Frage von DoenerLecker, 55

Bindung zu einer fremden Katze aufbauen?

Hey,

also mein Nachbar hat Katzen. Also ich weiß nicht, ob er wirklich welche hat, da die Katzen sich immer außen bei ihm an so einer Dachkante reinkriechen, aber aufjedenfall laufen sie auch öfters um unser Haus herum. Mein Cousin hat es bei sich bei einer selben Situation geschafft, dass die Katze des Nachbarn ihm so vetraut, dass er sie einfach nur her bitten muss und sie streicheln kann. Wie kann ich das vertrauen zu einer fremden Katze so stark aufbauen, dass ich das auch kann? Hat jemand Tipps?

Grüße!

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 23

Hallo DoenerLecker,

was soll das ? Wenn du eine Katze möchtest, wende dich an ein Tierheim, eine Tierhilfe, oder frag mal auf einem Bauernhof ect. !!

Eine Katze anlocken, oder an zu füttern ist übrigens Verboten und kann, wenn der Besitzer der Katze das mit bekommt und es nicht erlaubt, auch Strafrechtlich verfolgt werden !

Allgemeine Info zum Thema Anfüttern/Anlocken:

Ein systematisches, gar regelmäßiges anlocken oder anfüttern, kann rechtliche Folgen haben und gerichtlich verboten werden, da es gegen die Eigentums- und Besitzesrechte von dem Tierhalter verstößt. Wird eine Katze regelrecht angelockt, dass sie nur noch sporadisch und am Ende gar nicht mehr nach Hause kehrt, so ist das sogar ein Eingriff in eine Privatsphäre. Zudem wird die Katze so krank gefüttert, da sie zu einem Überfüttert wird und zum anderen man ja gar nicht weiß, was sie überhaupt fressen darf. Es gibt Katzen, die nur spezielle Kost bekommen dürfen z.B. Diabetes-Katzen. Der rechtmäßige Besitzer könnte dich also evt. sogar für entstandene Tierarztkosten belangen.

Mit der Fütterung oder gar mit der Gewährung von Unterkunft, übernimmt man als Drittperson quasi die Rolle des Betreuers und damit die Rechte des Tierhalters, wodurch dieser geschädigt wird. Der rechtmäßige Besitzer kann also eine Zivilklage einreichen und die Fremdfütterung verbieten lassen. Er kann sogar, wenn seine Katze bei jemand fremden ins Haus geht, auf Herausgabe der Katze Klagen.

Wird durch anlocken und die Fütterung dem Berechtigten ein erheblicher Nachteil zugefügt, besteht sogar die Möglichkeit einer Bestrafung wegen strafrechtlich relevanter „Entziehung“ der Katze (Art. 141 und Art. 110Abs. 4 StGB).

Wenn jemandem eine Katze zuläuft, oder vermeintlich Besuchen kommt, sollte man erst mal schauen, wo sie hin gehört. Niemals eine Katze einfach anlocken oder anfüttern !!

Und überleg mal bitte, es wäre dein Haustier. Möchtest du, das Leute deine Katze anlocken, anfüttern, nur um sie mal streicheln zu können ? Das glaub ich nicht !

Alles Gute

LG

Antwort
von Pixlion, 38

Mein Freund hatte bis vor kurzem eine Katze (musste sie leider hergeben wg. Allergie) und er hat mir erklärt, dass er sich anfänglich zu ihr gesetzt hat und langsam die Augen geschlossen und wieder geöffnet hat - so wie es Katzen selbst auch oft tun. Damit zeigst du ihr, dass du dich in ihrer Gegenwart wohl und sicher fühlst.

Ein Trick wäre natürlich auch sie mit etwas Futter zu locken und sich ihnen langsam zu nähern, also nicht direkt hoppla auf den Arm nehmen sondern erstmal langsam die Hand auf sie zu bewegen (nicht von oben, das deuten sie gerne als 'Angriff').

Antwort
von Gestiefelte, 27

Bleib ganz ruhig, locke sie mit diesen quietsch-Geräuschen zwischen den Lippen und halte ihr die Hand hin. Mach weiter nix. Hocke dich vielleicht mal hin. Viele Katzen sind neugierig und kommen. Vielleicht nicht gleich, aber nach paar Malen kennen sie einen und fassen immer etwas mehr Vertrauen.

Mach keine hektischen Bewegungen oder Lärm. Ich habe noch fast jede Katze gestreichelt.

Antwort
von Franziska1232, 30

Du kannst ihr ja etwas zum essen mitnehmen.Halt ihr die Hand vor die Nase und ganz langsam (wenn sie scheu ist)😘

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten