Frage von dammi88, 118

Asbest in meiner Schule. Ist das schädlich?

Hallo, wir dürfen in der Schule nicht einmal mehr Fenster alleine aufmachen da Asbest drin enthalten ist. Ich habe solche Angst da in meiner Wohnung auch Asbest enthalten ist. Ich habe Angst dass es für mich erst recht schädlich ist.. Was meint ihr? Soll ich dir Schule wechseln?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 58

Hallo!

Allgemein -------> jap, Asbest ist bei intensivem Kontakt durchaus gesundheitsschädlich! Allerdings solltest du keine übertriebene Angst haben --------> wenn Asbest in einem so hohen Gehalt vorkäme, dass es gesundheitliche Folgen für die Bewohner/Schüler usw. hätte,wäre die Schule schon längst geschlossen worden (Stichwort Prävention).

Bis in die frühen 80er wurde Asbest in quasi allen Mehrfamilienhäusern, Zweckbauten, Gewerbe- und Kommunalbauten verwendet, weil es sich anbot & als Wundermittel galt, ehe man auf die Idee kam dass vllt. doch Probleme entstehen könnten.

Keine Sorge ------> die Schule muss niemand wechseln nur weil ein gewisser Asbestanteil in den Mauerwerken steckt. Aber wenn du dir Gedanken machst,hake vllt. beim Schulträger nach. Die wissen genau Bescheid!

Kommentar von dammi88 ,

Meine Schule wird bald abgerissen

Kommentar von rotesand ,

Dann wird der Asbestgehalt vllt. sogar bedenklich sein, aber wenn es bedrohlich und ernsthaft gefährlich wäre, wärt ihr Schüler längst in Notschulen (Container, Stadthalle, leere Kaserne usw.) ausgelagert worden. Keine Angst!

Antwort
von nettermensch, 50

woher weisst du, das in eurer schule Asbest ist. wenn das wirklich so ist, dann wäre eure schule zu. wenn es stimmt,

Asbest ist wirklich gesundheits schädlich.

Kommentar von dammi88 ,

Die Lehrerin hat uns das gesagt

Kommentar von nettermensch ,

dann muß deine Lehrerin den Rektor sagen. und der Rektor meldet das dem Schulamt. das muß dann untersucht werden. das wäre der Werdegang. weiß deine Eltern bescheid.

Kommentar von dammi88 ,

In paar Jahren wird die Schule auch abgerissen sagte sie

Kommentar von hoermirzu ,

Bei akuter Gefahr wäre sofort  Schluss!

Antwort
von VictorStern, 14

Ihr dürft die Fenster sicherlich nicht öffnen, weil der Fensterkit Asbest enthält. Wenn die Fenster zuknallen oder eben daran geruckelt wird, kann spröder Kit abfallen und man befürchtet, daß sich dabei Asbestfasern herauslösen.

Aber keine Panik: Wenn Asbest immer so tödlich wäre, wie die Asbestsanierer heraufbeschwören, wäre Deutschland längst menschenleer, da beinahe jeder irgendwann mal (unwissentlich) mit Asbest in Kontakt kam. Auch die früher in Schulen verwendeten Bunsenbrenner und Filmprojektoren enthielten oftmals Asbest. Bei ca. 1100 Toten pro Jahr in Deutschland durch Asbest ist es eine überschaubare Größenordnung im Vergleich zu anderen Todesursachen.

Antwort
von hoermirzu, 57

Der feuerfeste Stoff aus natürlichen , hochgiftigen Mineralstrukturen,  ist bestimmt nicht in Euren Fenstern enthalten.

Man hat, bis in die 70er Jahre, Asbest in allen möglichen feuerfesten Formen verarbeitet.

Dachziegel, Wärmedämmungen, ...

Wenn in Eurer Schule Asbestalarm ausgelöst wäre, dürftet Ihr nicht mehr da sein.

In Deiner Wohnung ist Euer Vermieter/Bauamt dafür verantwortlich. Sollte es versteckte Asbestmengen geben, hätte Euch das Gesundheitsamt schon darauf hingewiesen.

Leider gibt es keine Garantie, dass diese giftigen Altlasten sachgemäß entsorgt werden.

Kommentar von hoermirzu ,

Der günstigste Fall sind Dachziegel und ähnlich feste Formen. Von diesen geht erst Gefahr aus, wenn man sie schneidet oder zerbricht.

Kommentar von felixuser ,

Als hinweis, Asbest wurde auch Dichtungsmaterial beigemengt. 

Ich gebe dir jedoch recht, im Normalfall sollte Asbest in den Material gebunden sein. Nur werden aufgrund des Alters, die verwendeten Baustoffe porös, oder im falle von Dichtungen trocknet sie aus. Was dann wiederum zu einem vermehrten abrieb führen kann, und einem aufwirbeln der Feinstaubpartikel.

Ich will hier nicht den Teufel an die Wand mahlen, es gibt aber eine reihe von fällen, in dehnen gewisse Ämter oder Institution längst eine Schließung von Gebäuden empfehlen oder gar anordnen, aber aufgrund von fehlenden Mitteln im Stadtsäckel nicht bewerkstelligt wird.   

Häufig kommt es dann zu sehr Dubiosen, Behelfsmaßnahmen.  

Kommentar von hoermirzu ,

Ein gemahlener und gedehnter Teufel an der Wand, kann gar nicht mehr gefährlich werden.

Wenn eine Gesundheitsgefährdung bestehen sollte, kann sie weder Kämmerer noch Bürgermeister wegreden.

Zugegeben, nicht alles was man je konstruiert hat ist sinnvoll, warum sollte man Dichtmassen Asbest untermischen?

Antwort
von SchokoLolly, 38

Mein Opa ist daran gestorben (bzw. an Lungenkrebs, der durch Asbest verursacht wurde), also ja, es ist schädlich.

Antwort
von bwhoch2, 20

Da es bisher auch schon drin war und genauso schädlich, wärst Du im Fall einer gefährlich hohen Asbestkonzentration schon geschädigt. Da käme ein Schulwechsel sowieso zu spät.

Und wenn Du die Schule wechselst, wer sagt Dir, dass es in der anderen Schule so etwas nicht gibt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community