Frage von lalelu97, 54

Abitur Angst zu versagen, Tipps?

Hallo,

Ich werde dieses Jahr im April mein Abitur machen. Bin von der Realschule auf eine Gesamtschuld gewechselt. Jetzt bin ich extrem abgerutscht. Stand in Deutsch eins auf der Realschule und nun in der 13, kurz vor dem Abitur schaffe ich gerade mal eine 4. Das sieht in den anderen Fächern genauso aus & ich lerne total viel. Ich machen gar nichts anderes mehr, wenn ich Klausuren schreibe. Die Schule macht mir sogar mittlerweile krank, gehe nicht mehr so gerne dahin und komme mit Bauchschmerzen nach Hause. Ich sehe immer wie gut die anderen sind und dann fühle ich mich immer schlecht. Sie lernen fast nie und ich lerne so viel und alles auswendig. Selbst mit den Lehrern komme ich nicht klar. Ich kann mich mündlich beteiligen wie ich möchte, ich werde ignoriert oder bekomme nur schlechte Noten. Langsam kann ich echt nicht mehr.. Ich möchte mein Abitur schaffen aber ich werde es nicht schaffen wenn es so weitergeht. Nachhilfe habe ich schon, das bringt auch nicht viel. Ich hab das Gefühl ich bin zu dumm und wenn ich mit den Lehrern reden möchte, dann hören sie nie zu. Ich bin jetzt schon am Ende.. Würde am liebsten alles schmeißen. Selbst meine Eltern sagen, sie hätten mich lieber auf eine andere Schule schicken sollen.. Ich weine jeden Abend und schlafe auch nur noch schlecht. Hatte wegen schulischem Stress schon 2 Gürtelrosen, Magenkrämpfe und ganz starke Kopfschmerzen, die ich nicht weggekommen habe.

:-(

Antwort
von dandy100, 27

Dieses Problem gibts oft nach einem Wechsel von der Realschule und ist immer darin begründet, dass die Methode einfach eine andere ist und man sich für das Abitur nicht nur mit anderen  Inhalte beschäftigt sondern bisher auch anders gelernt hat zu lernen.

Es geht nicht darum, möglichst viele Inhalte möglichst auswendig zu pauken sondern gerade in den Sprachen -  wo Du es ja größtenteils mit der Interpretation von Literatur zu tun hast - Dinge zu durchdenken.

Analyse heißt nicht, sich alles mögliche anzulesen, sondern selbstständig Handlung, Charaktere usw. zu hinterfragen - dazu braucht man vor allem Ruhe und Zeit, sich ganz persönlich mit dem Stoff zu beschäftigen, ohne den Stress, zu meinen, man müsse sich bergeweise Material reinziehen.

Im Abitur wird keine Reproduktions- sondern immer eine Transferleistung erwartet, setze also mehr auf Deinen eigenen Verstand, durchdenke die Dinge statt stundenlang zu pauken.


Antwort
von Nikita1839, 21

Du setzt dich zuviel unter Druck, lerne weniger, und versuche verschiedene Lernmethoden. Hole dir Übungshefte für einige Fächer, in denen ältere Themen erläutert werden. Suche dir zuhause ein Hobby, das dich entspannt, und mache dir einen Lernplan, mit 1-2h lernen pro Tag. nicht mehr! Zuviel lernen ist auch nicht gut. Lerne nur das nötigste, nichts unnötiges, was man eigentlich nicht braucht. Makiere dir in Büchern immer die Begriffe und Themen die du kennen musst und makiere dir wichtige Hausaufgaben, um sie dir später wieder angucken zu können. Schreibe dir merkzettel mit dem Wesentlichen

Antwort
von Farridio, 33

wenn deine eltern und du der ansicht sind, dass du die schule bzw. das abi nicht schaffst dieses jahr, dann solltest du das der schule bald mitteilen, damit man dort gemeinsam eine lösung erarbeiten kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community