Frage von WMAW123, 93

antifa gewaltfrei?

Hey, ich hatte in der letzten Zeit viel mit Antifa Leuten zu tun.. Hatte mich ein paar Unterhalten das sie stark gegend die Polizei und Krieg/gewalt sind trotzdem aber immer Tshirts mit "Nazis aufs Maul hauen" etc anhaben oder solche Sprüche lassen.... erzeugt das nicht alles nur gegen Gewalt? Wenn sie so gegen Gewalt sind wieso reden sie darüber das sie sich mit den nazis prügeln wollen.... Und meine 2 Frage wäre wieso man zu einer Demo geht? Man geht zur Demo schreit sich gegenseitig an und geht denn wieder nachause... wäre es nicht sinvoller wenn keiner zu den afd etc. demos gehen würde um zu zeigen das man denen egal ist? ;D so verlieren die doch auch ihren spaß oder etwa nicht? :PP

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YuyuKnows, 54

Nein, man sollte auf Demonstrationen erscheinen, weil man damit ein Zeichen setzt. 
Vor kurzem (okey, vor einem halben Jahr) wollte die AFD in meiner Stadt eine kleine Ansprache halten auf einem stark besuchten Platz. Natürlich haben sie die Leute quer gestellt und sind zu über hundert Leuten erschienen, um gegen die Wort des Wichts mit Lärm zu antworten. Das hat sehr gut funktioniert und hat ihn eingeschüchtert. Seitdem hält sich die AFD in meiner Stadt ungern auf... 

Jedenfalls möchte ich damit sagen, dass es wichtig ist Leuten zu zeigen, dass sie nicht erwünscht sind. Ausländerfeindlichkeit sollte nicht toleriert werden. Es ist keine Meinung, wenn man Ausländer nicht mag -. das ist einfach nur Hass und dieser kann schlecht enden, wenn man keinen Einhalt gebietet.

Das sehen wir ja in Form von brennenden Asylheimen oder Clausnitz (das war keine Demo, es war einfach nur unmenschliche Brüllerei gegen unschuldige Familien). 

Zu deinem ersten Teil: die Antifa ist ein schwieriges Thema. Ich kenne auch einige Leute um Ecken und das sind recht anständige Typen, welche für den Frieden praktisch ihr Leben hergeben würden (die, welche ich getroffen haben). War mit ihnen auch auf einer Demo gegen ProNRW, welche eine "kleine Demo" gegen ein lange dort stehende Moschee machen wollte (Idioten waren das). Die sind radikal - sie sind strikt. Sie sind wütend und brüllen es gerne heraus. Aber ich verstehe sie - die rechte Szene wächst in letzter Zeit rapide und keiner möchte Nazis in seiner Stadt haben.
Sie bringen nur Unruhe und bedrohen unsere Mitmenschen. Deswegen wehrt sich die Antifa dagegen, aber oft geht es leider schief.

Wenn jemand mit Gewalt droht, so verteidigt man sich dagegen. Wenn also die Nazis drohen, dass sie die Ausländer "verprügeln" wollen, dann haut die Antifa halt zurück. Ganz grob ausgedrückt.

Ich bin eigentlich der letzte Mensch, welcher was zur Antifa sagen kann, weil ich nur Bruchstücke von ihrer Vorgehensweise kenne - aber auf Twitter erinnern sie einen, wann die Nazis mal wieder in der Stadt demonstrieren wollen, wo ich gerne jedesmal dabei bin!

Trotzdem hinterlasse ich immer gerne mein Kommentar und rege zu Diskussionen an! 

Kommentar von WMAW123 ,

Vielen Dank, dass war ein sehr hilfreiches Kommentar für mich! (:

Antwort
von 161xx, 33

Es gibt solche und solche. Viele Antifaschisten sind friedlich und wenden keine Gewalt an. Auch gibt es viele, die zB Shirts mit "Nazis aufs Maul" tragen, aber trotzdem nie einem aufs Maul geben würden. Was zählt ist der offensichtliche Widerstand und das Zeigen, dass man kein Nazi ist und sich davon distanziert. Im Notfall würde man aber denk ich sicher zB Ausländer vor Nazis verteidigen - auch mit Gewalt. Natürlich gibts auch viele Antifaschisten, die nicht pazifistisch sind, sondern Gewalt ausüben. Allerdings sind diese deutlich in der Unterzahl - lediglich die Berichterstattung der Medien erweckt den Anschein, dass alle Antifaschistinnen und Antifaschisten gewalttätig sind.
Zu Demos: Man sollte immer hingehen und ein Zeichen setzen. Auch wenn ich persönlich dir zustimme und der Meinung bin, dass friedliches Parolen schwingen und Plakate hochhalten da nicht wirklich etwas bringt.
Dann bin ich doch eher von der radikaleren Sorte und bevorzuge im Kampf gegen (insbesondere) den Staat, Gewalt. Denn der Staat ist einfach zu mächtig.

LG von nem Antifaschist ;)

Antwort
von lupoklick, 27

Deonstrieren heißt

SICH ZEIGEN !!!

Das geschah einst in den Demonstrationen zum § 218 und erst recht in Leipzig. Bei der Kundgebung am 4. 11. 89 auf dem Alexanderplatz gab es keine VERMUMMTEN....

Antwort
von Akainuu, 58

Schau mal, das Problem in diesem Land ist, dass die Leute keine gesunde Mitte finden.

ich bin zum Beispiel politisch-links eingestellt, aber habe deshalb nicht ein Problem mit der Polizei oder Nazis (sofern sie mich nicht angehen).

Die Antifa vertritt teilweise Ansichten, die ich zu radikal finde, weil sie Gewalt einbezieht. Ansonsten gibt es solche und solche, ich kenne Leute von der Antifa, die durchaus in Ordnung sind.

Kommentar von WMAW123 ,

Da hast du recht! Danke 

Kommentar von WMAW123 ,

Und wie siehst du das mit den Demos? sinvoll oder eher nicht sinvoll?

Kommentar von Akainuu ,

Demonstrationen haben schon ihren Sinn, wenn man das eigentliche Thema nicht verfehlt. Einige gehen da auch nur hin, um Radau zu machen - aber das ist nicht nur bei der Antifa so, sondern ein grundsätzliches Problem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten