Frage von Faxxen123321, 101

Deutschland schuld am ersten weltkrieg?

Warum genau war deutschland eigentich Schuld an dem ersten Weltkrieg. Kann mir das mal jemand erklären?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 32

"Schuld" ist hier der falsche Ausdruck. Er ist dem Versailler Vertrag entnommen und zu sehr propagandistisch aufgeladen.

Deutschland hat aber eine große Verantwortung daran, dass der Krieg überhaupt ausgebrochen ist. Seine Politiker haben in einer Situation, in der alle europäischen Großmächte zum Kriege gerüstet und bereit waren, einen solchen Krieg auch zu führen, besonders fahrlässig und rücksichtslos gehandelt. Sie haben das "Feuer" geschürt, nicht gelöscht, und dafür tragen die damaligen deutschen Politiker die Hauptverantwortung!

  • Schon bald nach der Regierungsübernahme Wilhelms II. wurde die deutsche Politik unberechenbar; durch große Rüstungsanstrengungen besonders zur See forderte es nicht nur europäische Landmächte, sondern auch die See- und Weltmacht Großbritannien heraus. Frankreich, Russland und Großbritannien befürchteten, dass die deutsche Politik unweigerlich auf einen großen Krieg abzielte, um zur unumstrittenen Weltmacht zu werden. Auch wenn die heute bekannten Akten der deutschen Regierung belegen, dass weder der Kaiser noch seine Berater einen Krieg bewusst herbeiführen wollten, so belegen sie aber auch, dass die Bereitschaft zur Kriegsführung bei einem Angriff auf Deutschland gegeben und die unbedingte Erhaltung des Friedens keine besonders wichtige Option der deutschen Politik war.
  • Österreich-Ungarn wollte Serbien unterwerfen, wobei auch eine Militäraktion angedacht war. Weil Serbien aber von Russland unterstützt wurde, versicherte sich die österreichische politische Leitung der uneingeschränkten Bündnissolidarität Deutschlands. Das war in jedem Fall von der deutschen Reichsleitung fahrlässig, weil Österreich ohne diese deutsche Zusagen nie gehandelt hätte, und weiter, weil die russische Kriegserklärung an die Doppelmonarchie für Deutschland bedeutet hätte, Russland den Krieg erklären zu müssen. Das wiederum hätte zur Folge gehabt, dass der russische Bündnispartner Frankreich ebenfalls in den Krieg gegen Deutschland und Österreich hätte eintreten müssen. Die Haltung Großbritanniens war bei Kriegsausbruch noch unklar, aber ein großer europäischer Krieg wäre auf jeden Fall ausgebrochen. Deutschland hätte also Österreich-Ungarn von seinen aggressiven Plänen abbringen müssen, was es aber nicht getan hat! Den Krieg selbst hat Österreich-Ungarn mit seinem grundlosen Angriff auf Serbien begonnen.
  • Nach Kriegsbeginn hat Deutschland erneut falsch und vorallem gegen das Völkerrecht gehandelt. Weil es den strategischen Fehler des Schlieffenplans niemals überdacht und korrigiert hatte, richtete es seinen Hauptangriff auf Frankreich, dem es ohne Not den Krieg erklärte. Dabei überfiel Deutschland zuerst das neutrale Luxemburg, dann das neutrale Belgien. Wegen dieses Völkerrechtsbruchs machte sich Deutschland auch noch Großbritannien zum Feind.

Deutschland hätte den Krieg verhindern können. Dafür und auch für seine militärstrategischen Fehler sowie seine Völkerrechtsbrüche, auch was die weitere Kriegsführung angeht, trägt Deutschland die Hauptverantwortung für die Entstehung des Ersten Weltkrieges.

MfG

Arnold

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Super Antwort. Spart mit eine Menge Zeit. Hätte fast genau das gleiche geschrieben. :-)

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Wenn ich das geahnt hätte ...   :-))

Antwort
von archibaldesel, 23

Offiziell, weil es im Versailler Vertrag steht und Deutschland den Vertrag akzeptiert hat.

Wenn man es differenziert betrachtet, kann man wohl durchaus weitere Schuldige ausmachen. Eigentlich war das Dilemma der Zeit, dass eigentlich niemand den Krieg wirklich verhindern wollte.

  • Österreich wollte Rache für die Ermordung seines Thronfolgers und Serbien für die Unterstützung der Attentäter "bestrafen"
  • Russland wollte Serbien schützen, hatte aber durchaus auch Interesse österreichischen Territorien in Osteuropa
  • Deutschland machte durch seinen militärischen Blankoscheck die österreichische Intervention in Serbien erst möglich, weil es Rückendeckung ggü. Russland gab
  • Russland mobilisierte zuerst seine Armee. Damit marschierte mit 6 Mio. Soldaten die größte Armee an der deutschen Grenze auf. Daraufhin sah sich Deutschland zum Handeln gezwungen
  • Deutschlands Strategie sah vor, zuerst das vermeintlich schwächere Frankreich schnell zu besiegen, um sich dann mit ganzer Kraft gegen Russland wenden zu können

Du siehst, eine Vielzahl von Ereignissen in mehreren Ländern Europas lösten den Krieg aus. Niemand war bereit, die Kette der Ereignisse zu unterbrechen. Jedes der oben genannten Länder wäre in der Lage gewesen, den Krieg zu verhindern. Niemand tat es. Den alleine Schuldigen gab es m. E. nicht.

Antwort
von Daoga, 45

An Kriegen ist selten einer/ein Land allein schuld, manche Kriege liegen regelrecht in der Luft, wenn es sehr viele Parteien gibt, die sich einbilden, sie könnten sich per Gewalt an anderen bereichern, so wie es bei Beginn dieses Krieges der Fall war. Da haben viele Leute gemeint, sie wären unbesiegbar, und gar nicht mit der Möglichkeit einer Niederlage oder eines vier Jahre lang dauernden Krieges mit neuartigen Waffen (Panzer, Senfgas...) und brutalen Stellungskämpfen gerechnet. Lies einfach mal ein paar Webseiten zum Thema Erster Weltkrieg (auch Wiki) durch und mach Dich schlau, wer da alles mitgewirkt hat und mit welcher Absicht. Hinterher ist natürlich immer der Unterlegene allein an allem schuld gewesen.  

Antwort
von FruityCutNoodle, 51

Eindeutig kann ich allen zustimmen, die hier Google! und Wikipedia! rufen. 

Damals wurde der Startschuss für den 1. WK symbolisch in Sarajevo ausgeführt, als ein 19 jähriger Franz Ferdinand, den österreichischen Erzherzog und Thronfolger erschoss. 

Aber in der Zeit tobten noch wirtschaftliche und politische Konflikte zwischen vielen Ländern im damaligen Europa.

Einfach nachlesen und sich ein Bild machen :)

LG

Fruity

Antwort
von soissesPDF, 28

Weil Deutschland den Krieg nunmal verloren hat.
Geschichte schreiben immer die Sieger.

Also wie wars?
Die Deutschen haben sich heillos in der Bündnispolitik verlaufen.
In Srajewo würde der Österreische Thronfolger erschossen, da sannen die Ösi's auf Rache.
Ging aber nicht ohne weiteres, weil Russland mit Serbien verbündet war.
Österreich mit Preußen.
Ergo forderte es von Preußen die Bündnispflicht, gegen die Russen den Krieg zu erklären um den Ösi's den Rücken frei zuhalten.
Preußen konnte aber Russland nur angreifen wenn es im Westen den Rücken frei hatte, also Frankreich den Krieg erklären.
Mit Frankreich waren die Engländer verbündet.

Auf diese Art waren alle Kriegskombatanten beisammen und die allgemeine Prügelei konnte losgehen.
Nur waren die Preußen die einzigen die einen Zweifrontenkrieg führten.
Es kam wie es kommen musste und der Krieg ging verlustig.

Antwort
von Dahika, 28

Ihm wurde von den Siegermächten die Schuld gegeben.

Aber (im Gegensatz zum zweiten Krieg) war Dt. nicht alleine schuld. Der Krieg war eine Verkettung von unglücklichen Umständen, Bündnissen, einem "bekloppten" Kaiser, etc...

Antwort
von LukDill02, 19

Diese Frage wurde hier schon mindestens 1000 mal gestellt. Das nervt echt
http://www.gutefrage.net/suche?q=Deutschland+schuld+am+ersten+Weltkrieg+
Bevor du das nächste mal irgendwas fragst such erstmal ob die Frage schon mal gestellt wurde

Antwort
von LittleBobV2, 47

Die Schuldfrage lässt sich im 1. WK nicht eindeutig beantworten.

Antwort
von TrusterDer2, 41

Deutschland hat Österreich-Ungarn volle rückendeckung versichert (blankocheck).
Österreich-Ungarn hatte seinen nachfolgenden Kaiser durch einen Anschlag der Serben verloren und erklärte den Krieg.

Kommentar von PatrickLassan ,

seinen nachfolgenden Kaiser

Seinen Thronfolger.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community