Frage von Otelena, 378

Darf man ein Pferd nach einer Impfung reiten?

Muss man es genau 24h stehen lassen oder wie ist das?

Antwort
von trabifan28, 218

Meine Tierärztin meinte ich könnte mein Pferd auf jeden Fall leicht arbeiten. Nicht extrem, bis es total schwitzt o.Ä. aber ein wenig lockere Arbeit schadet nicht.

Wenn nicht reiten, dann wenigstens longieren oder ein bisschen auf und ab führen.

Manche lassen das Pferd aber auch einen Tag in Ruhe, sprich nur Koppel und sonst nicht arbeiten. Kommt auf das Pferd an würde ich jetzt mal sagen. Frag doch deinen Tierarzt, der wird dir diese Frage sicherlich beantworten.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 186

Es kommt immer auf den Impfstoff an.

Bei Lebendimpfstoff würde ich mein Pferd eine ganze Woche lang nicht arbeiten, alleine schon wegen der Nebenwirkungen und der absolut heftigen Immunantwort, die das Pferd jetzt bauen muß.

Bei Totimpfstoff würde ich das Tier beobachten und Fieber messen.

Impfen ist bei uns mittlerweile etwas alltägliches geworden, worauf man angeblich keine besondere Rücksicht nehmen muß. Es ist aber ganz anders - Impfungen können schwerwiegende Nebenwirkungen haben, auf jeden Fall aber stressen sie das Immunsystem sehr.

Bei einer Influenza oder gar Herpes Impfung (lass ich nicht machen) würde ich mit meinem Pferd umgehen als sei es krank und somit gar nicht arbeiten.

Hier bringen die 24 Stunden gar nichts, da braucht es eine Woche.

Bei einer Tetanusimpfung reichen 3 Tage Schongang.

Kommentar von MissDeathMetal ,

sag das meinem Pferd. Die hat die Influenza reingeschossen bekommen und am nächsten Tag wollte ich nur locker ausreiten. Ist abgegangen wie ein Schnitzel. Impfungen jucken die nicht sonderlich. Wenn ich die ne Woche auf den Paddock stell steigt die mir aufs Dach weil sie was tun will. ICh finde das alles ein bisschen überzogen. Natürlich muss man sein Pferd im Auge behalten nach der Impfung, manche vertragen es wirklich nicht sehr gut. Die brauchen dann definitiv ne Pause. Aber generell jedes Pferd eine Woche vom Training suspendieren? Natürlich ist eine Impfung eine Belastung. Wenn das Immunsystem gut ist merkt man davon aber oftmals kaum was. Ich mach auch nicht ne Woche Pause, egal nach welcher Impfung. 

Meine Einstellung kann aber auch einfach daran liegen dass man in hunde- und katzenforen immer schreibt dass quasi jedes 3. Viech an den Nebenwirkungen verreckt. Tatsächlich haben wir kaum Probleme damit. Manche sind mal 2 Tage matt. Zwei Tiere pro Jahr sind dabei die es wirklich wegfetzt. Alle anderen rennen und springen nach er Impfung rum wie immer. Meiner Meinung nach wird da ein bisschen viel Aufruhr um eine Impfung gemacht. Man muss halt gucken wie das Tier es verträgt und sich dementsprechend anpassen. Aber zwangspausieren? Eine ganze Woche lang? Bei manchen Tieren unnötig

Kommentar von friesennarr ,

Wie gesagt kommt es auch auf den Impfstoff an.

Ich bin ja nur aus der Humanmedizin, aber auch ich vertrete durchaus das bei Lebendimpfstoff man wirklich nicht zur Tagesordnung übergehen soll.

Ich halte es nicht für unnötig den Tieren und den Menschen ruhe zu verschaffen - ich halte es sogar für sehr wichtig.

Aber jeder kann das selber entscheiden.

Wenn du gesehen hättest was ich gesehen habe, dann würdest du meine Einstellung teilen.

Antwort
von Anaschia, 174

Wenn Du deinem Pferd nicht schaden willst, solltest Du ihm 3 Tage Ruhe gönnen. Natürlich kann es auf die Weide/ Paddock, und gegen eine gemütliche Schrittrunde oder einen Spaziergang ist auch nichts einzuwenden.

Wenn das Pferd zu früh belastet wird, könnte es im schlimmsten Fall einen bleibenden Schaden davontragen.

Oft zeigt sich eine Erkrankung erst etwas später, und die meisten Pferdebesitzer sehen dann keinen Zusammenhang mit der vorausgegangenen Impfung.

Sicherlich gibt es Pferde denen Impfungen grundsätzlich nicht soviel ausmachen. Wenn diese allerdings durch einen nicht erkannten gleichzeitigen Infekt belastet sind, besteht auch hier die Gefahr einer Erkrankung.

Mein Pferd ist mir ehrlich gesagt zu kostbar, um es auf diese Weise vielleicht zu schädigen oder im schlimmsten Fall zu verlieren.

Was sind schon 3 Tage Arbeitspause in einem langen Pferdeleben.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 210

Stehen?

Normal halt führen, damit es wenigstens etwas leichte Bewegung hat.

Aber wie bei uns Menschen auch - manchem macht das gar nichts aus, die können fast normal weiter machen wie immer, andere fühlen sich total kaput für 3 Tage. Frag dein Pfeed, was es braucht... Im Zweifelsfall halt weniger.

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 166

Direkt nach der Impfung kann man reiten, aber nur heftig. Eine halbe stunde Schrittarbeit ist in Ordnung wenn die ersten 10 und die letzten 5 Minuten davon am langen Zügel locker warmgeritten werden. Der Impfstoff braucht eine gewisse Zeit bis er im Körper verteilt ist, bis dahin merkt das Pferd davon nicht so viel. Wie schnell das letztendlich geht hängt davon ab wo geimpft wurde und wie getroffen wurde. Und wie das Pferd Impfungen verträgt. 

Das Pferd einer Stallkollegin war 3 Tage eher schlapp. Ich habe am Tag nach der Impfung nur locker longiert, am 2. Tag nach der Impfung ist meine im Gelände abgegangen wie ein Schnitzel. Die verträgt das offensichtlich sehr gut. 

Am besten ist es, du reitest vor der Imfpung und machst es den nächsten Tag etwas lockerer. Dann siehst du wie das Pferd die Imfpung verträgt. Manche knacken davon weg, andere juckts nicht. Ich persönlich gehe direkt nach der Impfung reiten und pausiere die nächsten Tage auch nicht, vertrage Impfungen aber auch gut. Meine Schwester muss immer bissi langsam tun danach. 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Stimme dir total zu - ich verstehe nur den ersten Satz nicht. Direkt nach dem Impfung reiten, aber nur heftig?!

Kommentar von MissDeathMetal ,

15 Minuten ordentliche Schrittarbeit ist natürlich sehr kraftraubend und anstrengend und sicher mehr Arbeit als locker rumtraben. Trotzdem bleibe ich bei sowas lieber im Schritt weil man es schneller mitbekommt wenn die Imfpung doch durchschlägt. Ist ruhiger, bekommt man mehr mit. Und wie gesagt, nur 15min, mehr nicht. Und man kann die Schrittarbeit auch etwas angenehmer und weniger anstrengend gestalten. Bzw ich würde das Pferd nicht einfach im Trab losjuckeln lassen, ordentlicher Trab ist auch nicht so viel weniger anstrengend wie Schritt. 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Das ist verständlich - aber wieso nach der Impfung heftig reiten und nicht locker? Ich kenne es so, dass man dem Pferd etwa 2 Tage Ruhe gönnt und nur leicht bewegt.

Kommentar von MissDeathMetal ,

man kann natürlich auch locker ne Schrittrunde gehen ;) Das ist jedem selbst überlassen und kommt in erster Linie auf das Tier an. Meine ist mit mir einen Tag nach der Influenza durch den Wald gerannt wie ne Gestörte, die fand das uncool dass sie schon am Impftag nicht so viel machen durfte. Und der gehts nach wie vor super, Impfungen steckt die einfach weg. Diese Richtlinien mit 3 oder 7 Tagen Ruhe finde ich übertrieben, Pferde die es richtig wegbängt brauchen oft länger als 7 Tage zum wieder fit werden. Und andere brauchen so gut wie gar keine Auszeit. 

Antwort
von Boxerfrau, 150

Impfen bedeutet eine Riesen Belastung für den Körper und deshalb sollte man selbigen, nach einer Impfung ruhe gönnen. Zudem kann es bei Impfungen zu Komplikationen kommen, wie einem Impfschaden und dieser kann zu Lähmungen bis hin zum Tode führen. Also sollte die angegebene Zeit des TAs unbedingt einhalten und das Pferd in dieser Zeit auch besonders beobachten.

Kommentar von Boxerfrau ,

Ausserdem sollte jeder Wissen der schon geimpft wurde, das es zu Muskelschmerzen kommt.

Antwort
von dinokind, 164

Ja muss man, meine Reitlehrerin hat mir gesagt, dass sonst der Kreislauf zusammenklappt. Also lass dein Pferd max 24 Stunden stehen, damit es sich etwas erholen kann.

Antwort
von Liaaa12, 97

mein Pferd bleibt nach jeder Impfung mindestens 2 tage stehen 

Antwort
von FelixFoxx, 117

Man darf z.B. Schritt reiten bzw. so, dass das Pferd sich nicht anstrengen muss.

Antwort
von Feivel93, 129

Hallo Otelena,

man soll ein Pferd direkt nach der Impfung nicht reiten, damit der Zügel nicht auf der Einstichstelle der Spritze reibt. Wurde das Pferd in die Brust geimpft (und nicht am Hals), kann der Zügel nicht reiben und man kann theoretisch gleich nach dem Impfen wieder reiten, sollte dann aber kein Vorderzeug verwenden (das könnte dann reiben).

Eine Impfung belastet den Organismus des Pferdes stark. Daher sollte das Pferd ca. 3 Tage "wenig machen", damit das Immunsystem arbeiten kann und das Pferd keine Folgeerkrankung wie z.B. Husten bekommt. Außerdem kann die Einstichstelle schmerzen. Dann stellt und biegt sich das Pferd vielleicht ungern oder geht ungern am Zügel. Hier sollte man Verständnis haben...

"Wenig machen" heißt: 1. Tag: Spazieren gehen oder am langen Zügel Schritt reiten, 2. Tag: vielleicht etwas lockere Trabarbeit, viel Schritt, 3. Tag: kleiner Galopp sollte drin sein, lass es ruhig angehen.

Auch wenn das Pferd gut drauf ist, sollte man eher weniger machen. Wirkt dein Pferd irgendwie "schlapp", mach einfach noch langsamer und bummel noch ein paar Tage länger.

Die Regel "er soll nicht schwitzen", heiß einfach nur, dass das Pferd nicht hart arbeiten soll. Wenn der etwas feucht ist (vielleicht weil das Wetter sehr warm ist), dann ist das kein Problem. Der Impfstoff wird ja nicht ausgeschwitzt oder so. ;)

LG - Feivel

Kommentar von rosa441236701 ,

doch der Impfstoff wird ausgeschwitzt

Kommentar von friesennarr ,

natürlich wird der Impfstoff nicht ausgeschwitzt, das ist blödsinn.

Wegen der Einstichstelle nicht zu reiten ist genauso blödsinn.

Kommentar von Feivel93 ,

Gut, dann hat mich mein Tierarzt bzgl. der Reibempfindlichkeit der Einstichstelle angelogen.

Wenn ich gespritzt werde, ist die Einstichstelle immer sehr empfindlich, vor allem auf Druck. Aber bei Pferden ist das wohl dann alles ganz anders. Die bekommen ja auch von Sporen keine blauen Flecke. Das ist nur beim Menschen so...

Kommentar von friesennarr ,

Die Einstichstelle ist ja wo ganz anders als da wo du mit deinen Zügeln hantierst. So ein Quatsch was du da schreibst.

Kommentar von Feivel93 ,

Das ist doch total abhängig davon, WO der Tierarzt impft und kann nicht verallgemeinert werden. Diese Ärztin impft durchaus in einem Bereich wo Reibung durch Zügel auftreten kann:

https://www.pferdespiegel.com/wissenswertes/impfungen/

Jeder Tierarzt erlebt eigene Geschichten und handelt nach bestem Wissen und Gewissen. Wenn meine Tierarztin schon entzündete Einstichstellen erlebt hat und daher vom Reiten abrät, halte ich es für sehr vermessen, wenn das hier als Quatsch tituliert wird.

Natürlich ist es nicht die Regel, dass sich sowas entzündet. Wer unbedingt reiten will und der TA hat dort gespritzt, muss das Risiko eben für sich und sein Pferd abwägen. Schaden tut es dem Pferd sicherlich nicht, wenn es direkt nach der Impfung nicht geritten wird.

Kommentar von friesennarr ,

Immer noch Quatsch was du da schreibst.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 111

Es kommt auf die Impfung an. Nach der Influenzaimpfung sollte man ein Pferd eine Woche lang schonen. Locker reiten, aber so, dass es nicht schwitzt.

Antwort
von rosa441236701, 151

Es darf nicht schwitzen also nur wenig machen

Antwort
von Salomchen, 119

Man darf es leicht bewegen, es soll nur nicht schwitzen.

Antwort
von McFlauschi, 137

Man wartet mindestens 24STunden, damit der Impfstoff nicht ausgeschwitzt wird

Kommentar von friesennarr ,

Egal was, aber ausgeschwitzt wird kein Impfstoff.

Kommentar von MissDeathMetal ,

klar, weil der Körper ist wie ein Waschlappen. Da läuft einfach alles raus. Wer kommt denn bitte auf die Idee dass Impfstoffe ausgeschwitzt werden?! Wir schwitzen unser Blut ja auch nicht aus!? wo soll das denn bitte hingehen?? 

Kommentar von McFlauschi ,

Doch, Impfstoffe werden ausgeschwitzt! Wir Menschen dürfen ja auch nicht bei Fieber geimpft werden, und zwar weil man bei Fieber schwitzt! Wer keine Ahnung hat sollte einfach mal den Mund halten und Blut mit Impfstoff zu vergleichen, das ist nun echt nicht besonders schlau. PS: Ich habe seit über 10 Jahren mit Pferden zu tun und helfe regelmäßig in einer Pferdeklinik aus.

Antwort
von Bestie10, 110

bei Menschen ist ruhe angesagt nach einer Impfung

warum soll das bei Tieren nicht gelten

Kommentar von charlymicky10 ,

Also wenn ich geimpft werde, mach ich einfach ganz normal weiter. Ich kenne das auch nicht anderst🙈

Kommentar von friesennarr ,

Genau das machen viele Leute und wundern sich dann, das sie 3 Wochen später sehr malat und krank sind.

Eine Impfung ist ein ganz großer Eingriff in unser Immunsystem, dem sollte man Rechnung tragen.

Kommentar von MissDeathMetal ,

nee. Ich habe bisher nach jeder Impfung ganz normal weitergemacht, war danach weder krank noch matt noch sonstwas. Ich wurde sowieso gegen so ziemlich alles geimpft was es gibt (außer Grippeimpfung) hab das alles immer gut vertragen. Auch 3 Wochen später keine Mattheit etc. Der Impfstoff kann den Organismus angreifen. Muss aber nicht spürbar sein. 

Kommentar von friesennarr ,

Nochmal, ich seh das anders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten