Frage von Christian73, 99

Brauch mehr Druck im Garten?

Bringts was?

Möchte im Garten mehr Druck erzeugen beim bewässern.

Meine Idee wäre: Einen Behälter in 2,5m Höhe aufstellen mit einem Rohr darunter

Schwimmer einsetzen damit nix überläuft

Schlauch dran - schnellanschluss am Boden - fertig
Wassersäule macht die Arbeit :-)

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 52

Sollte der natürliche Wasserdruck ausreichen, den Tank zu füllen, ist der schon mal höher als deine hydrostatische Säule bringt. Im Prinzip brauchst du gut 2 bar Wasserdruck und um den zu erreichen, muss deine Säule mindestens 20 m hoch sein.

Die billigste Lösung dürfte eine Druckerhöhungspumpe für etwa 150,- sein.

Antwort
von dompfeifer, 49

Der Wasserdruck beim öffentlichen Trinkwassernetz liegt gewöhnlich bei 4 bis 5 bar, das entspricht einer Wassersäule von 40 bis 50 Metern. Mit Deiner Wassersäule von 2,5 m reduzierst Du den Druck auf rund ein Zwanzigstel. Um den Druck zu erhöhen, musst Du das Wasser schon hoch pumpen auf eine Wassersäule über 40 oder 50 m. Auf die Wassersäule kannst Du natürlich auch verzichten mit der Druckerhöhungspumpe.

Kommentar von Comment0815 ,

Danke für die Zusatzinfos. Damit bestätigt sich ja meine Überlegung und sogar meine Rechnung mit den 0,25 bar.

Kommentar von dompfeifer ,

Vielleicht hast Du aber hier Dein Problem nur grob missverständlich dargestellt. Ich könnte mir durchaus ein Szenario vorstellen, bei dem Deine Vorrichtung, nicht als Druckerhöher, sondern als Wasservorratsbehälter durchaus Sinn macht:

Nehmen wir einmal an, du verfügst über einen Anschluss am öffentlichen Trinkwassernetz, mit einem Druck von ca. 4 bar. Die Zapfstelle im Garten wird über eine sehr lange Wasserleitung mit zu kleinem Querschnitt versorgt. Wenn nun das Zapf-Ventil geöffnet wird, fällt wegen der großen Reibung im Rohr der Wasserdruck so stark ab, dass die Ausflussmenge pro Zeit nicht hinreicht für den Bewässerungsbedarf.

In diesem Falle würde Deine Vorrichtung Sinn machen, aber keinesfalls zur Druckerhöhung, sondern zur Wasser- Vorratsbildung. Wozu braucht man bei der Bewässerung auch einen hohen Druck? Man braucht einen hinreichenden Wasserfluss! Der Behälter würde sich Tag und Nacht langsam füllen. Und bei Bewässerungsbedarf stünde ein Vorratsbehälter bereit.

Zum Verständnis: Mit steigender Wassersäule im Vorratsbehälter,
somit mit steigendem Gegendruck, sinkt das Druckgefälle. Dabei sinkt die Durchflussmenge pro Zeit, und es steigt der Druck an der Zapfstelle bei sinkender Reibung im Rohr. Bei null Wasserfluss würden die 4 bar Druck erreicht.

Kommentar von dompfeifer ,

Hallo Christian73, hier stellst Du endlich Dein praktisches Problem verständlich dar. Das habe ich oben bereits als Kommentar abgearbeitet!:

... das sammelt sich und beim bewässern hab ich dann alles zur verfügung ...

Mit Deiner Vorrichtung reduzierst Du den Druck von ca. 5 bar auf 0,25 bar, also auf ein Zwanzigstel. Das ist keine Druckerhöhung, sondern eine gewaltige Drucksenkung! Aber zur Bewässerung reichen auch die lumpigen 0,25 bar.

Offensichtlich brauchst Du einen Wasser-Vorratsbehälter, wie ich oben vermutet habe. Da macht Deine Vorrichtung auch Sinn. Mit Deinen Fragen zur erzielbaren Druckerhöhung verwirrst Du nur die User. Dabei geht die Frage nur um das Fassungsvermögen des Vorrats-Behälters und keinesfalls um den Druck!

Kommentar von Christian73 ,

Jo - sorry meinerseits

Denke Du hast mein Problem besser erkannt als ich selbst ....

geht wohl doch eher um die Durchflussmenge ...

Kommentar von Christian73 ,

wildes durcheinander von posts hier - lol

Kommentar von dompfeifer ,

O.K. Ich denke hier bei der Garten-Bewässerung natürlich an Bewässerungsgräben oder dergleichen. Für den Betrieb von 
Rasensprengern, Regnern oder Sprinklern brauchst Du natürlich Wasserfluss und Druck. Da hilft dann nur noch die Hochstellung des Wasserbehälters (praktisch nicht zu empfehlen wegen des Aufwandes, falls sich da nicht gerade ein großer Hügel anbietet) oder eine passende Pumpe.

Kommentar von dompfeifer ,

Verbesserung: Die Bereitstellung von Wasserfluss und Druck (z.B. zum Betrieb einer größeren Sprinkleranlage) ist auch ohne Pumpe zu bewerkstelligen, und zwar mittels Windkessel (Siehe dazu Wiki). Der fungiert zugleich als Wasser-Vorratsbehälter.

Antwort
von Schuesselchen, 32

Das wird wohl nur plämpern. Warum kein normaler Schlauch?
LG, 🐺

Antwort
von BernhardBerlin, 55

Keine Ahnung, ob der hydrostatische Druck eines in dieser Höhe angebrachten Tanks den gewünschten Wasserdruck am Gartenschlauch erzeugt. Sicher wird der Druck aber abnehmen, wenn der Wasserspiegel im Tank sinkt.

Eine Tank in 2,50 m Höhe würde mir im Garten auch nicht so recht gefallen, mal abgesehen von der Stabilität bei den alljährlichen Herbststürmen...

Besorg Dir irgendeine luftdicht verschließbare Tonne, füll die zu 2/3 mit Wasser und pump das verbleibende Drittel Luftraum mit einem Kompressor oder einer Motorradpumpe auf. Da kannst Du den gewünshten Druck variieren.

Kommentar von Christian73 ,

Auch ne Idee - aber der Druck wird sich wohl nicht halten... Die Pumpe müsste im Dauerbetrieb sein. Das ist nix wegen Lärm

Antwort
von Comment0815, 52

Das kann nicht funktionieren. Denn um das Wasser überhaupt auf die 2,5 m Höhe zu bringen muss dein Wasseranschluss schon einen höheren Druck haben, als du durch den erhöhten Wassertank bekommst.

Du könntest höchstens von Hand Wasser in einen solchen Tank schöpfen. Aber ich glaube nicht, dass die 2,5 m reichen.

Wenn du es doch schaffst melde dich noch mal bei mir. Vielleicht können wir uns dann einen Preis für ein Perpetuum Mobile abholen.

(Oder hab ich einen Denkfehler?!)

Kommentar von Christian73 ,

Denke das ist ein Denkfehler - bisschen wasser pumpe ich ja mit dem schlauch in den Behälter... das sammelt sich und beim bewässern hab ich dann alles zur verfügung .... Frage ist nur wieviel zusätzlichen Druck bekomme ich überhaupt ?

Kommentar von Christian73 ,

1. kommt ja immer mehr wasser nach - also ist die säule immer die selbe - also fast - brauch ja nur etwas mehr als nachkommt

Kommentar von Comment0815 ,

Wenn ich mich nicht verrechnet habe sind das 24500 Pa = 0,245 bar. Aber noch mal zur theoretischen Überlegung:

Indem du Wasser direkt aus dem Schlauch (ohne zusätzliche Pumpe) in einen Tank fließen lässt erhältst du keinen zusätzlichen Druck. Mal angenommen auf deinem Wasserschlauch wären nur 0,2 bar. Dann könntest du den Tank, der mit 0,245 bar dagegen drückt, nicht befüllen, weil der Wasserdruck des Schlauchs nicht ausreichen würde, den Tank zu befüllen.

Angenommen der Druck auf deinem Schlauch wäre 1 bar. Dann könntest du den Tank problemlos befüllen. Du könntest aber nur Wasser mit einem Druck von 0,245 bar entnehmen. Aber warum solltest du das tun, wenn dein Schlauch doch 1 bar liefern könnte.

Also selbst ein extrem hoher Turm, der einen ausreichen hohen Druck liefern würde könnte dein Problem nicht lösen. Denn wenn dein Wasserdruck ausreicht um den Turm zu befüllen, reicht er genau so um damit zu gießen. Die einzige Möglichkeit wäre eine zusätzliche Pumpe. Die würde nämlich die Energie bereitstellen, die nötig ist um den Druck zu erhöhen. Aber dann brauchst du vermutlich (je nach Durchfluss der Pumpe) keinen Tank mehr, sondern kannst direkt damit gießen.

Kommentar von Christian73 ,

Steh ich aufm Schlauch? Ich fass das mal zusammen:

ich lass Wasser in ein stehendes Rohr fliesen. Das Ganze hat ein Gewicht. Das sollte nach unten immer mehr Druck erzeugen.

Ich schick ja ne dünne Wassersäule nach oben und lass ne dicke nach unten - (zeit ist das Wort - mann bin ich überklug :-)

Falls das Ganze luftdicht wäre würde ich sogar Unterdruck in der Leitung erzeugen (auch wieder dumm - somit geht nach vorne Kraft verloren)

Physik aufpassen wäre meinerseits nicht schlecht gewesen :-)

Je schwerer (durch mehr Durchmesser) desto mehr Druck. jetzt müsste ich nur noch die Menge wissen die ich verbrauche um den Druck bis zum Ende des Bewässerns auchrechtzuerhalten.

Problem ist wohl die Höhe als solches - hab nur max 3m zur Verfügung

 -------  Muss ich ne Pumpe kaufen? ------

Kommentar von Comment0815 ,


Je schwerer (durch mehr Durchmesser) desto mehr Druck.

Genau hier ist dein Denkfehler. Druck ist Kraft/Fläche. Wir vergleichen mal zwei Wassersäulen. Eine mit einem kleineren (entspricht dem Schlauch zum Befüllen) und eine mit einem größeren Querschnitt (entspricht dem Tank). In dem großen Tank stehen bei 2,5 m Füllhöhe 2,5 m³/m² Grundfläche. Beim kleinen Schlauch ist das aber nicht anders. Da steht zwar insgesamt weniger Wasser drin, das wirkt aber auch auf eine kleinere Fläche. Wenn das nicht so wäre müsste ja in einem Swimmingpool in 1 m Tiefe ein viel kleinerer Druck herrschen als in einem großen Meer in 1 m Tiefe. Das ist aber offensichtlich nicht so.


Steh ich aufm Schlauch?

Dadurch verringert sich übrigens auch der Wasserdruck; zumindest während das Wasser fließt. Sehr passendes Wortspiel. ;-D

Kommentar von Comment0815 ,

Hier noch meine Herleitung zur Berechnung des Wasserdrucks. Du siehst, die Grundfläche des Behälters kürzt sich raus:

p=F/A = m*g/A = V*rho*g/A = A*h*rho*g/A = h*rho*g

-> p = h*rho*g

Symbolerklärung:
p: Druck
F: Kraft
A: Fläche
m: Masse des Wassers
g: Erdbeschleunigung
V: Volumen des Wassers
h: Höhe des Wasserstands
rho: Dichte des Wassers
Kommentar von Christian73 ,

Ich lass mal die schnöde Theorie und setze das eiskalt in praxis um und  ---     weine dann weils nicht funzt.  :-)

Danke dir erstmal (ich mach mich ans basteln)

werd dir Bescheid sagen - bye

Kommentar von Comment0815 ,

Warum auch immer du nach meiner Erklärung der Meinung bist, dass das hilft...

Viel Spaß beim Zusammenbasteln - und anschließendem Demontieren.

Kommentar von Norina1603 ,

Ich lass mal die schnöde Theorie und setze das eiskalt in praxis um und  ---     weine dann weils nicht funzt.  :-)

Ich halte dann schon mal ein Taschentuch bereit :-)

Kommentar von Hamburger02 ,

Der Druck ist ausschließlich von der Höhe der Flüssigkeitssäule abhängig. Die Form spielt absolut keine Rolle.

Bei 3 m Höhe erzielst du einen Druck von 0,3 bar und das reicht gerade mal dafür, dass da was aus dem Schlauch rausplätschert. Einen echten Strahl kannst du damit nicht hinkriegen. 0,3 bar kann man noch mit dem Daumen zu halten, so gering ist der Druck.

Hier kannst du die Hintergründe lesen/sehen:

http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2012/0219/weinfass.jsp

Kommentar von dompfeifer ,

Der Druck ergibt sich aus der Höhe der Flüssigkeitssäule und niemals aus der Rohrdurchmesser!

Kommentar von dompfeifer ,

Hier geht die Frage nur um das Fassungsvermögen des Vorrats-Behälters und keinesfalls um eine Druckerhöhung. Der Druck wird hier doch auf einen winzigen Bruchteil abgesenkt! Siehe meine Beiträge dazu oben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten