Frage von LangeSchraube, 413

Deckenlampe anschließen im Altbau?

Hallo liebes gutefrage-Team -Nutzer, Ich wollte eine neue Deckenlampe installieren an sich nichts schweres jedoch wohne ich in einem Altbau was die Sache ziemlich kompliziert macht. Die neue Lampe hat eine Lüsterklemme mit 3 Anschlüssen (L & komisches Zeichen (ich denke das heißt Masse) und N). Jedoch kommen aus der Decke nur zwei Kabel ein schwarzes und ein braunes. Nun stellt sich mir die Frage " Wie schließe ich das an? O.o Danke im Vorraus LangeSchraube

Antwort
von ProfDrStrom, 288

Mit etwas Phantasie, sie das komische Zeichen aus wie ein Tannenbaum.

Das ist der Anschluss für den Schutzleiter (veraltet auch Erde genannt).

Streng genommen dürftest du die Leuchte nicht montieren, weil der Schutzleiter fehlt. Im Fehlerfall können die Lampenteile die aus Metall sind unter Spannung stehen.

Rein zur Funktion:

Die Leuchte wird funktionieren egal wie rum du den Schwarzen oder den Braunen an L und N anschliesst. Ob das im Sinne der Vorschrift ist, ist eine andere Frage.

Wenn du kein Prüfwerkzeug hast, kann ich dir hier noch so viel erzählen wie du heraus bekommst, welche Ader spannungsführend ist und der L sein muss.

Solltest du die Leuchte anschliessen wollen, achte bitte darauf die Sicherung auszuschalten.

Wenn du noch Fragen hast, bitte die Kommentarfunktion nutzen.

Antwort
von wollyuno, 225

am besten messen was L und N ist.das komische zeichen ist erde und falls du eine lampe hast die nicht schutzisoliert ist(metallgehäuse) darfst sie ohne erde nicht anschließen.machen zwar manche müssen dann auch mit dem risiko leben falls das gehäuse im fehlerfall strom führt

Antwort
von Blumenacker, 245

Für den Anschluß mit dem komischen Zeichen (Schutzleiter) müßte aus der Decke noch ein drittes, gelbgrünes Kabel herauskommen. Wenn dieses Kabel nicht da ist (kommt bei Altbauten oft vor), bleibt der Erdungsanschluß an der Lampe halt unbesetzt.
N = blau und L =schwarz.


Kommentar von germi031982 ,


bleibt der Erdungsanschluß an der Lampe halt unbesetzt.


Das nennt man dann Pfusch...dann doch lieber eine klassische Nullung, dann hat man wenigstens etwas Sicherheit, auch wenn das nicht perfekt ist ist es allemal besser als nichts.

Kommentar von ProfDrStrom ,

lieber eine klassische Nullung

Das ist doch nicht dein Ernst oder?

Die klassische Nullung ist seit 1974 nicht mehr zulässig!

Einzig bei einem Betriebsmitteltausch 1:1 wäre sie zu akzeptieren.

Ausserdem ist offensichtlich nicht bekannt welche Farbe der Neutralleiter hat.

Dein Ratschlag ist lebensgefährlich!

Antwort
von Herb3472, 190

Das "komische Zeichen" ist wahrscheinlich ein Erdungszeichen. Wenn kein Kabel für die Schutzerde vorhanden ist, bleibt dieser Anschluss frei.

Antwort
von hauseltr, 181

Was ist daran kompliziert? Ich hoffe mal, du hast einen Prüfschraubenzieher!

Also den Schalter betätigen und überprüfen, auf welcher Leitung Strom liegt.

Dann ist die andere Leitung N, also der Neutralleiter! L steht für Licht und die Erde hast du nicht!

Beim Anschliessen vorsichtshalber Schalter und die Sicherung auslegen.

L ist normalerweise schwarz oder braun

N ist normalerweise blau

PE ist normalerweise gelb/grün. Das Kennzeichen kann auch eine Art Pfeil sein.

Bei Altbauten wurden die Farben auch anders belegt!

Kommentar von wollyuno ,

L steht für leiter deshalb nennen sich die phasen L1 L2 L3 sonst wäre beim drehstrom wo das normal ist alles licht.die werden sogar im hochspannungsbereich so bezeichnet und bei bis 400 000 volt brennt wirklich kein licht mehr

Kommentar von hauseltr ,

Mach es nicht schwieriger als es ist, in diesem Fall steht es für "Licht". Dass das nicht die richtige Bezeichnung ist, ist mir bekannt.

Kommentar von wollyuno ,

einfach falsch,deshalb steht meist L1 drauf und ist immer eine phase von 3

Kommentar von Klappstuhl001 ,

"L" steht NICHT für Licht, "L" steht für Leiter.

wollyuno hat da vollkommen recht

Antwort
von NickiLittle, 158

im altbau gibts die so genannte klassische Nullung... da werden Schutz- und Neutralleiter gemeinsam genutzt...

in dem Fall muss ein Fachmann (fachfrau geht auch) mit einem geeigenten Messgerät z.B. einem Duspol herausfinden was sprichwörtlich Masse ist!

lg, Nicki

Kommentar von ProfDrStrom ,

Die klassische Nullung gibt es noch, ist aber wenn kein Betriebsmitteltausch 1:1 stattfindet nicht mehr zulässig und lebensgefährlich!

Wenn der Schutzleiter fehlt sind nur schutzisolierte Betriebsmittel zulässig.

Antwort
von josef050153, 150

So eine Lampe darfst du gar nicht anschließen. Natürlich wird es niemand kontrollieren, aber wenn etwas passiert, bist du dran. Und fahrlässige Tötung kann im Gefängnis enden, noch dazu weil du gar nicht über die fachlichen Kenntnisse zu verfügen scheinst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community