Darf eine Schulbegleitung zu einem 8-j. Kind sagen, dass es dumm ist? Die Begleitung ist da, weil er sich schnell ablenken lässt, nicht weil er unhöflich ist!

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nein, dass sollte man so formuliert niemanden an den Kopf werfen O.o Das ist total unhöflich und einem Kind sagt man das erst recht nicht.

Das Kind ist sicherlich nicht dumm, wie du schreibst hat es Konzentrationsprobleme und das führt nun mal dazu, dass man länger braucht um Stoff aufzunehmen etc. Die Person hätte DIR als Mutter dann sagen können, dass es in der Entwicklung etwas später dran ist, als andere, aber man sagt so etwas nicht zu einem Kind. Was ist denn das für eine?!
Das Kind verliert ja dadurch jegliches Selbstbewusstsein und fängt am Ende noch an, an sich selbst zu zweifeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
16.09.2016, 19:44

Wahrscheinlich braucht es gar nicht unbedingt länger, sondern müßte  nur nach einer anderen Methode lernen.

Das ist aber in Deutschland nicht erlaubt, im deutschen Sprachraum nur in Österreich und Teilen der Schweiz.

0
Kommentar von Bolinna
17.09.2016, 10:33

Geh mal zu der Lehrerin und unterhalte dich mit ihr über dein Kind und über die Schulbegleitung. Frag sie auch, wie du Einfluss nehmen kannst. Die Schulbegleitung sollte das Kind fördern und nicht demotivieren. Wenn das nicht klappt, suche das Gespräch mit dem Chef, der Chefin von der Schulbegleitung.
Ich wünsche dir Mut, die richtigen Worte, ein gutes Gespräch und viel Erfolg!

0

Hallo Dana. ich weiß es haben sich schon einige gemeldet auf deine Frage aber ich kann diese Frage leider nicht, nicht beantworten. Also erstmal spielt es keine Rolle warum dein Kind eine Schulbegleitung braucht oder nicht. Ein Schulbegleiter hat aber meist eine pädagogische Ausbildung hinter sich oder noch vor sich. Aus diesem Grund übersteigt es die Kompetenz und die Fachlichkeit komplett wen diese sich anmasst über die Interlektuellen Fähigkeiten eines 8 Jährigen zu urteilen. Es ist auch so das die Schulbegleitug den zweck erfüllen sollte dein Kind zu unterstützen und dem Lehrer einen ungestörten Unterrichtsablaf zu ermöglichen, daher sollte die Schulbegleitung ressourcenorientiert arbeiten und nicht ihren Klienten demoralisieren oder runtermachen. Eine Schulbegleitung wird so wie ich es kenne entweder vom Jugendamt als Unterstützung und Entlastung installiert, oder von der Schule selbst, und gnau an die würde ich mich auch wenden und einen bisschen auf den Putz hauen. Schilder ihnen die Situation und beatrage einen wechesle dieser Person. Punkt ist auch der dass du froh sein kannst dass dein Sohn so offen zu dir war und dir diese Geschichte überhaupt erzählt hat, da es ihm mit Sicherheit peinlich war, und der sinn ist ja auch nicht erfüllt wenn du die Aussagen der Schulbegletung dann hinterher mit ihm groß und breit besprechen musst ihn aufbauen und ermutigen musst nur weil die sich sachen rausnimmt die ihr absolut nicht zustehn und deren Inkompetenz untermauert. Ich meine im blödsten Fall erzählt er dir das aus scham nicht und versucht das selbst zu verarbeiten und hat daran dann zu knabbern. Damit ist nun wirklich keinem geholfen. Ich hoffe die Antwort hilft dir Grüße Andi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hängt vom Kontext dem Verhältnis den älter usw ab
Jedoch sollte dieses Wort kein Grund sein ein Riesen dass aufzumachen
Drüber reden hilft da mehr
Solltet ihr dazu nicht in der Lage sein dann liegt das Problem woanders

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dana1920
16.09.2016, 14:18

Also mein KInd ist 8.
Die Begleitung ist da weil Ablenkung ein grosses Thema ist...aber nicht unhöflichkeiten...
Ich bin ehrlich gesagt geschjockt gewesen, dass so etwas aus dem Mund einer Schulbegleitung kommt!!!!

1
Kommentar von Dave0000
16.09.2016, 14:23

Warst du dabei oder woher weißt du das? Hast du sie dann konfrontiert?
Wenn die 8jährige das weitergegeben hat dann kann auch aus einem: "stell dich nicht dumm" ein: "die hat gesagt ich bin dumm" werden

1
Kommentar von Dave0000
16.09.2016, 14:33

Warum nicht?
Wenn es doch so ist?
Mein Sohn versucht mich auch öfter mal zu verarsc..n (4)
Will mich nicht davon freisprechen das auch mal zu sagen
Auch solche Leute sind nur Menschen
Und wenn du denkst du kannst es besser warum dann überhaupt die Hilfe?
Versteh mich nicht falsch
Natürlich muss man nicht alles dulden
Und wenn du allgemein meinst das ist die falsche Kraft dann kümmere dich darum
Aber wegen des Wortes "dumm" jetzt irgendwas zu machen ist denke ih auch nicht korrekt
Willst du sie jetzt anzeigen oder beim Vorgesetzten melden oder was denkst du könnte bzw SOLLTE man da tun?
Auch hast du noch chr beantwortet ob du dabei warst oder es nur aus Hörensagen hast und ob du sie damit konfrontiert hast

0
Kommentar von Dave0000
16.09.2016, 14:43

Wenn dein Kind normalen Umgang in der Schule hat wird sie noch ganz andere Worte hören

Du hast recht das es nicht richtig ist
Schaden wird es aber schon nicht
Schädlich ist es ehr wenn die Mutter versucht ihr Kind vor allem und jedem zu schützen auch wenn kein Bedarf besteht...

Rede erstmal mit der Betroffenen
Und glaube einer 8jährigen nicht naiv alles
Und selbst wenn es so wahr sollte es mit einer kurzen Entschuldigung getan sei
Das würde sogar pädagogisch wertvoll sein
Auch erwachsene können mal Fehltritte haben

0

Niemals, ich glaube das niemand, ausser Spezialisten das beurteilen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
16.09.2016, 19:32

Selbst fähige(!) Spezialisten würden ein Kind als "dumm" bezeichnen.

0

Selbstverständlich darf ein Integrationshelfer dem Kind nicht an den Kopf werfen, dass es dumm ist.

Direkt dem Arbeitgeber melden und eine andere Kraft verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dana1920
16.09.2016, 14:29

DANKE!
Der Meinung bin ich auch!
Bin total geschockt gewesen das auf solchem Niveau gesprochen wird!
Ich hatte schon einmal Ärger, weil meinem Kind vor mir ins Gesicht gesagt wurde es würde lügen!!!!
Es hatte nicht gelogen und noch nicht einmal die Chance mir die Situation aus seiner Sicht zu erklären, da kam der Spruch schon!

2

Wegen Unhöflichkeit gäbe es auch keine Schulbegleitung.

Der Person würde ich gerne mal einen Kurs im "respektvollen Umgang mit Kindern" empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin der meinung das es wirklich sehr inkompetet für diese person ist ein 8jähriges kind dumm zu dennen außerdem sollte mann soetwas zu keinen sagen ich würde die person darauf ansprechen und fragen ob sie dumm wäre wenn sie nicht mal mit einem 8jährigen kind umgehen kann ohne es zu beschimpfen  wie traurig

Kinder nehmen sich solche worte von Erwachsenen oft sehr zu herzen das kann durchaus folgen haben 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Begleitung war vielleicht gereizt, nicht nur durch dein Kind und hat sich durch ihre Bemerkung ungeschickt geäußert.

Sprich sie freundlich darauf an, dann könnt ihr den Sachverhalt abklären. Beziehe dein Kind mit ein, denn du weißt nicht, was der Vorlauf dazu war.

Busbegleitungen haben nicht immer pädagogische Ausbildungen oder genügend Einführung in ihr Amt. Sie leisten viel, sie müssen vieles auffangen und ertragen. Das geht von verbalen Angriffen bis hin zu körperlichen.

Sie sind für viele Kinder zuständig, sie sollen überall sein und Dinge verhindern oder abstellen. sie sind Geschrei ausgesetzt und jeder erwartet, dass die Begleitung es schon richten wird.

Sie sind aber auch nur Menschen und manchmal am Ende ihrer Belastbarkeit. Behalte das im Kopf, wenn du mit der Frau sprichst. Du kennst dein Kind und es hat nicht ohne Grund diese Begleitung bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist pädadgogisch sehr unklug.

Und außerdem stimmt es nicht.

Ablenkbare Kinder sind nach Thom Hartmann "Hunter"-Typen, die in unserem Schulsystem einfach untergehen, weil es auf die "Farmer"-Typen abgestimmt ist.

Dabei sind sie häufig sehr intelligent, können damit aber im Farmersystem nichts damit anfangen. Solche Kinder muß man alleine lernen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine Schulbegleitung scheint das reichlich inkompetent. Allerdings sind das ja auch manmal Leute, die ein Fsj machen oder änliches. Wenn es so jemand ist, würde ich einfach das Gespräch suchen. Je nachdem wie einsichtig die Person ist, würde ich es gut sein lassen oder eben den Vorgesetzen informieren.

Wenn das jemand professioneller sein sollte, würde ich mich sofort an den Vorgesetzen wenden.

Warum dein Kind eine Schulbegleitung hat, ist dafür völlig unerhebelich. Dein Kind hat irgendwelche Probleme, sonst hätte es keine Begleitung. Die Begleitung sollte dann auch wissen, wie man mit Kindern und entsprechenden Problemen umgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein - wenn du daneben stehst, kannst du eingreifen.

Wenn dein Kind allein unterwegs ist, muss es sich selbst wehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
16.09.2016, 14:28

Das Kind hat diesen erwachsenen Helfer zur Seite gestellt bekommen, weil es kein normales Kind ist.

Dieser darf das Kind auf keinen Fall beschimpfen.

Was sagt denn Dein Chef, wenn Du Kunden als dumm tituliert?

1
Kommentar von Dave0000
16.09.2016, 14:38

War das "dumm" denn als eine Beschimpfung benutzt worden?

Es hört sich so an als würdest du dich an einer solchen Kleinigkeit ziemlich hochziehen

Vielleicht hat sie sich falsch verhalten
Alles nur Menschen
Rede mit ihr darüber

Aber du schreibst als würdest du sie gerne auf nen Scheiterhaufen stellen

0
Kommentar von kiniro
16.09.2016, 19:36

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass es ein ungleiches Verhältnis ist (Erwachsener : Kind) und das Kind in solchen Fällen den Kürzeren zieht, sollte es sich trauen sich zu wehren?

Dann heißt es schnell "das Kind ist nicht nur dumm, sondern auch noch frech!".

4