Frage von Viper28, 42

"Eifersucht"/Verlustangst in der Beziehung?

Entschuldigung im Voraus für den langen Text:

Ich leide an extremen Verlustängsten ausgelöst dadurch, dass ich in meinem Leben die für mich wichtigsten Personen verloren habe. Entweder durch Tod oder andere Gegebenheiten. Nun mein Problem: Wenn ich in einer Beziehung bin habe ich vollstes Vertrauen in meine Freundin. Jedoch habe ich extreme Angst sie auf irgendeine Weise zu verlieren. Wenn sie zb feiern geht habe ich immer Angst, dass andere Männer ihren Alkoholrausch für sich ausnutzen könnten oder ihr Drogen/Zigaretten andrehen. Grob gesagt ich habe erstens Angst um ihre Gesundheit und zweitens auf irgendeine Weise einen Hass auf mein eigenes Geschlecht (Nicht falsch verstehen) sprich, dass andere Männer soetwas ausnutzen. Ich meine es gibt viele Arschlöcher da draußen und die meisten interessiert es garnicht mehr ob ein Mädchen vergeben ist oder nicht. Ich vertraue ihr also vollkommen aber habe diese Verlustängste ausgelöst durch die Angst andere Männer nutzen diese Situation aus. Dementsprechend bin ich mir nicht sicher ob man von Eifersucht sprechen kann. Sollte ich vielleicht mal ehrlich mit ihr reden und ihr mein Problem anvertrauen? Sollte ich mir vielleicht professionelle Hilfe in Bezug auf die Verlustängste suchen?

Danke im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von xMirage95, 8

Ich weiß gar nicht, ob das richtige Verlustängste sind. Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber du scheinst ja mehr Angst zu haben, dass andere ihr etwas antun wollen oder ihr irgendetwas Schlimmes passiert - aber nicht, dass du sie in dem Sinne "verlierst".

Kann es vielleicht eher sein dass du ein, sagen wir mal, nicht so positives Bild von der Gesellschaft hast? Oder von den Orten, wo sie sich aufhält und den Personen dort?

Vielleicht bist du auch einfach sehr beschützerisch veranlagt. Oder es ist eine Kombination, und deswegen wirkt es extremer als sonst.

Ich glaube nicht, dass du da professionelle Hilfe brauchst. Generell hast du ja keine falschen Gedanken, im Gegenteil ist es eher ehrenvoll, dass du dir darüber Sorgen machst. Musst halt nur gucken, dass es nicht zu extrem wird. :)

Mit deiner Freundin darüber sprechen ist denke ich auch eine gute Idee. Das wird sie auch sicher verstehen. Ihr könnt euch ja einfach überlegen, wie ihr das am besten regelt. Dass sie sich vielleicht einmal melden kann wenn sie weggeht damit du weißt das alles okay ist, oder dass ihr so viel Vertrauen aufbaut dass ihr sicher sein könnt, dass falls etwas passiert, direkt darüber gesprochen wird usw. :)

Antwort
von conelke, 16

Verlustängste können entstehen, wenn man in der Vergangenheit Erfahrungen gemacht hat, die einen prägen - sprich Menschen verloren hat, die einem wichtig waren. Insofern sind Deine Verlustängste nachvollziehbar bis zu einem gewissen Grad. Man kann seine Gedanken auch negativ beeinflussen, in dem man pessimistisch eingestellt ist und nur das Böse in der Welt sucht.

Du scheinst eine intakte Beziehung zu haben, einer Frau, der Du vertraust - dann vertraue ihr auch insoweit, dass sie feiern gehen kann - ohne einem bösen Buben in die Hände zu fallen. Zum einen wird sie um die Gefahren wissen, die z. B. in Discotheken lauern (z. B. niemals das Getränk unbeaufsichtigt lassen) und zum anderen ist sie erwachsen genug, sich in ihrem Freundeskreis ohne Bedenken aufzuhalten.

Sind das Deine einzigen Ängste, dass Du sie an einen Mann verlieren könntest, der eine Situation schamlos ausnutzt. Ist es nur die Angst, ihr könnte etwas passieren, wenn sie alleine weggeht oder hast Du grundsätzlich Angst sie zu verlieren?

So etwas kann krankhaft werden, kann eine Beziehung negativ beeinflussen. Selbst wenn Du mit ihr über Deine spezielle Angst, was andere Männer angeht sprichst, kann sie Dir Deine Ängste mit eigenen Worten wohl nicht nehmen. Dir müsste rein rational selbst klar sein, dass Du übertreibst.

Wenn Dich Deine Ängste anfangen zu lähmen oder sie überhand nehmen, dann solltest Du vielleicht wirklich über professionelle Hilfe nachdenen. Wenn Du Dich jedoch aus Deiner Gedankenspirale selbst herausbekommst, in dem Du Dir Deine Ängste verstandesmäßig klar machst, dass es Unsinn ist, dann bist Du schon mal einen Schritt weiter.

Aber das kannst Du nur für Dich selbst herausfinden.

Kommentar von Viper28 ,

Es kommt relativ selten vor, dass ich allgemein Angst habe sie zu verlieren. Das passiert dann eher wenn sie alleine auf Partys oder sonst wo unterwegs ist. Allerdings zweifle ich manchmal stark an mir selbst und habe das Gefühl sie hätte vielleicht doch etwas besseres verdient.

Kommentar von conelke ,

Vermutlich ist eher das Dein Problem. Die Selbstzweifel.

Dir muss eines klar sein. Für nichts gibt es eine Garantie. Der Mensch ist frei und kann seine eigenen Entscheidungen treffen. Ob Du nun Selbstzweifel hast oder nicht, eine Beziehung kann immer auseinander gehen. Und dafür kann es unendlich viele Gründe geben.

Warum sollte sie etwas Besseres verdient haben? Wie kommst Du auf diese Gedanken? Sie ist mit DIR zusammen, weil sie Dich vermutlich liebt und mit DIR zusammen sein will.

Lerne Dich selbst zu lieben und zu akzeptieren - so wie Du bist, dann verblassen auch Deine Zweifel und alles was dazu gehört.

Antwort
von Dahika, 7

Ja, du solltest dir unbedingt Hilfe suchen. Denn letztlich machen solche Ängste die Beziehung kaputt. Du kannst deine Freundin schlecht wegsperren oder in eine Burka stecken, damit andere Männer sie nicht angucken.

Kommentar von Viper28 ,

So schlimm is es ja auch wiederrum nicht :'D Aber wäre schon schön, wenn diese Ängste weggehen würden. Ich möchte vermeiden, dass sie denkt ich vertraue ihr nicht

Antwort
von PapyrusxGaster, 22

Hallo,

ich war neulich bei einem Phychiater.
Ich würde dir empfehlen zu einem Hausarzt zu gehen.
Dieser Hausarzt würde dir eine Bescheinigung zum Phychiater geben.
Und du kannst auch alleine mit dem Hausarzt und dem Phychiater reden.
Jenachdem wenn du beim Phychiater warst, kriegst du Zettel die du entweder noch beim Termin oder Zuhause bis zum (vielleicht) nächsten Termin ausfüllen sollst.
Sprich dann mit deiner Freundin.
Wenn du beim Phychiater warst, hast du das Gefühl Erleichterung.
Das habe ich aus Erfahrung.

Ich wünsche dir viel Glück!

Bis dann,
Dein PapyrusxGaster

Kommentar von Viper28 ,

Vielen Dank für deine schnelle Antwort PapyrusxGaster. Ich werde mich auf jeden Fall mal mit meinem Hausarzt in Verbindung setzen und diesen vorerst um Rat bitten. Dieses Problem verfolgt mich leider schon sehr lange.

Kommentar von Dahika ,

Der Hausarzt kann dir nicht helfen, da er keine therapeutische Ausbildung hat. Der Hausarzt ist für Grippe etc.. zuständig, nicht für seelische Probleme. Oder würdest du mit dem Automechaniker reden, wenn deine Spülmaschine streikt?

Kommentar von Dahika ,

ein Psychiater ist der falsche Ansprechpartner. Was der Fragesteller braucht, ist ein/e Psychotherapeut. Ein Psychiater ist in der Regel kein Psychotherapeut und ihre Patienten sind auch andere.

Eine Überweisung vom Hausarzt zum Psychotherapeuten braucht man NICHT.

Antwort
von sonders, 6

Moin. Meine Befürchtung ist, Ihre Gefühle fahren Karussell. Mein Tipp: Stellen, Sie sich vor ein Spiegel und schauen Sie sich genau, von oben nach unten, dann von unten nach oben AN. Ihr Gehirn, teilt Ihrem Verstand, etwas mit. Genau zuhören. Wenn, Sie jetzt sagen: Versteh ich nicht, dann blockieren SIE!!!?  Markenzeichenvonmir. 

Nochmal, auf Anfang. Sie sehen im Spiegel: Eine tolle Person.Nun setzen, Sie, sich mit dieser Person auseinander, aber nicht zu weit. Sonst muss man zu viele Teile zusammen suchen. Sagen Sie zum Spiegelbild, später: DANKE!!!?  Markenzeichenvonmir.   In diesem Sinne sonders   OhneGewähr

Kommentar von Viper28 ,

Müsste man mal ausprobieren. Danke für den Tipp :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community