Frage von ZappPo, 198

Acht Monate abgelaufene Lebensmittel gekauft - Was ist möglich?

Liebe Community, Nach dem wir Tiefkühlkost käuflich erworben und bereits verzehrt haben, ist bei dem Rausbringen des Kartons aufgefallen, dass ein von zwei Lebensmittel bereits acht Monate ud das Andere im letzten Monat "abgelaufen" ist. (Vielleicht noch verzehrbar, aber MHD überschritten) Karton, sowie Kassenbon, haben wir dementsprechend nicht weggeworfen. Antworten wie "Eigen Verschulden" sind wertlos, da dies nicht den Bestimmungen eines Einzelhandels wiedergibt. Also: Was liegt im Bereich des Möglichen, wovon würdet ihr abraten und was würdet ihr tun? Liebe Grüße und Danke im voraus, ZappPo

Antwort
von sonnymurmel, 198

Nach dem wir Tiefkühlkost käuflich erworben und bereits verzehrt haben,

Wenn ihr das bereits verzehrt habt, könnt ihr nichts mehr machen.

Ein leerer Karton ist kein Beweis.

Ich hoffe ihr habt euch nicht den Magen verdorben ;-( ...ich würde nichts weiter unternehmen...

 Ich bin mir sicher, dass euch das in Zukunft nicht mehr passiert.

Das ist meine Meinung- die Rechtslage kenne ich nicht.

 Lg

Antwort
von Brunnenwasser, 137

Ihr habt es schon verzehrt, also geh in den Laden und schau ob da noch mehr von dem Zeug liegt. Und das kannst Du der Marktleitung unter die Nase reiben. Mehr würde ich nicht tun.

Kommentar von ZappPo ,

Bereits getan, aber als hätte man sich Es nicht anders denken können, waren bei allen der MHD überschritten. 

Es gab nicht mal eine Entschuldigung, sondern nur die Rückerstattung des Geldes! 

Kommentar von Brunnenwasser ,

Ist doch prima, mehr kannst Du nicht tun. Es sei denn, Du schickst dem Markt das Gesundsheitsamt auf den Hals. Hoffe das Essen hat trotzdem geschmeckt.

Antwort
von FunnyChrissy, 133

Hallo.
Ich arbeite selbst in dieser Branche und weiss, wie schnell etwas übersehen wird.
Klar darf das nicht passieren. Gar keine Frage. Da wurde schlicht nicht exakt genug gearbeitet.

Nichts desto trotz. ... Euch geht es gut und es sind keine gesundheitlichen Folgen entstanden.

Ich rate mit dem Betrieb in Kontakt zu treten und um Klärung zu bitten. Bedenkt das auch dort nur Menschen tätig sind.

Weiterhin.... Jeder sollte auch ein bisschen eigenverantwortlich handeln und mal einen Blick auf das MHD werfen. ;-). Zumal das Mindeshaltbarkeitsdatum NICHTS darüber aussagt wann das Produkt tatsächlich verdorben ist. Es bedeutet nur das der Hersteller garantiert, dass bis zu diesem Tag die Ware einwandfrei ist.

Daher - sprecht mit dem Geschäft und werft nächstes mal selbst einen Blick auf das Datum.

Grüße Chrissy

Antwort
von metodrino, 108

Ich war lange genug Marktleitung in diversen Märkten, das ganze kommt vor. Es gibt Pennerartikel und TKK wird nicht in jedem Geschäft beim verräumen gewälzt. (Zu aufwendig zumal lange MHD's einem viel Zeit verschaffen das ganze in Aktionen etc abzuverkaufen.)

Um ein Wälzen dennoch zu Gewährleisten gibt es Abtaupläne bei denen die Truhe abgetaut und beim erneuten einräumen nach MHD sortiert wird.
Aufgrund schlechter Personaldecken in vielen Märkten werden nicht überall diese Abtaupläne eingehalten. Daher sind auch Verjährte Produkte in manchen Fil. möglich.

Was du nun tun kannst? Das nächstemal draufschauen, ansonsten der Filiale bescheid geben das diese sich darum kümmern.

Was dir nun passiert? Ziemlich wenig. Es ist TKK - da passiert auch nach 8 Monaten herzlichst wenig mit der Ware (Ausnahme vielleicht Pilze/Fisch)

Im übrigen: Abgelaufene Ware aus den Filialen wird nicht selten den Tafeln gespendet und dann von anderen Personen verzerrt. Mach dir also nicht ins Hemd ;)

(Btw während meiner Ausbildung habe ich auch lange abgelaufene Ware in den Truhen gefunden und für 20 Cent /Pfennig mitgenommen und selbst verzerrt....)

Kommentar von ZappPo ,

Ich bestreite auch nicht, dass dies nicht möglich ist. Menschen machen Fehler und ich bin auch einer und ich war auch en Jahr lang im Einzelhandel tätig, daher weiß ich, dass man nichts verkaufen darf, was über den MHD drüber ist! 

Schön und gut, dass du Fililalleitung warst und über diverse Dinge bin ich ebenfalls aufgeklärt!

Und bitte lies nächste mal genauer! Ich habe nicht gefragt, was mir passiert. Das kann ich wohl oder übel noch abwägen! Ich habe lediglich erfragt, wie mit der Situation umzugehen ist. 

Ja man merkt, dass du als Azubi öfter mal abgelaufen Ware verzehrt hast. Scheint dir nicht gut getan zu haben! :D

Kommentar von metodrino ,

Wenn du im LBM EH gearbeitet hast, dann weißt du auch was zu tun ist und was passiert: Du sagst dem Markt bescheid und die kümmern sich drum. Thema durch. Mehr wird da nicht passieren ...was sollte auch sonst passieren?

Ordnungsamt, Schadensersatz oder was hier alles gefallen ist an Vorschlägen ist schlicht realitätsfremd. Im Bestenfall gibt der Laden dir n Gutschein von 5€ - das wars aber auch.

Was das gut tun angeht: Ich stelle mich immerhin nicht wie ein Mädchen an ;)

Kommentar von ZappPo ,

Falls es dir aufgefallen bist, bin Ich auch noch nicht so alt und hab da auch nur ausgeholfen und es war ein Drogeriemarkt!

Ich stell mich nicht an wie ein Mädchen und wenn du Müllschlucker spielst, müssen es nicht alle Anderen tun. 

Ich denke, wir kommen nicht auf einen Nenner, deswegen wäre es unnötig weiter zu diskutieren.

Antwort
von AcerKunde, 128

Soweit ich weiß, kannst du da nicht viel machen, da du erstmal beweisen müsstest, dass das Fleisch auch tatsächlich zu dem auf dem Bon ausgewiesenen Datum gekauft wurde. Und da ihr es schon verzehrt habt dürfte das ein Ding der Unmöglichkeit werden zu reklamieren.

Kommentar von ZappPo ,

Also rein hypothetisch gesehen, wir werden an einer Lebensmittelergiftung erkranken, kann man nicht Schmerzensgeld verlangen? :o

Kommentar von AcerKunde ,

Du kannst es versuchen, ich meine aber, dass du da wenig Chancen hast ...

Antwort
von Schmackofax, 125

Ich würde das Ordnungsamt verständigen, damit ein Lebensmittelkontrolleur hinschaut.

Kommentar von metodrino ,

Ich möchte nicht für die ganze BRD sprechen aber hier in unserer Region kamen LBM-Kontrolleure in unregelmässigen Zeitabständen in die Märkte und haben diverse Produkte getestet (aus allen Warenbereichen)

Ohne jetzt den ganzen Ablauf erklären zu wollen ist da aber herzlichst wenig passiert, selbst wenn der Kontrolleur abgelaufenes in den Händenhatte wurde man lediglich darauf hingewiesen - das war aber auch schon alles.

Das gleiche kann der Fragestller ebenso tun, dem Markt bescheid geben und die MA werden sich dann darum kümmern.

Letztlich landet das Zeug wohl bei ner Tafel(sofern der Markt die Tafeln unterstützt) die das an andere zum Verzehr weitergeben...

Kommentar von Schmackofax ,

Tafeln geben keine abgelaufenen Lebensmittel aus. die Haltbarkeit ist sicher oft sehr kurz, aber nicht abgelaufen.

Kommentar von metodrino ,

Ware kurz vor Ablauf des MHD's wurde ausgezeichnet und abverkauft. Alle LBM die wir der Tafel gegeben haben waren immer abgelaufen. Egal ob Obst, Mopro oder Troso/Tiko...(Ausnahme hier Fleisch)

Zugegeben, ich weiß nicht ob die LBM ausgegeben wurden aber sie haben von uns nur(!) abgelaufens bekommen - genau wie von jeder anderen Filiale im Bezirk und sind trotzdem alle angefahren.

Wenn sie es nicht ausgeben hätten wirs genausogut in die Tonnen werfen können und die Tafel sich den Weg sparen können...^^

Antwort
von blackforestlady, 115

Man schaut im Geschäft schon nach dem Haltbarkeitsdatum. Außerdem werden in Geschäfte sehr viele Tiefkühlprodukte verkauft, daher glaube kaum das eine Ware unbemerkt acht Monate in der Tiefkühltruhe liegen bleibt. Wahrscheinlich habt ihr die Ware solange schon in der eigenen Truhe gelagert habt. Das klingt sehr nach einer Lügengeschichte.

Kommentar von sternenmeer57 ,

War auch gleich meine Idee beim lesen

Kommentar von ZappPo ,

Weil man auch nichts besseres zutun hat, als so etwas zu erfinden. Ich mag dein Pessimismus  aber Realismus wäre hier doch angebracht! 

Ich weiß ja nicht, wie lange du Tiefkühlkost aufbewarst, aber das sind schwerwiegende Anschuldigungen! 

Wir waren selber geschockt, aber das bestätigt nur, wie unverständlich das Handeln des Einzelhandels ist. 

Kommentar von sternenmeer57 ,

Tut mir leid, ich habe  das noch nicht erlebt. Wo ist das Problem,wenn alles geschmeckt hat.

Kommentar von ZappPo ,

Das es gegebenenfalls verdorben ist und ein gesundheitliches Risiko darstellt! Und nicht nur wir darunter leiden könnten, sondern eine breite Maße an Erwerbern?!

Das ist mir auch noch nie untergekommen, bin auch sichtlich geschockt! Ich denke ich werde mal mit der Fililalleitung sprechen.

Kommentar von metodrino ,

Gesundheitliches Risiko halte ichmal für Unwahrscheinlich. MHD heißt nicht das es am nächsten Tag schlecht ist. Man muss nicht bei jedem MHD direkt ausflippen.

Gerade bei TKK sehe ich das sehr locker. Im Übrigen sind auch Mhds bei Bier ein Witz, früher hat mans ins Licht gehalten und geguckt ob Flocken drin sind. Heute hast du n halbes Jahr MHD. Oder warum gibt es bei Salz ein MHD? Das Zeug lag tausende von Jahren in irgendwelchen Steinen und soll jetzt schlecht werden?

Firmen drucken mit Absicht ein kürzeres MHD darauf damit der Kunde es wegwirft und neu kauft anstatt noch zu verzehren ;)

Lügengeschichte: Nein durchaus nicht unüblich in der Branche. Je nach Umsatz und Standort ...Im übrigen kann ich in nahezue _jedem_ Laden abgelaufenes finden. Wer lange genug im EH gearbeitet hat kann ziemlich Zielsicher in solche Geschäfte gehen und abgelaufenes rausfischen...Lediglich das Datum von 8 Monaten ist schon etwas hart - im Bereich TKK habe ich aber schon ganz anderes gesehen ... ;)

Kommentar von ZappPo ,

Eine Wertminderung oder eine Ungeeignetheit zum Verzehr kann jedoch sehr wohl vorliegen, bestimmt sich aber nach den konkreten Umständen im Einzelfall. Dabei obliegt demjenigen, der Lebensmittel in Fertigpackungen mit einem abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatum in Verkehr bringt, eine erhöhte Verantwortung. Nach § 11 Abs. 2 Nr. 2 des Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuchs (LFGB) muss dieser sich sorgfältig über die Beschaffenheit des Lebensmittels vergewissern und, sofern eine Wertminderung eingetreten ist, dies kenntlich machen.

Erfolgt die Kenntlichmachung nach § 11 Abs.2 LFGB nicht, so erfüllt dies den Straftatbestand des § 59 Abs.1 Nr.9 LFGBund wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Antwort
von ponyfliege, 117

frag das doch am besten in dem geschäft, in dem ihr das gekauft habt.

Antwort
von aldroskos, 116

Anzeige ist raus!

Kommentar von ZappPo ,

Wie meinen Sie das?/ Wie meinst du das?

Kommentar von yveskorni ,

Dass man den Laden nicht anzeigen soll!

Kommentar von ZappPo ,

Ah okay! Hatte das gerade ein wenig anders interpretiert. :D

Antwort
von SaVer79, 65

Was willst du denn erreichen?

Kommentar von ZappPo ,

Dass dieses inakzeptabeles Verhalten nicht nochmal vorkommt. Zum unseren Schutz und dem Schutz der anderen Käufer! 

Und bestmöglich das Geld zurück erstattet bekommen, weil ich ja nichts bezahle, was schlecht sein könnte 

Kommentar von SaVer79 ,

Geld zurück wird wahrscheinlich schwierig, denn du hast die Lebensmittel ja verzehrt und anscheinend keine negativen Folgen verspürt!

Ansonsten kannst du dich ans Ordnungsamt wenden. Die werden dem, wenn sie die Nachweise für ausreichend erachten, nachgehen

Kommentar von ZappPo ,

Naja also ich war bereits auf der Toilette, aber das kann natürlich auch nur Einreden sein.

Aber ich werde mal ein Gespräch mit der Fililalleitung führen, dass das ein inakzeptabeles Verhalten ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community