß manche Leute ihre  altmodische und erzkonservative Spur nicht ablegen wollen, und das müssen ihre Eltern (ihr Vater) eben lernen.

Zudem ist es ein Witz, daß ein Griechisch-Orthodoxer Mensch Musline ablehnt, und das in einem Land, wo ständig Toleranz gelebt werden soll....

Kommentar von Lycaa ,

Nicht jeder ist aber zum Rebellen geboren und meine Erfahrung zeigt mir, dass es vielen jungen Menschen nicht gelingt, sich von ihrer Familie zu emanzipieren, wenn die "Gehirnwäsche" der Erziehung gut funktioniert hat. Wie viele lassen sich Unterdrückung und Gewalt bis ins Erwachsenenalter gefallen, weil ihnen die Konsequenz diesem eine Ende zu machen, indem sie fortgehen und den Kontakt abbrechen, nicht vorstellbar ist? Schwer nachzuvollziehen und oft zum Haareraufen, aber leider nicht von der Hand zu weisen.

Und bei vielen Familien ist es leider nicht damit getan, das reinigende Gewitter zu ertragen und zu warten bis sich der Sturm  verzogen hat. Da werden wirklich Kinder verstoßen, weil sie den Vorstellung der Familie nicht entsprechen, oder Entscheidungen treffen, die der Tradition widersprechen.

Deshalb meine ich, dass man denjenigen, die diesen Schritt nicht schaffen, nicht böse sein soll.

Antwort
von Schuhu, 43

Wenn sie noch so an ihren Eltern hängt, dass sie ihre Liebe, ihre Pläne, ja ihre gesamte Zukunft denen opfern will, dann ist sie noch nicht reif für eine Ehe. Dann soll sie doch weiter unter Papas Fuchtel dahinvegetieren und dir nicht im Wege stehen, wann du eine erwachsene Frau suchst, mit der du dein Leben (ohne Schwiegerelterneinspruch) planen und führen kannst. Nicht sie ist ein Opfer des Vaters (sie entscheidet sich ja freiwillig), sondern du.

Antwort
von BarbaraAndree, 58

Während ich deinen Text las, wurde mir schon klar, dass ihr beide nicht glücklich werden könnt. Das liegt an der starken Bindung zwischen deiner Freudin und ihren Eltern, daran wirst du nichts ändern können. Ich habe Erwachsene sagen hören, dass man Eltern nur einmal hat, Freundschaften immer. Du willst eine Familie, Kinder, Liebe und Geborgenheit, vor allem aber häuslichen Frieden. Und in der Beziehung mit dieser jungen Frau geht das nicht. Selbst bei einer Heirat würdest du auf Dauer nicht glücklich, weil ihre Eltern immer zwischen euch stehen werden. Daran lässt sich nichts ändern, weil die Einstellung der Eltern sich niemals ändert. Trennt euch freundschaftlich, auch wenn es sehr schwer fällt.

Antwort
von blumenkanne, 24

 Du hast deine Entscheidung erwachsen getroffen. Sollten sich deine Eltern in dein Leben einmischen, dann sind sie Geschichte und in deiner weiteren Lebensplanung nicht weiter wichtig. Vorrang hat immer dein Partner.

Nur deine Freundin, die steht nicht zu dir. Das wird sie nie tun, sondern sie tut was Papa ihr sagt. Es ist doch völlig egal, was die Eltern denken, denn das Ja-Wort gibt sie und nicht ihr Vater.

Ich würde ihr nach dieser Erzählung einfach kurz zusammenfassen, dass sie nicht zu dir steht, dass du zutiefst erschüttert bist und das die Geschichte für dich mittlerweile durch ist. Da sie dich nur benutzt, verlässt du sie eben. Vielleicht wird deine Freundin auch irgendwann mal psychologische Hilfe brauchen um sich vom Wahn der Hörigkeit ihren Eltern gegenüber zu lösen.

Antwort
von TheAllisons, 46

Ihr seid 21, ihr könnt euch selbst entscheiden. Ihr habt euer Leben noch vor euch. Und ihr braucht die Erlaubnis eurer Eltern nicht um zu heiraten. Ich würde nochmal darüber sprechen, und wenn es nicht geht, dann folgt dem Ruf eurer Liebe und heiratet.

Antwort
von Mimir99, 53

Arrangiert ein Treffen mit ihrem Vater, ohne das er weiß wer du bist. Wenn er dich mag steigen die Chancen. Und dann kann man natürlich noch konvertieren...

Antwort
von vogerlsalat, 36

Sorry, aber ihr seid beide Erwachsen. Tut das was IHR wollt und nicht das was eure Eltern wollen. Lebt euer Leben und nicht das eurer Eltern.

Wenn ihr das nicht könnt, seid ihr zwar vor dem Gesetz erwachsen aber nicht reif für eine Ehe.

Antwort
von Liisamial, 33

Das ist total kindisch von den Eltern. Ihr liebt euch doch, und das ist viel wichtiger. Heiratet!

Antwort
von grisu2101, 43

Liebe steht über irgendwelche Religionen. Also ganz cool bleiben und lebt EUer Leben. Ich weiß das ist schwer.... aber nur so gehts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten