bei 100m leitungslänge (drehstrohm) und einer last von bis 10kw max wie dick sollte da die leitung sein?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich gehe mal davon aus, dass du in der Gartenlaube eine Verteilung haben möchtest. Damit ist der Querschnitt schon mal auf mindestens 10mm² festgelegt. Absichern würde ich in dem  Fall mit 35 Ampere neozed.

Den fi in der  Verteilung nicht zu vergessen.

Die Frage die sich hier noch stellt ist, ob 4 oder 5 Adern.  Bei 4 Adern,  das geht nur,  wenn die Aufteilung zwischen PE und N nicht vor dem Stromzähler ist,  muss auf jeden Fall ein Staberder an der Laube eingeschlagen werden. Bei 5 Adern wäre es aber auch nicht verkehrt.

LG Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigSa
27.02.2016, 21:16

eigentlich sollte das ganze an 3 der 6 32a Automaten und am anderen Ende wie bei dem ersten 3 an eine rote Steckdose ist nur für den spalter und ne Brennholz säge

0

Willst du eine Unterverteilung bauen oder eine CEE-Steckdose setzen? Für die CEE-Steckdose abgesichert mit 3x16 A (entspricht ca. 11 kW) müsstest du 5x6mm² legen (max. 121m Leitungslänge für 2,5% Spannungsabfall).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigSa
28.02.2016, 21:10

eine cee 16 bzw 32a Steckdose keine ubterverteilung die Hütte hat schon 230v drin aber brauche halt für säge und spalter eine bzw zwei cee allerdings sollte eine reichen denn beides auf einmal betreibe ich ja nicht

0
Kommentar von BigSa
28.02.2016, 21:11

Was die Steckdose betrifft 16 32 halt das was gerade da ist und nicht extra bestellt werden muss eine 16 er hab ich im keller

0
Kommentar von BigSa
28.02.2016, 21:17

noch genauer beide haben je 4500 bis 5000 watt dachte darum das doppelte als "Puffer" quasi mehr schadet nicht

0
Kommentar von BigSa
28.02.2016, 21:18

Ja dann bleibt es halt bei der 16a

0

Der Spannungsfall vom Haus zur Gartenlaube:

q = (√3 · 100 m · 32 A) : (56m/Ω·mm² · 6,9 V) = 14,3441 mm²

Wenn Du von den 32A-LS-Schaltern abgehst, dann solltest Du bei 100 m schon 5·16 mm² nehmen, um den Spannungsfall von 3% einzuhalten.

In der Gartenlaube:

Um max. 10 kW saugen zu können, benötigst Du eine 32A-CEE-Steckdose. Diese wird von der Unterverteilung in der Laube gespeist und benötigt eine Mindestabsicherung mit einer RCD 25/0,03A und LS-Schaltern 25 A. Die Charakteristik der LS-Schalter hängt vom Einschaltstrom der Geräte und vom Schleifenwiderstand der Anlage ab.

Die Arbeiten sollte auf jeden Fall ein Elektriker durchführen, da dieser die notwendigen Messungen nach DIN VDE 0100-600 vornimmt und vor der Übergabe ein Messprotokoll erstellt und aushändigt (unbedingt einfordern!). Nur so ist Deine Neuanlage auch amtlich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?