Frage von Kattarina, 15

Darf man Grünschnitt, welches zuvor mit Roundup eingesprüht wurde, auf den Kompost tun, oder wie entsorgt man es am besten?

Mein Dad hat vor zwei Wochen viele Unkrautpflanzen mit RoundUp eingesprüht weil, die haben gewuchert und waren häßlig.

Nun soll ich für ihn fragen, ob die ganzen Reste auf den Kompost dürfen oder wie und wo man sie am besten entsorgen kann.

Antwort
von halbsowichtig, 10

Warum benutzt ihr Roundup im eigenen Garten? Es ist schlimm genug, dass die industrielle Landwirtschaft nicht mehr ohne das Zeug wirtschaften kann. Privatleute sind nun wirklich nicht auf sowas angewiesen.

Laut dem Hersteller soll Glyphosat theoretisch zerfallen oder vom Regen in den Boden ausgewaschen werden. Praktisch wird es jedoch überall in der Umwelt nach gewiesen, längst auch in allen Menschen. So ganz kann die Herstellerangabe also nicht stimmen.

Ihr könnt das Zeug auf jeden Fall verbrennen. Nächtesmal flämmt ihr das Unkraut gleich mit dem Flammenwerfer weg. Das erspart Arbeitsschritte wie Spritzen und Ausreißen. Auf dem Beet reicht ausreißen/hacken, ihr müsst nichts vorher spritzen.

Antwort
von MonikaDodo, 8

Wer benutzt noch roundup!?? Pures Gift! Auf keinen Fall auf den Kompost! Ihr habt hoffentlich keine Kinder die im Garten spielen!

Antwort
von ingwer16, 9

Wenn ihr den Kompost iwann verwenden möchtet dürft ihr die vergifteten Pflanzen dort keinesfalls ablegen . In Round up & vielen anderen Unkraut & Ungeziefer Mittelchen sind Wirkstoffe die zB Parkinson hervorrufen können

Antwort
von schaerschweiz, 9

Wenn man's streng nimmt und gewissen Quellen recht gibt, so darf das nicht auf den Kompost, weil nach diesen Roundup ein Teufelszeug ist...

Weniger streng genommen zersetzt sich Roundup nach einer gewissen Zeit praktisch vollständig. Unter welchen Bedingungen wird aber nirgends angegeben. Du musst also annehmen, dass das ziemlich lange dauern kann.

Nach meiner Meinung kannst Du die geroundupten Pflanzen schon kompostieren. Ich würde das aber auf einem separaten Kompost machen und diesen dann nur auf Beeten verwenden, die dauerhaft mit Zierpflanzen bepflanzt werden.

Daran, dass Verbrennen sinnvoll sein soll, habe ich gewisse Zweifel. Könnte ja sein, dass Du damit eine Feinverteilung des Mittels machst. Also wenn schon in die Kehrichtverbrennung geben, wo mit höheren Temperaturen verbrannt wird als im Garten und sich das Produkt wohl besser zersetzt.

Immer daran denken, dass die Warner vor Roundup Recht haben könnten.

 

Antwort
von Dongaman, 10

Besser nicht; der Abbau hin zu "weniger bedenklichen" Stoffen geschieht recht langsam und bis dahin ist das biologische Leben im Kompost weitgehend tot. Darum sehen behandelte Äcker auch zu arm an Humus aus; wo Mikroben und Regenwürmer fehlen, stirbt der Humuskreislauf.

Antwort
von Glueckskeks01, 9

Wenn ihr den Kompost später wieder im Gemüsegarten untergraben wollt, dann sicher nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten